Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

UFOs und paranormale Phänomene auf der Skinwalker Ranch (+Videos)

28. August 2021

Seit der Veröffentlichung des Pentagon UAP-Berichts und der Bestätigung der Realität von unbekannten Flugobjekten fordern immer mehr Experten eine seriöse wissenschaftliche Erforschung des komplexen UFO-Phänomens und mehr Transparenz der Regierungen in Bezug auf die Veröffentlichung von weiteren UFO-Daten. Der Pentagon-Bericht belegt, dass viele militärische Sichtungen nach wie vor unerklärlich sind und aus diesem Grund haben einige Kreise von Forschern entschieden, dass UFOs wieder ernsthaft erforscht werden sollten, weil viele Sichtungen durch physische Beweise belegbar sind. Es steht die Frage im Raum, ob diese Objekte wirklich die gültigen Gesetze der Physik überschreiten und ob wir es in einigen Fällen tatsächlich mit Aktivitäten von außerirdischen Intelligenzen zu tun haben?

Diese Bemühungen gehen unter anderem von Professor Peter Sturrock von der Stanford Universität aus, der durch die Society for Scientific Exploration unterstützt wird, um eine neue Plattform zu gründen, die unerklärliche Phänomene erforschen soll. Neun Physiker haben führende UFO-Forscher dazu aufgerufen, ihre besten Daten zur Verfügung zu stellen, um sie professionell zu analysieren. Akademiker wissen, dass unzählige UFO-Berichte bereits Jahrzehnte lang vorhanden sind, aber all diese Informationen beweisen für sie immer noch nicht, dass tatsächlich unbekannte physische Phänomene oder außerirdische Technologien beobachtet worden sind. Der skeptische Standpunkt der Wissenschaftler lautet nach wie vor, dass solche Analysen mit dem Geist der Objektivität und dem Willen ausgeführt werden müssen, rivalisierende Hypothesen in die Analyse dieser Vorfälle einzubinden, um so viele wie möglich durch rationale Argumente mit herkömmlichen und bekannten Dingen erklären zu können.

 

Das Problem besteht darin, dass viele Eigenschaften dieser paranormalen Phänomene für die herkömmliche Wissenschaft nach wie vor unerklärlich bleiben, und deshalb versucht wird, sie mit normalen Dingen zu erklären. Die letzte historische wissenschaftliche Untersuchung des UFO-Phänomens hat im Jahr 1968 stattgefunden, als Dr. Edward Condon und sein Team der Universität von Colorado den sogenannten „Condon Report“ herausgegeben haben. Es wurde ermittelt, dass viele Fälle von UFO-Sichtungen nicht abschließend erklärt werden können, und dass erst weitere Fortschritte in der Wissenschaft notwendig sind, um diese Phänomene irgendwann erklären zu können. Seitdem hat sich die Qualität der dokumentierten Sichtungen und Begegnungen mit dem Phänomen tatsächlich wesentlich verbessert und daher ist heute eine hochqualitative wissenschaftliche Analyse möglich geworden.

Hier bestellen!

Es existieren physische Beweise für das Phänomen in Form von Fotografien, Radaraufzeichnungen, Landespuren, UFO-Trümmer oder auch die Aussagen von glaubwürdigen Augenzeugen, die von bestimmten psychologischen Effekten bei Begegnungen mit UFOs berichten. Einige Zeugen haben Strahlungsschäden oder Wunden von Entführungen davongetragen, als es zu UFO-Begegnungen kam. Obwohl auch heute alternative rationale Erklärungen für diese Vorfälle gesucht werden, sind einige Phänomene, die UFOs betreffen immer noch nicht wissenschaftlich zu erklären. Deshalb ist es nötig, erst neue Daten zu beschaffen, die nützliche Informationen produzieren, um zu einem besseren Verständnis des UFO-Problems zu gelangen. Wissenschaftler haben außerdem bekannt gegeben, dass ein fortgesetzter Kontakt mit der UFO-Gemeinschaft von Vorteil sein könnte, um dieses Rätsel aufzulösen, und deshalb ist es auch notwendig, von den bekannten wissenschaftlichen Institutionen Forschungsgelder für diese Projekte genehmigt zu bekommen.

Ein besonderes Augenmerk sollten solche Forscher derzeit auf die unheimlichen Vorgänge auf der berüchtigten Skinwalker Ranch in Utah werfen, die sich in der Nähe von Salt Lake City befindet. Dieses Areal ist seit vielen Jahren sehr bekannt, und viele UFO-Forscher und Erforscher des Paranormalen führen dort Feldarbeit durch. Sie berichten von Ereignissen wie der Manifestation von seltsamen Kreaturen, von unerklärlichen Viehverstümmelungen oder von UFO-Sichtungen, die sich auf dieses Areal konzentrieren, weshalb in letzter Zeit mehr und mehr wissenschaftliche Untersuchungen dieser Phänomene durchgeführt werden, auch von der amerikanischen Regierung und dem Pentagon. Der derzeitige Besitzer der Skinwalker Ranch ist nach Robert Bigelow der Multimillionär Brandon Fugal, er bezeichnet seine Ranch als den am meisten wissenschaftlich studierten paranormalen Hotspot der Welt! Er finanziert derzeit ein eigenes Forschungsteam, dessen Erkenntnisse direkt in einer neuen Sendung des History Channel ausgestrahlt werden, deren Titel lautet: The Secret of Skinwalker Ranch.

In den vergangenen Jahren haben dort außerdem geheime Forschungsarbeiten stattgefunden, die vom Pentagon finanziert worden sind, um UFOs und andere unerklärliche Phänomene zu studieren. Damals war die Organisation BAASS dafür zuständig – Bigelow Aerospace Advanced Space Studies. Robert Bigelow selbst erklärte später im Jahr 2017 in der bekannten TV-Sendung 60 Minutes des Senders CBS, dass er absolut davon überzeugt ist, dass Aliens existieren, dass UFOs die Erde besuchen, und dass sie auch heutzutage noch hier sind. Brandon Fugal hat die Ranch im Jahr 2016 für 500.000 US-Dollar von Robert Bigelow erstanden und hat seitdem viel Geld in neue Ausrüstung wie Infrarot-Kameras und Überwachungssysteme investiert, um die Ranch rund um die Uhr zu beobachten. Seitdem wurden alle möglichen sonderbaren Phänomene aufgezeichnet. Fugal erklärte der Presse, dass UFOs zu sehen sind, die sowohl tagsüber als auch in der Nacht von den Kameras eingefangen worden sind. Einige Felsen beginnen zum Beispiel nachts aus unerklärlichen Gründen zu leuchten und zu glühen. Weil einige dieser Informationen veröffentlicht worden sind, hat der History Channel beschlossen, eine Reality-Show über die Vorgänge auf der Skinwalker Ranch zu drehen, und ihr neuer Besitzer hat seine Einwilligung dazu gegeben, weil er die Wahrheit über diese Phänomene herausfinden will. Brandon Fugal äußerte sich auch zur Veröffentlichung des Pentagon-UAP-Berichts und sagte, dass fast alle analysierten militärischen Begegnungen mit dem Phänomen nicht erklärt werden können. Man kann die beobachteten und gefilmten Flugobjekte nicht der bekannten US-Technologie oder jener von Russland oder China zuschreiben. Fugal erklärt, dass keine abschließenden Schlüsse über die Herkunft der Objekte gezogen werden können, und dass Aktivität von Aliens nicht länger ausgeschlossen werden kann, weil man nicht beweisen kann, dass keine Aliens dafür verantwortlich sind.

Schon seit Jahrzehnten wird versucht das ganze Phänomen durch Wetterballons oder Fehlinterpretationen von bekannten Objekten zu entlarven. Der neue Pentagon Bericht ist deshalb als historisch zu betrachten, weil jetzt die Möglichkeit offen bleibt, dass UFOs wirklich einen außerirdischen Ursprung besitzen könnten. Seit 1945 werden diese Objekte dokumentiert und ihr Auftauchen hat mit der Entwicklung von Atomwaffen begonnen. Zu diesem Sachverhalt hat sich jetzt auch Robert Hastings in der Presse zu Wort gemeldet, dieser hat im Jahr 2010 die Pressekonferenz „UFOs and Nukes“ in Washington D.C. abgehalten, aus der später auch ein gleichnamiges Buch entstanden ist. Hasting hat selbst viele Veteranen der US-Air-Force befragt, die ihm über UFO-Aktivitäten über militärischen Anlagen berichtet haben, in denen Atomwaffen stationiert waren, und mehrmals ist es dabei zur Deaktivierung solcher ballistischen Interkontinental-Raketen gekommen! Aus diesem Grund besteht ohne Zweifel eine wichtige Verbindung zwischen UFO-Aktivität und Atomwaffen, und dieser Zusammenhang ist vermutlich sogar der Hauptgrund der Interaktion von UFOs mit dem US-Militär! Die Wichtigkeit dieser Verbindung wurde zuletzt offen vom ehemaligen US-Senator Harry Reid betont, der für die Entstehung der neuen UAP-Task-Force des Pentagon zuständig war. Auch Luis Elizondo, der Physiker Dr. Harold Puthoff und andere Experten berichten von fortlaufenden UFO-Begegnungen über Nuklearanlagen. Robert Hastings weist darauf hin, dass auch die aktuellen Begegnungen der US-Navy meistens über Flugzeugträgern stattgefunden haben, die von Atomreaktoren angetrieben werden.

