Gesundheit, Natur & Spiritualität

Paukenschlag: Grippeimpfungen schwächen in den Folgejahren die Immunreaktion (Videos)

Eine medizinische Studie, die am Ohio State University Wexner Medical Center durchgeführt wurde, hat ergeben, dass Frauen, die Grippeimpfungen erhielten, in den nachfolgenden Jahren eine geschwächte Immunreaktion aufwiesen.

Die Forschungsleiterin der Studie, Dr. Lisa Christian, kam zu der Schlussfolgerung: „Immer mehr Beweise verdeutlichen, dass diejenigen, die im Vorjahr eine Grippeimpfung erhielten, im aktuellen Jahr eine geringere Antikörperreaktion haben.“

Die Studie stellt erneut unter Beweis, dass die offizielle Darstellung der Grippeimpfungsindustrie – und die mit ihnen gemeinsame Sache machenden Konzernmedien – falsch und absichtlich irreführend ist.

Indem sie weit davon entfernt sind, einen bombensicheren Schutz anzubieten, machen Grippeimpfungen die Leute sogar anfälliger für eine Ansteckung mit Grippeviren, was selbstverständlich dazu beiträgt, dass sich mehr Leute mit Grippe anstecken und diese dann fälschlicherweise denken, dass sie mehr Grippeimpfungen für „mehr Schutz“ benötigen.

Dennoch sind es die Grippeimpfungen selbst, die zu vermehrten Grippeinfektionen führen. Mit anderen Worten: der Grippeimpfstoff verewigt den Mythos, dass Grippeimpfstoffe benötigt werden, indem sichergestellt wird, dass sich die Grippe schneller ausbreitet, als dies ansonsten der Fall wäre (Fehler in der Keimtheorie: Antibiotika, Virostatika und Impfungen).

Im Endeffekt breiten somit Grippeimpfstoffe genau die Infektionen aus, die die Nachfrage nach Grippeimpfstoffen hervorrufen. Die ist strukturell ein „perfekter“, sicher selbst verewigender medizinischer Schwindel, der seine Wurzeln in Pseudowissenschaft und skrupelloser Medienpropaganda hat.

Im nachfolgenden Video erfährt man auch:

Leute, die 2008 gegen Grippe geimpft wurden, erfuhren in den nachfolgenden Jahren eine 250%ige Zunahme an Grippeinfektionen.

Eine in Human & Environmental Toxicology veröffentlichte Studie ergab, dass Grippeimpfstoffe unter Einbeziehung von Quecksilber während der Grippesaison von 2009 eine 4.250%ige Zunahme an fötalen Todesfällen verursachten (EuGH-Urteil sorgt bei Impf-Lobbyisten in Deutschland für Unruhe).

Die von der Impfindustrie propagierte Darstellung über Grippeimpfung ist ein medizinischer Schwindel, der durch auf Tatsachen basierenden Beweismitteln leicht zu widerlegen ist.

Leute, die sich gegen Grippe impfen lassen, werden die ersten sein, die an einer tatsächlichen globalen Pandemie sterben, weil sie anfällig für Infektionen gemacht worden sind (Medizinskandale: Neue Wege zur eigenen Gesundheit (Video)).

Sehen Sie sich das nachfolgende Video für weitergehende Informationen an.

 

 

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad