Politik & Aktuelles

Kriminalstatistik 2019: Deutschland wird immer sicherer und die Ausländerkriminalität steigt immer weiter

29. Mai 2020

Die Kriminalstatistik für das Jahr 2019 ist am 27. Mai 2020 veröffentlicht worden. Die Tagesschau jubelt: „Zahl der Straftaten sinkt erneut!“ Und dann folgt die Interpretation der ARD: „Die Zahl der von der Polizei registrierten Straftaten ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Das geht aus der bundesweiten Kriminalstatistik (PKS) für 2019 hervor, die das Bundeskriminalamt jetzt veröffentlicht hat. Danach wurden im vergangenen Jahr rund 5,27 Millionen Straftaten polizeilich erfasst. Das entspricht einem Rückgang von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr – und das, obwohl die Zahl der Menschen, die in Deutschland lebt, zugenommen hat.“

Auch dass die Polizei sich immer mehr gewalttätigen Kontrahenten gegenüber sieht, wird erwähnt, nur nicht von wem. Das weiß zwar jeder Bürger. Dass unsere Polizei sich in erster Linie gewalttätigen Angriffen aus dem extrem linken Antifa-Lager und von jungen Männern, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben, ist allseits bekannt und täglich aus den Gazetten ersichtlich. Bei der Tagesschau klingt das so:

„In anderen Bereichen gab es hingegen einen deutlichen Anstieg. Die Zahl der Angriffe auf Polizeibeamte stieg etwa um 27,5 Prozent. ‚Das ist Ausdruck der stetigen Aggressivität gegen die Polizei‘, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek. Auch wenn die Mehrheit der Bevölkerung hinter der Polizei stehe, spiegele dieser Anstieg auch das wider, was die Polizisten in ihrem Alltag erlebten.“

Die „erlebenden Polizisten“ wissen sehr genau, warum die Gewalt gegen sie um fast ein Drittel gestiegen ist. Der Anstieg der Gewalt gegen Amtsträger ist um acht Prozent gestiegen. Davon 94,8 Prozent mittels körperlicher Gewalt. Polizeibeamte werden geschlagen, bespuckt, mit Flaschen beworfen oder mit Knallkörpern und Polenböllern angegriffen.

Ebenfalls ein deutlicher Zuwachs ist auf dem Gebiet der Kinderpornographie und des Kindesmissbrauchs zu verzeichnen.

„Die Verbreitung von Missbrauchsdarstellungen von Kindern stieg 2019 laut der Statistik um rund 65 Prozent. (…) Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nannte die Zunahme im Bereich Kinderpornografie ‚dramatisch‘. Er betonte aber zugleich, dies sei auch dadurch zu erklären, dass mehr Fälle vom Dunkel- ins Hellfeld gerückt worden seien. Die Zusammenarbeit mit der US-Organisation NCMEC und deutschen Internetbeschwerdestellen habe zu deutlich mehr Hinweisen und Ermittlungsansätzen geführt. Kinder und Jugendliche müssten besser geschützt und über die möglichen Gefahren aufgeklärt werden, betonte der Minister. ‚Wenn in Sozialen Medien oder in Klassenchatgruppen pornografische Bilder geteilt werden, sind Opfer und Täter oft selbst noch Kinder oder Jugendliche. In vielen Fällen wissen sie gar nicht, dass sie eine Straftat begehen‘, so Seehofer.“

Hätten Sie das gedacht, lieber Leser, dass, wie man hier in diesem Text der Tagesschau suggeriert bekommt, ein nennenswerter Teil des massiven Anstiegs des Kindesmissbrauchs durch ahnungslose Klassenkameraden und deren frivole Bildchen verursacht wurde? Dabei sind es doch, wie die Statistiken belegen und auch die ‚Welt‘ berichtet, die Verbreitung kinderpornographischer Schriften  und nicht irgendwelche Pennäler-WhatsApp-Bildchen.

Natürlich darf das wichtigste und gefährlichste Feld nicht fehlen: Der Rechtsextremismus. Auch hiermit beschäftigt sich die Tagesschau ausgiebig. Die rechtsextremen Anschläge seien ein Beleg dafür, dass sich die Szene radikalisiere. Und Herr Innenminister Seehofer betonte wieder einmal, der Rechtsextremismus sei derzeit die größte Bedrohung im Land.

Die genauen Daten, Straftaten, Aufteilung in verschiedenen Straftaten und den aktuellen Straftatenkatalog findet man hier. Wer sich die Mühe nimmt, das Ganze ein wenig aufzudröseln, wundert sich, wie die Tagesschau und der Herr Innenminister Seehofer zu ihrer Interpretation kommen. Die Sicherheitsbehörden haben mehr als 41.000 Fälle „politisch motivierter Art“ registriert. Davon wieder einmal ein satter Prozentsatz an Hakenkreuzschmierereien, die selbst verständlich immer der „rechte Szene“ zugeordnet werden, obwohl es nachweislich gerade ein paar Helden der extremen Linke sind, die immer wieder gerne damit das Straftatenkonto der Konkurrenz vom anderen Ende des politischen Spektrums aufpolstern und auch schon mal auf Demonstrationen das rechte Ärmchen heben.

Was die Qualitätsmedien gerne ganz unter den Tisch fallen lassen, ist die massive Überrepräsentation von Tatverdächtigen ohne einen deutschen Pass. Zwar sank die Zahl dieser Taten im Vergleich zu 2018, aber dafür stieg dann der Anteil der nicht-deutschen Tatverdächtigen auf 35 Prozent bei einem Bevölkerungsanteil von 13 Prozent und ist damit fast genau dreimal so hoch, wie ihr Bevölkerungsanteil. Nicht darin eingeschlossen sind Migranten mit deutscher Staatsangehörigkeit. Diese fallen unter „deutsche Täter“.

Gerade bei den schweren Verbrechen, wie Mord und Totschlag und Vergewaltigung ist der Anteil der Tatverdächtigen ohne deutschen Pass interessant: Insgesamt stellen diese 13% Nichtdeutschen in der Bevölkerung 38 Prozent der Tatverdächtigen. Bei Tötungsdelikten sind es 40 Prozent Nichtdeutsche, bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (Vergewaltigung, Nötigung etc.) sind es 37 Prozent. Bei Raub sind es 40 Prozent und bei Taschendiebstahl sind es 68 Prozent.

All das bleibt in den Qualitätsmedien unerwähnt. Das alles soll und darf Hasskriminalität, Straftaten aus fremdenfeindlichen Motiven, Gewalt und Übergriffe jeglicher Art aus egal welchen Motiven und Ideologien heraus nicht verharmlosen. Es ist nur höchst ärgerlich, dass die Berichte der Mainstreammedien in leicht durchschaubarer Absicht das Zahlenwerk der Bundeskriminalpolizei auf Biegen und Brechen ihre politischen Botschaften hineininterpretieren und verschweigen, was ihrer Ideologie widerspricht. Die Fakten der Kriminalstatistik werden in der hier beschriebenen Weise so verzerrt wiedergeben, dass der Leser ein vollkommen falsches Bild der Lage erhält. Und genau das ist auch die Absicht.

Den Straftatenkatalog finden Sie hier. Die genauen Aufschlüsselungen  nach Alter und Geschlecht, Deutsche und Nichtdeutsche usw. finden Sie zum Download hier. Die ausführliche Excel-Tabelle „Straftaten und Staatsangehörigkeit nichtdeutscher Tatverdächtiger“ nach Tatbeständen und Nationalitäten finden sie hier.