Gesundheit, Natur & Spiritualität

Krebs: Chemotherapie – mehr Schaden als Nutzen

9. August 2017

(Ein Beitrag von Nikolas Pravda)

Chemotherapie als wachstumsfördernder Mechanismus für Krebstumore im Körper befunden, der überall Krebs vermehrt, wodurch üblicherweise der Patient stirbt.

Sie wird als die wirksamste Behandlung zur Bekämpfung von Krebs angesehen, aber Chemotherapie kann laut einer schockierenden neuen Studie, die in Science Translational Medicine veröffentlicht wurde, mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Die extrem aggressive Therapie, die sowohl krebsartige als auch gesunde Zellen abtötet, wurde dafür befunden, die Chance zu erhöhen, dass Krebszellen in anderen Teilen des Körpers streuen. Wenn dies passiert, wird die Krankheit als metastasenbildender Krebs bezeichnet, bei dem es sich um die tödlichste Form handelt.

Die Chemotherapie vermittelt den Menschen den falschen Eindruck, die Krankheit zu “heilen”. Leider ist dies nur die halbe Wahrheit. Während sie bei manchen Patienten dafür sorgt, dass die Primärtumore schrumpfen, löst Chemotherapie einen Mechanismus im Körper aus, der es den Krebszellen ermöglicht, schneller und stärker nachzuwachsen.

Die meisten Patienten, die Chemotherapie erhalten, ersetzen im Grunde genommen eine Krebsform gegen eine andere, tödlichere Form der Krankheit. Dennoch bleibt Chemotherapie die gängige Behandlungsmethode.

Für ihre Studie analysierten Forscher am Albert Einstein College of Medicine in New York die Auswirkung üblicher Chemotherapiemedikamente auf Brustkrebspatientinnen. Dr. George Karagiannis und dessen Kollegen entdeckten, dass zwei übliche Chemotherapiemedikamente die Anzahl der „Zugänge“ zu Blutgefäßen erhöhten. Über diese kleinen Eintrittspunkte können Krebszellen leicht in den Blutkreislauf und andere Organe des Körpers gelangen.

Ebenfalls wurden bei zusätzlichen Tests an Mäusen mehr im Körper und in der Lunge zirkulierende Krebszellen gefunden, nachdem die Medikamente verabreicht wurden. Der Hauptautor der Studie, Dr. George Karagiannis, sagte zu The Telegraph, dass angesichts dieser Ergebnisse jeder Krebspatient, der eine Chemotherapie erhält, genau kontrolliert werden sollte, um zu überprüfen, ob sich die Krankheit ausbreitet.

“Ein Ansatz wäre, nach einigen Dosen an präoperativer Chemotherapie eine kleine Menge an Tumorgewebe zu entnehmen“, sagte er. „Wenn wir beobachten, dass die Ergebnisse der Tumormarker zugenommen haben, würden wir empfehlen, mit der Chemo aufzuhören und zuerst zu operieren, gefolgt von einer postoperativen Chemo. Wir planen gegenwärtig eine Ausweitung der Versuche, um das Problem anzugehen“, fügte Dr. George Karagiannis hinzu (Erfundene Krebsgefahr? Beispiel unnötige Prostata-Operationen).

Obwohl die Forschung des Teams nur die Auswirkung des durch eine Chemotherapie ausgelösten Krebszellwachstums und der Ausbreitung bei Brustkrebs untersuchte, experimentieren sie derzeit mit anderen Krebsarten, um zu sehen, ob ähnliche Auswirkungen auftreten.

Chemotherapie ist ein großes Geschäft

Während für die Krebsindustrie Geldstrafen wegen gewissenlosem Handeln in Höhe von mehreren Milliarden Dollar nichts Ungewohntes sind, generiert sie höhere Gewinnmargen als irgendeine andere Industrie. Die Industrie besteht aus kriminellen Konzernen, Organisationen, Behörden, Ärzten und Onkologen, denen wir unser Vertrauen schenken sollen.

Leider haben diese Leute aber kein Interesse daran, ein Heilmittel zu finden oder Vorbeugungsstrategien zu fördern. Manche Ärzte gehen sogar so weit, bei den Leuten fälschlicherweise Krebs zu diagnostizieren, um den Geldstrom am Laufen zu halten.

  

Und was noch schlimmer ist, die Chemotherapie versagt in geschätzten 98 Prozent aller Krebsfälle, was die Leute noch kränker macht als sie es ohnehin schon sind. Da die Krebsindustrie die Welt der Medizin kontrolliert, werden alternative Behandlungsmethoden, die Tausende von Leuten auf der ganzen Welt ohne schädliche Nebenwirkungen heilen können, vor der Öffentlichkeit verborgen (Diät gegen Krebs: Manchmal hilft eine rigorose Nahrungsumstellung).

Da Nixon in den 1970ern den “Krieg gegen Krebs” erklärte, wurden der chemischen Krebsforschung Milliarden von Dollars gewährt, jedoch wurden sehr wenige Verbesserungen erzielt. Wohin ist das ganze Geld gegangen? Und warum haben wir nach all den Jahren immer noch kein Heilmittel gefunden? Oder gibt es ein Heilmittel und die Welt der Medizin versteckt es vor uns? (Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt)

Die Wahrheit ist, dass wir alle angelogen worden sind, indem wir der Krebsindustrie erlauben, unsere Körper zu missbrauchen. Hört damit auf, auf die leeren Versprechungen einer kriminellen Industrie hereinzufallen und fangt damit an, nach echten, natürlichen Lösungen Ausschau zu halten. Sie existieren wirklich (Alternative Therapie: Kolloidales Silber hemmt Brustkrebs und ist besser als Antibiotikum).

 

Literatur:

Heilung im Licht: Wie ich durch eine Nahtoderfahrung den Krebs besiegte und neu geboren wurde von Anita Moorjani

Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe: Enzyklopädie der unkonventionellen Krebstherapien von Lothar Hirneise

Hochdosiert: Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen von Vitamin D3: das große Geheimnis, das Ihnen die Pharmaindustrie vorenthalten will von Jeff T. Bowles

Instinktbasierte Medizin®: Wie Sie Ihre Krankheit … und Ihren Arzt überleben! von Leonard Coldwell

Quellen: PublicDomain/naturalnews.com am 31.07.2017

 

Dieser Artikel erschien ursprünglich hier:

https://www.pravda-tv.com/2017/08/krebs-chemotherapie-mehr-schaden-als-nutzen/