Kol­lek­tiver Selbstmord oder glo­bales Erwachen?

Astro­lo­gisch betrachtet, mar­kierte der 21. Dezember 2020 das Ende eines großen Zyklus und den Übergang vom Fische- in das Was­sermann-Zeit­alter. Diese Über­gangs­phase wurde in den ver­gan­genen Jahren vom Stern­zeichen Steinbock domi­niert, der jedoch im Jahr 2020 auf allen Ebenen vom Was­sermann abgelöst wurde. Auf eine Erd­zeichen-domi­nierte Phase (Schwere, Trägheit, Hier­archie) folgt nun eine Phase der Luft­zeichen (Leich­tigkeit, Krea­ti­vität). Wenn eine solche Ver­schiebung der Ele­mente auf­tritt, wird dies als „große Mutation“ bezeichnet. Sie steht für schwer­wie­gende, umfang­reiche Ver­än­de­rungen, die ohne Zweifel in vollem Gange sind – egal, ob man an Astro­logie glaubt oder nicht. Ist es nicht spannend, dass „Muta­tionen“ auch in anderen Bereichen derzeit in aller Munde sind und als Recht­fer­tigung für allen mög­lichen Unsinn und weitere Lock­downs her­halten müssen? 

Aus der Astro­physik wissen wir, dass sich die Energie in unserem gesamten Son­nen­system wandelt, und ver­mutlich auch darüber hinaus. Es handelt sich dabei um einen großen, uni­ver­sellen Prozess, der nicht auf­zu­halten ist, dessen Ausgang wir aber mit­be­stimmen können. Ver­ein­facht gesagt, gibt es zwei Mög­lich­keiten: Ent­weder es findet ein glo­bales Erwachen der Menschheit statt, ein Bewusst­seins-Sprung, der zu einer fried­lichen und lie­be­vollen Co-Existenz allen Lebens auf Erden führt, oder aber wir treiben das alte „The Winner Takes It All-System“ auf die Spitze und zer­stören uns als Menschheit selbst. Derzeit sieht es ganz danach aus, als sei genau dies der Plan.

Nicht nur, dass nach einem Jahr angeb­licher Pan­demie kein Ende dieses Irr­sinns in Sicht ist, sondern es wird auch in den kom­menden Monaten zu wei­teren unglaub­lichen Expe­ri­menten kommen, am Men­schen und am gesamten Öko­system – natürlich unter­stützt von jenen, die es angeblich schützen wollen. Unser spe­zi­eller Freund Bill Gates hat nicht nur bei der Pan­demie die Finger im Spiel und treibt mittels seiner üppigen Finanz­spritzen die Wis­sen­schaftler, Poli­tiker und Medi­en­ver­treter vor sich her.

Da ihm niemand Grenzen auf­zeigt, holt er nun zum nächsten, noch grö­ßeren Schlag aus: Er hat Mil­lionen in ein Wet­ter­ma­ni­pu­la­tions-Projekt gesteckt, das im Jahr 2021 im ganz großen Stil umge­setzt werden soll, um die Son­nen­ein­strahlung auf Erden dra­ma­tisch zu redu­zieren. Hun­derte Flug­zeuge sollen mehrere Mil­lionen Tonnen Krei­destaub in einer Höhe von 18 Kilo­metern über der Erd­ober­fläche aus­bringen. Die Staub­par­tikel sollen sich gleich­mäßig in der Stra­to­sphäre ver­teilen, um dau­erhaft künstlich den Zustand nach einem großen Vul­kan­aus­bruch zu simu­lieren. Die künstlich ver­min­derte Son­nen­ein­strahlung würde nicht nur unser aller Immun­system schwächen und unseren Bio-Rhythmus sowie unser Wohl­be­finden stören, sondern mit hoher Wahr­schein­lichkeit auch das Wetter und die Nie­der­schlags­ver­teilung rund um den Globus verändern.

Erst wollte Gates das Projekt über der Wüste von Nevada starten. Doch wegen Wider­stands ver­legte er das Projekt nach Nor­wegen. Ab Juni 2021 sollte von dort aus der Himmel über Europa dau­erhaft ver­dunkelt werden. Das passt sehr gut zum Motto der Pan­demie-Industrie, die ich in meinem neuen Buch „LOCKDOWN 2“ detail­liert beschrieben habe, und deren Ver­treter uns zu Beginn der Fake-Pan­demie einen „langen dunklen Winter“ ver­sprachen. Nun kämpfen zwar schwe­dische Umwelt­or­ga­ni­sa­tionen und Ver­bände skan­di­na­vi­scher Urein­wohner gegen das Projekt, aber Bill wird nicht locker lassen, denn er ist von seiner Mission besessen. Daher ist es wichtig die Öffent­lichkeit über seine Pläne zu informieren.

Das Ziel von Bill, seinen gekauften Wis­sen­schaftlern und Woke-Jüngern ist es, uns als gesamte Menschheit in Dun­kelheit zu halten. Dies ist tat­sächlich der viel zitierte und seit Jahren in Filmen und TV-Serien zele­brierte Kampf der Mächte der Fins­ternis gegen die Mächte des Lichts. Dies ist jedoch keine Fiktion, dies ist die Rea­lität, unser aller Rea­lität. Jeder Ein­zelne von uns muss sich darüber klar werden, ob er in Bills Insze­nierung nur Statist sein oder eine aktive Rolle spielen will.

Ich weiß, dass viele Men­schen derzeit mit den mas­siven Ver­än­de­rungen um uns herum über­fordert sind, denn letztlich finden sie auch in uns selbst statt, egal, ob wir das wahr­haben wollen oder nicht. Es ist sinnlos, sie zu leugnen oder sich dagegen zu wehren. Ignoranz ist kein Segen, sondern Schwäche. Ja, wir sollen mit Plat­ti­tüden ein­ge­lullt, mit wider­sprüch­lichen, pseudo-wis­sen­schaft­lichen Aus­sagen ver­wirrt, mit Frei­heits-Entzug gefügig gemacht werden, aber es ist nicht nur unser Recht, sondern vielmehr unsere Pflicht, uns gegen das Diktat einiger gewis­sen­loser Ver­treter der Fins­ternis auf­zu­lehnen und ihnen ihre Grenzen aufzuzeigen.

Wenn wir das nicht tun, dann steht uns für wahr ein langer und sehr dunkler Winter bevor. Bill Gates will im Sommer 2021 den Himmel über Europa dau­erhaft ver­dunkeln, und wenn wir dies zulassen, werden Corona-Tests und Aus­gangs­sperren künftig unser geringstes Problem sein. Kor­rupte, geistig und mora­lisch ver­blendete Eliten drehen dank der neuen inten­siven Energien in unserem Son­nen­system kom­plett durch, und wenn wir sie weiter gewähren lassen, könnte dies das Ende unserer Zivi­li­sation bedeuten.

Es ist an uns, an jedem Ein­zelnen von uns, die Ver­än­derung zu sein. Wir haben Macht, unendlich viel Macht, vor allem, wenn wir uns zusam­mentun und gemeinsam auf­stehen. Doch dafür braucht es den Mut, hinter die Fassade zu blicken und Lügen auch als solche zu ent­larven und zu benennen. Das soge­nannte „Woke-Movement“, das vorgibt, ein Bewusstsein für Unge­rech­tig­keiten und für einen angeb­lichen sys­te­mi­schen Ras­sismus und anthro­po­genen Kli­ma­wandel schaffen zu wollen, ist eine solche kol­lossale Lüge. Es hat nichts mit „erwachen” zu tun. Vielmehr zielt es darauf ab, uns als Menschheit weiter zu spalten und gegen­ein­ander auf­zu­hetzen. Unab­hängig von Haut­farben, Kul­turen, Reli­gionen und Ideo­logien ver­bindet uns alle mehr Gemein­sames als Tren­nendes. Das Gemeinsame ist der Schlüssel zur Freiheit!

Tue nichts, was du nicht willst, das man dir tut! Wenn Bill Gates und seine Mario­netten nach diesem Prinzip handeln würden, wäre diese Welt längst ein bes­serer Ort. Er hat mehr Geld und weniger Skrupel als die meisten von uns, aber wir sind viele, sehr, sehr viele! Ich hoffe, dass wir das endlich begreifen und dem­entspre­chend handeln.