Der neue UFO-Hype ist nicht mehr zu stoppen! (+Videos)

Ende Juli 2021 ist in bri­ti­schen Nach­rich­ten­medien ver­kündet worden, dass das Pen­tagon einen 23 Minuten langen Film mit einem oder meh­reren extrem klar und deutlich zu erken­nenden UFOs besitzt, die von US-Mili­tär­sys­temen auf­ge­nommen worden sind, sich in selt­samen Mustern bewegen und Geheim­dienst­in­sider erschüttert hat. Die Existenz dieses Films wurde wieder von Luis Eli­zondo bekannt gegeben, weil er wei­terhin ver­sucht, die US-Regierung dazu zu bewegen, die Wahrheit über das Phä­nomen offen­zu­legen. Eli­zondo beschreibt das Video-Material als extrem über­zeugend, ver­wirrend und „defi­nitiv“ und gibt zu, dass dieser Film aktuell innerhalb der US-Dienste zir­ku­liert. Die Auf­nahme stammt aus dem Zeitraum 2008–2012, und das UFO ist auch in diesem Fall groß genug gewesen, dass sich mehrere Wesen von der Größe eines Men­schen darin auf­halten konnten. In diesem Fall han­delte es sich jedoch nicht um eines der bekannten Tic-Tac-Objekte.

Hier bestellen!

Eli­zondo muss sich eigenen Aus­sagen zufolge hüten, weitere Details zu ent­hüllen, weil er dafür ver­haftet werden könnte, falls er gegen die mili­tä­rische Geheim­haltung ver­stößt! Er hofft, dass dieses Video im Zuge einer öffent­lichen Anhörung ver­öf­fent­licht werden kann, damit jeder Inter­es­sierte dieses UFO auf dem Video mit eigenen Augen sehen kann. Außerdem gibt es noch viele weitere der­artige mili­tä­rische UFO-Videos, ent­hüllt Luis Eli­zondo! Beamte, die über den geheim gehal­tenen Zusatz des neuen Pen­tagon-UAP-Berichts infor­miert worden sind, haben mitt­ler­weile darüber gesprochen, dass dieses Material ungefähr 70 Seiten umfasst und ver­mutlich Infor­ma­tionen über „Alien-Tech­no­logie“ enthält. Außerdem wurde bereits davon berichtet, dass das Pen­tagon angeblich über ein anderes sen­sa­tio­nelles UFO-Foto verfügt, dass ein großes schwarzes und drei­eckiges UFO zeigt, dass vom Ozean aus in die Luft auf­steigt. Die Frage lautet: Wann kann der­ar­tiges Material frei­ge­geben werden, das selbst Skep­tiker über­zeugen würde?

Sofort nach diesen neu­er­lichen Ent­hül­lungen haben sich füh­rende Skep­tiker for­miert und ihre Gegen­dar­stellung zu diesen Behaup­tungen for­mu­liert. Es erschien dazu ein inter­es­santer Artikel auf dem Portal Gizmodo.com! Der Titel des Artikels lautet: Was zeigen die UFO-Videos wirklich? Gleich zu Beginn des Artikels ver­gleicht der Autor den Glauben an UFOs mit der Ein­nahme von psy­che­de­li­schen Sub­stanzen und Hal­lu­zi­na­tionen! Gizmodo wandte sich in dieser Frage an eine Reihe von angeb­lichen Experten auf dem Gebiet der UFOs, bei denen es sich abermals fast durch­gehend um bekannte Skep­tiker aber keine Whist­leb­lower, UFO-For­scher oder glaub­würdige UFO-Zeugen handelt! Als erstes kommt diesmal Avi Loeb zu Wort, ein Pro­fessor der Astro­nomie an der Harvard Uni­ver­sität und Autor des neuen Buches „Extra­ter­restrial: The First Sign of Intel­ligent Life Beyond Earth“.

Er meint, dass wir in den Navy-Videos mög­liche Beweise für die Existenz von realen Flug­ob­jekten sehen, die nicht mit der Tech­no­logie erklärt werden können, die wir auf Erden gegen­wärtig besitzen. Obwohl viele Sich­tungen von zivilen Augen­zeugen als Scherze oder mit natür­lichen Phä­no­menen erklärt werden können, sollten wir laut Avi Loeb dennoch unser spe­zi­elles Augenmerk auf eine kleine Anzahl von Berichten werfen, bei denen die Beweislage so stark ist, dass diese Beweise unbe­streitbar sind! Deshalb sollten rationale Wis­sen­schaftler dazu über­gehen, mehr solcher Beweise mit den besten Auf­nah­me­ge­räten auf­zu­zeichnen. Um das zu bewerk­stel­ligen, hat Loeb vor kurzer Zeit das Galileo Projekt ins Leben gerufen, um nach fremden Tech­no­si­gna­turen, Anzeichen für außer­ir­dische Akti­vi­täten und UFOs im erd­nahen Son­nen­system und auf Erden zu suchen.

Als nächstes kommt Mick West zu Wort, der Autor des im Jahr 2018 erschienen Werkes: „Escaping the Rabbit Hole: How to Debunk Con­spiracy Theories Using Facts, Logic, and Respect“ (Flucht aus dem Kanin­chenloch: Wie man Ver­schwö­rungs­theorien mit Fakten, Logik und Respekt ent­larvt). Als Betreiber der Web­seite Metabunk behandelt West vor allem Ver­schwö­rungs­theorien, die mit UFOs und Pseu­do­wis­sen­schaft zu tun haben, und ana­ly­siert Foto­grafien. Er schreibt, dass viele Quellen für fan­tas­tische Ver­schwö­rungs-Behaup­tungen in der popu­lären Kultur zir­ku­lieren, doch dass das Problem für pro­fes­sio­nelle Ent­larver jenes ist, dass Ver­schwö­rungen tat­sächlich pas­sieren. So sollen reale Ver­schwö­rungen zur Ermordung von Prä­sident Abraham Lincoln geführt, für den Aus­bruch des Ersten Welt­kriegs oder für die Watergate-Affäre gesorgt haben. Viel­leicht stellt auch der pro­fes­sio­nelle Skep­ti­zismus eine reale Ver­schwörung gegen die Wahrheit dar, und deshalb sind alle kon­ven­tio­nellen aber oft absurden Erklä­rungs­ver­suche von UFO-Skep­tikern kri­tisch zu hinterfragen.

 

West führt aus, dass die UFO-Videos der US-Navy leider keine Beweise für außer­ir­dische Raum­schiffe ent­halten sollen, sondern optische Arte­fakte, die nicht die Form einer Flug­scheibe besitzen, sondern eine thermale Blendung dar­stellen, die mög­li­cher­weise von einem ent­fernten kon­ven­tio­nellen Flugzeug stammen soll. Laut West deutet sehr wenig in diesen Auf­nahmen auf mög­liche fort­schritt­liche Tech­no­logie hin, und schon gar nichts auf Aliens, obwohl er in anderen Inter­views erklärt hat, dass die Mög­lichkeit, dass dort außer­ir­dische Besucher in Raum­schiffen zu sehen sind unmöglich aus­ge­schlossen werden kann! Er will viel eher daran glauben, dass sich außer­ir­di­sches Leben Bil­lionen von Kilo­metern ent­fernt irgendwo in der Galaxie befindet, aber uns hier nicht geheim besucht, oder dass diese außer­ir­di­schen Besucher auf unscharfen „Amateur-Videos“ der US-Marine fest­ge­halten sind!

