Politik

Waffen verschwinden – bunkern die Deutschen für die Krise?

4. März 2019

Eine Anfrage der Grünen fördert Interessantes ans Tageslicht. Immer mehr legale Schusswaffen im Privatbesitz sind „nicht mehr auffindbar“. In nur einem Jahr stieg die Zahl an derartig verschwundenen Waffen um ca. 18 Prozent.

Hier bestellen!

Wie der Tagesspiegel berichtet, verschwinden immer mehr Schusswaffen in privaten Händen spurlos. Das nationale Waffenregister zählt insgesamt 28.901 Waffen, die es nicht mehr finden kann. Eine Steigerung zum Vorjahr von etwa 18 Prozent.

Eine Anfrage der Grünen nach verlorenen und gestohlenen Waffen brachte dies hervor. Gleichzeitig steigt in Deutschland die Nachfrage nach dem „Kleinen Waffenschein“, so die Tagesschau, die von einem Anstieg von Kleinen Waffenscheinen um 130 Prozent seit 2014 spricht: „Ende Oktober 2018 [waren] insgesamt 599.940 Kleine Waffenscheine registriert. Das ist ein Anstieg um rund 130 Prozent seit 2014, als es demnach noch 261.332 solcher Erlaubnisse gab“, heißt es im Bericht auf tagesschau.de.

Wohin die Waffen verschwinden, weiß man nicht. Der Anstieg von Kleinen Waffenscheinen wird von Experten jedoch mit dem sinkenden Sicherheitsgefühl der Bürger in Verbindung gebracht. (CK)

 


Quelle: JouWatch


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad