Gesundheit, Natur & Spiritualität

Die Bedeutung der Spiritualität für das Weltverständnis

13. Dezember 2018

Ohne Berücksichtigung der Spiritualität ist kein wirkliches Verständnis der Zusammenhänge und des Weltgeschehens möglich

Von Hugo Palme

Wir leben im Zeitalter des Materialismus und der Aufklärung. Es war durchaus notwendig für die menschliche Entwicklung, dass der Mensch sich frei machte von Dogmen, Aberglauben und spirituellen Verstrickungen. Der Verstand musste zur Herrschaft gelangen und alle Bewusstseinsinhalte mussten von ihm durchdrungen und bewertet werden. Es gab und gibt keinen Platz mehr für unbewusste seelische und geistige Impulse. Diese mussten und müssen zum vollen Bewusstsein gebracht werden.

Doch nun, nach dem Abschluss dieses Prozesses, gibt es eine neue Aufgabe für die Menschheit, wenn die Individuen nicht völlig zu Automaten werden sollen, ohne Interesse für höhere Werte.

Rudolf Steiner schrieb 1912: Das, was kommen müsste, wenn nur die alten Impulse fortwirken würden, wäre ein […] betäubendes Dominieren, Überhandnehmen der bloß äußerlichen Technik und ein Zugrundegehen, weil aus der Menschenseele fortziehend alles religiösen, wissenschaftlichen, philosophischen, künstlerischen und auch im höheren Sinne ethischen Interesses. Zu einer Art lebendiger Automaten würden die Menschen, wenn nicht neue geistige Impulse kommen würden.“[1]

Und das können wir ja heute zur Genüge beobachten. Die Menschen sind nur noch interessiert an materiellen Dingen, sie werden auch noch durch das Wirtschaftssystem in Atem gehalten und haben keine Zeit mehr für die Beschäftigung mit den höheren Werten. Kunst und Kultur werden zwar gefördert, doch der allgemeine Zeitgeist geht hin zu den trivialen Beschäftigungen und trivialen Vergnügungen. An Schule und Universität wird nur noch wenig Geist vermittelt, wichtig sind Leistung und Karriere. So rutschen wir immer tiefer in den Sumpf des Automatismus, der niedrigen Bedürfnisbefriedigung.

Den Menschen in Angst, Schrecken, Sorge und Depression zu versetzen, ist durchaus auch eine Strategie der dunklen Mächte. Denn nur durch diese negativen Emotionen bekommen sie die Energie, die sie brauchen, nachdem sie sich von der göttlichen Quelle abgeschnitten haben. Die Beschäftigung mit Philosophie, mit Kultur, mit den höheren Werten und der Spiritualität erzeugt dagegen Energien, mit denen sie gar nichts anfangen können.

Die Lage ist düster, aber nicht aussichtslos. Viele Menschen haben ein großes Bedürfnis nach höheren Werten und höherer Kultur. Und der Mensch wird immer die Wahrheit der Lüge vorziehen, solange er sich nicht heillos verirrt hat. Anscheinend trennt sich aber die Menschheit in zwei Kategorien: in diejenigen, die nur noch nach materiellem Vorteil und Gewinn trachten und denjenigen, die ein Bedürfnis nach höheren Werten haben.

Kürzlich ist der Reformationstag als Feiertag in vielen deutschen Bundesländern eingeführt worden. Dies ist derselbe Tag wie Halloween, und an diesem Tag werden Vampire, Werwölfe, Teufel und böse Hexen zelebriert, zudem ist überall Blut zu sehen. Mit Verständnis der spirituellen Welt müssen wir dieses Treiben strikt ablehnen, denn hier werden regelrecht das Teuflische und die niedersten Emotionen zelebriert. Blut trägt die Leidenschaften des Menschen, darum ist es bei den dunklen Mächten und Satanisten so begehrt, denn sie können daraus Kraft gewinnen.

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass das Weltgeschehen, die Politik und die Wirtschaft von einer kleinen Minderheit der Superreichen, der herrschenden Familien und von einflussreichen dunklen Okkultisten kontrolliert werden. Die Demokratie ist nur die spanische Wand, hinter der diese Mächtigen die Fäden ziehen. Die Medien geben uns ein Schauspiel, in dem zwar wichtige Argumente aufgegriffen werden, diese aber nie zu Ende gedacht werden. Und ohne ein Verständnis der spirituellen Motive dieser Eliten ist ein Verständnis des Weltgeschehens nicht möglich. Sie haben in ganz realem Sinn für Reichtum und weltliche Macht ihre Seelen verkauft und sind mit mächtigen Dämonen Verbindungen eingegangen. Dadurch haben sie die Macht auf der Welt, die, wie Jesus sagt, nicht sein Reich ist.

Es ist ihre Strategie, den Menschen das Leben schwer zu machen, wirtschaftliche Not, Ungleichheit und Konflikte zu erzeugen und gleichzeitig diejenigen mit Wohlstand und Sicherheit zu belohnen, die sich diesem System unterordnen und nicht aufmucken.

Es obliegt den Menschen, ihre Integrität und die höheren Werte gegen die Machenschaften dieser dunklen Eliten zu bewahren. Sollten diese erfolgreich sein, wird uns eine trostlose Welt erwarten.

In dem neuen Roman von Hugo Palme mit dem Titel „Und doch obsiegt das Licht“ wird geschildert, welche Ausmaße Lüge und Unwahrheit angenommen haben und auch erhellt, welche spirituellen Kräfte in unserer Welt verborgen am Werk sind. Diese tragen einen Kampf um die Zukunft der Menschheit aus, und es liegt an uns, den guten Kräften zum Sieg zu verhelfen.


Hugo Palme für dieUnbestechlichen.com

[1] Rudolf Steiner, GA158, Der Zusammenhang des Menschen mit der elementarischen Welt, S.194


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad