Gesundheit, Natur & Spiritualität

Wir brauchen dringend Visionen

22. November 2020

(M)eine aufbauende Vision

Erstaunlicherweise drang wieder einmal die Ankündigung „das Strafgericht der 3 Tage Finsternis“ in den Email-Markt, denn ich kenne diese alte Angstmache schon aus den Anfängen der Esoterikwelle. Warum kommt das jetzt wieder?

Ich vermute, dass diese Erinnerung eine erneute Angst- und Gegenenergie liefern soll gegen die Erwartungsenergie, die zurzeit mit dem Begriff „großer kosmischer Sonnenblitz“ auftaucht. Das soll nämlich ein mächtiger Gamma-Photonen-Lichtstrahl sein, der im Laufe unseres aktuellen Jahresquartals zwischen der Tagundnachtgleiche am 22.9. und der kommenden Wintersonnenwende am 21.12. den Höhepunkt galaktischer Photoneneinstrahlungen darstellt.

Ich habe darüber schon vor genau 20 Jahren (in einem Buch) berichtet, dass unser gesamtes Sonnensystem im Wassermannzeitalter durch den galaktischen „Photonenring“ geht, nach 2012 (des Maya-Kalenders) eine „Neue Zeit“ anbricht und sich das 3D-Bewusstsein der Menschheit darin erweitern und erhöhen kann und wird. Die Richtung, die wir dabei einschlagen, klingt aus der Bezeichnung „Zeitalter der Brüderlichkeit“ schon klar heraus.

Diesen göttliche Photonen- und Liebesstrahl nennen die lieben Raumgeschwister einfach Sonnenblitz, weil das heute eher angenommen wird, als wenn sie von etwas Göttlichem berichten. Doch um genau das geht es dabei.

Parallel dazu taucht eine weitere Angstenergie auf, die mit dem Blitz verbunden wird: Dieser mächtige „Strahl“ würde alle irdischen elektromechanischen Geräte zerstören, und wenn das natürlich auch unsere Schaltzentralen betrifft, wäre das ein perfekter Welt-Overkill.

Doch fast alle aktuellen Botschaften, die sich mit dem menschlichen Aufstieg in die höhere Bewusstseinsebene befassen, nehmen uns die Angst und berichten inzwischen von „sanften“ Übergängen, die möglichst wenig Inkarnierte tödlich treffen werden, deren Seelen ja extra in dieser Milliarden-Vielzahl in diese Zeit des Wandels auf die Welt gekommen sind. Und schon meldet sich wohl bei jedem von uns die große Frage, mit welchem Wecker soll ein „sanftes“ Erwachen der heute noch völlig materie-abhängige Menschenmasse möglich werden? Ehrlich, es ist noch unvorstellbar.

Doch dazu channelte uns die „Galaktische Föderation des Lichts“(1) am 17. Oktober einen ausführlichen Bericht, aus dem ich diesen Textabschnitt zitiere:

 „Dieser hochfrequente Lichtstrom, der dann auf die Erde einstrahlen würde, könnte bei vielen Menschen den Prozess ihres Erwachens beschleunigen und die bereits Erwachten unter euch haben die Möglichkeit, sich schneller auf eine höhere Stufe ihres Bewusstseins zu erheben. Dies alles nur dann, wenn ihr nicht in die Angst fallt und auf diese hohe Energie-Welle aufspringt und auf ihr angstfrei „surft“. Stellt euch bildlich einen Surfer vor, der auf seine „perfekte Welle“ mutig aufspringt und surft, auf die er schon lange gewartet hat. Nun ist diese Welle endlich da und ihr, symbolisch der Surfer, seid bereit, auf ihr zu reiten. Habt ihr Angst, werdet ihr das Gleichgewicht verlieren und in die Tiefen stürzen. Doch seid ihr in der Zuversicht und im Vertrauen, habt ihr den Mut, werdet ihr die unendlich hohe und mächtige Welle ergreifen und den bisher höchsten endlosen Ritt erleben, der euch in eurem Sein erheben wird.

Wir werden dies alles gemeinsam überstehen und ihr werdet eine höhere Stufe eurer Entwicklung und vor allem eurer Freiheit erlangen, denn es ist längst Zeit dafür“. 

Nun, da muss natürlich noch mehr passieren, um diese Festung unseres materiellen Irrglaubens zu knacken. Und trotz des Email-Wustes von US-Wahl und beängstigendem „Lockdown-Thema der nächsten Wochen“ bin ich auf eine mögliche Antwort gestoßen (worden):

Es sollen drei Tage Finsternis im Fernsehgerät sein, am Altar der noch nicht aufgeklärten Geschwister. Es werden drei Tage ohne die technischen Kommunikationsgeräte sein, ohne Telefon, ohne Handy und Konsorten und ohne Internet (und die zigtausend Satelliten, dabei auch die neuen 738  SpaceX-Satelliten von Mr. Musk)! Absolut still! Wow!!

Plötzliches Ende der Fernkommunikationen

und der 24-Stunden-Rundum-Informations-Beeinflussung.

Drei völlig ablenkungsfreie und ruhige Tage in vollkommenem Freisein.

Eine Zeit der „eigenen“ Gedanken und der Gefühle.

„Diese gebündelte und geballte Lichtfrequenz, die dann auf die Erde einströmen wird, wird sehr, sehr hoch sein, und sie wird eure Kommunikationssysteme für eine zeitlang unterbrechen und lahmlegen. So wird jeder von euch erstmal komplett auf sich gestellt sein“.(1)

Können wir uns das heute überhaupt noch vorstellen? Bricht da nicht Panik und völlige Hilflosigkeit bei den Medien-Gläubigen aus? Gibt es nur noch persönliche Kommunikationen? Oder positiv gesehen: Endlich mal wieder persönliche anstatt virtuelle Kommunikationen? Werden die Tage ohne Kommunikationsmöglichkeit genützt, um im Hintergrund aufzuräumen? Auf jeden Fall können wir auch wieder die eigentliche Bedeutung von JETZT und HIER spürbar verstehen und wieder geerdet sein.

Darf ich etwas provozieren? Es gibt die Redensart „freie Hand haben“, womit heute gemeint ist, nach eigenem Ermessen handeln zu dürfen. Jedoch: Sehen wir heute überhaupt noch Personen, die tatsächlich „freie Hände“ haben und nicht mit ihrem Smartphon mit einem Informationsnetz online-verbunden herumschweben? Freihänder sind also noch Selbstdenker – und wenn es zu obigem Sonnenblitz kommt, sind wir alle wieder Selbstdenker (eine Zeit lang).

Außerdem habe ich gelesen, dass das wohl eher zum Ende dieses aktuellen, hochenergetischen  Erweckungsquartals zwischen der kosmischen Tagundnachtgleiche und Wintersonnenwende geschehen könnte, also stark in Richtung des schon jetzt reduzierten Weihnachtsrummels – „auch das noch!“

Wozu würde uns der Kosmos (oder der liebe Gott) diese völlig unerwarteten und technikbefreiten NICHTS-Tage schenken? Was sind das für Tage? Werden es für viele von uns LEER-Tage zur Selbstfindung werden? Werden wir noch leichter von Veräußerlichungen loslassen und wieder mehr verinnerlichen? Hat der erste Lockdown noch nicht genügend sinnlose Ablenkungen reduziert? Werden wir in dieser unerwarteten Hilflosigkeit erkennen, dass es über unseren politischen Jongleuren noch eine höhere Kraft gibt? Können wir jetzt mehr mit dem Herzen hinterfragen als wie gewöhnlich mit Kopf und Verstand? Damit kommen wir der Sache schon näher, und ich werde es noch ausführlich erklären.

Ja, es scheint sogar wieder exakt „zeitangepasst“ zu sein — denn zusammen mit der zwangsverordneten und Corona-bedingten Einzelhaft-Quarantänen wird es eine befreiende und beruhigende Informations-Quarantäne sein und zwar weltweit für ALLE!  Bitte versucht Euch das mal vorzustellen — drei tagelang weltweit für alle Menschen Funkstille!! (In mir meldet sich: „einfach göttlich!“)

So, falls nun hier einige denken: „So ein Blödsinn!!“,

bitte ich Euch doch sehr, jetzt weiterzulesen, was ich zu dieser absoluten Außerordentlichkeit in unserem schöpferischen Zeitabschnitt des seelischen Aufstiegs in ein höheres Bewusstsein Erstaunliches und Wunderbares erkannt habe beziehungsweise wir alle auf einmal erkennen können.

Wir leben inzwischen in der „Neuen Zeit“, die von den Mayas für die Zukunft nach 2012 angekündigt war und ist. In anderen Worten: Wir erleben die ebenfalls angekündigten „Geistausschüttungen“ des Wassermannzeitalters, die den unbewussten, geistlosen Materialismus zum Auslaufmodell machen.

Vor 300 Jahren entstand die 1. Aufklärung, die rationale, die uns den geistlosen Materialismus brachte.

Jetzt kommt die 2. Ausklärung, die seelische, die uns die geistigen Felder von allem Materiellem zurückbringt und welche die Menschheit dadurch in ein höheres Bewusstsein heimführen kann und wird.

Diese höhere Stufe der Aufklärung führt uns in die verlorengegangene Ganzheit zurück, die uns endlich für eine höhere Bewusstseinsebene, die wir die 5D nennen, öffnet. Dieser Zugang ist jetzt auf der Erde wie nie zuvor und eine goldene Gelegenheit, sogar einen Quantensprung im Bewusstsein zu machen.

Mit einem Mantra, ähnlich dem folgenden, können wir uns leichter aus unserer dritten Bewusstseinsebene erheben, die durch viele traditionelle wie auch angstgebundene und missbrauchte Zwänge eingeschränkt war und noch ist. 

Ich verlasse das alte Paradigma von materieller Bescheidenheit

und betrete die neue Wirklichkeit mit einem offenen Bewusstsein

für geistige und göttliche Schöpferkräfte, die ich in mir erwecke.

Ich erlaube, dass die neuen Dinge zu mir kommen.

Und so ist es!

Schauen wir uns jetzt dazu einige wichtige Basis-Erkenntnisse (in Kurzform) an, die uns durch allgemeines Unwissen nachhaltig einschränken und uns mit der geistlosen Materie zufrieden sein ließen und lassen. Es sind dies

  1. unsere vergessene Göttlichkeit,
  2. die astralen und außerirdischen Dunkelwesen,
  3. die Dimension der Gegensätze,
  4. das unstimmige Yin und Yang,
  5. unsere unterschiedlichen Gehirnhemisphären,
  6. das neue Zeitalter und der neue Mensch,
  7. die neue schöpferische Zeit,
  8. Gemeinsamkeiten durch inneres Zusammenwachsen und
  9. der deutsche Geist.

Unsere vergessene Göttlichkeit 

Alle Seelen, welche einst die licht-und liebevolle göttliche Einheit (der Quelle) verlassen und den göttlichen Planeten Erde besiedelt haben, genießen in Frieden die hochschwingende feinstoffliche Bewusstseinsebene, die wir die fünfte (5D) nennen. Von dort inkarnieren sie in menschliche Körper der grobstofflichen und raum-zeit-gebundenen dritten Bewusstseinsebene (3D), um mit ihrem freien Willen schöpferisch sein zu können – und das ist dann unser Erdenleben, das wir kennen. Unser genialer Geheimrat Goethe meinte, „er sei so wie jetzt schon tausendmal zuvor hier gewesen“.

Wieso glauben dann die meisten von uns, dass sie nur einmal drauflosleben können, wie sie wollen? Im 2. Konzil von Konstantinopel, das der römische Kaiser Justinian I. (482-565) einberufen hat und nicht der Papst, wurde für die christliche Religion beschlossen, dass der bis dahin übliche Glauben an die Wiedergeburt der Seele eine Häresie und reichsweit verboten sei. So wurde dem Christentum das eigentliche Verständnis des Erdenlebens genommen und eine grundlegende Trennung der mitinkarnierten Seelen von Gott eingeführt – das schwachsinnige „man lebt nur einmal“!  Doch das Paradies oder wie Schiller es nannte, das Elysium, in dem nur Freude herrscht, besucht unsere Seele fast jede Nacht und wir sind mit dieser Bewusstseinsebene, wenn wir es wollen, auch tagsüber online verbunden.

Die astralen und außerirdischen Dunkelwesen 

Äußerst erschwerend ist in unserem raum-zeit-gebundenen Erdenleben der Einfluss der Dunkelwesen aus der nächsthöher schwingenden Ebene, der Astralwelt. In ihr ist alles Seelische enthalten und gespeichert, also auch unsere höheren Gefühle wie auch unsere Leidenschaften und Begierden. Diese gewaltige Energiehülle unseres Planeten schwingt in abgestuften Schwingungsebenen von der finstersten Unterwelt bis in lichte Sphären, die auch als Akashachronik, Morphisches Feld uam. bekannt sind. In der finsteren Unterwelt sind es Dämonen, Luzifer und der Teufel/Satan/Ahriman und seit etwa 25.000 Erdenjahren (und der großen Eiszeit) außerirdische Invasoren, die seitdem unsere Mutter Erde mit allen ihren Lebewesen beherrschen und ausbeuten. Aus der Galaxis sind es auch die seelenlosen Reptiloiden und die Drachenmenschen und aus einem anderen Universum die Asuras, die Archonten, die Künstliche Intelligenz (KI) uam. Dadurch, dass diese Invasoren die menschliche DNS auf zwei Stränge kastriert haben, erschufen sie brave und angepasste Sklaven, heute als fleißige Lohnsklaven.

Einer ihrer bösartig-genialen Schachzüge war das Vernichten der gigantischen Bibliothek der Antike in Alexandria (durch die Römer und dem Islam) und die zurückgefallene Wissenswelt erlebte dadurch drei Schwerpunkte absoluten Schwachsinns: Erstens sei die Erde flach, zweitens leben wir nur einmal und drittens seien wir der einzige bewohnte Planet in unserem sichtbaren Universum. Im ersten Fall hat es über eintausend Jahre gedauert, bis wir wieder Bescheid wussten, doch in den beiden anderen Fällen hängen die meisten von uns HEUTE noch dem bequemen Irrglauben an.

Doch jetzt halten immer mehr Dunkle das zunehmende (göttliche) Photonenlicht der Neuen Zeit nicht mehr aus und fliehen, auch Luzifer ist wieder in die göttliche Einheit zurückgekehrt und eine neue schöpferische, lichtvolle Liebeswelt baut sich machtvoll auf, um alles Dunkle zu transformieren. Die Geistige Welt im kosmischen Raum mit seelisch hochentwickelten Raumgeschwistern (bis zur siebten Bewusstseinsebene) ist ein göttliches Paradies und gewaltiges Lichtreich der Liebe. Wir können uns mit ihm mental verbinden, seien es die Erzengel und das gewaltige Engelreich, seien es die „Aufgestiegenen Meisterinnen und Meister“ oder die „Galaktische Föderation des Lichts“ und viele andere mehr. Eine neue (göttliche) Ordnung baut sich auf und unsere lebendige und wunderschöne Mutter Erde mit ihrer Menschheit ist ein äußerst verdichteter Platz der seelischen Evolution, der es jetzt voll miterlebt.

Die Dimension der Gegensätze

Die Schwingung der vergangenen lemurischen Bewusstseinsebene dürfte wohl so feinstofflich wie die heutige fünfte Bewusstseinsebene gewesen sein, weit über 100.000 Erdenjahre lang. Doch danach, in der atlantischen und unserer Epoche, bot uns die Schöpfung eine stärkere Verdichtung als Lebensübung auf unserer göttlichen Mutter Erde an: Die Seelen konnten grobstoffliche Körper beleben und damit schöpferisch sein und behielten dabei sogar ihren freien Willen. Allerdings war und ist diese physische dritte Dimension dual aufgebaut – grundsätzlich hat jede Energie eine polare Gegenenergie. Zum Beispiel hat seitdem das Licht die Gegenkraft der Finsternis und so geht es auch der Liebe und tausend anderen Lebensenergien.

In diesem materiell verdichteten Atlantis-Bewusstsein gab es trotzdem ein sprühendes, harmonisches und glückliches Erdenleben, bis in den späteren atlantischen Zeiten die oben erwähnten seelenlosen Invasoren immer mächtiger wurden und die traurige Mutter Erde dieses göttliche Schöpferexperiment erst einmal abbrechen musste.

Nun, die gleichen Mächte der Finsternis haben es wieder geschafft, dass für unseren Planeten jetzt eine erneute Sonderreinigung fällig wäre.

Doch da gibt es in unserer Galaxis diesen riesigen Lichtkorridor, den Photonenring, durch den unser Sonnensystem jetzt geht. Diese hochschwingende Energie wird für die Rückkehr der Mutter Erde in ihre Reinheit und für den Quantensprung des menschlichen Bewusstseins genützt und wir werden unsere heimatliche fünfte Bewusstseinsebene bereichern – mit unserem Erfahrungsschatz aus der verlassenen, materiellen Dimension.

Das unstimmige Yin und Yang

Das bekannte Zeichen dafür symbolisiert die Dualität der dritten Bewusstseinsebene, denn wie wir jetzt wissen, ist hier in der extremen Verdichtung der Niederschwingung 3D alles gegensätzlich. Die Hell-Dunkel-Flächen des Symbols sind gleichgroß. Doch wenn wir das aktuelle Bewusstsein unseres Lebens in gleicher Form darstellen würden, wäre die helle Fläche viel kleiner als die dunkle – unsere Welt ist aus dem Gleichgewicht geraten. Das geschieht schon sehr lange und immer wieder, doch das wird jetzt nicht nur zu einem Auslaufmodell, sondern wird zu einem Aufstiegsmodell, denn im angestrebten „Goldenen Zeitalter“ der fünften Bewusstseinsebene gibt es nichts Dunkles mehr.

Diesem Symbol aus dem Osten hat der große Schweizer C. G. Jung einen westlichen Namen und Sinn gegeben: Anima und Animus. Dabei hat dieser Begriff eine weibliche und eine männliche Form bekommen und erklärt, dass beides unsere innere und äußere Welt bestimmt. Im Inneren der Frauen ist mehr Weibliches als Männliches angelegt und wirksam und bei uns Männern ist es umgekehrt – ist allerdings seit Jahrtausenden in ein dominantes Männlich-Extrem abgerutscht. Yin/Anima symbolisiert auch die Welt der Gefühle gegen die des Verstandes des Yang/Animus. Doch durch den geistlosen Materialismus unserer Zeit ist uns immer mehr von der Macht der Gefühle und Mitgefühle – auch Liebe genannt – verlorengegangen. Und wie das unter dem Einfluss der Dunkelmächte möglich wurde und wird, zeigt die nächste Erkenntnis.

Unsere unterschiedlichen Gehirnhemisphären 

Auch das menschliche Wunderwerk Gehirn ist eine gespaltene 3D-Angelegenheit. Unsere geteilten Gehirnhemisphären haben eine viel tiefergreifendere Bedeutung als allgemein bekannt ist. Ich zähle hier erst einmal einige gegensätzliche Schwerpunkte auf: Die linke Seite denkt, die rechte fühlt. Die linke heißt lat. ratio, die rechte lat. emotio. Die linke ist ICH-geprägter, die rechte WIR-geprägter; die linke einzelgängerisch, die rechte gemeinschaftsfähiger. Die Linke ist Yang, die rechte Yin, also auch mehr männlich beziehungsweise mehr weiblich. Mit unserer linken Gehirnhälfte sind unser rechtes Auge und Ohr, unsere rechte Hand und die ganze rechte Körperhälfte verbunden. Mit unserer rechten Gehirnhälfte sind unser linkes Auge und Ohr, unsere linke Hand und die ganze linke Körperhälfte verbunden – und unser Herz.

Unsere beiden Hemisphären ‚verarbeiten’ allerdings auch verschiedenschnell unsere innere Datenflut. Ich habe gelesen, dass unsere linke Hemisphäre, hochintelligent, wie sie tatsächlich ist, mit einer niedrigeren ‚Datenübertragungsrate’ arbeitet als die rechte, nämlich mit rund 2000 Bits in der Sekunde. Und die Überraschung, die jetzt kommt, habe ich nur ein einziges Mal veröffentlicht gefunden: Unsere rechte Hemisphäre soll angeblich mit 400 Milliarden bit/s arbeiten, das sind also 400 Gigabyte pro Sekunde. Die Zellen dieser Hemisphäre speichern auch die Erinnerungen an alle gehabten Erdenleben und über die mittig gelagerte Zirbeldrüse (unser sog. „Drittes Auge“, das nach innen blickt) haben wir unseren online-Anschluss mit der feinstofflichen Welt. Ein Zitat von Dr. Roy Martina lautet: „Würde man die linke Gehirnhälfte entfernen, wären alle Menschen sofort spirituell. Auch die Männer.“ 

Der Ist-Zustand der DNS-kastrierten Menschheit ist eine einseitige Linkshirn-Dominanz und das seit Jahrtausenden. Die Dunkelwesen aus dem Astralen haben dabei hauptsächlich über die scheinbare Macht unseres Egos und über unseren Verstand Zugriff auf unser Leben, auf unsere Entscheidungen und unsere Zukunftsplanungen. Yang, Ich-Bezogenheit, IQ-Steigerung, Rationales, Kritik, Ordnung und Gleichschritt – und viel mehr, wenn wir beginnen, über weitere Geistlosigkeiten nachzudenken – be-herr-schen unsere Welt. Längst haben die Dunkelwesen aus ihrer unsichtbaren Astralzone heraus eine inzwischen alles beherrschte Macht (via Freimaurertum, Jesuiten, Kabale, deep state, Vatikan, Presse, global player, Finanzelite uam.) aufgebaut, die nur über unsere linke Hirnhälfte möglich ist. Die stärksten „Gefühle“, die dabei erlaubt und sogar forciert werden, sind die Ängste und das daraus resultierende „Gefühl“ der Vereinzelung in der geistig verarmten Masse ist die zunehmende Depression. Doch auch die dunkle Elite hat Angst, nämlich vor der zahlenmäßgen, weitere Zunahme der Menschheit, die sie mit allen möglichen satanischen Konzepten, Plänen und Ordnungen versucht zu reduzieren.

Das, was ich hier beschreibe, ist die „alte“ Zeitlinie, die im Alten Testament angelegt ist und mit einer Weltuntergang-Apokalypse enden soll. Sie ist jedoch wie alles Satanische und Dunkle in der göttlich-kosmischen Planung zu einem Auslaufmodell degradiert. Die andere „Zeitlinie des Lichtes“ ist ebenso angelegt (Jesus: „Ich bin das Licht der Welt“) und endet mit unserem seelischen und körperlichen Aufstieg ins Lichtreich der fünften Bewusstseinsebene. Doch wie ist so etwas „Undenkbares“ für unseren immer noch materiell ausgerichteten Verstand denkbar und somit realisierbar?

Das neue Zeitalter und der neue Mensch 

Das „neue Zeitalter“, schon von den Mayas für die Zeit nach 2012 angekündigt, ist auch als Wassermann-Zeitalter bekannt und mit einer Geistausschüttung geoffenbart. Interessant ist, dass die Wiederkehr des Geistes schon von alters her erwähnt wird, obwohl der geistlose satanische Materialismus der letzten drei Jahrhunderte als Irrglauben früher bestimmt noch nicht vorstellbar war.

Der Initiator für alles Neue ist das Photonenlicht, genauer: die manasische Schwingung dieses göttlichen Lichtes in unserer Galaxis. Es ist eine gewaltige Lichtregion in unserer Milchstraße, eine hochschwingende Sphäre göttlichen Lichtes, in die unser Sonnensystem immer tiefer eintritt. Diese Photonenlichtenergie ist so viel höher als unsere inneren und äußeren Aufnahmefähigkeiten es erlauben, dass unser Sonnensystem vorerst in einer Zeitblase geschützt wird, damit sich unser stark verdichteter Planet mit all seinem Leben allmählich anpassen kann.

Und wie kann eine Anpassung funktionieren? Durch unsere rechte Hirnhemisphäre, die nun mit ihrer fast übernatürlichen Ausstattung genau die Fähigkeit mitbringt, mit höheren Bewusstseinsschwingungen umzugehen. Und sie ist dabei nicht alleine, ist allerdings zentral angelegt in der Bewusstseins-Energielinie „Gottesfunken im Herzen⇢Thymusdrüse⇢rechte Gehirnhälfte⇢Zirbeldrüse⇢Höheres Selbst“ und auch umgekehrt. Vielleicht können wir das als einen „inneren Lichtstrang“ verstehen, der alle unsere Energiekörper versorgt – vereinfacht ausgedrückt Körper-Seele-Geist. Darüber gibt es natürlich viele ähnliche Erklärungen und Verständnisbilder, doch sie sind garantiert weitgehend überholt, denn bezüglich des Aufstiegs in die fünfte Bewusstseinsebene wird das bislang völlig Unverständliche geschehen: Es wird tatsächlich die Einheit von Körper-Seele-Geist zusammen aufsteigen und die bereits höherschwingende Schöpfergöttin Gaia als unsere Mutter Erde erwartet uns schon liebevoll.

Zuerst müssen sich bei uns erwachenden Erdlingen allerdings noch zwei weitere „Zustände“  ent-wickeln: Die Harmonie der beiden Gehirnhälften, die Alpha-Zustand genannt wird und dann ein tatsächliches Yin/Yang wird und das Aktivwerden unserer zwischen den beiden Gehirnhälften platzierten Zirbeldrüse, die Epiphyse. Das wissen auch die Dunkelwesen ganz genau und sorgen durch Egomanie und durch Stress, dass der einfache Bürger kaum die Gelegenheit hat, leicht in den Alphazustand zu kommen – außer völlig nutzlos vor dem Fernsehapparat.

Schlimm geht es dabei unserem Zirbelchen, das inzwischen systematisch geschädigt und nicht nur in seiner vielfältigen Hormonausschüttung reduziert, sondern als wichtiger Teil unserer Bewusstseinserweiterung blockiert wird. Kurz erwähnt sind es erstens das schon lange übliche Vergiften mir Fluoriden, bei uns hauptsächlich in der Zahnbehandlung und vor allem in den Zahnpasten; das Verkalken der Drüse als Schutz vor den Mikrowellen des Mobilfunks und als moderne Krönung der kalte Blaustrahl des LED-Lichtes inclusive alle Flachbildschirme, auch der riesigen Fernsehgeräte. Bei meiner vielen nächtlichen EDV-Arbeit setze ich deshalb stets meine blaulicht-filternde Gelbbrille auf.(2)

Bei unserer Zirbel (dem sog. Dritten Auge) ist ihre Melatonin-Ausschüttung wichtig, denn wenn diese reduziert ist, fehlt uns der Tiefschlaf und damit die Möglichkeit, dass unsere Seele dabei den Körper verlassen und kurzfristig in die Seelenheimat aufsteigen kann – fast jede Nacht. Damit mein Tiefschlaf garantiert ist, schlucke ich vor dem Zubettgehen 5, manchmal 10 mg gekauftes Melatonin. Es heißt, unser Zirbelchen könne sich mit dieser Zuführung von außen auch wieder selbst regenerieren. (Viele andere Aktivierungsmöglichkeiten findet man im Internet, da dies für unsere Aufstiegszukunft sehr wichtig ist.)

Die neue schöpferische Zeit

Was früher nur Gottestöchter und Gottessöhne, später die Mystiker und die Heiligen konnten, kann auch jeder von uns – nur nicht immer in solcher „Qualität“ oder gar als Wunder. Denn alles, was es in der Materie der dritten Bewusstseinsebene gibt, wurde zuerst gedacht und dann gemacht und das ist Schöpfung. Und weil wir bei unserem Schöpfersein auch noch den freien Willen haben, kommt nicht nur Schönes und Guten zustande. Doch dazu sind wir ja freiwillig in dieser dual angelegten Bewusstseinsebene immer wieder auf die Welt gekommen.

Jetzt, wenn es allerdings um unsere aufsteigende Bewusstseins-Evolution geht, werden dafür ganz andere Maßstäbe angelegt. Da müssen wir davon ausgehen, dass nicht mehr das ICH dominiert, sondern immer mehr das Du und schließlich das WIR. Und dabei werden sich unsere schöpferischen Gedanken- und Gefühlspotentiale gewaltig summieren.

Sobald wir – aus welchem Grund auch immer – von den bisherigen Dunkelenergien befreit sind, werden wir in einem immer höher schwingenden „Bewussten Sein“ be-geist-ert, friedlich und in Dankbarkeit dienen (statt verdienen).  Zum Beispiel unsere Mutter Erde sanieren, nicht vom CO2, das sie braucht, sondern von den krankmachenden Verstrahlungen oder unsere Landwirtschaft wird dann allmählich göttlich-bio, denn anstatt zu düngen, arbeiten wir schöpferisch mit den nun sichtbarwerdenden Naturwesen zusammen. Was wird sich zum Beispiel auch in unseren Schulen tun, wenn unsere „neuen“ Kinder und Jugendlichen lernen, mit ihren mitgebrachten Übersinnlichkeiten schöpferisch umzugehen? Wer ist dann Lehrer und wer ist Schüler? Wow! Lassen wir unserer Phantasie jetzt schon freien Lauf, was wir Alltägliches alles veredeln oder sogar ersatzlos streichen können – durch immer „bewussteres SEIN“. 

Gemeinsamkeiten durch inneres Zusammenwachsen

Unsere immer höherschwingende Zukunft lebt vom WIR. Doch auch unser WIR wird ganz anders aussehen und seine Pyramidenform verlieren. Gemeinschaften werden nicht von einem aktiven Kern mit großer Anhängerschaft oder Mitgliederzahl leben, sondern werden von gleichgesinnten und starken Individualisten geprägt sein. Statt Direktoren, Gurus oder Designer werden uns liebende Raumgeschwister, Geistführer und Weisheitslehrer beraten – umsetzen, leben und erleben werden es be-geist-ert WIR. Statt Völker mit Regierungen wird es nur noch Sprachgemeinschaften geben, was sich dann auch bei unserer Bewusstsein-Weiterentwicklung allmählich durch mentale Kommunikation erübringen wird. Und damit hört dann auch alles gedankliche Schummeln auf, wenn man Wahres und Unwahres beim anderen „spüren“ kann.

Zusätzlich wird dann noch etwas ganz Großartiges entstehen: Bereits vorhandene Gemeinschaften aus der astralen oder auch himmlischen Bewusstseinsebene werden endlich mit Seelengemeinschaften der aufsteigenden Menschheit zusammenwachsen. Was bislang schwer oder fast unmöglich war, wird dann immer beliebter sein. Zwei Beispiele findet Ihr unter (3) und (4). Nicht nur unser lineares Zeitempfinden wird schrumpfen, sondern auch die räumlichen Begrenzungen und der „neue“ Mensch wird sogar seiner galaktischen Verwandtschaft entgegenkommen.

Na, wie sieht es aus mit unserem „neuen“ Schöpfersein und mit dem Himmel auf Erden? Alles wird immer feinstofflicher und alles ist nur noch Bewusstsein! 

„Die Menschheit geht auf ein wunderbares Werden zu!

Das müsst Ihr die ganze Zeit im Bewusstsein haben!“

                         (Teil einer Botschaft vom 18.9.20)

Damit uns Vorstellung, Erwartung und Beteiligung dabei leichter fällt, hat der so mächtige wie liebevolle Erzengel Uriel, der sich das „Licht Gottes“ nennt, mit 118 Botschaften Licht in das neue, „gehobene“ spirituelle Leben und Erleben in Buchform gebracht. Diese „Anleitung“ ist ein besonderes spirituelles Geschenk, uns innerlich aus dem aktuellen reinigenden Chaos zu erheben. (5)

Doch was wird sein, wenn… 

Wenn nun der gewaltige Auslöser des „Großen Erwachens“, der Sonnenblitz oder etwas anderes Gravierendes, nicht in das aktuelle Quartal vor der Wintersonnenwende 2020 fällt – was wird dann aus meiner Vision?

Genau das Gleiche, sage ich. Der mögliche Ablauf, wie ich ihn versuche einigermaßen darzustellen, wird kaum anders verlaufen – nur viel langsamer. Vielleicht ist auch schon von der Geistigen Welt der nächste Termin, der Plan B, angelegt – ansonsten dauert alles eben viel länger, doch der veredelnde Aufstieg in die fünfte Bewusstseinsebene, die sowieso unserer aller Seelenheimat ist, bleibt garantiert, denn es ist dieses Mal der „Plan Gottes“. Und Jesus hat uns im Neuen Testament mit Freude geschildert, wie die Heimkehr des verlorenen Sohns (Lk 15,11-32) gefeiert werden wird, denn jeder von uns ist ein Sohn Gottes.

Ihr lieben Töchter Gottes bitte ich um Verständnis, dass Euch die alten Texte immer vergessen haben, denn genau das Gegenteil wird jetzt dabei geschehen: Wie einst nach dem 2. Weltkrieg die berühmten „Trümmerfrauen“ das von den Männern verursachte Elend begannen wiederaufzubauen, werden die weiblichen Kräfte (die auch in uns Männern als Yin/Anima wirken) über unsere rechte Gehirnhemisphäre jeden von uns zu einem „neuen“ Menschen umkrempeln und zu einem lichtvollen Schöpfer aufbauen.

Brigitte-Devaia empfing einmal dazu einen ausführlichen Text, wie sich weibliche Kraft vom Verstandesdenken unterscheidet, in dem es auch heißt:

„Weibliche Kraft hat die Fähigkeit, Neues zu empfangen und damit schwanger zu sein; neue Ideen zu gebären; zu fühlen und mit anderen mitzufühlen; sich einer Sache und einem Lebewesen ganz hinzugeben; mit Weisheit vorzugehen; Geteiltes wieder zu vereinen; Liebe bis in den Körper auszudrücken; Mutter Erde und Mutter Natur zu verstehen; sich Einblicke in die Mysterien des Lebens und des Todes zu erschließen und mehr. Jetzt ist klar, warum die weibliche Kraft unsere Welt ‚retten’ kann. Geben wir ihr eine Chance!“ 

Sonnenblitz = Photonenlicht?

Auf eine ganz andere Erklärung eines Sonnenblitzes kommt allerdings folgender Auszug aus Richtung der »Transinformation«. Denn am 11.11. (zwei Meisterzahlen!) dieses Jahres (2020) kam eine ganz andere Erklärung des „Sonnenblitzes“ ins Internet (6). Eine völlig neue astrophysikalische Erklärung unserer Galaxis, unseres Sonnensystems und der höherschwingenden Materie hebt blitzartig, jedoch nachhaltig alles in eine lichtvollere Existenzebene oberhalb unserer linearen Zeitlinie. Und dieser überraschende Bericht zitiert zum Schluss des sehr langen Textes ein braunes Notizbuch von 1972, welches also aus einer Zeit stammt, bevor man es im Internet oder Computer fälschen konnte. Dort wurden Informationen zur Weltenwende von außerirdischen Wesenseinheiten, vermutlich auch den Blue Avians (Ra), gechannelt. Der Inhalt ist bezüglich der bevorstehenden Weltenwende interessant und soll hier als kleiner Exkurs insbesondere wegen der spirituellen Aspekte, wiedergegeben werden. Aus dem braunen Notizbuch von 1972:

„ … Viele Dinge werden auf diesem Planeten stattfinden. Deshalb musst du dich mit dem Planeten verändern. Dieses Sonnensystem bewegt sich in einen Raumbereich hinein, in dem die Schwingungen viel höher sind. Dies wird Änderungen in den Eigenschaften des Planeten verursachen. Es wird auch Veränderungen in den Völkern verursachen. Die Schwingungen auf dem Planeten werden höher. Daher müsst ihr eure Schwingungen erhöhen, um auf eurem Planeten zu existieren. Diese Schwingungen können nur durch das Denken der Menschen ausgelöst werden.
Ihr müsst bessere Gedanken an alles in der Schöpfung denken, mehr spirituelle Gedanken und Gedanken, die die Menschen auf der Erde aus der Dunkelheit und dem Schlamm heben, in denen sie so lange gelebt haben. Das Prinzip des freien Willens besteht weiterhin. Die Menschen können sich verändern und auf diesem Planeten in einem wahren göttlichen Königreich leben oder sie können sich dafür entscheiden, sich zu zerstören, und dann in einer anderen materialistischen Welt der dritten Dichte wiedergeboren werden, in der sie weiterhin versuchen, ihre Lektionen zu lernen. Sie sollten sich ändern, damit sie die Offenbarung dieses göttlichen Königreichs sehen können. Das war eine ziemlich lange Nachricht, deshalb werde ich euch jetzt verlassen.
Dieser Planet und das Sonnensystem bewegen sich in ein neues Schwingungsgebiet, in dem die Bedingungen, wie sie jetzt auf diesem Planeten sind, nicht überleben werden. Deshalb müssen die Menschen auf diesem Planeten die Wahrheit über die göttliche Schöpfung erfahren. Liebe, Frieden und Harmonie sind alles, was in der wahren Schöpfung existieren wird. Viele werden unsere Geschichte nicht glauben, doch wenn sie es nicht tun, werden sie nicht bestraft. . . Sie werden einfach auf gerechte Weise auf einen anderen Planeten gebracht. … wo sie versuchen werden, ihre Lektionen aus Liebe, Frieden und Harmonie noch einmal zu lernen. Menschen aller Planeten müssen in Liebe, Frieden und Harmonie leben, um den vollen Segen des göttlichen Königreichs zu erhalten.
Andere versuchen, mit Gewalt zu regieren. Das sollte nicht sein. Freier Wille wurde geschaffen, doch warum sollte das falsche Denken einiger weniger vielen aufgezwungen werden? All diese Dinge machen einen unausgeglichenen Zustand auf und um den Planeten. Manchmal muss der Schöpfer (Vater-Mutter-Gott [dh.: Logos]) einige der Planeten und Sonnensysteme neu ausbalancieren. Das ist es, was auf eurem Planeten stattfinden wird. Die Bedingungen auf eurem Planeten können zu einem Ungleichgewicht im gesamten Sonnensystem führen, daher muss es wieder in die Harmonie der Schöpfung gebracht werden.
Die Lebensqualität in der vierten Vela-Dichte (dh.: Energieschwingung des Herzchakras), in die wir uns jetzt bewegen, ist die Qualität der Entstehung, die Anerkennung der inneren Gegenwart unseres Schöpfers aus der Kindheit. Erdenmenschen werden in diesem Zyklus viele Veränderungen und Verfeinerungen in der Empfindlichkeit ihrer eigenen Körper erfahren.“ (7)

Ja, genießen wir die Schwingung, die hier angedeutet ist und bauen sie als UNSERE VISION auf – und vergessen endlich all das derzeitige Kleinkarierte. 

Milliarden Seelen, die hunderte Male im brutalen Kali Yoga ihr Bestes gegeben haben und jetzt wieder inkarniert sind, fühlen sich schon immer mehr befreit von der schwindenden Energie der satanischen Kabale.

Lasst uns jetzt alle noch einmal richtig Anlauf in die Zielgerade unserer endgültigen Heimkehr nehmen – diesmal sogar in die seelisch-körperlichen!  DANKE!

Und jetzt kommt noch etwas ganz Unerwartetes 

Mehrfach haben wir schon etwas von der „Wiederauferstehung des deutschen Geistes“ gehört. Es wird in der großen Form als D-A-CH geschehen. Natürlich wird es etwas ganz anderes sein, als das aktuelle und provokative Verurteilen aller aufklärenden Gegenstimmen als Neo-Nazis.

Doch was können wir unter „Deutscher Geist“ verstehen? Da ist heute nämlich nicht mehr viel da und wir müssen in unsere Vergangenheit blicken. Dazu hilft uns der wohl bösartigste Deutschenhasser, der Hochgradfreimaurer Winston Churchill. Denn von ihm soll der Ausspruch stammen: „Den Deutschen muss der Geist Schillers ausgetrieben werden“. Und was verstand er wohl unter dem „Geist Schillers“? Dieser wird besonders in Schillers Philosophie der Freiheit, in seinen Briefen zur „ästhetischen Erziehung des Menschen“ deutlich, aber auch in seiner „Philosophie der Liebe“ seiner Jugendzeit, in deren Rausch er 1785 die „Ode an die Freude“ verfasste!

„Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elisium,
Wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligthum.

Deine Zauber binden wieder,
Was die Mode streng getheilt,
Bettler werden Fürstenbrüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt.

Seid umschlungen Millionen!
Diesen Kuß der ganzen Welt!

Brüder – überm Sternenzelt
Muß ein lieber Vater wohnen“.

Die restlichen Verse der Ode und mehr findet Ihr unter (7). Musikalisch verdeutscht hat es dann noch Ludwig van Beethoven (1770-1827) und bis heute versetzt kaum ein Werk das Publikum in stärkere Erregung als das Finale seiner Neunten Symphonie, die vertonte „Ode an die Freude“ Schillers. Am 7. Mai 1824 wurde die „Neunte“ zum ersten Mal in Wien aufgeführt. Mehr als sechs Jahre Arbeit und viele Änderungen steckten zu der Zeit in dem genialen Meisterwerk. 1972 nimmt der Europarat den Vorschlag an, den „Song of Joy“ als Hymne zum offiziellen Symbol Europas zu erheben. Die gemessen an den Klickzahlen erfolgreichste Version der „Ode an die Freude“ ist mit über 27 Millionen Aufrufen ein Youtube-Video aus Nürnberg (ein inszenierter Flashmob aus dem Jahr 2014)(8).

Wer sich jetzt abschließend ein paar Minuten in die Melodie des „Deutschen Geistes“ versenken möchte, kann es mit diesem Link: www.youtube.com/watch?v=E9dLGDCdg3g

Ihr lieben Lichtgeschwister,

wir sind zu Milliarden in diesen einmaligen Zeitabschnitt inkarniert, um zusammen das zu realisieren, was jahrtausendelang höchstens unser Traum sein konnte. Jetzt können wir uns dankbar gegenseitig gratulieren, dass wir aktiv und schöpferisch mit-gestalten können – den neuen Menschen, die neue Menschheit und die neue Erde.

Mit meiner kurzen und andeutungsvollen „Vision“ rege ich an,

dass Ihr alle noch viel schönere und durch und durch hoffnungsvolle,

eigene Visionen kreiert und visualisiert.

WIR können damit die angstverschlossenen, inneren Portale aufreißen, damit die göttlichen Schwingungen des inneren und äußeren Lichtes einstrahlen und wirksam werden können.

Doch WIR müssen jetzt unbedingt und unerschütterlich

durchhalten und vertrauen,

weil alle irdischen und geistigen Helfer (woher auch immer sie kommen) unsere geistige Mitwirkung (endlich!) erleben wollen. Dafür sind die meisten Seelen diesmal inkarniert.

Wenn wir aus dem täglichen, künstlich erzeugte Heckmeck energetisch aussteigen und „zielorientiert“ denken und fühlen, werden wir automatisch zu verantwortungsvollen Schöpferinnen und Schöpfern unserer Zukunft –

eine bewusste göttliche Energie

gegen den noch existierenden Satanismus.

Mit diesem Rundbrief sind starke Kräfte und Felder verbunden und ich ahne nur, wer da alles mitwirkt.

Bitte spürt selbst unvoreingenommen hinein! Setzt keine gedanklichen Schutzmasken auf, sondern lasst Euch frohen Mutes anstecken, noch viel klarere und beglückende Visionen zu visualisieren – vielleicht sogar ein bisschen Gott zu spielen (aber einen lieben!!).

Ich bin sicher, dass wir alle, die diese Zeilen lesen, mit der Körper-Seelen-Geist-Einheit in unsere lichtvolle Seelenheimat, die fünfte Bewusstseinsebene, aufsteigen und heimkehren werden. Als früherer Pfadfinder grüße ich Euch mit der Empfehlung „Gut Pfad!“

Dank sei Gott – Gott sei Dank!

www.bewusstseins-erweiterungen.de 

Schickt diese Vision bitte in alle Welt! 

Fußnoten:

(4)  https://aivanhov.de/bruderschaft

(5)  https://www.lieblingsverlag.de/engelwelten-1/b%C3%BCcher/

(6) https://transinformation.net/stehen-wir-in-den-evolutionszyklen-der-sonne-galaxie-vor-einem-        sonnenblitz-der-ein-neues-zeitalter-einleitet/

(7) https://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2014/06/08/winston-churchill-und-der-geist-schillers

(8) https://www.youtube.com/watch?v=a23945btJYw