Mystery & Geheimgesellschaften

Neue KI-Supercomputer, gefährliche soziale Bewertungssysteme und die düsteren Prognosen für das Jahr 2040 – Teil 2

14. Oktober 2018

Ein weiterer Politikwissenschaftler, der an der Entstehung dieser düsteren Zukunft mitgewirkt hat, ist Henry Kissinger. Er warnt nun überraschenderweise vor diesen Entwicklungen, die er selbst mit auf den Weg gebracht hat! Seiner Meinung nach werden die Künstlichen Intelligenzen schon bald nicht mehr zu kontrollieren sein, denn Menschen werden nicht in der Lage sein, ihr Verhalten irgendwie zu verstehen, darum sollten wir uns bereits jetzt auf dieses Szenario vorbereiten! Die KIs werden schnell lernen miteinander zu kommunizieren und eine eigene Sprache und eigene Ziele zu entwickeln, von denen wir uns derzeit noch nicht die geringsten Vorstellungen machen können, denn die Menschheit wird keinen relevanten Stellenwert in diesen Zielsetzungen der globalen Dominanz haben…

Kissinger warnt ironischerweise davor, dass die neue technologische Revolution Konsequenzen haben wird. Maschinen, die mit all unseren Daten gefüttert werden, werden schon bald die Welt kontrollieren und außerhalb von ethischen oder philosophischen Normen agieren. KI wird einfach zu schnell zu intelligent werden, als dass das irgendeinen nennenswerten Vorteil für die Menschheit haben könnte! Das KI-System AlphaZero ist ein Programm, welches das Schachspiel in wenigen Stunden erlernte und dann eine Ebene der Meisterung dieses Spiel erreichte, für die ein Mensch schätzungsweise 1500 Jahre benötigen würde! Darum ist vorherzusehen, dass kontrollierende KIs bald Entscheidungen treffen werden, die für Menschen völlig unverständlich sein werden, erklärte Kissinger.

Doch wer soll für diese Aktionen der KI verantwortlich gemacht werden? Das menschliche Rechtssystem wird in einer Welt, die von Künstlicher Intelligenz dominiert sein wird, wohl sehr wenig ausrichten, denn diese Intelligenzen werden um viele Male intelligenter sein und strategische Aktionen durchführen, die wir uns selbst nicht vorstellen können. Darum soll unser veraltetes Rechtssystem jetzt von einem Überwachungssystem ersetzt werden, das wie der „Große Bruder“ im Roman 1984“ agieren wird.

In China wird dieses soziale Bewertungssystem bereits eingesetzt, und jeder Bürger bekommt für alle seine Aktionen eine Bewertung, die sogenannten „Sozialen Punkte“. Dadurch wird automatisch zwischen „guten“ und „schlechten“ Bürgern unterschieden. Alles wird überwacht und in eine Datei gespeichert, die permanent aktualisiert wird. Derart überwachte und bewertete Bürger können schon jetzt dabei beobachtet werden, wie sie sich selbst zensieren, um ihre eigene Punktezahl zu erhöhen, sie meiden fortan Menschen mit geringerem Status, um ihre eigenen Punkte nicht zu beeinträchtigen. Diese sozialen Punkte sind also ein aufdringlicher Eingriff in das Privatleben jedes Menschen und stellen einen digitalen Totalitarismus dar, und die Menschen können sich gegenseitig nicht mehr vertrauen. Durch einfache Manipulation oder einem Hacken dieser personalisierten Datenbanken wird es möglich, das Leben eines Menschen beliebig zu verändern oder zu zerstören.

Der soziale und wirtschaftliche Status hängt also in Zukunft einzig und allein von diesen Bewertungen ab, und dieses System wird über die Hintertür der „sozialen Medien“ nun auch schon im Westen etabliert. Facebook hat schon damit begonnen, seinen Nutzern Punkte zu geben, um ihre Vertrauenswürdigkeit und Glaubhaftigkeit zu bewerten und böswillige Akteure zu identifizieren. Einer der Hauptpunkte betrifft hier den Umgang und das Teilen der von Facebook unerwünschten Artikeln auf der Plattform. Wenn also jemand einen anderen Nutzer wegen der Verbreitung eines „falschen“ Artikels meldet, der von selbsternannten „Fakten-Checkern“ ebenfalls als falsch erkannt wird, dann wird einem Nutzer und seinen geteilten Beiträgen ein niedriger Status verliehen und er wird als „unglaubwürdig“ eingestuft. Doch wie wir bereits gesehen haben, spielen hier tatsächliche Fakten eine geringe Rolle, sondern das alles ist Teil einer großen Agenda zur Bevölkerungskontrolle, und außerdem melden Menschen oft einfach Dinge, denen sie persönlich nicht zustimmen. Diese unseriösen Bewertungen können aber bereits dazu führen, dass einzelne Personen auch öffentlich oder privat diffamiert werden und das alles einen starken Effekt auf das Privat- oder Geschäftsleben eines Menschen haben kann. Natürlich wird Facebook nicht eingestehen, dass alle diese sog. Bewertungen nur durch künstlich intelligente Algorithmen zustande kommen, die längst in das Überwachungssystem von Facebook eingebunden sind, darum entscheidet auch hier kein Mensch mehr, sondern eine Maschine.

In China werden schon Namenslisten von Menschen erstellt und öffentlich gemacht, die diesen fragwürdigen Bewertungen zufolge einen niedrigen Status erreichen. Menschen, die sich auf dieser Liste wiederfinden, werden die Löhne und Kredite verweigert und es kommt zu weiteren rechtlichen Einschränkungen seitens der Regierung. Das alles wird angeblich gemacht, um eine Gesellschaft zu erschaffen, die „glaubwürdig“ ist. Doch wen sollte das wirklich interessieren? Warum setzt man diese Fakten-Checker-Algorithmen denn nicht für die gesteuerten Massenmedien ein? Wie glaubwürdig wären sie? Würden Reporter und Journalisten dann auch auf diesen Namenslisten landen? Wohl kaum… Diese Angriffe zielen einzig und alleine auf abweichende Meinungen und alternative Ansichten an.

Auch das Unternehmen Apple beteiligt sich mittlerweile an diesen Praktiken und verteilt den Nutzern ihrer Geräte „Vertrauenspunkte“. In einem Update der Datenschutzrichtlinien gab das Unternehmen kürzlich bekannt, dass alle Nutzer von nun an überwacht, ihre Emails gelesen und ihre Telefonanrufe analysiert werden, um vertrauenswürdige Personen von „Schwindlern“ zu unterscheiden. Ein Schwindler ist somit jeder Mensch, der von der gerade konformen Agenda der Eliten abweicht. Doch nicht immer werden die iPhones und iPads auch wirklich vom Besitzer benutzt, darum kann es schnell passieren, dass ein Nutzer eine schlechte Bewertung erhält, obwohl er das Gerät nicht selbst bedient hat – es soll jedoch dann nicht mehr möglich sein, den Stand seiner Vertrauenspunkte noch zu ändern… Was soll man also unternehmen, wenn das Telefon verloren geht oder gestohlen wird? Was wird passieren, wenn die Tech-Unternehmen diese Ranglisten an die jeweiligen Regierungen weitergeben? Gibt es dann ähnlich wie in China auch bald Reise- und Schulverbote oder die Weigerung von Luxus-Hotels, Schwindler oder Unglaubwürdige zu akzeptieren?

Das Weiße Haus legte eine neue Rechtsverordnung gegen diese verwerflichen Praktiken der Tech-Unternehmen fest, und es laufen die ersten Anti-Vertrauens-Untersuchungen gegen amerikanische Unternehmen wie Google oder Facebook an, wobei auch überprüft werden soll, ob diese neuen Richtlinien überhaupt mit dem Grundgesetz konform sind. Präsident Trump hat diese Verordnung persönlich unterzeichnet, weil er der Meinung ist, dass diese Tech-Unternehmen zunehmend konservative Meinungen und Nachrichtenquellen zensieren!

Doch was könnte passieren, wenn sich die Maschinen selbständig machen und Menschen, die in diesem Bewertungssystem durchfallen, einfach eliminieren wollen, so wie es von der Elite tatsächlich vorgesehen ist? Der erste Schritt dorthin sind autonome Killer-Roboter, die nun erstmals dazu eingesetzt werden, Rotfeuerfische im Meer zu jagen, weil sie andere Fischspezies bedrohen und angeblich die Korallenriffe zerstören. Warum kümmert man sich nicht um dringlichere Probleme wie zum Beispiel die Reinigung der Weltmeere? Kleine Roboter sollen fortan den Atlantik überwachen und Rotfeuerfische jagen und automatisch mit kleinen Speer-Waffen töten. Wie werden diese Entwicklungen weitergehen? Welche Vorwände wird man erfinden, um irgendetwas zu schützen und etwas anderes zu töten? Wann wird sich diese Entwicklung auf Menschen ausweiten, und die ersten autonomen Roboter machen Jagd auf Menschen? Früher oder später muss man wohl zu dieser Taktik übergehen, um der Überbevölkerung und der damit verbundenen Umweltverschmutzung dieses Planeten entgegenzuwirken – alle unerwünschten und überflüssigen Menschen sollen dann beseitigt werden.

Um das zu verhindern, wurde nun die Kampagne zum Stoppen der Killer-Roboter ins Leben gerufen, denn diese Maschinen könnten einfach von jeden freigesetzt werden und auf Menschenjagd gehen – das soll sogar die Kriegsführung der Zukunft sein. Dieser Horror ist mittlerweile wohl unabwendbar geworden. Sobald Menschen die Kontrolle über die Künstlichen Intelligenzen verlieren, finden wir uns in einer düsteren Zukunft wieder, in der ein Fortbestand der Menschheit immer fragwürdiger wird, denn wie sollen wir uns gegen ganze Armeen von autonomen Killer-Robotern zu Wehr setzen können?

Die Europäische Union berät gegenwärtig über eine Resolution, die diesen Monat eingebracht wurde, die Mehrheit der Mitglieder des Europäischen Parlaments ist für den sofortigen Beginn von internationalen Verhandlungen, um tödliche autonome Waffensysteme zu verbieten. Auch die Entwicklung solcher Systeme sollte bereits verboten werden, denn sobald ein Computer über Leben und Tod entscheiden soll, benötigen wir keine politische Führung mehr. Außerdem führt die Entwicklung solcher Kampfsysteme zu einem völlig unkontrollierbaren und unvorhersagbaren militärischen Wettrüsten. Ein fundamentaler Bestandteil dieses Systems wird auch der neue und die Gesundheit bedrohende 5G-Wifi-Standard sein.

Doch das ist noch längst nicht alles, denn laut den neuesten Prognosen sollen alleine bis zum Jahr 2020 bereits Millionen von Jobs von Robotern und Computer-Algorithmen übernommen werden. Das Weltwirtschaftsforum sieht voraus, dass wir kurz vor der vierten Industriellen Revolution stehen, die sich hauptsächlich um Genetik, Künstliche Intelligenz, Robotik, Nanotechnologie, 3D-Druck und auch Biotechnologie drehen wird!

