Das Spiel des Lebens oder eine klare Ent-Scheidung für das Gött­liche Selbst

Ver­gangene Woche gab man mir bereits zu ver­stehen, dass es an der Zeit ist, wieder einen Artikel zu schreiben. Es gab Neu­ig­keiten, doch man hielt mich davon ab, es wei­ter­zu­geben. Am Dienstag wurde ich dann so richtig ein­ge­schaltet, regel­recht gedrängt, einen wei­teren Beitrag zu schreiben, doch erst heute bin ich bereit, es in die Tat umzu­setzen. Es war auch nicht ein Gefühl, sondern wirklich eine sehr deut­liche Ansage.

(von Johannes)

Als am Morgen des 19.5.2021 die Gött­liche Quelle (wir können es auch als Haupt­zen­trale im Uni­versum bezeichnen) sich bei mir mit deut­lichen Worten meldete, kam ein Daten­strom her­ein­spa­ziert, der mich wie eine starke Welle schüt­telte. Mein Gehirn brummte bei so vielen Ein­drücken. Alle Antennen waren auf Empfang ein­ge­stellt und die Datenflut durfte ich erst einmal ver­ar­beiten, doch ich war in diesem Moment noch nicht in der Lage, alles in Worte zu fassen. Das ver­an­lasste mich noch, zu warten. Am fol­genden Tag wie­der­holte sich diese Durchsage, ein­her­gehend mit klaren Bildern. Ich sah deutlich Sze­narien, die in dieser Welt im Hin­ter­grund ablaufen. Sah die aktuelle Welt­si­tuation und eine mög­liche Zukunft. Manchmal frage ich mich, ob ich mir das einfach nur ein­bilde, doch wie immer bekam ich sehr deut­liche Zeichen.

Im „Handbuch für Götter“ habe ich von solchen Begeg­nungen gesprochen und wie unsere Ster­nen­ge­schwister mit mir kom­mu­ni­zieren. Auch wenn ich es selbst nicht immer ganz erfassen kann, so weiß ich doch, es ist die Wirk­lichkeit. Ich bin auch kein Channel. Ich bin einfach ein Schöpfer und komme – wie alle Men­schen – aus der Gött­lichen Quelle alles Seins. Ich habe einige Inkar­na­tionen ins Leben gerufen, die mir, meiner Mission und dem glo­balen Bewusstsein dienten. Es geht auch nicht um mich – es geht um uns, das ICH BIN, das sich im „WIR“ offenbart. Ob wir es wollen oder nicht, wir sind eine Einheit, auch wenn es im Moment den Anschein hat, dass wir getrennt von­ein­ander sind.

Hier bestellen

Über die vielen Jahre in meinem Leben hinweg, hat sich bisher einfach „fast“ alles ereignet, was mir in dieser deut­lichen Weise mit­ge­teilt worden ist. Einige Dinge wurden durch Ein­sicht und Ver­än­derung auf­gelöst und nicht ins Leben gerufen, da diese Erfah­rungen nicht mehr erfor­derlich waren. So haben wir täglich und in jedem Augen­blick die Mög­lichkeit, unser aller Leben zu beein­flussen. Jede unserer Ent­schei­dungen in unserem Leben hat auch eine Ein-Wirkung auf die Gesamtheit dieses Spieles – einem gren­zen­losen Spiel Gottes.

Mir ist es dabei auch völlig egal, was andere Men­schen von mir denken, ob sie mich als Träumer oder Spinner abtun. Im Gegenteil: Ich bin ein Träumer, ein Visionär und ein Spinner, denn wir alle spinnen unser Gedanken-Netz in der Unend­lichkeit des Kosmos. Wir alle sind Schöpfer und Schöp­fe­rinnen, ob bewusst oder unbewusst.

Diese Bot­schaft, die mir aktuell wieder ans Herz gelegt wurde, ist eine Mahnung und ein erneuter Aufruf für eine globale „wirk­liche“ Aktion. Es wird noch immer sehr gezweifelt, und Zweifel unter­gräbt unseren Mut, unser Selbst­be­wusstsein und unsere Lebens­freude. Wir sollten unsere Augen und unsere Ohren „wirklich“ öffnen. Wie können wir an Gottes Liebe zweifeln, die doch alles Leben ist? Seelen haben alle mög­lichen Men­schen­ge­wänder gewählt, um einfach das Geschenk des Lebens zu erfahren. Kinder sind nur scheinbar Kinder – sie sind außer­ge­wöhn­liche Seelen.

Lassen wir hier mal die Stimme Gottes, die ICH BIN GEGENWART oder das Licht Christi sprechen, das im Grunde unseres Seins unser aller Leben „IST“:

„Meine Kinder, dieses Spiel dient Eurer Bewusst­werdung und der Aner­kennung dessen, was ihr wirklich seit. Habt einen klaren Cha­rakter, vergebt Euch selbst und bringt Euch wirklich in Stellung, der Schick­salsberg ruft, und aktuell befindet Ihr Euch in einer Her­aus­for­derung, die zeigen wird, ob Ihr den Schalter der Sou­ve­rä­nität in Euch betä­tigen werdet. Über­prüft Euren Glauben, Eure Akzeptanz, im Wissen zu sein. Die kör­per­lichen Sinne möchten Euch schmei­cheln und immer wieder ver­führen. Die Zeit der Rei­nigung des Flei­sches geht jedoch einher mit vielen Prü­fungen, die Ihr durch­wandern dürft. Christus, Sohn und Tochter meiner Liebe, ist mit Euch. Ihr schwimmt im Ozean der Liebe, werdet durch­strömt und umströmt, doch seid Ihr Euch dessen auch bewusst? Seid Ihr wirklich außer­ge­wöhn­liche Wesen, oder Men­schen mit einem auf­ge­bla­senen EGO? Fragt Euch selbst, ob Ihr wie ein­fache Kinder daher­kommt, oder kleine, nicht wirklich außer­ge­wöhn­liche Erwachsene seid. Überall hört man das Gejammer von Men­schen, die anscheinend dieser Her­aus­for­derung nicht gewachsen sind, oder eben Men­schen, die laut­stark her­um­brüllen und die das Wesen der Gewalt ins Leben rufen möchten – eine anste­ckende Energie, wenn Ihr offen dafür seid. Sie bringt natürlich Gegen­gewalt und nicht wirklich Frieden. Wirk­licher Frieden basiert immer auf Liebe und nicht auf dem Anwenden von Gewalt. Dieser Frieden wäre nicht von Dauer, was Euch Eure von Euch erschaffene Welt bisher auch immer wieder auf­zeigte. Wer bin ich, wenn nicht das Ewige in Euch, der Lebens­strom, der alles Leben gedeihen lässt. Warum folgt Ihr meist unge­prüft der von Euch erschaf­fenen Welt, in der die Liebe wie Wech­sel­strom ist – mit Höhen und Tiefen – mit Freude und Leid? Ich liebe Euch unsagbar und über alles Leben hinaus. ICH BIN Eure GEGENWART und das wirk­liche Licht in dieser Welt. ICH BIN die Auf­er­stehung und das Leben und wer mir folgt, wird wirklich „leben“ im Leben. Amen“

Wenn ich „ich“ schreibe, so ist das nicht wirklich stimmig. Es muss im Grunde „wir“ heißen, weil ICH BIN Einheit ist. Auch möchte ich hier nicht alles wie­der­geben, was mir gezeigt wurde, und ich weiß, es ist auch nicht erfor­derlich, da wir alle mit­ein­ander ver­bunden sind und somit alle Daten in Richtung aller Men­schen-Emp­fangs­ein­heiten fließt, ob bewusst oder unbe­wusst, es fließt hinein und in alle Zellen. Sie nehmen diese Infor­ma­tionen soweit auf, wie der aktuelle Bewusst­seins­stand des jewei­ligen Men­schen ist.

Wir fragen uns als Men­schen, wie lange dieser Zustand in dieser Welt noch andauern wird. Wie lange wird Gott es noch erlauben, dass hier seine Kinder in dieser Weise gefordert werden? Nun, ich frage Euch, wie lange braucht man, wenn wir ein ver­schmutztes Haus mit sehr vielen Woh­nungen, Zimmern und Stock­werken, und nicht zu ver­gessen einem dunklen Keller (was haben wir denn da alles hin­ein­ge­stopft), rei­nigen dürfen? All die unge­lösten Ein­stel­lungen, Aben­teuer, Her­aus­for­de­rungen und Auf­gaben der Ver­gan­genheit? Wie oft wollen wir noch dem All-Tag entfliehen?

Mir wird immer wieder von Men­schen berichtet, die aus­wandern wollen, weil sie es in diesem Land nicht mehr mit den Her­aus­for­de­rungen, den Prü­fungen, auf­nehmen wollen. Warum sind wir dann hier als Seele inkar­niert? Jesus sagte doch einst zu einem Römi­schen Legionär, dass einst in Ger­manien das Licht für die ganze Welt erstrahlen wird. Ist Aragorn mit seinen Gefährten geflüchtet? Ist Sauron, die freund­liche Dun­kelheit, die letztlich zum Erwachen führte, am Ende umge­fallen?! Fragt Euch mal, was im Moment in dieser Welt wirklich pas­siert. Hinter dem Horizont ist Gol­denes Licht. Die Sonne zeugt davon. Wir haben die Pflicht, unseren Körper in die Gött­liche Ordnung zu führen und dieses Leben als Geschenk anzu­nehmen. Wir sind Kinder Gottes und somit Götter und Göt­tinnen, und nicht solch eine Herde von ver­blen­deten Men­schen, die allem mög­lichen Aber­glauben folgt. Fragt Euch mal wirklich, wie Ihr Euren All-Tag ver­bringt. Lebt Ihr wirklich, oder ist das ein Über­leben im Leben? Wie­viele Ideale wollt Ihr noch anbeten? Wie lange wollt Ihr auf einen Erlöser warten? Die Erlösung findet jetzt statt, indem Ihr Euer mensch­liches Selbst erlöst. Dient nicht einer­seits dem mensch­lichen Blendwerk und ander­seits ruft Ihr nach dem Hei­ligen Geist Gottes. Jesus, der Christus, sagte es sehr deutlich, und er macht das noch immer, wenn auch im Hin­ter­grund. Es gibt nur ein Ideal und das ist Gott, die bedin­gungslose Liebe. Der Goldene Kompass ist Euer Gött­liches Selbst. Wir sollten gerade jetzt einen klaren und starken Cha­rakter offen­baren – ein deut­liches „WIR“.

Die Spreu wird vom Weizen getrennt, ob es Euch in den Kram passt oder nicht. Ihr könnt mich beschimpfen, könnt mich ans Kreuz nageln und denun­zieren. All das wird daran nichts ändern, die Schnitter Gottes sind bereits bei der Arbeit. Seid wei­terhin bequem, lebt in Euren Gewohn­heiten, in Eurem Jam­mertal, in Euren kör­per­lichen Stö­rungen, in Eurer auf­ge­blasen Ver­gan­gen­heits-Intel­ligenz, in Eurer Recht­ha­berei, in Eurem Aber­glauben usw. Ich liebe Euch und werde mein Mög­lichstes tun, um ein sou­ve­ränes Wesen mit einem klaren, „gött­lichen“ Cha­rakter zu sein.

Leben wir wirklich in einer gott­losen Zeit? Wie kann das sein, wenn Gott alles Leben ist? Wir haben uns in unserem Bewusstsein scheinbar von unserem gött­lichen Erbe ent­fernt. Diese Zeit wird zeigen, welche Samen Früchte tragen werden. Viel­leicht soll es so sein, dass in diesen gran­diosen Jahren eine Vielzahl von Men­schen sich für die freund­liche Dun­kelheit ent­scheiden, doch auf der anderen Seite werden sich viele Men­schen selbst ent­decken. Sie werden sich an ihre Schöp­fer­in­tel­ligenz, an Gott, an Christus erinnern und beginnen, in Aktion zu gehen. Sie werden erkennen, dass die Essenz der Liebe ein unend­liches strah­lendes Licht im Kosmos ist, das alle Dun­kelheit erhellt. Sie sind die Feuer von Minas Tirit, die die Welt mit der Rückkehr des Königs lob­preisen werden. Christus lebt in allem Leben und dieses Licht erhebt sich mehr und mehr – es ist nicht auf­zu­halten. Unsere Ster­nen­ge­schwister sind mit uns – sie helfen, wo sie dürfen, doch wir sind die Gött­liche Einheit auf und in diesem erha­benen Pla­neten, einem Juwel der Liebe. Wir haben es selbst in der Hand.

Die anderen Men­schen, die sich für die rein mate­rielle Welt ent­scheiden, werden erfahren dürfen, was es heißt, vom Geist Gottes an der Ober­fläche getrennt zu sein. Die Dun­kel­mächte werden alles daran setzen, Euch in den letzten Tagen der Wende zu beein­flussen. Bleibt Gott treu und hört in Euch hinein. Prüft, was man Euch auf dem Jahr­markt der Men­schenwelt ver­kaufen möchte. Nur jene, die ihren Gött­lichen Selbst treu sind, werden diese Prüfung bestehen können.

Viele Men­schen melden sich bei mir und bitten um Unter­stützung und Hilfe. Wir helfen gerne, doch nur soweit es eben das Gött­liche Selbst im Hil­fe­su­chenden erlaubt. Die Seele arbeitet mit dem Gött­lichen Geist in Einheit und weiß sehr wohl, was jeder Mensch in seinem Rei­sebuch für dieses Leben benötigt. Wir dürfen grund­sätzlich selbst in Aktion gehen. Auf den Punkt gebracht: Hilf Dir selbst und es hilft Dir Gott!

Es ist Ern­tezeit, in der die Spreu vom Weizen getrennt wird, und das steht im „Handbuch für Götter“ in deut­lichen Worten geschrieben. Wie lange es noch andauern wird, weiß nur die Gött­liche Quelle, sprich Gött­liche Allianz. Der Mensch würde gerne Vieles wissen, darum liest er auch Horo­skope und hängt vielen Pro­phe­zei­ungen an, anstatt auf seine Intuition zu hören. Warum ist es so inter­essant zu wissen, wer wir in einer anderen Inkar­nation waren? Wir sind, was wir sind:  Gött­liche Wesen im Jetzt unseres Seins. Jetzt heißt es, in Aktion zu gehen, den Unrat im eigenen Denken auf­zu­räumen und das Leben als außer­ge­wöhn­liche Mög­lichkeit anzunehmen.

Wir sollten uns nicht mehr mit welt­lichen Sorgen und Eitel­keiten befassen. All diese Dinge sind so ver­gänglich und Teil dieser Welt, doch sie werden sich auf­lösen. Eure Seele, Euer Gött­liches Selbst muss für Euch an erster Stelle stehen. Befreit Eure Seele von den Fesseln, die Euch den Segen der Freude und des Friedens des Geistes berauben möchten.

Die Bot­schaft sagte mir in aller Deut­lichkeit: Geht in Aktion! Die Nummern sind bereits zuge­ordnet worden. Ob „A“, ob „B“, ob positiv oder minus. Bleibt Eurem Gött­lichen Selbst treu und trefft klare Ent­schei­dungen. Viel­leicht scheint ja bereits die Sonne, obwohl es noch regnet? Du bist ein außer­ge­wöhn­liches Wesen mit uner­mess­lichen Potential, sei Dir dessen immer bewusst!

Auf das Leben und die Liebe!

Johannes