Whistleblower Politik

Nimmt der Iran den Fehdehandschuh der USA auf?

7. Mai 2019

Noch einen Flugzeugträger der USA und Ölproduktion auf Null drücken ist Geduld erschöpft

von Jochen Mitschka

John Bolton und die israelische Regierung versuchen schon lange, den Iran zu provozieren, um ihn in einen Krieg verwickeln zu können. Israel flog hunderte von Luftangriffen gegen angebliche oder tatsächliche iranische Einheiten in Syrien, die gegen ISIS und andere Terrorgruppen Unterstützung für die syrische Regierung lieferten. Bolton redete verschiedentlich vom Bombardieren, drohte allen Ländern der Welt Sanktionen an, sollten sie weiter Öl vom Iran kaufen, und schickte nun einen weiteren Flugzeugträgerverband und eine Bomberflotte vor die Küste des Iran. Wobei das aber bereits Anfang April beschlossen war, als die angeblich Bedrohung durch den Iran, die jetzt als Begründung genannt wurde, noch gar nicht zur Rede stand. Derweil die EU-Länder, darunter auch Deutschland, relativ hilflos versuchten, den Atom-Deal JCPOA aufrecht zu erhalten, ohne aber das Imperium zu sehr zu verärgern. Was erwartungsgemäß nicht gelang. Duschen ohne Wasser ist eben nicht möglich. Und so scheint nun die Geduld des Iran beendet zu sein.

Nachdem bekannt geworden war, dass die USA wichtige Atomtechnik nach Saudi-Arabien liefern könnte, was dort die Fähigkeiten zu Entwicklung einer Kernwaffe bereitstellen würde, und angesichts der Tatsache, dass die USA gegenüber Ländern mit Kernwaffen wesentlich zurückhaltender agiert als gegen den Iran, scheint sich nun doch eine Strömung im Iran durchzusetzen, die die Entwicklung von Kernwaffen als Abschreckungspotential betreiben will. Und da die USA den JCPOA brachen (er war vom Sicherheitsrat ratifiziert worden, und die USA hielten sich nicht an die Kündigungsbedingungen), ebenso wie die EU-Länder, die nicht in der Lage waren, ihren Verpflichtungen nach zu kommen, und die Sanktionen aufzuheben, scheint sich der Iran nun auch nicht mehr an den JCPOA halten zu wollen.

Hier bestellen!

https://dieunbestechlichen.com/produkt/schattenkriege-des-imperiums-der-krieg-gegen-den-iran/Aus verschiedenen Quellen sickerte, dass der Iran wohl in den nächsten Tagen eine wichtige Erklärung abgeben werde. Ein gut informierter Journalist vor Ort, Elijah J. Magnier nimmt darauf in einem Twitter-Thread Bezug. Er schreibt, dass erwartet wird, dass der Iran seine nuklearen Fähigkeiten als Antwort auf den Rückzug der USA aus dem Atom-Deal erweitern werde. Auch auf Grund der Tatsache, dass die EU nicht in der Lage sind, die US-Sanktionen auszugleichen. Einige ihrer vorgesehenen Maßnahmen scheinen sie bereits den besorgten EU-Staaten mitgeteilt zu haben ([1]).

Die iranische Führung scheint überzeugt zu sein, dass der einzige Weg, um sich gegen die US-Sanktionen zu wehr zu setzen, der nukleare ist, und sich aus dem Atome-Deal zu verabschieden, wie die USA es taten. Es wird erwartet, dass Präsident @HassanRouhani in der nächsten Woche einen wichtigen Schritt verkünden wird.“ ([2])

Magnier erklärt, dass der Iran der Meinung wäre, dass jede Verhandlung mit den USA sinnlos ist, so lange Präsident Trump eine aggressive Politik gegenüber Teheran verfolgt, und versucht das Land zu unterwerfen, und seine Öl-Exporte auf Null zu senken. Damit, so Magnier, scheint Bolton gewonnen zu haben, bei dem Versuch, den Iran zu provozieren, als er einen Flugzeugträgerverband und eine Bomberflotte in den Mittleren Osten schickte. Dies als angebliche Antwort auf „eine Anzahl von besorgniserregenden und eskalierenden Hinweisen und Warnungen“ aus dem Iran.

Auch das Wall Street Journal titelt „Iran darauf vorbereitet Teile des Atomabkommens zu brechen, warnen Europäer“ ([3]), und berichtet, dass europäische Diplomaten vor der befürchteten Antwort auf die US-Sanktionen gewarnt hätten.

Diese Woche und die nächste Woche könnte von entscheidender Bedeutung für den Mittleren Osten werden. So könnte der Krieg der USA gegen den Iran schon früher in eine heiße Phase eintreten, als vermutet. Denn die US-Regierung und Israel könnten nun wieder die Begründung für Militärschläge herauskramen, mit denen seit dutzenden von Jahren gearbeitet wird: „Iran steht kurz vor der Entwicklung der Atombombe“.

Die Wahrscheinlichkeit einer schnelleren Eskalation als schon befürchtet wird verstärkt durch einen Artikel der New York Times. Darin wird berichtet, dass mehrere Spitzenpolitiker davon reden, dass man bei Angriffen auf die US-Kräfte im Irak oder Syrien keinen Unterschied machen würde zwischen schiitischen Aufständischen und der iranischen Führung. So erklärte Marco Rubio, ein einflussreicher Senator aus Florida:

„‘Wir werden nicht zwischen Angriffen schiitischer Milizen im #Irak und der #IRGC, die sie kontrolliert, unterscheiden‘, schrieb er auf Twitter. ‚Jeder Angriff dieser Gruppen gegen US-Kräfte wird als ein Angriff des #Irans gewertet und entsprechend beantwortet werden‘.“ ([4])

Ähnlich äußerte sich Außenminister Pompeo am Sonntagnacht auf einem Flug nach Finnland. Er bezog sogar noch Aktionen der Houthis oder der Hisbollah in die Drohung, die iranische Führung anzugreifen, ein. Damit ist der Weg eröffnet für den nächsten False-Flag-Krieg der US-Geschichte. Beispiel: Wir wissen, dass US-Spezialkräfte im Jemen versuchen, die Abschusseinrichtungen von Raketen ausfindig zu machen und zu zerstören. Sollten die Houthis solche Einheiten angreifen, wäre schon ein Grund gegeben, um den Iran zu bombardieren.

Warum aus dem Wirtschaftskrieg der USA gegen den Iran innerhalb der nächsten 18 Monate ein Schießkrieg werden kann, und die Wahrscheinlichkeit hoch ist, erklärt der Autor nicht nur in meinem Buch „Der Krieg gegen den Iran“ ([5]), sondern aktualisiert auch in einem Video ([6]).

 


[1] https://twitter.com/ejmalrai/status/1125355651755069440

[2] Ebd.

[3] https://www.wsj.com/articles/iran-poised-to-breach-parts-of-nuclear-agreement-europeans-warn-11557152721

[4] https://www.nytimes.com/2019/05/06/world/middleeast/us-iran-iraq-troops-.html

[5] https://www.nibe-versand.de/Politik/Schattenkriege-des-Imperiums-Der-Krieg-gegen-den-Iran-Jochen-Mitschka::64.html

[6] https://www.youtube.com/watch?v=-sAq5yZp6dc


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad