Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
300 x 250 (Medium Rectangle)Gold und Silber zu gün
Ad
Ad
Ad
Ad
Wirtschaft & Finanzen

Der E-Euro – was ist dran?

20. Oktober 2021

Nachdem Kryptowährungen mittlerweile mehr als im Gespräch sind und viele Diskussionen auslösen hat sich, Mitte des Jahres, auch die europäische Zentralbank dazu entschieden eine eigene digitale Währung, zumindest prüfen zu lassen. Neben Deutschland und der EZB arbeiten aber auch die USA, Kanada und andere Länder daran digitales Geld einzuführen. Das ist nur ein logischer Schritt auf dem Weg in eine digitale Zukunft, die auch grün sein soll. Die Entwicklung einer speziellen, grünen, landeseigenen Kryptowährung hätte sicherlich viele Vorteile und würde auch über Landesgrenzen hinaus sehr vieles vereinfachen. Doch kann eine solche Währung in Deutschland, bzw in Europa, wirklich funktionieren?

Wir hätten an dieser Stelle zum einen die Frage nach der Datensicherheit. Mit den Servern in Europa wäre eine digitale Währung in Deutschland sicherlich mit der DSGVO vereinbar. Anonymität und die Sicherheit der Privatsphäre stehen für mindestens die Hälfte aller befragten, nach einer Umfrage der EZB, an oberster Stelle. Doch Privatsphäre wäre etwas das es bei digitalen Währungen nicht mehr geben würde. Auch der allseits beliebte und komplett sichere Bitcoin ist bei weitem nicht so privat wie man das meinen würde. Natürlich kann nicht jeder beliebige Bürger die Finanztransaktionen eines anderen einsehen, aber Menschen die zum handeln immer die gleiche Bitcoinadresse nutzen sind sofort einsehbar und verfolgbar. Die Blockchain gibt jederzeit alle Informationen über ihre Bewegungen Preis. Als Beispiel kann man z.B. auf Keys.lol kann man theoretisch alle Bitcoin Konten samt ihrer Bewegungen und Bestände sowie der zugehörigen Codes einsehen. Allerdings muss man sich als Anleger keine Sorgen machen die Chancen das hier jemand ein bestimmtes Konto ausfindig machen kann ist nahe null denn die Zahl der möglichen Adressen und Codes ist gewaltig.

Eine digitale Währung würde massiv vieles vereinfachen für die Menschen. So könnte man zum Beispiel im Ausland jederzeit bezahlen ohne dafür extra Geld wechseln zu müssen, das würden Kryptotrader direkt übernehmen und in die jeweilige Landeswährung wechseln. Auch der eigentliche Handel mit Kryptowährungen wäre wesentlich einfacher. Bekannte Trading Apps wie Bitiq würden davon ebenfalls profitieren, könnten sie doch wesentlich schneller und einfacher bedient werden. Sie könnten ebenfalls deutlich einfacher Auszahlungen vornehmen und einfacher Einzahlungen verbuchen.

Aber es würde auch Nachteile geben wenn man eine digitale Währung als Landeswährung einsetzen würde. Zum einen wird damit das Vertrauen der Bürger massiv auf die Probe gestellt denn theoretisch ist jede digitale Währung komplett transparent. Selbst wenn man als Regierung und/oder Zentralbank eine digitale Währung auflegt die angeblich vollends sicher und privat ist wird es immer Probleme mit der Glaubwürdigkeit geben. Die Menschen sind nun einmal misstrauisch und Politiker selten ehrlich, das ist nun einmal leider ein Fakt. Das schürt natürlich einen gewissen Vertrauensverlust bei digitalen Währungen.

Dennoch wird die Einführung digitaler Währungen, somit auch des E-Euro sicherlich nicht zu verhindern sein. Der E-Euro ist derzeit als begrenztes Mittel zur Ergänzung von Bargeld gedacht. Natürlich wird das einige Jahre lang so bleiben und wenn digitale Währungen dann schließlich +überwiegend genutzt werden darf man davon ausgehen das Bargeld komplett abgeschafft wird. Der große Vorteil für staatliche Organe wird dabei sein das Banken ausgehebelt werden. Natürlich wird es weiterhin Konten, Aktien und dergleichen geben, auch Banken, aber der Großteil an Zahlungen wird in, gar nicht allzu ferner Zukunft, sicherlich über digitale Währungen laufen.

Der E-Euro, genauso wie ein E-Dollar oder E-Yuan werden nicht von Banken ausgegeben, vielleicht werden diese die Währungen noch verarbeiten dürfen, aber die Ausgabe erfolgt über staatliche Stellen. Somit eliminiert man die Banken bei der Wertstellung digitaler Mittel und sorgt für eine höhere Transparenz und Sicherheit im Zahlungsverkehr. Natürlich vor allem auf internationaler Ebene wird sich das spürbar bemerkbar machen.

Kurzum der E-Euro ist sicherlich etwas das kommen wird. Die Frage wann und in welcher Form genau eine „ergänzendes digitale Bargeld“ geschaffen werden wird bleibt wohl noch offen. Derzeit prüfen Regierung und EZB die Möglichkeiten und denken darüber nach wie man eine solche Währung wohl am besten einführen könnte. Wie so oft wird Deutschland wieder einmal das Schlusslicht darstellen und sich vermutlich in Bestimmungen und Gesetzen so lange verwickeln bis alle Länder der Welt lange ihre eigenen Techniken etabliert haben und mit ein bisschen Glück auch schon viele deutsche auf ihrer eigenen Seite haben. Wer weiß ob es so jemals zu einem erfolgreichen europäischen Digitalgeld kommen wird. Aber das muss die Zeit zeigen.

 


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad