Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

China und die militärische Macht durch künstliche Intelligenz

12. April 2021

Chinas militärische Aufrüstung bedroht seine Nachbarn und die regionale Stabilität in Fernost. Pekings aggressive militärische Expansion hat seine Marine zur größten der Welt gemacht und sie hat mit ihren maritimen Muskeln im Südchinesischen Meer und im Indopazifik gespielt. Sie baut auch weiterhin ihre Kapazitäten für ballistische Raketen aus.

Darüber hinaus ist Chinas Fachwissen im Bereich Cyber-Warfare gut etabliert und gefürchtet. Das hat China ermöglicht, sich in Computer zu hacken und geistiges Eigentum zu stehlen sowie andere Cyberverbrechen zu begehen.

Die Schnittstelle zwischen Chinas wachsenden Cyberfähigkeiten und seiner aggressiven militärischen Aufrüstung liegt jedoch in der Anwendung künstlicher Intelligenz (KI) auf militärische Waffen und Systeme.

Hier bestellen!

Chinas Strategie zur militärischen Expansion, die von der Volksbefreiungsarmee (People’s Liberation Army, PLA) durchgeführt wird, bewegt sich an vielen Fronten, und die KI-Arbeit ist ein wesentlicher Bestandteil aller ihrer militärischen Ziele. Die PLA hat sich verpflichtet, bei ihren Modernisierungsbemühungen mindestens seit 2014 der Innovation Vorrang vor der Expansion einzuräumen.

Die PLA glaubt, dass sie im Zuge dieser Transformation die USA überholen kann. China hat jedoch viele Herausforderungen bei der Entwicklung und Bereitstellung von KI-basierten Systemen, die die USA nicht haben. Ihnen fehlt das technische Talent der USA sowie die Fähigkeit, die enormen Datenmengen zu verwalten, auf die solche Systeme sowohl für die Entwicklung als auch für den Betrieb angewiesen sind. Es überrascht nicht, dass auch ihre Organisation ein Hindernis für Innovationen im Bereich der militärischen KI darstellt.

Trotz dieser Herausforderungen hat China gezeigt, dass es auf diesem Gebiet mit den USA konkurrieren kann und keine Bedenken hat, das zu stehlen oder zu erpressen, was es nicht selbst bauen kann. Die Entwicklung intelligenter Waffensysteme ist einfach der jüngste Bereich, in dem das Kräfteverhältnis zwischen den USA und China in den nächsten fünf bis zehn Jahren angefochten wird. Die Vereinigten Staaten müssen sicherstellen, dass ihre eigene Innovation weit vorne bleibt und weit außerhalb der Reichweite der Hände der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) liegt.

China hat Entschlossenheit, Konzentration und die Mittel, um in vielen Bereichen rasch voranzukommen. Es besteht jedoch immer die Tendenz, die Bedrohung, die China darstellt, und die Fortschritte, die China aufgrund seiner Größe, seiner Ressourcen und der bekannten Neigung der kommunistischen Führung des Landes, über fast alles zu lügen, zu übertreiben. Im immer weiter fortschreitenden Bereich der KI gibt es Gründe, vorsichtig optimistisch zu sein. Zur Zeit.

Auf der Grundlage von Patenten, die China im KI-Bereich erhalten hat, hat es bisher weitaus mehr Anstrengungen im Bereich von Technologien unternommen, mit denen es seine eigenen Bürger überwachen und unterdrücken kann. Dies beinhaltet umfangreiche Forschungen zu Gesichtserkennungssoftware, mit denen China seine eigenen Leute verfolgt, insbesondere die uigurische Minderheit, die es in Konzentrationslager gezwungen hat. China hat auch einen Vorteil bei Patenten für die Datenverarbeitung und Spracherkennung in chinesischer Sprache.

Im Vergleich dazu haben die USA einen entscheidenden Vorteil bei der Anwendung von KI auf geschäftliche Probleme und bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Während „fahrerlose Autos“ in der Mainstream-Presse die meiste Aufmerksamkeit erhalten, wird das Versprechen autonomer Militärflugzeuge sowie unbemannter Marinefahrzeuge und -waffen der nächste Quantensprung für die militärischen Fähigkeiten der USA sein. Das US-Militär hat bereits Erfahrung mit ferngesteuerten Überwachungsdrohnen und angriffsstarken Flugzeugen.

Selbstgefälligkeit oder gelockerte Handelsbeschränkungen für Technologien mit dualem Einsatzzweck wären jedoch die größere Gefahr. Dies gilt auch für ein Stoppen von Spionageabwehrermittlungen gegen die chinesische Bestechung amerikanischer Universitätsprofessoren oder die weitere Infiltration von PLA-verbundenen chinesischen Staatsangehörigen in Forschungszentren in den USA. Beides sind Paradebeispiele für Pekings Bereitschaft, ein langfristiges Spiel in Bezug auf den Diebstahl von geistigem Eigentum, das potenzielle militärische Anwendungen hat, zu spielen.

In den Büchern Secret Empires und Profiles in Corruption habe ich die Beteiligung von Hunter Biden, dem Sohn von Präsident Joe Biden, am Verkauf eines Unternehmens aus Michigan namens Henniges Automotive an ein mit dem chinesischen Militär verbundenes Unternehmen namens Aviation Industry Corporation (AVIC) nachgezeichnet. Die Identität des Käufers wurde über Shell-Unternehmen verschleiert, während der Verkauf von Henniges, dessen Technologie (für zivile und militärische Zwecke) dual genutzt werden kann, vom Ausschuss für Auslandsinvestitionen in den USA (CFIUS) während der Obama-Regierung genehmigt wurde. Ich habe auch dokumentiert, wie sich die Investmentfirma von Hunter Biden für China General Nuclear Power Corp. interessierte, ein Unternehmen, das 2016 wegen Spionage gegen die USA angeklagt wurde. Auch dieser Deal wurde von der Obama-Regierung genehmigt.

Interessanterweise gibt es eine weitere chinesische Firma, die oft bei Diskussionen über Chinas Vorstoß zur Entwicklung der Gesichtserkennungs-KI erwähnt wird. Das als Megvii bekannte Unternehmen stellt eine Softwareanwendung namens Face++ her, die viele Patente für die Verwendung von KI für Überwachungstechnologien erhalten hat. Einer der Stakeholder dieses Unternehmens? Bohai Harvest RST, die von Hunter Biden und seinen Geschäftspartnern gegründete Investmentgesellschaft.

Es ist wichtig, diese Art von Transaktionen unter falscher Flagge im Auge zu behalten, jetzt, da Joe Biden der Präsident ist. Wir haben gesehen, dass China einer der vielen Praktiker der „Princeling“-Strategie ist, die die Mitarbeiter oder Familienmitglieder mächtiger Politiker bereichert, um die Kufen für Geschäfte zu schmieren, die, wenn sie für sich betrachtet werden, wahrscheinlich von den nationalen Sicherheitstorwächtern, deren Aufgabe es ist, wertvolle militärische Technologie davor zu schützen, in die Hände der amerikanischen Gegner zu gelangen, nicht erlaubt würden.

Die Erfahrung lehrt, dass es unerlässlich ist, Licht in die dunklen Ecken zu bringen, in denen diese Art von Kumpanei liegt und gedeiht. Die Chinesen sind wie die Russen und andere nur zu geschickt darin geworden, die Schatten auszunutzen, um das zu erhalten, was sie sonst nicht bekommen könnten.

Chinesische Technologieunternehmen wie Huawei wurden von der Trump-Regierung stark sanktioniert, die das Unternehmen auf die „Entity List“ des Handelsministeriums setzte, was verhinderte, dass seine Produkte in den USA verkauft werden. Die Zeichen stehen gut, dass die Biden-Regierung die Bedrohung für US-Kommunikationsnetze versteht. Auf die Frage, ob Biden Huawei auf der US-Unternehmensliste halten würde, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, dass die Technologie weiterhin im Zentrum des Wettbewerbs zwischen den USA und China stehe:

„China war bereit, alles zu tun, um einen technologischen Vorteil zu erzielen – geistiges Eigentum zu stehlen, Industriespionage zu betreiben und Technologietransfers zu erzwingen.

„Unsere Ansicht – die Ansicht des Präsidenten – ist, dass wir eine bessere Verteidigung spielen müssen. Dazu gehört, dass China für seine unfairen und illegalen Praktiken zur Rechenschaft gezogen wird und sichergestellt wird, dass amerikanische Technologien die militärische Aufrüstung Chinas nicht erleichtern.“

Die Frage ist natürlich nicht, was sie sagen, sondern was sie tun werden.

Der militärische Einsatz künstlicher Intelligenz kann durchaus den Ausgang des nächsten Krieges bestimmen, und das ist für die nationale Sicherheit Amerikas viel zu strategisch, um von den Gefahren der Kommunistischen Partei Chinas auch nur einen Augenblick wegzuschauen.

——————————

Peter Schweizer, Präsident des Governmental Accountability Institute, ist ein Gatestone Institute Distinguished Senior Fellow und Autor u.a. der Bestseller „Profile in Corruption“, „Secret Empires“ und „Clinton Cash“.


Quelle: gatestoneinstitute.org