Der nächste Experte für UFOs ist Brian Dunning, der Leiter von Skeptoid Media (Skeptoid.org). Er schreibt, dass die unkri­tische Bericht­erstattung über UFO-Videos in den popu­lären Medien für viele Wis­sen­schafts-Autoren sehr frus­trieren (oder beängs­tigend) ist, weil in dieser Bericht­erstattung angeblich keine kri­ti­schen Wis­sen­schafts-Experten befragt werden, sondern nur UFO-Gläubige und Men­schen, die an Besuche von Außer­ir­di­schen glauben und in diesen rät­sel­haften Videos etwas Außer­ge­wöhn­liches sehen. Dunning glaubt, dass es einen guten Grund gibt, warum diese UFO-Videos nur in den Mas­sen­medien prä­sen­tiert worden sind und kaum in der wis­sen­schaft­lichen Presse erwähnt werden. Dieser Grund lautet: Es gibt einfach nichts Inter­es­santes an diesen Videos, denn alle zeigen angeblich all­täg­liche Objekte der kon­ven­tio­nellen Luft­fahrt wie Ballons oder Fall­schirme, wobei diese Objekte durch „gut ver­standene Kamera- und Linsen-Effekte“ gestört worden sind, weshalb mili­tä­rische Experten sie fehl­in­ter­pre­tiert haben sollen. Wis­sen­schafts-Autoren wie Brian Dunning sind frus­triert, weil niemand die laut seinen Aus­sagen „wahr­heits­gemäße und nüch­terne“ Version dieser Ereig­nisse berichten will, sondern die Presse von der sen­sa­tio­nellen Sicht­weise schreibt, dass sich dahinter ein Alien-Rätsel ver­birgt! Das sei laut Brian Dunning einfach schlechter Jour­na­lismus, der Schaden am „öffent­lichen Ver­stand“ verursacht!

 

Der nächste Befragte Fachmann in diesen Fragen ist der Pro­fessor für Physik und Astro­nomie Adam Frank von der Uni­ver­sität von Rochester, der in der SETI-For­schung aktiv ist. Er lehnt offenbar die unsin­nigen Erklä­rungs­ver­suche seiner Kol­legen ab und argu­men­tiert ratio­naler, er spricht davon, dass wir in den Navy-UFO-Videos zu wenig Material für eine echte wis­sen­schaft­liche Analyse ver­fügbar haben. Er und seine Kol­legen arbeiten intensiv an der Suche nach Leben auf Exo­pla­neten in weit ent­fernten Stern­sys­temen und suchen dort mit Tele­skopen nach Bio­sphären und Tech­no­sphären. Er erklärt weiter, dass ihn die wis­sen­schaft­liche Gemein­schaft erschlagen könnte, wenn er plötzlich behaupten würde, dass er solche Signa­turen für außer­ir­di­sches Leben auf Exo­pla­neten gefunden hat, ohne zuvor jede mög­liche Feh­ler­quelle und alle mög­lichen Alter­na­tiven oder ein­fa­chere Erklä­rungen dafür zu überprüfen.

Das bedeutet im Klartext, dass selbst astro­no­mische Beweise für außer­ir­dische Zivi­li­sa­tionen von der wis­sen­schaft­lichen Gemein­schaft ange­griffen werden, falls sie von der SETI-For­schung stammen sollten. Rationale Aka­de­miker suchen so lange nach Fehlern, Alter­na­tiven oder anderen Erklä­rungs­ver­suchen, dass keine ernst­hafte Antwort auf die Frage ermittelt werden kann, ob wir wirklich alleine im Uni­versum sind. Das ist laut Adam Frank die Art und Weise, wie Wis­sen­schaft funk­tio­niert und seiner Ansicht nach auch der Grund, warum wir heute Smart­phones in unseren Taschen tragen und keine Stein­keile wie Höh­len­men­schen. Mikro­chips und andere wichtige tech­no­lo­gische Erfin­dungen des 20. Jahr­hun­derts sind übrigens laut diversen Whist­leb­lowern rück­ent­wi­ckelte Alien-Tech­no­logie. Seit dem Ersten Welt­krieg haben Wis­sen­schaftler ver­sucht diese kom­pri­mierten Mikro­chips zu ent­wi­ckeln, sie sind schließlich erst im Laufe der 1950er Jahre, also einige Jahre nach den ersten UFO-Abstürzen in New Mexico im öffent­lichen Sektor auf­ge­taucht, und Insider haben erklärt, dass sie erstmals beim Roswell-Absturz sicher­ge­stellt werden konnten!

Dann kommt in diesem Artikel die Autorin und Pro­fes­sorin für reli­giöse Studien, Diana Walsh Pasulka, zu Wort. Sie hat im Jahr 2019 das Buch „Ame­rican Cosmic: UFOs, Tech­nology, and Religion“ ver­öf­fent­licht und weist darin auf eine Ver­bindung zwi­schen UFOs, Tech­no­logie und Religion hin. Sie erklärt, dass Licht­phä­nomene am Himmel his­to­risch gesehen nichts Neues sind, weil his­to­rische Auf­zeich­nungen über Flug­ob­jekte exis­tieren, in denen men­schen­ähn­liche Wesen beob­achtet wurden. Sie behauptet aber in diesem Interview, dass ein Unter­schied zwi­schen diesen his­to­ri­schen Berichten und den aktu­ellen Aus­sagen von Piloten, die solche Objekte am Himmel beob­achten, besteht. Die moderne Tech­no­logie ermög­licht es uns, bessere Daten von solchen UFO-Begeg­nungen zu erhalten, doch in der Ver­gan­genheit wurden solche Begeg­nungen mit reli­giösen Begriffen beschrieben, und man hielt solche über­na­tür­lichen Besucher für Seelen aus dem Fege­feuer oder für Engel. Die Benennung dieser Phä­nomene nahm ihnen das Rät­sel­hafte und ver­hin­derte eine weitere genauere Unter­su­chung solcher reli­giöser Ereig­nisse der Ver­gan­genheit. Pasulka weist aber im Gegensatz zu ihren hier befragten Kol­legen darauf hin, dass die US-Regierung seit den 1950er Jahren die öffent­liche Auf­klärung über das UFO-Phä­nomen kon­trol­liert, was dem Phä­nomen und den Navy-UFO-Videos laut ihrer Ansicht einen bestimmten Grad an Glaub­wür­digkeit verleiht.

Ende Juli 2021 gab es neue Mel­dungen von der UFO-Web­seite The Black Vault, und es wurde bekannt gegeben, dass ein neues Regie­rungs­do­kument durch den Freedom of infor­mation Act frei­ge­geben worden ist, das belegt, dass die UAP Task Force des Pen­tagon in abge­si­cherten Sit­zungen Mit­ar­beiter der NASA über UFOs unter­richtet hat! Der Grund dafür ist nicht bekannt geben worden. Ein Ver­ant­wort­licher der Task Force war zuvor für die Bigelow Aero­space Advanced Space Studies (BAASS) tätig gewesen und führte Unter­su­chungen para­nor­maler Phä­nomene auf der Skin­walker Ranch durch. Es wird ver­mutet, dass die NASA in die lau­fenden UFO-Ermitt­lungen ein­be­zogen wird, weil die Kameras der inter­na­tio­nalen Welt­raum­station ISS oftmals mys­te­riöse Flug­ob­jekte im erd­nahen Weltraum auf­ge­zeichnet haben. Es ist unwahr­scheinlich, dass Infor­ma­tionen über die geheimen Treffen mit Ange­hö­rigen der NASA ver­öf­fent­licht werden, weil sie klas­si­fi­zierte Berichte über UAPs/UFOs des Pen­tagon beinhal­teten. In den Main­stream-Medien wurde zu keiner Zeit auf die bekannten NASA-Whist­leb­lower Ken Johnston, Donna Hare oder Dr. John Bran­denburg hin­ge­wiesen, die, ähnlich wie ehe­malige Apollo-Astro­nauten behaupten, dass die ame­ri­ka­nische Welt­raum­agentur Beweise für die Existenz von UFOs und Außer­ir­di­schen verbirgt.

 

Anfang August gab es Neu­ig­keiten vom UFO-For­scher Jeremy Corbell, der es geschafft hat, ein Interview mit Chad Underwood zu orga­ni­sieren, dem ehe­ma­ligen US-Navy-Piloten der das Video des Tic-Tac-UFOs im Jahr 2004 auf­ge­zeichnet hat, was auch als die Nimitz-Begegnung bekannt geworden ist. Chad Underwood ist besorgt über die Ver­suche der Skep­tiker, diesen Vorfall auf­grund des ver­öf­fent­lichten Video­ma­te­rials als falsch zu ent­larven, weil Kri­tiker wie Mick West seinen Angaben zufolge ver­suchen, die mili­tä­ri­schen UFO-Sich­tungen der US-Navy zu wider­legen, indem sie alter­native Erklä­rungen für die Objekte in den Videos abge­geben, aber alle Augen­zeu­gen­be­richte der Piloten, die solche Begeg­nungen per­sönlich erlebt haben, oder die Radar­auf­zeich­nungen als Beweise voll­ständig igno­rieren. Chad Underwood, der das berühmt gewordene Tic-Tac-FLIR-Video gefilmt hat, erklärt deshalb: „Flug­zeuge haben sehr spe­zi­fische Infrarot-Signa­turen. Man kann es nicht ver­wechseln, egal ob es sich um eine 737, eine andere F‑18 oder ein feind­liches Flugzeug handelt, es gibt Schlüs­sel­merkmale auf diesem Infrarot, die es als Flugzeug iden­ti­fi­zieren. Das Tic Tac ist kein kon­ven­tio­nelles Flugzeug oder vom US-Militär. Es ist kein ziviles Ver­kehrs­flugzeug und kein Hub­schrauber. Es ist sicherlich kein Vogel. Das ist kein kon­ven­tio­nelles Flugzeug. Es ist etwas anderes.“

