Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

70 Jahre altes Dokument des FBI soll beweisen, dass es mehrdimensionale Wesen und „Fliegende Untertassen“ gibt

21. Oktober 2020

Kürzlich hat die US Bundespolizei FBI ein 70-seitiges Dokumente mit der Bezeichnung Memorandum 6751 freigegeben, das beweisen soll, dass sich auch die Bundesbehörde mit menschenähnlichen Aliens, mehrdimensionalen Wesen und „Fliegenden Untertassen“ beschäftigt.

(von Frank Schwede)

Verfasst wurde das seltsame Schriftstück von einem anonymen Universitäts-Professor, was die Beurteilung der Echtheit dieses Papiers nicht gerade einfach macht. Kritiker bezweifeln nämlich, dass das Schriftstück echt ist. Aber brauchen wir im Jahre 2020 tatsächlich noch einen staatlichen Beweis dafür, dass UFOs und Aliens real sind, wo wir es doch längst wissen?

Das nur mal so vorweg: Wer jetzt darauf hofft, dass aus dem online veröffentlichtem Papier sensationelle Neuigkeiten zu erfahren sind, wird am Ende genauso enttäuscht sein wie Fans der legendäre Akte X Serie oder Filme. Weder das smarte Ermittlerduo Scully und Mulder treten hier auf den Plan, noch scheint es hier um die Untersuchung tatsächlicher Zwischenfälle mit außerirdischen Besuchern zu geben.

Alles sieht auf den ersten Blick nach einer reinen, externen wissenschaftlichen Arbeit eines emeritierten Universitätsprofessors aus, der seinen Namen nicht nennen wollte, weil er offenbar Angst um seine Reputation hatte, was ja auch verständlich wäre, zu der Zeit, als das Schriftstück entstand, wehte immerhin noch ein anderer Wind. Wir schreiben nämlich das Jahr 1947, genauer gesagt, den 8. Juni.

Kommt Ihnen das Datum vielleicht bekannt vor? Wer zur UFO gläubigen Community gehört, wird wissen, dass am 8. November 1947 noch ein zweites wichtiges Papier geschrieben wurde, von einem gewissen Walter G. Haut, Lieutenant und Presseoffizier der Luftwaffenbasis in Roswell.

Haut schrieb damals die wohl bis heute berühmteste Pressemitteilung, in der es hieß, dass ein Nachrichtenoffizier der 509th Bomb Group der Roswell-Luftwaffenbasis das Glück hatte, eine außerirdische Flugscheibe in Gewahrsam zu nehmen.

Kurz nach dem Roswell-Ereignis wurden UFOs und ihre Besatzungen zum Scherzartikel erklärt. Möglich wurde das vor allem durch eine gezielte Desinformationskampagne der US Regierung im Rahmen der Projekte Grudge und Blue Book, die zum Ziel hatten, sämtliche Informationen zu diesem Thema herunterzuspielen und in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen. Es war der Beginn der UFO Verschwörung.

Zwar finden sich in dem Memorandum keinerlei Spuren von Desinformationen, der anonyme Autor schien wohl davon nicht sonderlich beeindruckt gewesen zu sein, allerdings enthält das Dokument für heutige Verhältnisse auch keine Informationen, die in informierten Kreisen nicht schon bekannt sind (Tote Aliens oder tote Menschen? Von Roswell zu unterirdischen Bunkern).

Ehemaliger FBI-Agent DeSouza spricht von wichtigem Dokument

Das gut 70-seitige Schriftstück liest sich eher wie eine Dissertation und ist für Themeneinsteiger völlig ungeeignet. Verwirrend mag sein, dass widersprüchliche Aussage bezüglich der Freigabe des Dokuments gibt. Alienstar spricht davon, dass das Memo er kürzlich veröffentlicht wurde, andere Quellen sagen, dass dies wesentlich früher geschah, möglicherweise schon 2018.

Das Memo ist kein FBI-Untersuchungsbericht und somit auch keine Arbeit der US Bundesbehörde, sondern eine Studie, die in Auftrag gegeben wurde, um offenbar einfach mal zu erfahren, was wirklich hinter dem Phänomen steckt.

Leider ist nicht zu erfahren, woher der Autor seine Kenntnisse und Informationen hat. Offenbar aber wurde seine Arbeit hausintern hoch bewertet. Zumindest der frühere FBI-Agent John DeSouza, Autor des Buches The Extra-Dimensionals. True Tales and Concepts of Alien Visitors, hält das Dokument für sehr wichtig.

Was wir wissen, ist, dass das Dokument 73 Jahre lang klassifiziert war, bis die Exekutive Order 13526 eine Freigabe ermöglichte, jedoch hinken meiner Meinung nach die Informationen unserem heutigen Wissensstand um Lichtjahre hinterher.

Der anonyme Autor spricht von menschenähnlichen, mehrdimensionalen Wesen, die grösser seien als Menschen und die dazu imstande wären sich nach Belieben materialisieren und wieder aus unserem Blickfeld zu verschwinden, wenn sie es wollen.

Zahlreichen Wissenschaftlich sind sich schon lange einig darüber, dass unser Kosmos ein mathematisches Hologramm ist, indem Raum und Zeit ein fließender Übergang sind, der es mehrdimensionalen Wesen ermöglicht, sich an Orte zu manifestieren, ohne dabei irgendein Transportmittel benutzen zu müssen.

Das heißt, dass diese Wesen und ihr Raumschiff quasi eine Einheit sind, die sich dem Moment beginnt zu materialisieren, wo sie sich mit der irdischen Frequenz und Dichte durch ein Portal oder Äther verbinden.

Um die Dimension dahinter verstehen zu können, müssen wir aber zunächst einmal verstehen, dass es zwei Arten von UFOs gibt, eine Tatsache, über die sich noch nicht einmal die Hälfte der UFO-Forscher im Klaren ist.

Es gibt außerirdische und es gibt irdische Technologie. Außerirdische Zivilisationen besuchen die Erde seit Millionen von Jahren und sind auch an der Schöpfung des Menschen beteiligt, sie haben eine Menge Spuren auf der Erde hinterlassen, die die Wissenschaft noch heute vor Rätseln stellt.

Eine komplette Offenlegung der bereits vorhandenen Technologie würde unser Leben auf geradezu dramatische Weise verändern – und genau das wird gerade versucht zu verhindern, in dem man mehr als siebzig Jahre alte Dokumente veröffentlicht, die nach unserem heutigen Wissenstand völlig irrelevant sind, weil sie nur das wiedergeben, was sowieso längst bekannt ist.

Hier ein Auszug aus dem Dokument:

1. Ein Teil der Flugscheiben trägt Besatzungen, andere sind ferngesteuert.

2. Ihre Mission ist friedlich. Die Besucher erwägen, sich bei diesem Flug niederzulassen.

3. Diese Besucher sind menschenähnlich, aber viel größer.

4. Sie sind KEINE Menschen von der Erde, sondern kommen aus ihrer eigenen Welt.

5. Sie kommen NICHT von einem „Planeten“, wie wir das Wort verwenden, sondern von einem Planeten, der sich mit unserem eigenen durchdringt und für uns nicht wahrnehmbar ist.

6. Die Körper der Besucher und auch des Handwerks materialisieren sich automatisch beim Eintritt in die Schwingungsrate unserer. . . Angelegenheit.

7. Die Scheiben besitzen eine Art Strahlungsenergie oder einen Strahl, der jedes angreifende Schiff leicht auflöst. Sie treten nach Belieben wieder in das Otherio ein und verschwinden so einfach spurlos aus unserer Vision.

8. Die Region, aus der sie stammen, ist NICHT die “Astralebene”, sondern Korrosionen zu den Lokas oder Talas. Studenten der osoterio Materie werden diese Begriffe verstehen.

9. Sie können wahrscheinlich nicht per Funk erreicht werden, aber wahrscheinlich auch per Radar, wenn dafür ein Signalsystem entwickelt werden kann.

Echte Offenlegung sieht anders aus

Bei einer tatsächlichen Offenlegung würden wir einen regelrechten Quantensprung nach vorne machen, weil fossile Brennstoffe, wie wir sie gegenwärtig noch verwenden, aus unserem Alltag verschwinden würden. Das wäre in diesem Fall tatsächlich echter Klimaschutz. Doch solange das Militär diese Technologie zur zivilen Nutzung nicht freigibt, wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern.

Die Menschheit lebt gegenwärtig in eine Art Blase, eine künstliche Matrix, in der sich nichts zu verändern scheint, weil es von gewissen mächtigen Personen und Gruppen so gewollt ist. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern die traurige Wahrheit. Auf allen Gebieten des Fortschritts könnten wir viel weiter sein, einschließlich der Medizin, wenn die Welt nicht in den Händen finsterer und geldgieriger Machthabern wäre.

Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass nahezu 90 Prozent aller UFO Sichtungen der vergangenen 70 Jahre auf irdische Technologie zurückgehen. Das erklärt natürlich auch den Umstand, weshalb die meisten Autoren in der Vergangenheit die Existenz dieser Luftschiffe geleugnet haben, weil sie teilweise unter Druck gesetzt wurden und weil sie nicht als Verschwörungstheoretiker gelten wollten. Die Geheimdienste haben eine Menge dafür getan, diese Technologie nach außen zu schützen. Und sie tun es immer noch.

Nur ein Beispiel: Ein gewisser Boris Volfson aus Huntington im US Bundesstaat Indiana hat am 1. November 2005 das Patent 6.960.975 angemeldet. Es handelt sich hier um ein Raumfahrzeug, das von einem supraleitenden Schild angetrieben wird, das die Krümmung der Raumzeit außerhalb des Fahrzeugs auf eine Weise verändert, die der Schwerkraft entgegenwirkt. Das Fahrzeug baut auf die Forschung des russischen Physikers Eugene Podkletnov auf, der herausfand, dass Supraleiter die Auswirkungen der Schwerkraft abschirmen können.

Wenn 2020 tatsächlich das Jahr der UFO Offenlegung wäre, wie von vielen Seiten immer wieder gerne behauptet wird, hätten diese Informationen längst den Mainstream erreicht. Das haben sie aber bis heute nicht und das werden sie auch in absehbarer Zeit nicht. Die vielgepriesene Offenlegung erweist sich also augenscheinlich als Mogelpackung. Echte Aufklärung sieht jedenfalls anders aus.

Bleiben Sie aufmerksam!


Quelle: pravda-tv.com