Politik & Aktuelles

Trump: »Wahl sofort für ungültig erklären« – Wahlprüfung in Arizona findet 53.305 illegale Stimmen

6. Oktober 2021

Am Freitag wurden die Ergebnisse der Wahlprüfung in Maricopa County, Arizona präsentiert: Bei 53.305 Stimmzetteln wurden schwerwiegende Probleme festgestellt – ein Vielfaches von Joe Bidens Vorsprung von 10.457 Stimmen. Die Wahlprüfer gingen aber nicht soweit, eine Annullierung des Wahlergebnisses zu fordern, wie in der ursprünglichen Fassung des Berichts vorgesehen.

Seit Mai wurden 2,1 Millionen Stimmzettel im größten Wahlkreis von Arizona um die Stadt Phoenix im Auftrag des Senats von Arizona per Hand vierfach geprüft, digital gescannt und mehrmals maschinell und per Hand gezählt. Darunter waren 23.344 Briefwahlzettel, die von falschen Adressen abgeschickt wurden. 9.041 Stimmzettel wurden doppelt eingereicht, und 5.295 Wähler stimmten in zwei Wahlkreisen ab.

Es gab in Maricopa County 3.432 mehr Stimmzettel als Wähler, wie die Wahlprüfer der Firma Cyber Ninjas feststellten. 2.592 zusätzliche Duplikate von falsch ausgefüllten oder beschädigten Stimmen wurden gefunden.

2382 Wähler stimmten in Maricopa County ab, obwohl sie den Wahlkreis verlassen hatten, 2081 Wähler hatten sogar den Bundesstaat Arizona verlassen, aber wählten angeblich trotzdem selber vor Ort (sog. „Geisterwähler“).

397 Briefwahlstimmen wurden abgegeben, die niemals Wählern zugesandt wurden, 393 Stimmen waren nicht mit vollständigem Namen ausgefüllt, 282 Stimmen wurden von Toten abgegeben und 198 von Wählern, die die Anmeldefrist vom 15.10.2020 verpasst hatten.

17.322 zusätzliche Briefwahlumschläge wurden gefunden, was darauf hindeutet, dass manche Briefwähler doppelt, dreifach oder sogar vierfach gewählt hatten. 25% dieser Mehrfachstimmen gingen erst nach der Wahl am 4.10. ein, so Wahlprüfer Shiva Ayyadurai. Viele Dateien der Wahlsystems wurden von der Wahlbehörde gelöscht.

Die Wahlbehörde von Maricopa County verweigerte grundsätzlich die Zusammenarbeit mit den Wahlprüfern und verunglimpfte sie seit April ohne Beweise als illegitim und unprofessionell.

Der ehemalige Präsident Donald Trump nannte die Wahlprüfung »einen großen Erfolg für uns, und für die Demokratie«: »Die Unehrlichkeit der Fake News Medien in Bezug auf die Wahlprüfung von Arizona ist unglaublich, die unfassbaren Betrug aufgezeigt hat, genug, um die Wahl zu kippen! Die Fake News Medien weigern sich, die Wahrheit zu berichten,  und machen sich zu Mittätern im Verbrechen des Jahrhunderts! Sie sind so unehrlich, aber Patrioten kennen die Wahrheit! Arizona muss die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl 2020 sofort für ungültig erklären.«

Die Ergebnisse der Wahlprüfung werden jetzt an den Staatsanwalt von Arizona Mark Brnovich übermittelt, der versprochen hat, allen Unreglemäßihkeiten nachzugehen: »Ich wedrde alle notwendigen Schritte ergreifen, wo ich die rechtliche Handhabe habe.«