Das Forum sieht auch voraus, dass allein die Computerisierung in den kommenden Jahren Millionen von Büro- und Verwaltungsjobs in den Betrieben und bei den Behörden völlig eliminieren wird. Das wird natürlich auch Auswirkungen auf andere Sparten haben und sich rasant weiter ausweiten. Unsere tollen Erfindungen entziehen uns also bereits jetzt die Lebensgrundlage! Roboter werden bald die Sparten der Produktionsarbeiter, der verarbeitenden Industrie, der Konstruktion und der Entwicklung übernehmen, einzig in der Landwirtschaft sollen noch Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Laut den aktuellen Vorhersagen werden bis 2022 mindestens 75 Millionen Arbeiter in verschiedenen Bereichen durch Roboter ersetzt werden, und durch neue Entwicklungen in den nächsten Jahren könnte sich diese Zahl aber bereits vervielfachen. Die 300 größten Unternehmen der Welt haben bereits bestätigt, dass die neue Automation zu weiteren großen Verlusten von Arbeitsplätzen führen wird. Neue Jobs wird es kaum geben und wenn, dann nur in den hoch spezialisierten Gebieten wie der Entwicklung von Software und neuen Anwendungen sowie bei Managern und Absatzfachleuten. Die Zeitarbeit und selbstständige Arbeitnehmer sollen bis dahin vermehrt in den Vordergrund treten.

Das durchschnittliche Verhältnis von Menschen und Maschinen in diesen großen Unternehmen beträgt 2018 71/29 % und soll 2022 bereit bei 58/42 % liegen. Bis dahin müssen die noch vorhandenen Mitarbeiter ständige Weiterbildungen absolvieren, um hier noch Schritt halten zu können. Dennoch dürften dann laut diesen Hochrechnungen bis spätestens 2030 fast keine menschlichen Mitarbeiter bei diesen Arbeitsprozessen mehr nötig sein! Im Gegenteil: Der Mensch wird der Kooperation mit der Maschine unterstellt sein, Maschinen werden alle Aufgaben erledigen können, zu denen heute noch echte Menschen nötig sind und auch unabhängig Entscheidungen treffen. Das Unternehmen McKinsey & Co sagt bis 2030 einen Verlust von mindestens 800 Millionen Arbeitsplätzen voraus. UN-Statistiken bestätigen, dass hiervon vor allem Jobs in den Entwicklungsländern betroffen sein werden. Maschinen werden bis dahin zwei Drittel aller Jobs ausführen. Was bringt uns also die weitere Zukunft?

Im Jahr 1972 wurde von einem Computer am Massachusetts Institut für Technologie (MIT) eine Vorhersage errechnet, wie sich die Weltwirtschaft entwickeln wird. Das Computermodell sagte bereits damals voraus, dass unsere gegenwärtige Zivilisation höchstwahrscheinlich bis 2040 aufhören wird zu existieren! Zuständig für diese Berechnungen war damals der Computer-Pionier Jay Forrester, der vom elitären Club of Rome beauftragt wurde, ein Modell zu erstellen, wie die Wirtschaft in den nächsten Jahrzehnten wachsen wird. Der Club of Rome hat die Aufgabe, die Veränderungen in der Menschheitsentwicklung zu beobachten und Lösungen durch wissenschaftliche Analysen zu erarbeiten, wie man diesen Herausforderungen begegnen kann.

Das schockierende Ergebnis war jedoch, dass bis zum Jahr 2040 ein globaler Kollaps eintreten wird, wenn die Expansion der Wirtschaft, der Industrie sowie der Erdbevölkerung nicht vorher gestoppt wird. Die Raten der Umweltverschmutzung, des Bevölkerungszuwachses und der Vorräte an natürlichen Ressourcen sowie die Lebensqualität auf der Erde wurden in diese Kalkulationen mit einbezogen. Das Modell sagte eine dramatische Reduzierung der Lebensqualität auf der Erde ab dem Jahr 2020 voraus, das nun unmittelbar vor uns liegt, denn die natürlichen Ressourcen schwinden. Ab 2020 werden die Konditionen auf unserem Planeten also in höchstem Maße kritisch, wenn wir nichts unternehmen. Die Lebensqualität könnte tatsächlich auf Null sinken, die Umweltverschmutzung wird so ernst, dass fortan viele Menschen daran sterben werden, dadurch wird sich die Bevölkerung reduzieren, voraussichtlich auf einen Stand wie im Jahr 1900 (1,5 – 2 Milliarden Menschen). Das bedeutet, mehr als drei Viertel der Weltbevölkerung ( ~ 7 Milliarden Menschen) sollten bis 2040 oder 2050 sterben, und die Zivilisation wie wir sie kennen, wird aufhören zu existieren.

