Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Jan van Helsing im Interview mit Alexander Kohlhaas – Sekten-Aussteiger: Corona-Politik ist wie Sekte strukturiert

1. Juli 2021

Alexander Kohlhaas ist Ex-Zeuge-Jehovas und ein Insider, der die Mechanismen, die dort angewandt werden, um Menschen zu manipulieren, klar erkannt hat. Bereits in seinem ersten Buch „Deine Seele gehört uns“ hat er nachvollziehbar beschrieben, wie die Fridays-For-Future-Bewegung ganz bewusst mit denselben Mechanismen arbeitet, und wie Medien diese Mechanismen nutzen, um uns Menschen zu spalten. In seinem neuen Buch „Kampf gegen Gott“ zeigt er dies auch in Bezug auf die Corona-Hysterie auf. Auf perfide Art werden bewusst Ängste geschürt und Menschen in eine bestimmte Richtung zu denken getrieben – und sie merken nicht einmal, wie sie das Gegenteil dessen tun, was sie wenige Wochen zuvor noch massiv vertreten haben.

Alexander, knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung deines und Anna-Marias erstem Buch „Deine Seele gehört uns“ ist nun dein zweites erschienen, „Kampf gegen Gott“. Wie kam es so schnell dazu?

Jan, die Ereignisse haben sich ja schon während der Fertigstellung des ersten Buches überschlagen. Wer hätte gedacht, dass die Mechanismen, die wir in dem Seelenbuch beschrieben haben, so schnell, tiefgreifend und nachhaltig in der Realität zu beobachten sein würden? Die Menschen wurden durch die P(l)andemie traumatisiert, auf Linie gebracht und mit hypnotischen Suggestionen „behandelt“. Sämtliche in dem Buch geschilderten Mechanismen kamen in voller Breite zur Anwendung. „Gutes“ Verhalten wurde definiert und antrainiert, Abweichler mit negativen Begriffen besetzt und als gefährlich gebrandmarkt. Gleichzeitig wurde ein Erlösungsversprechen angeboten.

Du meinst die Impfung? 

Genau – oder das Ende des Lockdowns, das immer und immer wieder verschoben wurde. Wie der Weltuntergang bei den Zeugen Jehovas. Aus Sicht der Elite hat alles perfekt funktioniert. Die Ergebnisse sind nun, dass die Spaltung bis in die Familien hineingetragen worden ist, Freundschaften und Familien zerbrochen sind, Andersdenkende und anderslautende Informationsquellen als Bedrohung wahrgenommen und bekämpft werden, Menschen sich gegenseitig beaufsichtigen, korrigierend auf das Verhalten anderer einwirken und Wahrheiten renommierter Wissenschaftler, Nobelpreisträger, Virologen und Ärzte, die anderer Meinung als Merkel und Konsorten sind, vom öffentlichen Diskurs ausgenommen werden. Gut und Böse sind gesetzt und definiert und die Menschen tanzen nach der Pfeife der Elite.

Nun habe ich mich in meinem Leben ja auch zur Genüge mit Religionen beschäftigt. All das, was du gerade geschildert hast, ist eins zu eins das Programm von Religionen und Sekten wie den Zeugen Jehovas. Es passt zu einhundert Prozent. Bis du letzten Endes nicht mehr auf Kurs zu bringen, bist du böse und… 

…wirst ausgeschlossen. Familie und Freunde dürfen nun keinen Kontakt mehr zu dir haben. Greifst du gar das Narrativ des Erlösungsversprechens mit Fakten an und schilderst beispielsweise die fatalen Nebenwirkungen der Impfung, hören sie dir nicht mehr zu. Heftigste Blutungen bei Frauen, schwere und mehrwöchige Erkrankungen unmittelbar nach der Impfung und gar Todesfälle werden nicht in Verbindung mit der Impfung gebracht. Selbst wenn du vorschlägst, einige Blutwerte wie die Thrombozyten oder die D-Dimere überwachen zu lassen, ignoriert man dich. Exakt dieses Verhalten ist bei Anhängern von Sekten zu beobachten. Diskutier besser nicht über das Erlösungsversprechen, denn es ist für den Betreffenden identitätsstiftend.

So ist es. Und du musst es ja wissen, schließlich warst du selbst ja lange genug bei den Zeugen Jehovas. Lass uns doch auf dein neues Buch „Kampf gegen Gott“ eingehen. 

Jan, im Grunde sind wir mittendrin, auch wenn Corona nur ein Randthema des Buches ist. Ist dir aufgefallen, wie weit wir schon religiös diskutieren? Wir haben nicht nur die ausgrenzenden, religiösen Mechanismen mitsamt dem Erlösungsversprechen besprochen, wir haben sogar einen Namen eines Gottes in den Mund genommen. Pandemie und Panik…

…P A N! Du hast Recht! Natürlich! 

Genau. Das Mischwesen aus Mensch und Ziegenbock, den das Christentum zum Teufel erklärt hat. Gleichzeitig ist er aber auch der Gott der Freude, des Tanzes, der Musik und der Ekstase. Selbst nichtreligiöse Menschen werden tagtäglich mit Mechanismen konfrontiert, die in Religion begründet liegen. Jan, hast du ordentlich Geld mit deinem Verlag verdient?

Naja, ich komme ganz gut zurecht.

Dann bist du erlöst worden, richtig?

Stimmt, Gewinn wird betriebswirtschaftlich auch als Erlös bezeichnet. 

Und Kredit?

Als Schuld! 

Genau! Wir bezeichnen einen Kredit als Schuld. Das ist religiöse Sprache! Und wie ist der betriebliche Alltag, wenn abteilungsübergreifende Projektteams gebildet werden, und es mal richtig schief läuft? Was passiert dann?

Hm, wir suchen einen Sündenbock! 

Richtig, diese Mechanismen schildere ich im neuen Buch! Wo kommt der Sündenbock her? Wie ist das mit der Schuld? Denn Schuld und Sühne sind doch das Lebenselixier der Religionen. Wir sind über Jahrtausende mit völlig falschen Konzepten vergiftet worden.

Du denkst, dass Religionen heute noch dafür verantwortlich sind, dass Menschen Schuld und Sünde lieber bei anderen suchen als bei sich selbst? 

Jan, wie oft hast du Menschen nach einer Scheidung von ihrem Ex-Partner davon sprechen hören, was sie selbst zu der Scheidung beigetragen haben? Das Paradies des Menschen endet in der Bibelgeschichte mit der Frucht des Baumes…

Der Erkenntnis von Gut und Böse! 

Ja! Und wer ist schuld daran? (Alexander lacht)

Das beleuchtest du in deinem Buch.

Genau, und welche Folgen das auf unser heutiges Zusammenleben hat.

Alexander, du beschreibst in deinem Buch eine sehr kraftvolle Übung, die du „Übung des Verzeihens“ nennst. Sie hat immenses Potential, wirklichen Frieden mit Menschen zu schließen, die den Leser verletzt haben mögen.  

Das stimmt. Sie ist sehr kraftvoll. Ich bitte den Leser allerdings auch deutlich, die Warnhinweise zu dieser Übung zu beachten, denn nicht alles kann und nicht alles muss verziehen werden.

Welche Beweggründe gibt es noch, die dich das Buch haben schreiben lassen? 

Na ja, du siehst ja, dass wir alltäglich von religiösen Mechanismen umgeben sind. Ich beleuchte deshalb auch, welche Tendenzen es in der Politik gibt, die die Prophezeiungen des Alten Testaments erfüllt sehen wollen. Und welche Rolle Trump und dessen Schwiegersohn dabei spielten. Denn Trump ist ein Freund Zions.

Du gehst intensiv auf den Tempel und den Tempelberg ein. 

Genau! Der Zankapfel der Nationen. Ein nicht zu unterschätzendes Problem liegt darin, dass die Prophezeiungen des Christentums und des Islams denen des Judentums diametral entgegenstehen, die zeitgleich mit der Errichtung des nächsten Tempels eintreten sollen.

Du beschreibst, dass der Tempel sofort gebaut werden könnte, da alle Vorbereitungen abgeschlossen sind. Da wartet ein gewaltiges Konfliktpotential auf die Menschen. 

Und das nur wegen Religion. Genauso ist es. Ich beleuchte allerdings auch andere Entwicklungen wie die Beschneidung und die politische Diskussion darum. Dazu habe ich umfassend recherchiert, wie das Ritual abläuft und welch krassen Folgen es hat.

Mir war nicht bekannt, dass der Rabbiner, der die Beschneidung durchführt, nach der Abtrennung der Vorhaut den Kinderpenis in den Mund nimmt, um das Blut abzusaugen. Und ich wusste auch nicht, dass es Vereinigungen von Juden gibt, die sich deutlich gegen die Beschneidung positionieren. Du beleuchtest zudem, wie Angela Merkel sich damals zur Beschneidung positioniert hatte und wie sie Anfang dieses Jahres, im Rahmen der Coronakrise, äußerte, sie wolle sich nicht nachsagen lassen, dass sie kleine Kinder quäle. Da passt das Kapitel wie die Faust aufs Auge. Und wir finden auch in deinem Buch den größten Philanthropen aller Zeiten wieder! Bill Gates! Alexander, ich kann mir gut vorstellen, dass dich die Recherche zu dem Thema belastet hat, denn auch dir wurde im Namen der Religion als Kind Schaden zugefügt. 

So ist es! Es gibt noch zwei Punkte, die mich motiviert haben, das Buch zu schreiben. Ich beleuchte, welche konkreten, individuellen psychischen Schäden Religionen und Sekten hinterlassen können. Und weshalb ausgestiegene Sektenmitglieder oft Jahrzehnte später noch das Vokabular der Sekte nutzen, als wären sie gestern noch Mitglied gewesen. Und wieso sie sich immer noch so verhalten, als wären sie noch mittendrin im Sektengeschehen. Ich beleuchte, welches religiöse Verhalten den Menschen nachhaltig Schaden zufügt. Ich möchte den Betroffenen helfen, diese Mechanismen zu erkennen, damit sie sich davon endgültig befreien können. Mein Ausstieg aus der fanatischen Extremgruppierung der Zeugen Jehovas, die nicht umsonst in Russland verboten ist, ist 25 Jahre her. Ich habe also einen wesentlich größeren Teil außerhalb als innerhalb der Zeugen Jehovas verbracht. Mein Weg ist gepflastert von der Suche nach Hilfe bei ausgebildeten Psychotherapeuten, die mich spätestens in der dritten Sitzung als gesund entlassen haben. Hilfsangebote gab es nicht. Weshalb das so ist, beleuchte ich ebenso innerhalb des Buches und auch, wie ein geeigneter Therapeut als solcher erkannt werden kann. Irgendwann habe ich mich dazu entschlossen, selbst noch nebenbei die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie abzuschließen, als ich bereits mit beiden Beinen im Leben stand. Das hat mir zusätzlich geholfen, die Mechanismen der Sekten zu durchschauen und exakt argumentieren zu können, weshalb die dort angewendeten Mechanismen den Menschen Schaden zufügen.

Es bleibt noch ein Punkt, der mich motiviert hat. Wie können Außenstehende Kindern in Sekten Hilfe anbieten? Wie sollten Erwachsene sich den Kindern gegenüber verhalten? Mit welchen vorgefertigten, antrainierten Antworten sollten sie rechnen? Und welche Rechte haben Kinder? Wer und welche professionell arbeitenden Stellen können hinzugezogen werden und wie arbeiten sie? Wie verzahnt, dezent, seriös und vertraulich können die Institutionen im Zweifelsfall dem Kind ihre Hilfe anbieten? Das ist enorm wichtig!

Du berichtest von einem intensiven Zusammentreffen mit dem evangelischen Landespfarrer für Weltanschauungsfragen, Andrew Schäfer! Ein Autor des Amadeus-Verlags trifft jemanden von einer kirchlichen Stelle, die sich mit Verschwörungstheorien beschäftigt! 

Na klar! Das birgt Konfliktpotential. Wie das Treffen verlaufen ist und ob ich diese Stelle empfehlen würde, berichte ich im Buch.

Die Evangelische Informationsstelle für Kirchen, Sekten und Religionen in der Schweiz bzw. eine junge Mitarbeiterin von dort hat eine Rezension zum Buch „Deine Seele gehört uns“ geschrieben und dafür knapp 9.000 Wörter verwendet. Ich finde, sie hat Euer Buch nicht im Ansatz erfassen können! Sie behauptet sogar, dass Ihr die Existenz des menschenverursachten Klimawandels leugnet, alle abwertet, die dagegen kämpfen und anderslautende Fakten als Lügen darstellen würdet, was meiner Ansicht nach so nicht stimmt. Ihr macht allerdings auf die Brainwashing-Methoden der Klimawandler aufmerksam. Ist es das, was ihr nicht passt? Denn darauf geht sie kaum ein. Oder sind es gar die gleichen Methoden, mit denen die Kirche seit fast 2.000 Jahren arbeitet, die besser nicht so deutlich aufgedeckt werden sollen, wie Ihr es getan habt?

Naja, es ist wie es ist. Der Leser kann ja gerne selbst beurteilen, inwieweit die Rezension etwas mit dem Buch zu tun hat, das wir geschrieben haben. Oder ob die Wahrnehmungsbrillen einfach grundsätzlich verschieden sind. Ein bisschen schmunzeln muss ich dennoch darüber, wenn eine sogenannte, Religionswissenschaftlerin Kritik darüber äußert, dass ein Hauch von Spiritualität bzw. „Esoterik“ in rein fiktiven Geschichten enthalten ist, obwohl das Christentum doch auf das Wirken Jesu Christi begründet ist. Mancher würde sagen, er sei der größte Esoteriker auf Erden bzw. der Messias oder gar Gott. Sollte die Kirche nicht, ihrem Ursprung nach, Spiritualität und Gottverbundenheit lehren? So ist das eben mit der Wahrnehmung.

Alexander, wenn wir bei Jesus sind: Du beschreibst auch, wie ein Rabbi Jesus wahrnimmt und ihn als „Teufel“ bezeichnen würde, wenn er ihm erschiene. 

Das meine ich. So ist das mit dem Glauben und der Wahrnehmung. Mir ist noch wichtig zu sagen: Ich habe kein negatives Gefühl diesem Rabbi gegenüber, wenn er das so äußert. Aus seiner Sicht des Bibelverständnisses ist seine Position für mich absolut nachvollziehbar. Ich muss die Sicht ja nicht teilen, nur neigen wir Menschen immer wieder dazu, andere Menschen abzuurteilen. Da fängt der Konflikt an. Es gibt Strömungen innerhalb des Judentums, die den „ewigen Krieg gegen Amalek“ beschreiben und Amalek als Deutschland identifizieren. Das sehe ich natürlich kritisch.

Ist dir zum Schluss des Gesprächs noch etwas wichtig? 

Ja, eins noch. Das Buch enthält einen Warnhinweis. Der Warnhinweis lautet „Hände weg von diesem Buch, wenn du glücklich mit deiner Religion bist“. Und den meine ich so. Die Welt ist nicht nur schwarz/weiß. Religionen können Menschen Stabilität bringen. Ich kenne sehr liebevolle Menschen innerhalb von Religionsorganisationen, die sich dort absolut wohl fühlen. Die einen ausgeprägten Sinn für ihre eigene Spiritualität haben und durchaus in der Lage sind, die Welt differenziert zu betrachten und auch anderen Religionen friedlich gegenüber gestimmt sind. Was für einen Sinn sollte das Buch für sie haben? Ich möchte Menschen helfen, deren Welt instabil geworden ist. Die ihr Leben neu organisieren müssen, weil ihnen die Religion oder die Sekte geschadet hat. Das Buch soll Stabilität bieten und nicht Menschen, die glücklich mit ihrem Glauben leben, Instabilität bringen. Denn das Buch zeigt schonungslos auf, wie unterschiedlich Bibeltexte von verschiedenen Religionen interpretiert werden. Das ist nur für denjenigen eine echte Hilfestellung, der sich von einem zerstörerischen Gottesbild befreien will.

Vielen Dank, Alexander.