Gesundheit, Natur & Spiritualität

Britischer Top-Mediziner: Grippeimpfung erhöht die Gefahr, durch eine Coronainfektion schwer zu erkranken! (+Videos)

3. April 2020

Bei den Allermeisten verläuft eine Coronainfektion sehr milde und unterscheidet sich kaum von einer Erkältung. Manche Infektionen verlaufen sogar asymptomisch, als ohne jede Symptome. Dennoch sind kranke Menschen, alte Menschen und Raucher sowie Leute mit Lungenproblemen stärker gefährdet. Und Grippegeimpfte!

In die höchste Risikogruppe fallen Hochbetagte, Krebspatienten, Aidspatienten Asthmatiker und Organtransplantierte, weil das Immunsystem dieser Menschen stark eingeschränkt ist. Interessanterweise werden in Großbritannien jetzt auch Grippegeimpfte als Höchstgefährdete eingestuft.

Bei uns hört man  – mal wieder – nichts davon. Stattdessen wird immer noch für Impfungen getrommelt. Sogar zum Zeitpunkt, als Covid 19 bereits in Europa angekommen war, ließ Gesundheitsminister Jens Spahn sich demonstrativ gegen Grippe impfen und empfahl dies auch noch, ganz selbstsicher lächelnd, besonders alten Menschen und solchen, die viel Kontakt zu anderen Menschen haben.

Auch im Vereinigten Königreich, wie auch in den USA wurde sogar für die Grippeimpfung geworben unter dem Aspekt, sie könnte auch einen gewissen Schutz gegen Covid 19 gewähren. Und überhaupt, so erzählt die nette Dame von der Walgreens-Apothekenkette, sollte man immer bei allen Impfungen auf dem neuesten Stand sein:

 

Eine Propaganda, die vielleicht manchem das Leben kosten könnte. Ein britischer Spitzenmediziner entlarvt diesen Rat nämlich als überhaupt nicht zielführend, im Gegenteil: „Briten, die die übliche Winter-Grippeimpfung erhalten haben, sollen sich selbst für einige Wochen isolieren“. Sie gehören in die Gruppe der von Covid 19 hoch Gefährdeten.

Professor Jonathan Van-Tam ist eine medizinische Koryphäe und seit Oktober 2017 stellvertretender Chief Medical Officer für England. Sein Wort hat Gewicht. Im Frühstücksfernsehen der BBC sagte Prof. Van-Tam am 17. März 2020, dass Menschen, die eine Grippeimpfung erhalten haben, unbedingt einige Wochen in Quarantäne verbringen sollten und sich „sozial distanzieren“, denn sie seien einem „hohen Risiko ausgesetzt“, bei einer Infektion mit Covid 19 einen schweren Verlauf, wenn nicht Schlimmeres erleiden zu müssen. Nur bei Kindern sei eine vorhergegangene Grippeimpfung nicht mit erhöhtem Risiko verbunden. Allen Asthmatikern, Krebspatienten, Organtransplantierten und Grippegeimpften gebe er einen „sehr starken“ Rat zur sozialen Distanz, also Selbstisolierung, erklärte er in der BBC-Sendung.