Hier noch andere wich­tigen Punkte dieses Inter­views zwi­schen Jeremy Corbell und Chad Underwood: Underwood erklärt weiter, dass die Öffent­lichkeit und Skep­tiker nur die FLIR-Video­auf­zeichnung gesehen haben, weil es unwahr­scheinlich ist, dass die Radar­auf­zeichnung des UFOs ver­öf­fent­licht wird. Das Radar­system ist ein aktiver Sensor und dieses System darf mög­lichen feind­lichen Nationen nicht offen­gelegt werden, weil man einige geheime Daten auf dem Bild­schirm sehen kann. Deshalb bleiben die Radar­auf­zeich­nungen von UAPs/UFOs vorerst unter Ver­schluss. Die Flugzone, in der das Video­ma­terial auf­ge­zeichnet worden ist, ist für den zivilen Flug­verkehr gesperrt und nur für Mili­tär­flug­zeuge reser­viert. Es wird auch sicher­ge­stellt, dass keine zivilen oder anderen mili­tä­ri­schen Flug­zeuge in diesen Sektor des Luft­raums hinein fliegen können. Deshalb gab es keine anderen Flug­zeuge im Luftraum als das Tic-Tac-UAP auf­ge­taucht ist, außerdem hat das Objekt ein Flug­muster gezeigt, das keinem zivilen oder kom­mer­zi­ellen Flugzeug gleicht, weil das UAP dabei sehr unge­wöhn­liche Manöver ausführte.

 

Das UFO ist mit unglaublich hoher Geschwin­digkeit einfach aus dem Bereich der Erfassung der mili­tä­ri­schen Systeme des Kampfjets und vom Radar ver­schwunden, indem es sich plötzlich aggressiv nach links bewegte. Chad Underwood war mit seiner Maschine zuvor nahe genug dran, um zu erkennen, dass dieses Objekt kein Flugzeug gewesen ist, weil man keine Trag­flächen, kein Antriebs­system und keine Mar­kie­rungen erkennen konnte. Merk­würdig war laut Underwood auch, dass bei der Ein­satz­be­spre­chung später niemand vom ihm ver­langt hat, einer Geheim­hal­tungs­klausel zuzu­stimmen, was der Fall gewesen wäre, wenn es sich um ein geheimes mili­tä­ri­sches Flugzeug eines schwarzen Regie­rungs­pro­jekts der USA gehandelt hätte. Bei Com­mander David Fravor, einem anderen US-Navy-Piloten, der ein UAP gefilmt hat, ist das auch nicht geschehen.

Chad Underwood ist der Meinung, dass Mil­li­arden von Galaxien mit Mil­li­arden von Sternen und erd­ähn­lichen Exo­pla­neten dort draußen exis­tieren, und dass die Wahr­schein­lichkeit, dass wir die einzige intel­li­gente Lebensform im All sind, ver­schwindend gering ist. Er sagt, dass wir mit dem Wissen leben müssen, dass wir ver­mutlich nicht die ein­zigen Wesen dort draußen sind. Jeremy Corbell bohrte bei dieser Antwort noch etwas nach und fragte, ob Underwood damit aus­drücken will, dass UAPs etwas sind, dass nicht von der Erde stammt und diese Flug­ob­jekte somit extra­ter­res­trische Fahr­zeuge dar­stellen? Underwood erwi­derte, dass das absolut korrekt sein könnte, weil es eine logische und rationale Ansicht dar­stellt, und deshalb bleibt die Mög­lichkeit von außer­ir­di­schen Besu­chern bei den US-Mari­nepi­loten eine plau­sible Erklärung. Weiter spricht Underwood davon, dass es sich bei dem Tic-Tac-UFO vom Jahr 2004 nicht um ein schwarzes Projekt der USA oder um Flug­zeuge aus Russland oder China gehandelt haben kann, weil deren Tech­no­logie damals nicht so weit ent­wi­ckelt war, und solche fort­schritt­lichen Flug­geräte auch nicht bis heute geheim zu halten wären. Somit besitzen UFO-For­scher nun weitere Anhalts­punkte dafür, dass die Argu­mente der Skep­tiker in Bezug auf das Tic-Tac-FLIR-Video als Unsinn ent­larvt werden können!

Vor wenigen Wochen erschien dann ein sehr objek­tiver Artikel über diese UFO-Kon­tro­verse im Boston Review, der Autor ist Greg Eghigian. Er fasst zusammen, dass ein neues UFO-Erfor­schungs­projekt der Harvard Uni­ver­sität gestartet worden ist, dass das öffent­liche Interesse an UFOs weiter in die Höhe treiben wird, aber es ist unwahr­scheinlich, dass die wis­sen­schaft­liche Gemein­schaft dadurch in abseh­barer Zeit ihre Ansicht zu UFOs ändert. Greg Eghigian schreibt, dass Astro­nomen zwar Beweise für Außer­ir­dische mit ihren Tele­skopen suchen, und dieses Vor­gehen als wis­sen­schaft­licher Main­stream bezeichnet wird, während das Studium von UFOs als Pseu­do­wis­sen­schaft zurück­ge­wiesen wird. Diese ableh­nende Ein­stellung besitzt his­to­rische Wurzeln. In den 1950er Jahren kam es zum Auf­stieg der Ufo­logie und der Vor­stellung, dass flie­gende Unter­tassen aus dem Weltraum stammen, und im Jahr 1950 erschienen drei ein­fluss­reiche Bücher der Ufo­logie: Donald Keyhoe – The Flying Saucers Are Real, Frank Scully – Behind the Flying Saucers, Gerald Heard – The Riddle of the Flying Saucers, alle drei wurden zu Best­sellern und ver­brei­teten die Idee von außer­ir­di­schen Besu­chern aus dem Weltraum und auch, dass UFOs zusammen mit den ersten Deto­na­tionen von Atom­bomben auf der Erde mas­senhaft erschienen sind. Diese Autoren waren somit die ersten Whist­leb­lower und ver­suchten, die Wahrheit über die Her­kunft von Aliens und UFOs zu präsentieren.

 

Auf diese Weise wurde die Ufo­logie geboren und man betrachtete es zu Beginn als einen legi­timen Zweig der For­schung, obwohl ab 1952 die meisten wis­sen­schaft­lichen Institute und aka­de­mi­schen Gelehrten diese Haltung ablehnten und seitdem ver­suchen, alle Infor­ma­tionen und Erkennt­nisse über Aliens und UFOs als Schwindel zu ent­larven, während viele andere es vor­ziehen, die Ufo­logie völlig zu igno­rieren. Das änderte sich wieder im Laufe der 1960er Jahre, als einige wenige Wis­sen­schaftler an ame­ri­ka­ni­schen Uni­ver­si­täten sich dafür aus­ge­sprochen haben, dass UFOs echte phy­sische Phä­nomene sind, die seriöse wis­sen­schaft­liche Studien benö­tigen. Zu diesen Abweichlern zählte Pro­fessor J. Allen Hynek, der zum Berater der US-Air-Force wurde, als die Luft­waffe das Projekt Blue Book zur Erfor­schung des UFO-Phä­nomens startete. Hynek war zuerst skep­tisch, prüfte dann aber tau­sende von Berichten und änderte schließlich seine Meinung, weil es keine kon­ven­tio­nelle Erklärung für viele dieser Sich­tungen gab. Bald stieß auch der fran­zö­sische Com­pu­ter­wis­sen­schaftler Dr. Jacques Vallee zu diesem Kreis und wurde zu einem der füh­renden Ufo­logen. Aus den Ermitt­lungen des Projekt Blue Book ent­stand das Condon Komitee, das vom Nukle­ar­phy­siker Edward Condon geleitet wurde, der bereits am Man­hattan Projekt zur Ent­wicklung der Atom­bombe beteiligt gewesen war.

Das Condon Komitee sollte dafür sorgen, dass endlich die Antwort auf die Her­kunft der flie­genden Unter­tassen gefunden wird, aber Ufo­logen waren sehr ent­täuscht, als der finale Report die Mög­lichkeit von außer­ir­di­schen Besu­chern als absurd ablehnte. Später wurde bekannt, dass die Ver­ant­wort­lichen ange­wiesen wurden, den Report so zu for­mu­lieren, dass eine psy­cho­lo­gische Erklärung für das Phä­nomen gefunden werden konnte, die skep­tische Wis­sen­schaftler zufrie­den­stellte. Condon ver­suchte jede seriöse Aner­kennung der Rea­lität des UFO-Phä­nomens zu stoppen – vor allem die Ansicht, dass UFOs einen außer­ir­di­schen Ursprung besitzen! Condon blo­ckierte weitere Beweise für UFOs und zeigte nach der Ver­öf­fent­li­chung des Reports kei­nerlei Interesse, legitime wis­sen­schaft­liche Ana­lysen daran durch­zu­führen. Ufo­logen lehnten die Schluss­fol­ge­rungen des Condon Reports deshalb bereits im Vorfeld ab, und ver­langten im Jahr 1969, dass weitere wis­sen­schaft­liche UFO-Studien durch­ge­führt werden müssen, doch die US-Air-Force löste ihre wis­sen­schaft­liche For­schungs­gruppe völlig auf, obwohl ein Drittel der unter­suchten Fälle uner­klärlich geblieben sind. Dieser Zustand sorgte für gegen­sei­tiges Miss­trauen bei Ufo­logen und Main­stream-Wis­sen­schaftlern, was schließlich zu einer regel­rechten Feind­schaft führte!

Ab den 1970er Jahren bis zu den 1990er Jahren ver­än­derte sich das UFO-Phä­nomen erneut und bizarre Berichte von Ent­füh­rungen durch außer­ir­dische Wesen kur­sierten in den Medien, obwohl ein­zelne solcher Ent­füh­rungs-Fälle schon in den 1950er und 1960er Jahren berichtet worden sind, so zum Bei­spiel die Ent­führung von Barney und Betty Hill im Sep­tember 1961 durch außer­ir­dische Insassen eines gelan­deten UFOs. Das bewirkte, dass eine neue Generation von UFO-For­schern die Bühne betrat, unter ihnen befanden sich Budd Hopkins, Whitley Strieber, Dr. David Jacobs oder Dr. John Mack, die sich intensiv mit dem Thema der Alien-Abduc­tions befassten.

 

Auf wis­sen­schaft­licher Basis wurde ermittelt, dass viele Men­schen tat­sächlich ent­führt und unter­sucht worden sind, und dass seltsame Expe­ri­mente an ihnen aus­ge­führt werden – und zwar durch Wesen einer anderen Welt. Obwohl alle diese Infor­ma­tionen und Daten der Ufo­logie aus den letzten 70 Jahren vor­handen sind, weigern sich die meisten aka­de­mi­schen Wis­sen­schaftler wei­terhin das UFO-Phä­nomen, und ganz besonders solche Ent­füh­rungen durch Aliens anzu­er­kennen, obwohl es aktuell immer mehr Beweise dafür gibt, dass solche Wesen wirklich einen außer­welt­lichen Ursprung haben. Das hat immerhin dazu geführt, dass einige SETI-For­scher jetzt dafür plä­dieren, dass eine inter­dis­zi­plinäre Erfor­schung des Phä­nomens not­wendig ist. Avi Loeb hat das soge­nannte Galileo Projekt gestartet, um die not­wendige Aus­rüstung zu beschaffen, um damit die wis­sen­schaft­liche UFO-For­schung vor­an­zu­bringen, wobei viele seiner Kol­legen skep­tisch bleiben, und wohl trotz aller Bemü­hungen und Beweise wohl niemals vor­haben, das UFO-Phä­nomen und außer­ir­dische Besucher als real zu akzep­tieren, weil das viele ihrer eta­blierten Theorien wider­legen könnte.

Noch mehr Brenn­stoff für Ver­schwö­rungs­theorien liefert ab sofort neben den Pro­duk­tionen des History Channel über das UFO-Phä­nomen eine neue Netflix-Doku­men­tar­serie mit dem Titel: Top Secret UFO Pro­jects: Declas­sified. Die Serie startete am 3. August 2021 und behandelt populäre Themen wie Aliens, streng geheime Regie­rungs­pro­gramme, UFO-Ver­schwö­rungen und die Suche nach der ver­bor­genen Wahrheit. Zusammen mit dem neu ver­öf­fent­lichten UFO-Bericht des Pen­tagon und dem­je­nigen der Regierung von Aus­tralien, sowie den Aus­sagen von pro­mi­nenten Per­sonen und sogar ehe­ma­ligen US-Prä­si­denten, wird die Aus­strahlung dieser Reihe dafür sorgen, dass ein noch stär­keres öffent­liches Interesse an unbe­kannten Flug­ob­jekten ent­stehen wird. Das Serie beginnt mit der Beschreibung des Project Blue Book im Jahr 1952, und im Trailer wird erklärt, dass Behaup­tungen über Begeg­nungen mit Außer­ir­di­schen lange abge­lehnt worden sind, aber viele Men­schen heute glauben, dass die Existenz von UFOs nicht nur wahr­scheinlich, sondern eine Bestimmtheit ist. Das bedeutet, dass der neue UFO-Hype jetzt nicht mehr zu stoppen ist!

Wenn Sie schon jetzt mehr über die ver­bor­genen Hin­ter­gründe dieser Vor­gänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheim­nisse hinter dem UFO-Phä­nomen prä­sen­tiert werden, und in denen viele mili­tä­rische Whist­leb­lower zu Wort kommen, die über die ver­borgene Ver­gan­genheit der Menschheit und unseres Son­nen­systems berichten. Viele Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch gene­tische Mani­pu­lation von fort­schritt­lichen außer­ir­di­schen Wesen erschaffen worden ist oder direkt von außer­ir­di­schen Kolo­nisten abstammt, die seit der Antike den Pla­neten Erde beob­achten und für die Errichtung ver­lo­rener Hoch­zi­vi­li­sa­tionen ver­ant­wortlich gewesen sind. Weitere Infor­ma­tionen darüber finden Sie bald in meinem neuen Buch MiB Band 5, das vor­aus­sichtlich im Sep­tember 2021 erscheinen wird. Die Themen im neuen Buch betreffen unter anderem:

  • Die Ent­hüllung neuer Geheim­nisse der antiken Anlage in den Bucegi-Bergen in Rumänien
  • Zurück­ge­hal­tenes Wissen über globale Erd­ver­än­de­rungen und die biblische Endzeit
  • Die Erfor­schung der para­nor­malen Erschei­nungen auf der Skinwalker-Ranch
  • Unter­drückte For­schungs­re­sultate der Nazca-Mumien aus Peru
  • Basen außer­ir­di­scher Zivi­li­sa­tionen in den Weltmeeren
  • Das Alien-Hybri­den­pro­gramm
  • Die Pläne der Eliten zur Ein­führung des Trans­hu­ma­nismus und der Neuen Weltordnung.
  • Erleben wir gerade den Übergang in ein neues Zeitalter?
  • Bald erfahren Sie mehr…

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

https://youtu.be/uhx9Wco7Fjk

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Abbil­dungen sind ein­ge­bettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2016/08/28/22/07/alien-1627004_960_720.jpg

https://i.ytimg.com/vi/jHDlfIaBEqw/maxresdefault.jpg

https://cdn.images.express.co.uk/img/dynamic/80/590x/NASA-Moon-687284.jpg

https://i1.wp.com/exopolitics.org/wp-content/uploads/2017/06/Frank-Scully-Behind-the-Flying-Saucers.jpg

https://www3.alibris-static.com/secret-life-firsthand-documented-accounts-of-ufo-abductions/isbn/9780671797201_l