 

Diese Verbindung ist immer noch ein sehr sensitives Thema und wird im neuen Pentagon Bericht nicht angeschnitten, es wurde auch nicht beantwortet, warum potentielle Aliens in ihren Raumschiffen so an dieser Technologie interessiert sind. UFO-Forscher haben erklärt, dass die Atom-Energie-Kommission in den USA seit den 1940er Jahren die Erlaubnis erhalten hat, abgestürzte UFOs zu bergen, seit es speziell in New Mexiko in der Nähe des Trinity-Atomtest-Geländes zu regelmäßigen UFO-Sichtungen und Abstürzen gekommen ist. Diese Organisation wurde später von der Nuclear Regulatory Commission abgelöst und sie befindet sich heute im Besitz jener UFO-Geheimnisse, die von der Atom-Energie-Kommission ermittelt worden sind. Diese Unterlagen sind komplett von anderen Agenturen wie der CIA oder dem Weißen Haus abgeschnitten, und selbst der amerikanische Kongress hat keinen Zugriff darauf, weil er keine Autorität über die Nuclear Regulatory Commission ausübt!

Der Sohn des berühmten UFO-Forschers Dr. Jacques Vallee gab kürzlich bekannt, dass die Hypothese von außerirdischen Besuchern in interplanetaren Raumschiffen nicht alle der unzähligen unerklärlichen UFO-Sichtungen erklären kann, sondern dass ein meta-terrestrischer Ursprung des Phänomens die Antwort auf die Herkunft von UFOs liefern kann – die unbekannten Flugobjekte stammen deshalb nicht nur von anderen Planeten, sondern auch aus anderen Dimensionen. Das bedeutet, sie reisen nicht von weit entfernten Sternsystemen hierher, sondern sind in anderen Dimensionen praktisch unsere kosmischen Nachbarn, und sorgen sich um die militärischen atomaren Aktivitäten in der Nähe ihrer Heimat. Deshalb ist es auch verständlich, warum Akademiker und Skeptiker behaupten, dass UFOs vermutlich nicht in der Lage sind, schneller als mit Lichtgeschwindigkeit durchs All zu reisen, um die Erde zu besuchen, und dass zu wenige Daten vorliegen, um UFO-Begegnungen wirklich zu erklären. Deshalb bleiben die meisten nicht identifizierten Flugobjekte aus wissenschaftlicher Sicht nach wie vor unerklärlich, weil man ihren Ursprungsort nicht bestimmen kann, und weil die Möglichkeit von Reisen in andere Dimensionen noch nicht ausreichend anerkannt wird.

Der Skeptiker Mick West kommt deshalb zur Erkenntnis, dass es nicht wissenschaftlich ist, völlig auszuschließen, dass außerirdische Raumschiffe eine mögliche Erklärung für UFO-Sichtungen sind, einfach aus dem Grund, weil Wissenschaftler unmöglich beweisen können, dass es nicht so ist! Stattdessen argumentieren sie weiter, dass sie skeptisch bleiben, weil sich potentielle außerirdische Schiffe nur über US-Navy Kriegsschiffen zeigen und dann von Kampfpiloten gefilmt werden, ohne den Grund dafür zu erkennen. Sie haben sich offenbar nicht mit den Aussagen der Militärveteranen von Robert Hastings auseinandergesetzt oder ignorieren diesen Sachverhalt der Verbindung von UFOs mit Atomkraft völlig. Immerhin behauptet Mick West, dass die Grundvoraussetzungen für die Entstehung von Leben im ganzen Universum vorhanden sind, und sich deshalb wirklich überall außerirdische Intelligenzen entwickelt haben könnten, obwohl Leben bis jetzt nur auf der Erde bekannt ist.

Wie es tatsächlich auf diesem Planeten entstanden ist, bleibt nach wie vor unbekannt und gültige naturwissenschaftliche Theorien können keine abschließende Antwort auf die Frage nach der Entstehung von Leben liefern. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist Leben nicht auf der Erde entstanden, sondern ist auf unbekanntem Wege hierher transportiert worden. Eine wissenschaftliche Grundlage dafür liefert zum Beispiel die Theorie der Panspermie, die besagt, dass Leben überall im All vorhanden ist und durch Meteoriten, Asteroiden, Kometen oder auch kontaminierte Raumschiffe auf geeignete Planeten gelangen kann. Auf diese Weise könnte sich Leben in der ganzen Galaxie ausgebreitet haben, obwohl dann immer noch unbekannt bleibt, wo und wie es sich ursprünglich entwickelt hat. Das Auftauchen des ersten interstellaren Objekts Oumuamua könnte mit dieser Theorie übereinstimmen und das belegt, dass fortschrittliche Zivilisationen möglicherweise Methoden entwickelt haben, um zwischen den Sternen zu reisen und Leben im All zu verbreiten. Astrobiologen haben errechnet, dass rund 100 Objekte wie Oumuamua theoretisch in den letzten 4,6 Milliarden Jahren seit der Entstehung des Planeten Erde auf der Erde eingeschlagen sind und somit potentielle Träger von Leben waren. Bereits Astrophysiker wie Frank Drake oder Carl Sagan konnten nicht ausschließen, dass intelligentes außerirdisches Leben in unserer Galaxie existiert, oder dass raumfahrende Zivilisationen in der langen Vergangenheit unseres Planeten nicht mehrmals die Erde besucht haben, obwohl die Distanzen zwischen den Sternen so groß sind, dass man mit Überlichtgeschwindigkeit reisen müsste, oder eben mit Raumarchen über sehr lange Zeiträume hinweg. Carl Sagan schrieb in seiner Arbeit mit dem Titel „DIRECT CONTACT AMONG GALACTIC CIVILIZATIONS BY RELATIVISTIC INTERSTELLAR SPACEFLIGHT“ schon im Jahr 1962, dass die statistische Möglichkeit besteht, dass die Erde mindestens ein Mal in historischen Zeiten von einer fortschrittlichen außerirdischen Zivilisation besucht worden ist – und deshalb können Wissenschaftler nicht auszuschließen, dass wir auch heutzutage Besuche von Außerirdischen erhalten. Interdimensionale Reisen durch Wurmlöcher und Portale könnten die riesigen Distanzen im Kosmos verringern oder sogar augenblicklich überbrücken. Mick West und seine Skeptiker-Kollegen bleiben dabei, dass unerklärliche Phänomene wie UFOs weiterhin wissenschaftlich unerklärlich bleiben sollen, und dass sich hoffentlich nicht eines Tages herausstellt, dass sie ein Beweis für außerirdische oder interdimensionale Besucher sind.

Wenn Sie schon jetzt mehr über die Hintergründe dieser Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Viele Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder direkt von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Weitere Informationen darüber finden Sie bald in meinem neuen Buch „MiB Band 5“, das voraussichtlich im September 2021 erscheinen wird. Die Themen im neuen Buch betreffen unter anderem:

  • Die Enthüllung neuer Geheimnisse der antiken Anlage in den Bucegi-Bergen in Rumänien
  • Zurückgehaltenes Wissen über globale Erdveränderungen und die biblische Endzeit
  • Die Erforschung der paranormalen Erscheinungen auf der Skinwalker-Ranch
  • Unterdrückte Forschungsresultate der Nazca-Mumien aus Peru
  • Basen außerirdischer Zivilisationen in den Weltmeeren
  • Das Alien-Hybridenprogramm
  • Die Pläne der Eliten zur Einführung des Transhumanismus und der Neuen Weltordnung.
  • Erleben wir gerade den Übergang in ein neues Zeitalter?
  • Bald erfahren Sie mehr…

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2016/08/04/14/04/space-1569133_960_720.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/3/33/CondonReportJacket.jpg

https://i.redd.it/2yhrjnmuprv61.jpg