WORLD ECONOMIC FORUM/swiss-image.ch/Photo Jolanda Flubacher - flickr. com - CC BY-NC-SA 2.0

Wolfgang Schäuble gesteht NWO-Pläne: Die Not wird die Men­schen zwingen, sich zu beugen (+Video)

Die Reak­tionen auf Ursula von der Leyen und Christine Lagarde in höchsten Ämtern der EU reichten von ver­blüfft bis ent­setzt. Beide hatten nicht kan­di­diert, niemand ahnte, was da kommen würde – außer den Ein­ge­weihten — und zack! Wie Karl aus der Kiste saßen die zwei Damen auf den Stühlen der Macht.
Als Dreingabe gab es AKK als Ver­tei­di­gungs­mi­nis­terin. Hatte die Bun­deswehr schon die Sekt- und Cham­pa­gner­korken knallen lassen, dass die ver­hasste „Eis­prin­zessin“ endlich weg ist, kam der Tief­schlag mit Kampf-Knar­ren­bauer direkt hinterher.
Viele Bürger schütteln fas­sungslos den Kopf und fragen sich, ob die denn alle irre geworden sind „da oben“. Antwort: Mit­nichten. Ganz und gar nicht. Das gehört zum Plan. Wieder einmal werden die Kon­turen klarer, als ob jemand ein Fernglas langsam immer schärfer stellt. Was erst nebulös, ver­wa­schen und kaum erkennbar bei wachen Zeit­ge­nossen aber schon Gruseln, bei Her­den­schafen immer noch gemein­sames Ver­schwö­rungs­theorie-Blöken her­vorrief, hat in den letzten Tagen wieder klarere Kon­turen bekommen: Die Neue Weltordnung.
Nicht, dass man es nicht hätte wissen können. Es gehört zum Mar­ken­zeichen der Quar­tier­macher der Neuen Welt­ordnung (NWO), dass sie es uns ins Gesicht sagen. Das ver­schafft viel­leicht noch schönere All­machts­ge­fühle, wenn man den gakelnden Gänsen, die zur Schlachtung geführt werden, auch noch zynisch ent­ge­gen­halten kann: „Was wollt ihr denn? Ihr habt‘s doch gewusst! Wir haben‘s Euch doch gesagt. Warum seid ihr nicht weg­ge­flogen? Dazu war genug Zeit.“
Bereits 2015 bekannte sich Wolfgang Schäuble, Prä­sident des Deut­schen Bun­des­tages, zu dieser Agenda:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Weil, wenn die Krise größer wird, werden die Fähig­keiten, Ver­än­de­rungen durch­zu­setzen größer!“
Das ist nicht nur eine verbale Ent­gleisung, die nichts zu bedeuten hat. Hier dazu das Zitat von David Rocke­feller auf der Bil­derberg-Kon­ferenz 1991 in Baden-Baden:
„Alles was wir brauchen, ist die richtig bedeutsame Krise und die Nationen werden die Neue Welt­ordnung akzeptieren“.
Was auch dem „Ordo ab Chao“ der Frei­maurer ent­spricht.
Im Jahr 2016 empfahl Herr Dr. Wolfgang Schäuble in einem „Zeit“-Gespräch den demütig lau­schenden Jour­na­listen den AufsatzThe Fusion of Civi­liz­a­tions: The Case for Global Optimism (Die Fusion der Zivi­li­sa­tionen: Ein Plä­doyer für Glo­balen Opti­mismus), geschrieben vom ehe­ma­ligen Chef­öko­nomen der Weltbank, Law­rence Summers und ver­öf­fent­licht in der Zeit­schrift „Foreign Affairs“. Es ist ein Dokument lupen­reiner NWO-Ideologie.
Berühm­tester Ver­treter dieses glo­balen Mensch­heits­ex­pe­ri­mentes ist der US-Geo­stratege Thomas P.M. Barnett. Er war Berater des Ex-Ver­tei­di­gungs­mi­nisters Donald Rumsfeld. Seine beschriebene Vor­ge­hens­weise: Eine „globale Trans­ak­ti­ons­stra­tegie“ erzwingt mili­tä­risch einen welt­weiten Frei­handel, Per­so­nen­verkehr, Migra­ti­ons­ströme ein­schließlich auch (erzwungene) Ver­mi­schung aller Völker und Rassen zu einer hell­braunen „Ein­heits-Welt­mensch­sorte“. Wolfgang Schäuble unter­schreibt diese Zukunfts­vision vor­be­haltlos. Er ist ein Glo­balist reinsten Wassers und ein Vor­be­reiter der Neuen Welt­ordnung. Er weiß sehr gut, dass die Men­schen das nir­gendwo auf der Welt wollen. Und daher macht er auch keinen Hehl daraus, dass diese Vision der Neuen Welt­ordnung nur dann durch­zu­setzen ist, wenn die Menschheit so ver­zweifelt ist, dass sie allem zustimmen wird, wenn es nur das ent­setz­liche Chaos beendet.
Und, wie gesagt: Herr Dr. Schäuble ist nicht allein. Frau Bun­des­kanz­lerin Dr. Merkel hat eben­falls ihr Bestes dazu geleistet, Frau von der Leyen tritt jetzt an anderer Stelle ihre Nach­folge an – mit den­selben Zielen.
In seinem Buch „Scheitert der Westen: Deutschland und die neue Welt­ordnung“ hat Wolfgang Schäuble auch schon im Jahr 2003 sehr klar gemacht, wohin die Reise geht. Man bekommt das Buch heute nur noch antiquarisch.
In diesem Buch finden sich – bereits vor der Welt­fi­nanz­krise 2008 – alle frei­heits­feind­lichen und anti­de­mo­kra­ti­schen Neue-Welt­ord­nungs-Denk­struk­turen, die seither immer klarer her­vor­treten. Und auch da schon wird die Bru­ta­lität nicht wirklich offen­sichtlich, sondern mit Schön­sprech ver­kleidet. Für den, der es auf­merksam liest und sich dessen bewusst ist, was es bedeutet, dennoch zutiefst erschre­ckend. Schon damals fordert er den Macht­block EU als Super­staat und eine harte Dik­tatur unter dem Deck­män­telchen demo­kra­ti­scher Schein­ein­rich­tungen. Natürlich soll es Par­la­mente geben, in denen die Leute, die das Volk gewählt hat, eine Spiel­wiese zum Her­um­dis­ku­tieren bekommen. Das kann man dann senden und mit medialem Buhei drum­herum gar­nieren. Nur, was wichtig ist, werden die Par­la­men­tarier nicht ent­scheiden. Und was haben wir in den Par­la­menten? Und im Europaparlament?
Zackbumm, werden gerade schamlos Leute auf höchsten Posten instal­liert, alles hinter den Kulissen abge­kartet, die nie kan­di­diert haben und die das Volk niemals gewählt hätte.
Die EU ist nichts anderes, als die noch ganz nett ver­packte Vor­stufe zur Welt­re­gierung und zur neuen Welt­ordnung. Schauen wir doch mal genau hin: Die Pfeiler des Gebäudes stehen doch schon: Der Inter­na­tionale Wäh­rungs­fonds (IWF), die Bank für Inter­na­tio­nalen Zah­lungs­aus­gleich (BIZ), die Weltbank, das System zur inter­na­tio­nalen Zah­lungs­ab­wicklung SWIFT sind die bereits vor­han­denen Module für die Weltbank der Neuen Welt­ordnung. Es soll eine EU-Armee unter US-Ame­ri­ka­ni­scher Führung geben, die UNO regiert im Grunde in jedes Land hinein und Frau Lagarde wird dafür sorgen, dass das Bargeld ver­schwindet, sodass man jede, aber auch JEDE Geld­be­wegung jedes Bürgers genau ver­folgen kann. Und, wenn er zu unbequem wird, ihn auch einfach „abschalten“ kann, indem man sein Konto sperrt. Dann kann er genau gar nichts mehr machen.
Malu Dreyer schlug ja kürzlich eine Art „Sozi­al­konto“ als nächste Unter­drü­ckungs­stufe vor, wo die­je­nigen, die weniger CO2 aus­stoßen, Plus­punkte bekommen und Geld und die, die zuviel CO2 erzeugen, drauf­zahlen müssen. In China gibt es ja bereits in vielen Städten ein solches „Sozi­al­punk­te­konto“, das erwünschtes Ver­halten belohnt und uner­wünschtes bestraft. Schon zu häu­figer Part­ner­wechsel bringt Punk­te­abzug. Wer zu viele Nega­tiv­ein­träge hat, kann bei­spiels­weise keine Bahn- oder Flug­zeug­ti­ckets mehr kaufen.
Man sehe sich den Moral­tu­gend­terror heute an und wer‘s nicht weiß: Eine Umfrage des Instituts für Demo­skopie Allensbach zur freien Mei­nungs­äu­ßerung stellt fest:
„Annä­hernd zwei Drittel der Bürger sind über­zeugt, man müsse heute ‚sehr auf­passen, zu welchen Themen man sich wie äußert‘, denn es gäbe viele unge­schriebene Gesetze, welche Mei­nungen akzep­tabel und zulässig sind.“
Am bri­san­testen ist eine nicht­kon­forme Meinung zum Thema „Flücht­linge“, direkt gefolgt von Mei­nungen zu Mus­limen und dem Islam. Die heilige CO2-Kuh darf eben­falls nicht in Zweifel gezogen werden.
Man hat die Europäer schon ziemlich weit in die Dul­dungs­starre gezwungen. Das Feld ist bereitet, auf dem die öko-sta­li­nis­tische Dik­tatur der Neuen Welt­ordnung bald gedeihen wird.
Und so sitzen die Europäer im All­ge­meinen und die Deut­schen im Beson­deren stumm da und reiben sich die Augen, was sie da an täg­lichem Wahnsinn ansehen müssen, halten aber still. Jeder sieht, dass die Ent­wicklung nur destruktiv ist, jeder schüttelt den Kopf, und alle ahnen irgendwie, dass dies alles in einem schreck­lichen Zusam­men­bruch enden wird. Müßig und zu lang, an dieser Stelle alles auf­zu­zählen, was uns in den Untergang führt. Und dann, wie beab­sichtigt, dem starken Mann und der Dik­tatur zujubeln, die die ganze Zeit vor aller Augen vor­be­reitet wurde für den Tag X.