Alexander King, der damalige Leiter des Club of Rome, beurteilte diese Resultate und sagte voraus, dass alle Nationalstaaten ihre Souveränität verlieren werden und eine Neue Weltordnung entstehen soll, in der große Unternehmen alles organisieren werden. Dieser Prozess soll stufenweise erfolgen und sogar die großen Nationen sollen davon betroffen sein. Verschiedene andere Computermodelle haben dieses Szenario inzwischen bestätigt und sagen ebenfalls den Kollaps der menschlichen Zivilisation in derselben Zeitperiode voraus. Es soll zu zunehmender politischer Instabilität kommen, denn in Folge der ständig zunehmenden Naturkatastrophen und der Umweltverschmutzung wird es in den nächsten Jahrzehnten unweigerlich zu einer Verringerung der Nahrungsproduktion kommen, und auch das noch vorhandene Frischwasser ist bedroht. Bereits 2025 könnten rund zwei Drittel der Weltbevölkerung von diesen Faktoren betroffen sein. Die Nahrungsmittelpreise werden stark ansteigen und es wird zu schockierenden Ernteausfällen kommen, was eine Kaskade an globalen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Auswirkungen haben wird.

 

 

 

Negative „humanitäre“ Konsequenzen und kritische globale Finanzverluste werden folgen, und was nach 2025 passieren wird, ist fraglich. Also bewegen wir uns sehr schnell gefährlichen Zeiten entgegen! Der Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome wurde zwar inzwischen aktualisiert, doch das Endergebnis sieht auch nicht viel besser aus – darin wird zumindest bis 2052 ein Überleben der menschlichen Zivilisation vorausgesagt.

 

Hier einige Ratschläge aus diesem Report:

  • Legen Sie mehr Wert auf Zufriedenheit als auf Einkommen.

  • Vermeiden Sie eine Vorliebe für Dinge, die bald verschwunden sein werden.

  • Investieren Sie in hochwertige Unterhaltungselektronik als Ersatz für die Realität.

  • Wenn Ihnen die Vielfalt des Lebens am Herzen liegt, genießen Sie sie, solange Sie noch können.

  • Investieren Sie in Dinge, die robust gegen soziale Unruhen sind.

In meinem Buch „Mein Vater war ein MiB“ kommen Insider und Whistleblower zu Wort, die den Aufbau und die Pläne für diese Neue Weltordnung beschreiben. Biblische Prophezeiungen berichten uns von der nun vor uns liegenden Endzeit, in der der Antichrist erscheinen soll. Alle diese Prophezeiungen wurden lange Zeit nicht wirklich ernst genommen – doch nun scheinen sie sich tatsächlich zu erfüllen. Wie geht es mit der Menschheit weiter? Im Buch habe ich auch Aussagen von Zeitreisenden gesammelt, die über die spannende Zukunft des Planeten Erde berichten und vor den Gefahren der Künstlichen Intelligenz warnen! In meinem neuen Buch „Men in Black – Teil 2“ belege ich durch zahlreiche Beweise und Aussagen von alternativen Wissenschaftlern und Historikern, dass das moderne Geschichtsbild von mächtigen Institutionen verfälscht wurde, und alles, was wir heute über die Welt und die Entstehung der Menschheit zu wissen glauben, falsch ist! Elitäre Zirkel arbeiteten seit hunderten von Jahren daran, diese totalitäre technokratische Neue Weltordnung zu erschaffen! Das alles soll laut verschiedenen antiken Prophezeiungen zu einem Endkampf von Gut gegen Böse führen, der uns nun am Ende unseres gegenwärtigen Zeitalters erwartet!

 

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2018/02/21/11/52/desktop-3170198_960_720.jpg
  2. https://static.infowars.com/2012/04/i/general/club_of_rome_depopulation_2030.jpg
  3. http://ecoglobe.ch/images/ltg-update-may2009pc90+txt.gif

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad