Politik

Für die, die „das Falsche gelesen haben“: Digitalausschuss will automatisierte Gegendarstellungen

9. April 2019

Eine neue automatische Gegendarstellung in den sozialen Netzwerken gehört zu den Abwehrmethoden, mit denen sich der Bundestagsausschuss für Digitale Agenda bei einer Expertenanhörung am Mittwoch befassen wird, um künftige Wahlen vor Attacken aus dem Netz zu schützen. Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf den Fragenkatalog des Ausschusses und Stellungnahmen von eingeladenen Experten. Eine automatisierte Reaktion auf Fake News hält demnach der Digitalexperte Alexander Sängerlaub von der Denkfabrik „Stiftung Neue Verantwortung“ für sinnvoll und technisch möglich.

„Dann würde derjenige, der das Falsche gelesen hat, auch auf die Richtigstellung hingewiesen“, so Sängerlaub.

Anmerkung der Redaktion: Ist der letzte Satz ein Witz, oder halten diese Leute uns wirklich für komplett meschugge?


Kommentierte Nachricht der dts Nachrichtenagentur


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad