Jan van Helsing im Interview mit Daniel Prinz: „Wir stehen vor den größten Ent­hül­lungen aller Zeiten und uns allen steht ein gigan­ti­scher Para­dig­men­wechsel bevor!“

Jan van Helsing: Daniel, Glück­wunsch zu Deinem neuen Werk „Wenn das die Menschheit wüsste…“. Was hat Dich dazu bewogen, dieses 720 Seiten starke Mam­mut­projekt auf die Beine zu stellen?
Daniel Prinz: Danke Jan. Ja, dies ist in der Tat ein Mam­mutwerk, welches in drei große Teile auf­ge­gliedert ist. Man könnte auch von drei Bänden in einem reden, durch die sich ein roter Faden hin zu einem Gesamtbild zieht. Dabei hatte ich von Anfang gar nicht die Absicht, ein Buch in „Bibel­stärke“ zu ver­fassen. Mir schwebten „nai­ver­weise“ eher an die 400 Seiten als Ziel vor, doch während der inten­siven sechs­mo­na­tigen Schreib­arbeit merkte ich schon recht früh, dass es diesmal viel umfang­reicher werden würde, als es noch beim ersten Buch der Fall war. Die letzten drei Jahre nach Erscheinen meines vorigen Buches hat sich auf der Welt­bühne und im Hin­ter­grund sehr viel getan – mehr, als den Men­schen all­gemein bekannt ist. Während dieser Zeit hatte ich sehr viel zu allen mög­lichen Themen recher­chiert. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass sich die letzten paar Jahre wieder zeit­weise Hoff­nungs­lo­sigkeit und Resi­gnation bei mir breit gemacht hatten. Wie viele andere Men­schen da draußen auch, sehne ich mich nach einem echten Sys­tem­wechsel, nach der Freigabe all der unter­drückten Tech­no­logien und tollen Hei­lungs- und Ver­jün­gungs­mög­lich­keiten und somit auch nach der Freiheit unseres Pla­neten sowie der Menschheit. Selbst wenn im Uni­versum ein paar Jahre Zeit wie ein Wim­pern­schlag sind, so zieht sich dieser – für mein Befinden – längst über­fällige Wechsel bzw. evo­lu­tionäre Auf­stieg nach unserem Zeit­ver­ständnis doch eine gute Weile hin. Ich bin aber auch ein sehr neu­gie­riger und wiss­be­gie­riger Mensch. Ein spe­zi­eller The­men­be­reich ließ mich dann auf­horchen und neue Hoffnung schöpfen. Dies war dann auch der Moment, als bei mir ein Gro­schen nach dem anderen fiel – bis es klin­gelte wie bei einem Jackpot am ein­ar­migen Ban­diten im Casino –, da ich die grö­ßeren Zusam­men­hänge nun erkannte, die mir teil­weise noch fehlten. Die Frage nach dem „Warum das alles?“ konnte ich mir schließlich selbst beant­worten. Die daraus geschöpfte Moti­vation verlieh mir noch den nötigen Rest­schub, nicht auf­zu­geben und dieses extrem wichtige Wissen an die Welt da draußen weiterzugeben.
Was waren für Dich die größten Her­aus­for­de­rungen beim Schreiben des neuen Buches?
Ich würde sagen, zu allererst der Zeit­faktor. Es gab Phasen während des Schreibens, bei denen ich buch­stäblich spürte, wie mir die Zeit davon­rinnt. In solchen Momenten spürte ich innerlich so etwas wie Panik auf­kommen und den Ruf „mich zu beeilen“. Die andere Her­aus­for­derung sind ener­ge­tische Angriffe, von denen man gele­gentlich bis häufig belagert wird, die einen an der Arbeit und schon an der Recherche zu „pikanten“ Themen hindern wollen. Ein anderer her­aus­for­dernder Aspekt tauchte dann noch während der anschlie­ßenden rund zwei­mo­na­tigen Arbeit mit Dir auf, als wir beide gemeinsam dem Buch den letzten Schliff gegeben haben. Hier hast Du nach eigenen Erfah­rungen mit Deinen ersten beiden Büchern – rich­ti­ger­weise – einige Stellen im Buch bemängelt, die juris­tisch relevant sein könnten und daher über­ar­beitet werden mussten. Gerade am eigenen Werk erkannte ich noch einmal, wie wenig Mei­nungs­freiheit wir hier in Deutschland tat­sächlich haben und dass man gerade als Autor schon penibel auf­passen muss, wie man etwas sagt bzw. for­mu­liert. Im Nach­hinein kann ich dankend sagen, dass all Deine Hin­weise und Rat­schläge dies­be­züglich sinnvoll waren und zu einem guten End­ergebnis geführt haben, was die Würze und die Menge an „Spreng­stoff“, den dieses Buch mit­bringt, dennoch kei­neswegs geschmälert hat – sehr zum Leid­wesen bestimmter Macht­gruppen und poli­tisch rot-grüner Schrei­hälse. J Und dann wurde ja noch der Druck des Buches zweimal ver­schoben, da die Dru­ckerei Schwie­rig­keiten hatte. Nach nun ins­gesamt 9 Monaten harter Arbeit und Geduld steht es den Leuten endlich zur Verfügung.
Ja, dass gewisse Kräfte gern mal hin­ein­grät­schen, kenne ich aus eigener Erfahrung eben­falls zu Genüge… Was können Leser vom Inhalt Deines Buches erwarten? Der Begriff „Menschheit“ im Titel deutet ja schon auf eine Stei­gerung zum vorigen Buch hin…
Dies knapp zu beant­worten, wird nicht leicht. Ich kann den Inhalt hier daher nur kurz anreißen. Anfangs geht es um die wahren Hin­ter­gründe der beiden Welt­kriege des vorigen Jahr­hun­derts, und hier ins­be­sondere um die tat­säch­lichen Draht­zieher im Hin­ter­grund, von denen Viele meinen, es würde sich bei ihnen nur um die Zio­nisten handeln. Dem ist eben nicht so. Letztere sind eben­falls „nur“ mit viel Macht aus­ge­stattete willige Helfer. Die Hier­archie hört bei ihnen nicht auf. Die Tat­sache, dass man sich weltweit in auf­ge­klärten Kreisen jahr­zehn­telang ent­weder auf die Nazis allein oder so auf die Juden und Zio­nisten regel­recht ver­steift hatte, führte zum kol­lek­tiven ein­sei­tigen Scheu­klap­pen­denken und dass wir uns alle zu lang im Kreis gedreht hatten und deshalb die über­ge­ord­neten Zusam­men­hänge nicht sehen konnten. Da stellt sich natürlich die berech­tigte Frage, ob das von „jenen“ Kräften nicht auch so beab­sichtigt war, damit sie wei­terhin ver­steckt und uner­kannt im Dunkeln agieren können. Doch damit ist jetzt Schluss. Ich richte in meinem Buch einen großen Licht­kegel nun auf „jene“ Gruppen und ent­tarne sie als das, was sie wirklich sind. Es sind genau „jene“ Frak­tionen als größter Teil der soge­nannten „Illu­minati“ (ein sonst eher zu all­gemein gefasster Begriff), die eigentlich dafür sorgen, dass bestimmte heikle und bri­sante Infor­ma­tionen nie das Licht der Welt erblicken und es keine posi­tiven Ver­än­de­rungen geben soll. Sie sind es, die wie ein Krebs­ge­schwür nahezu alle Bereiche in Politik, Medien, Wirt­schaft, Wis­sen­schaften, Geheim­bünden, Geheim­orden, „gemein­nüt­zigen“ Stif­tungen und „Think-Tanks“ weltweit infil­triert haben, ent­weder selbst oder durch zwi­schen­ge­schaltete Mit­tels­männer und Organisationen.
Um welche besonders heiklen und bri­santen Infor­ma­tionen handelt es sich denn dabei?
Ach Jan, das ist so unglaublich viel… um das vorhin Gesagte noch weiter aus­zu­führen. Aber selbst „jene“ Kräfte, die hier die Geschicke der Welt in allen nur erdenk­lichen Aspekten leiten, sind wie­derum „bloß“ Ver­walter unseres Pla­neten. Und dies führt mich nun zu dem vorhin erwähnten „spe­zi­ellen The­men­be­reich“, der mich so auf­horchen ließ und so viele Fragen nach dem „Warum“ beant­wortete. Wenn wir also die oberen Strip­pen­zieher hier auf der Erde iden­ti­fi­ziert haben, so bewegen wir uns darüber in den exo­po­li­ti­schen Bereich und plötzlich stehen an der Spitze der Macht­py­ramide nicht mehr irgend­welche „Illuminati“-Gruppen oder Frei­mau­rer­bünde, sondern außer­ir­dische Kräfte, die der Menschheit nicht gerade wohl­ge­sonnen sind (sehr milde for­mu­liert). Gerade in den letzten drei Jahren kam eine weitere große Welle an Ent­hül­lungen, die schier Unglaub­liches zu Tage brachte. Mutige und nam­hafte Whist­leb­lower und Super-Insider traten an die Öffent­lichkeit und berich­teten von ihren jahr­zehn­te­langen Dienstein­sätzen im sog. als Ober­be­griff gefassten „Geheimen Welt­raum­pro­gramm“ oder ihren Betei­li­gungen an Geheim­pro­jekten hier auf der Erde, die im Zusam­menhang mit diesem Welt­raum­pro­gramm stehen. Dar­unter befinden sich teil­weise ehe­malige Militär- und Geheim­dienst­an­ge­hörige, die unter Eid aus­gesagt haben sowie ehe­malige Astro­nauten. Denn was die wenigsten wissen: Par­allel zur NASA gibt es geheime private Welt­raum­pro­gramme, die von der All­ge­meinheit bisher gut ver­steckt wurden. Diese Whist­leb­lower und Insider berich­teten dabei u.a. über modernste Antriebs­tech­no­logien (z.B. Anti­gra­vi­tation, tem­po­raler Antrieb); ganzen Raum­flotten, die von der Erde nicht nur in unserem Son­nen­system unterwegs sind und auf anderen Pla­neten schon seit Ende des Zweiten Welt­kriegs Roh­stoff­abbau betreiben, sondern auch Pla­neten in anderen Stern­sys­temen bereits kolo­ni­siert haben. Hierbei sprechen wir dann auch über soge­nannte Abtrün­ni­gen­zi­vi­li­sa­tionen, also Gruppen, die sich von der Erde abge­spalten und auf anderen Pla­neten ein neues Zuhause errichtet haben.
Eine der nam­haften Insider ist bei­spiels­weise Laura Eisen­hower, die Ur-Enkelin des ehe­ma­ligen US-Prä­si­denten Dwight D. Eisen­hower, die erzählte, dass sie für eine geheime Mars­ko­lonie rekru­tiert und dafür bereits von Geburt an vor­ge­sehen war. Als sich ihr schlechtes Bauch­gefühl bei dieser Sache meldete, forschte sie tiefer und fand dabei heraus, dass es sich bei jener Mars­ko­lonie um eine Skla­ven­ko­lonie handelt, zu der man sie sonst gebracht hätte – also Men­schen, die einst von der Erde ent­führt und zum roten Pla­neten ver­bracht wurden, um als Skla­ven­ar­beiter unter einem dik­ta­to­ri­schen Regime ihr wei­teres Dasein zu fristen. Andere Whist­leb­lower, unter ihnen der US-Ame­ri­kaner Corey Goode, bestä­tigten dies wie­derum, als sie davon berich­teten, selbst auf dem Mars gewesen zu sein und Infor­ma­tionen darüber erhalten hatten, dass jene Sklaven die gewaltige Infra­struktur des Geheimen Welt­pro­gramms mit auf­gebaut haben, während wir „Erden­sklaven“ hier brav im Hams­terrad strampeln und Erpres­sungs­gelder, pardon, Steuern und Abgaben zahlen. Das alles geschieht wei­terhin und auch aktuell, während wir hier gerade reden. Das muss man sich mal vor­stellen. Und diese Mars­ko­lonie ist wie­derum nur ein Teil des Ganzen, sozu­sagen die Spitze des Eis­bergs. Im Buch lassen neben Eisen­hower und Goode auch andere Insider noch viele weitere Katzen aus dem Sack.
Das ist ja ganz schön heftig und macht einen schon fast sprachlos.
Ja, absolut! Und das ist noch eine Unter­treibung. Besonders heftig wird es zudem, wenn wir erfahren, dass einige Deutsche der dama­ligen Reichs­re­gierung und aus Geheim­orden wie Thule- und Vril-Gesell­schaft bereits vor dem Zweiten Welt­krieg feder­führend bei der Eta­blierung dieses heu­tigen Geheimen Welt­raum­pro­gramms gewesen sind. Und hier kann man – nach allen bis heute zusam­men­ge­tra­genen Infor­ma­tionen – die Geschichte kei­neswegs einfach in Schwarz und Weiß ein­teilen. Es gibt schon einen Grund, weshalb besonders wir Deut­schen seit Ende des Zweiten Welt­kriegs einer regel­rechten Gehirn­wäsche unter­zogen sowie zur Selbst­ver­leugnung erzogen wurden. Wir sollten nämlich all die bri­santen Hin­ter­gründe nie erfahren. Vor allem sollten wir nicht erfahren, dass es zwei außer­ir­dische Haupt­frak­tionen vor, während und nach dem Krieg gab, die damals mit diversen Gruppen von Deut­schen zusam­men­ar­bei­teten. Die eine Seite ist der Menschheit wohl­ge­sonnen, die andere ist es nicht. Und beide kämpfen seit langer Zeit gegen­ein­ander. Welche Frak­tionen das sind, erwähne ich in meinem Buch. Und somit gab es auch innerhalb der Regierung während des Dritten Reichs nach meinen Recherchen eben zufäl­li­ger­weise mehrere Frak­tionen, die sich feindlich gegen­über­standen und von­ein­ander unter­schied­liche Ziele ver­folgten. Allein zu diesen Sach­ver­halten – über die es bisher teil­weise oft nur Spe­ku­la­tionen gab – sind einige neue sehr inter­es­sante Erkennt­nisse hin­zu­ge­kommen, die bisher selbst mit der Materie ver­trauten Leuten völlig unbe­kannt waren.
Denn „irgend­jemand“ muss dieses mächtige und hoch­kom­plexe Kon­troll- und Macht­system in dieser Dimension und Grö­ßen­ordnung hier auf der Erde schließlich „von ganz oben“ über­wachen und lenken. Und hierfür muss dieser „Jemand“ natürlich eine ziemlich hohe Intel­ligenz auf­weisen. „Normale Men­schen“ wären dazu kaum in der Lage. Plötzlich ergibt dann alles einen Sinn: der extrem schnelle und expo­nen­tielle Fort­schritt in der Com­puter- und Chip­t­ech­no­logie, die Stealth-Tech­no­logie im Militär, die Mög­lichkeit des Klonens (die viel weiter fort­ge­schritten ist, als man uns erzählt), den lei­digen Vor­marsch der Künst­lichen Intel­ligenz (KI) usw. Dieses große Puz­zleteil bringt einen gewal­tigen Erkenntnis- und Bewusst­seins­schub – auf vielen Ebenen! Erst wenn wir die Wahrheit unserer Ver­gan­genheit kennen, können wir auch ver­stehen, warum die Welt heute über­haupt so ist, wie sie ist (und den Trend der Zukunft als Warnung „vor­her­sehen“).
Welche anderen bri­santen Infor­ma­tionen gibt es noch in Deinem Buch?
Die gefun­denen Pyra­miden in der Ant­arktis zum Bei­spiel. Bri­tische Medien berich­teten darüber. Corey Goode und noch min­destens ein anderer US-Regie­rungs­in­sider ent­hüllten zudem, dass in meh­reren Eis­schichten auf dem Süd­kon­tinent große außer­ir­dische Flug­ob­jekte und sogar schock­ge­frorene Riesen gefunden wurden, die die Existenz einer sehr alten Zivi­li­sation bezeugen. Wer waren diese Riesen? Welche Ver­bindung haben sie zum Pla­neten Mars? Warum sind diese vor Jahr­hun­dert­tau­senden auf die Erde gekommen? Leben auch heute noch fremde Besucher unterm Eis da unten? Was hatten die Nazis damals in der Ant­arktis tat­sächlich getrieben? Auch diesen Fragen gehe ich in meinem Buch nach.
Andere, eben­falls heikle Themen, betreffen u.a. den welt­weiten Men­schen­handel- und Pädo­phi­lie­skandal, den Hardcore-Sata­nismus, die Ent­völ­ke­rungs­agenda (u.a. durch die Phar­ma­in­dustrie, Ver­gif­tungen durch Imp­fungen und Chem­trails) sowie die bei­spiellose Migran­ten­flutung Europas, die – wenn es nach den Planern ginge – in den kom­menden Jahren und Jahr­zehnten ein bibli­sches Ausmaß erreichen soll. Das ist keine Über­treibung mei­ner­seits! Warum hat man es z.B. so sehr darauf abge­sehen, die eth­ni­schen Deut­schen und die nor­di­schen Völker aus­zu­merzen? Warum will man die euro­päi­schen Nationen abschaffen und eine von der Herrscher­kaste gefor­derte „hell­braune Mischrasse“ erschaffen? Welche „Gefahr“ geht von uns Deut­schen und Euro­päern für die Macht­haber aus, dass man sich unserer ent­le­digen will? Das sind alles Aspekte, die wie­derum mit dem vorhin erwähnten Geheimen Welt­raum­pro­gramm in Zusam­menhang stehen, denn all diese Themen sind – man möge es kaum glauben – tat­sächlich mit­ein­ander ver­woben. Auch diese schauen wir uns im Buch einmal genauer an und beleuchten dabei weitere bri­sante Hintergründe.
Das ist alles ziemlich harter Tobak. Daniel, glaubst Du, dass die Menschheit über­haupt bereit ist für all diese Enthüllungen?
Ganz ehrlich Jan, auch mich haben einige Infor­ma­tionen über­rascht und teil­weise im ersten Moment geschockt, und auch ich musste sie manchmal erstmal eine Weile sacken lassen, bevor ich weiter recher­chieren konnte.
Ja, viele Men­schen werden für manche dieser Infor­ma­tionen (noch) nicht bereit sein. Aber auf der anderen Seite gibt es wie­derum viele Men­schen, die eben­falls der Meinung sind, dass die Freigabe all dieses Wissens schon längst über­fällig ist. Dass diese Themen gerade die letzten Jahre mehr und mehr an die Öffent­lichkeit geraten, wie ein bebender Vulkan kurz vorm Aus­bruch, zeigt mir, dass die Zeit nun reif ist. 2017 kamen zahl­reiche Bücher rund um das Thema „UFOs und Außer­ir­dische“ heraus. Die Tat­sache, dass allein in Deinem Verlag nun binnen des­selben Jahres gleich drei Bücher kurz hin­ter­ein­ander erschienen sind, die jeweils ver­schiedene Aspekte dieser Weltraum-Themen beleuchten, besagen eigentlich, dass die Infor­ma­tionen nur noch eines wollen: so schnell raus wie nur möglich! Dabei sind uns die US-Ame­ri­kaner und all­gemein der Rest der Welt wieder um einige Jahre voraus. Während die New York Times neulich über das UFO-For­schungs­pro­gramm des US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­riums berichtete (und somit die Reaktion der Bevöl­kerung darauf schon einmal antestet), ein ehe­ma­liger kana­di­scher Ver­tei­di­gungs­mi­nister bereits 2014 öffentlich vor der Kamera die Existenz von Außer­ir­di­schen auf unserem Pla­neten zugab und es in den USA jährlich einige große Kon­gresse zu exo­po­li­ti­schen Themen gibt, streitet die bun­des­deutsche Vasallen-Regierung all­gemein die Existenz von UFOs ab und zeigt sich im Hin­blick auf diese The­matik völlig des­in­ter­es­siert. Warum? Was ver­schweigt man uns Deut­schen und auch dem Rest der Welt? Was geht hier auf der Erde tat­sächlich ab? Doch auch mit dieser Geheim­nis­krä­merei ist jetzt end­gültig Schluss. In den nächsten Monaten und Jahren werden mehr und mehr hoch­rangige Insider aus­packen, ob es unseren Polit­clowns gefällt oder nicht. Weil diese Flut an Ent­hül­lungen nicht mehr auf­zu­halten ist, werden die Regie­rungen dieser Welt daher sehr bald ver­suchen, eine soge­nannte „Teil­ent­hüllung“ zu insze­nieren, um die Wahrheit zu deckeln. Wenn die Kabale also die Wahrheit nicht mehr auf­halten kann, will sie diese zumindest kon­trol­lieren und uns ihre Version der Geschichte – ihr Nar­rativ – auf­ti­schen. Das bedeutet, dass bestimmte wenige Infor­ma­tionen zwar preis­ge­geben würden (z.B. die Existenz der untersten Stufen des geheimen Raum­fahrt­pro­gramms oder dass mal vor Urzeiten „Aliens“ die Erde besucht haben und dann aber wieder für immer ver­schwanden), viel­leicht auch einige fort­schritt­li­chere Tech­no­logien, die wirklich wich­tigen Hin­ter­gründe aber weiter ver­schwiegen werden, damit die Herr­scher ihre Macht­po­si­tionen behalten. Eine vor­ge­täuschte „Alien-Invasion“ steht als eine der mög­lichen Optionen eben­falls auf dem Tisch. Diese Teil­ent­hüllung ist bereits im Gange. Da sollten wir alle auf­passen, denn wir haben ein Recht darauf, die ganze Wahrheit zu erfahren! Und gerade deshalb will ich mit meinem Buch dazu bei­tragen, solch geplante Sze­narien schon im Vorwege zu ver­eiteln. Denn wenn die Leute die ganze Wahrheit kennen, lassen sie sich nicht so leicht lumpen.
Gibt es denn auch Licht­blicke für uns Menschen?
Erst einmal möchte ich vorweg schicken, dass die Welt nun nicht von heute auf morgen plötzlich „schlechter“ geworden ist, es wurde nur mehr auf­ge­deckt! Bei all dieser „schweren Kost“ gibt es natürlich Hoffnung und Licht­blicke für uns! Schau, wir befinden uns gerade in der span­nendsten Zeit über­haupt, in der wir endlich aus unserem langen Tief­schlaf auf­wachen. Denn wer sich nicht bewusst ist, dass er Sklave in einem System ist, wird auch keine Ambi­tionen haben und die Not­wen­digkeit sehen, hier etwas zum Guten hin ver­ändern zu wollen. Ja, er könnte sich sogar gegen die Ver­än­de­rungen stellen und das bis­herige Macht­system mit Händen und Füßen ver­tei­digen. Daher ist der erste Schritt immer die Auf­klärung, das erworbene Wissen und die per­sönlich gewonnene Erkenntnis daraus. Dann kann man im nächsten Schritt dazu über­gehen, an sich selbst zu arbeiten und sich Ver­än­de­rungen zu wün­schen. Hierbei geht es in erster Linie darum, hin­der­liche Blo­ckaden im eigenen Leben auf­zu­lösen, negative Denk­muster hinter sich zu lassen und mehr und mehr Liebe und Mit­gefühl für sich und für seine Mit­men­schen zu ent­wi­ckeln. Der Dienst am Men­schen oder der All­ge­meinheit sollte mehr und mehr in den Vor­der­grund rücken. Denn nur die Liebe kann und wird unseren Pla­neten befreien und heilen. Je mehr Leute das weltweit umsetzen, umso eher erreichen wir irgendwann die „kri­tische Masse“. Dann arbeitet das soge­nannte Reso­nanz­gesetz für uns als Kol­lektiv mehr und mehr zu unseren Gunsten. Je mehr „ener­ge­tische Masse“ sich positive Ver­än­de­rungen her­bei­sehnt, umso eher kippen wir das aktuelle System und können eine neue und gerechte Welt auf­bauen. Neue Lösungen in allen Bereichen unseres gesell­schaft­lichen Lebens stehen in den Start­lö­chern, um endlich umge­setzt zu werden. Doch zuerst muss das alte System abgelöst werden, bevor ein neues an seine Stelle treten kann. Wir befinden uns inmitten dieses Prozesses.
Da möchte ich gleich an dieser Stelle mal nach­haken. Kannst Du uns kon­krete aktuelle Bei­spiele nennen?
Ja, sehr gern. So wurden z.B. die letzten Jahre weltweit viele Pädo­phi­lenringe hoch­ge­nommen, der Skandal rund um „Piz­zagate“ seit Ende 2016 wird zum welt­weiten „Pädogate“ führen. Man denke an den jün­geren Ver­ge­wal­ti­gungs-Skandal des Hol­lywood-Tycoons Harvey Wein­stein. Allein diesem wich­tigen Thema habe ich ein ganzes Kapitel im Buch gewidmet – mit scho­ckie­renden Hin­ter­gründen. Neueste Indizien seit November 2017 mit über 4.200 ver­sie­gelten Ankla­ge­schriften in den USA – so viele hat es noch nie zuvor gegeben! –, deuten darauf hin, dass es hier dem­nächst weitere bekannte Gesichter erwi­schen wird. Die von US-Prä­sident Trump kurz nach seiner Amts­ein­führung erlassene prä­si­diale Ver­fügung, um Menschen‑, Drogen- und Waf­fen­handel ein­zu­dämmen, könnte man in dieser Hin­sicht als seine ent­schlossen ange­kün­digte „Tro­cken­legung des Sumpfs“ inter­pre­tieren. Weitere Bestä­tigung in diese Richtung gibt die kurz vor Weih­nachten erlassene prä­si­diale Ver­fügung vom 21. Dezember 2017, in der Trump auf­grund der glo­balen Kor­ruption und der weltweit ernsten Ver­stöße gegen die Men­schen­rechte den natio­nalen Not­stand aus­ge­rufen hat. Schaut man sich Trumps Erklärung genauer an, so hat diese Ver­fügung es sich zum Ziel gesetzt, weltweit Gelder und Eigentum von Leuten zu beschlag­nahmen, die in irgend­einer Weise schwere Men­schen­rechts­ver­let­zungen und Kor­ruption begehen. Das bedeutet nichts anderes, als dass den schwersten Ver­bre­chern sämt­liche finan­zi­ellen Mög­lich­keiten tro­cken­gelegt werden sollen, auf die sie zur Durch­führung ihres ille­galen Han­delns ange­wiesen sind, und hierbei ist das Vor­gehen nicht auf die USA begrenzt. War davon irgend­etwas in den Tages­schau-Nach­richten zu hören? Was recht formal und nüchtern in seiner Erklärung her­über­kommt, sieht für mich ein­deutig nach einem Vor­gehen gegen den soge­nannten „tiefen Staat“ aus, bei der man sich von unten nach oben durch­ar­beitet und sich nach klei­neren, bald auch den „grö­ßeren Fischen“ widmen wird, wenn es nach Aus­sagen von Insidern geht. Wir haben hier also innerhalb eines Jahres zwei prä­si­diale Ver­fü­gungen, die sich u.a. explizit der Aus­rottung des „Men­schen­handels“ und der „ernsten Ver­letzung von Men­schen­rechten“ ver­schrieben haben (kein Wunder, dass die Obama-Clinton-Soros-Clique so massiv gegen ihn vorgeht, um ihn zu stürzen). Ein Zufall wird das in meinen Augen nicht sein, denn bereits 2012 kün­digte Trump auf seinem Twit­ter­kanal an, auf­grund der „ver­missten Kinder, die von Per­versen gekrallt werden“, etwas unter­nehmen zu wollen und for­derte kurze Pro­zesse und die Todes­strafe für solche Leute. Schauen wir aber erst einmal, ob und inwieweit sich Trump jemals auch von seinen Strip­pen­ziehern lösen wird und wieviel Hand­lungs­spielraum ihm tat­sächlich bleibt (mehr dazu im Buch).
Das deutet dar­aufhin, dass es eine Gegen­fraktion zur sog. „Kabale“ geben muss…
Ja, ganz genau! Denn hier geht es eigentlich nicht um Trump. Er ist auch nur eine auf­ge­stellte Figur. Da sind starke Alli­anzen im Hin­ter­grund, die viel größer sind als er und die die eigent­liche Auf­räum­arbeit leisten, um dunkle Ele­mente aus allen Bereichen zu ent­fernen. Zu diesen stetig wach­senden Bünd­nissen gehören patrio­tisch gesinnte Teile des Militärs, der Geheim­dienste und auch aus dem Jus­tiz­ap­parat. Laut einigen Insidern wie Mega Anon, nehmen in den USA – aber auch weltweit – die Ver­haf­tungen und ange­ord­neten Haus­ar­reste mehr und mehr zu. Es gibt zahl­reiche Kämpfe und Schar­mützel. Zu dieser Stunde kämpfen Agenten und Eli­te­ein­heiten und lassen ihr Leben, damit unser Planet befreit wird. Das ist Fakt. Dafür sollten wir diesen hel­den­haften Leuten wirklich sehr dankbar sein! Die Rede ist auch von geheim statt­fin­denden Gerichts­pro­zessen und gar Mili­tär­tri­bu­nalen gegen Mit­glieder der Kabale. Man höre nur deshalb nichts über all diese Spezial-Aktionen, da sonst die halbe Bevöl­kerung revol­tieren und Länder ins Chaos stürzen würden. Man will um jeden Preis die Ordnung so gut es geht auf­recht erhalten. Die (noch) kon­trol­lierten Medien werden sich dies­be­züglich auch eher zurück­halten oder erfundene Geschichten in Umlauf bringen. Viele bekannte Per­sön­lich­keiten werden einfach von der Welt­bühne ver­schwinden und die Öffent­lichkeit wird lange Zeit nicht wissen, was mit diesen Leuten pas­siert ist. Nach und nach sollen sich dann die Dinge auch im Außen sichtbar zum Bes­seren wenden.
Die mediale Vor­be­reitung der Welt­be­völ­kerung in Sachen UFOs & Co. hatte ich vorhin ja schon ange­sprochen. Solche Art von Mel­dungen sollen laut diversen Insidern nun mehr und mehr zunehmen. Der Ex-Gitarrist der Musik­gruppe Blink-182, Tom DeLonge, arbeitet hier mit US-Regie­rungs­mit­ar­beitern zusammen und treibt mit ihnen zusammen einige (Teil-)Enthüllungen unter seiner Orga­ni­sation To The Stars Academy voran. Zu seinem Team gehören neben einigen CIA-Vete­ranen u.a. auch Steve Justice, ein ehe­ma­liger Direktor der Skunk Works-Abteilung des Luft- und Raum­fahrt­un­ter­nehmens Lockheed Martin, die geheime fort­schritt­liche Tech­no­logien ent­wi­ckelt. Zu seinen wei­teren Mit­ar­beitern zählt auch Luis Eli­zondo, der nicht nur beim US-Militär und beim Pen­tagon diente, sondern auch geheime Regie­rungs­pro­jekte leitete. In der Ausgabe vom 23. Dezember 2017 der bri­ti­schen Zeitung Tele­graph gab er preis, dass es „ohne jedwede Zweifel“ UFOs gibt, die die Erde besucht haben und nicht durch irdische Tech­no­logie gebaut wurden. Zwei Tage zuvor, am 21. Dezember, ver­öf­fent­lichten US-ame­ri­ka­nische Wis­sen­schaftler, dass bio­lo­gi­sches Leben im Uni­versum all­gemein ver­breitet sei. Eine tür­kische Uni­ver­sität hat neulich das Fach „Ufo­logie & Exo­po­litik“ ein­ge­führt. Wir werden es noch erleben, dass Fächer, die sich mit kos­mi­schen Themen beschäf­tigen, an Schulen und Uni­ver­si­täten weltweit ein­ge­führt werden.
Wie wir also sehen, spielen sich gerade viele Dinge ab, auch wenn wir in der deut­schen Öffent­lichkeit (noch) nicht all zu viel davon mit­be­kommen. In Wahrheit pas­siert derart viel, Jan – wenn man sich die Zeit nimmt, um nach­zu­for­schen –, dass man mit dem Input der Infor­ma­ti­onsflut kaum noch hin­ter­her­kommt. Das alles ist halt ein großer Prozess und Pro­zesse brauchen nun einmal ihre Zeit, genauso wie ein guter Wein her­an­reifen muss.
Jetzt, wo all diese bri­santen Infor­ma­tionen das Tages­licht erblicken und im Hin­ter­grund laufend Säu­be­rungs­ak­tionen statt­finden, bin ich (wieder) guter Hoffnung, dass wir es noch schaffen werden. Hierfür müssen wir die Ärmel aller­dings noch einmal hoch­krempeln, und hier sind all jene gefragt, die tat­sächlich etwas Gutes bewirken möchten, nach Mög­lichkeit so viele wie nur möglich! Und der erste Schritt dahin, ist die eigene Wil­lens­be­kundung, sich also bewusst für einen bes­seren Weg im Leben zu ent­scheiden. Über all das und was wir tun können, sprechen auch einige Whist­leb­lower in meinem Buch und auch ich klinke mich anschließend mit ein, um das Bild abzu­runden (die wich­tigsten Rüst­werk­zeuge zur Selbst­hilfe habe ich bereits in meinem ersten Buch aus­führ­licher erwähnt, die ich an dieser Stelle noch einmal aus­drücklich zum Selbst­studium und zur Umsetzung in die Praxis emp­fehlen möchte). Zudem wird unser Son­nen­system mehr und mehr von den neuen kos­mi­schen Energien durch­flutet, die die Geburt eines neuen Zeit­alters ein­läuten. Alles befindet sich im Wandel. Die dunkle Seite wird diesem Prozess nicht ent­fliehen können. Und noch etwas: Die geistige Welt hilft uns eben­falls, sofern wir sie um Hilfe bitten. Es steht uns allen ein gigan­ti­scher Para­dig­men­wechsel bevor und bei alledem geht es schließlich um nichts weniger, als um einen Bewusst­seins­wandel glo­balen und kos­mi­schen Aus­maßes! Dies wird unser Leben in allen Bereichen kom­plett verändern.
Ja, das glaube ich aller­dings auch. Das können wir uns momentan noch kaum vorstellen.
Zudem gibt es da draußen im All unglaublich viele Zivi­li­sa­tionen und nur ein klei­nerer Teil von ihnen zählt zur dunklen Seite. Der andere Teil wartet nur darauf, uns nach dem Para­dig­men­wechsel zur Seite zu stehen, sofern wir es dann wollen. Auch hierbei gibt es positive Kräfte, die sich uns dann zu Erkennen geben werden, wann die Zeit dafür reif ist. Denn sie respek­tieren unseren freien Willen (die oberste Direktive im Uni­versum), gestatten uns unsere Lern­pro­zesse und drängen sich nie in den Vor­der­grund und mischen sich nicht aktiv in unsere Belange ein (im Gegensatz zu den Außer­ir­di­schen mit nega­tiven Absichten). Im Hin­ter­grund haben die „Guten“ passiv immer dann ein­ge­griffen, um grö­ßeren Schaden abzu­wenden, der sonst auch kos­mische Ausmaße hätte (z.B. die Abschaltung von Atom­ra­keten, wie einige ehe­malige Mili­tär­an­ge­hörige berichtet haben), doch davon bekommt die All­ge­meinheit in der Regel nichts mit. Eine besonders wichtige Rolle nehmen unsere kos­mi­schen Nachbarn mit ihrem „Großen Expe­riment“ ein, welches sehr inter­es­sante spi­ri­tuelle und kos­mische Aspekte beinhaltet. Der größere Sinn hinter diesem Expe­riment dürfte die meisten Leser des Buches überraschen.
Daniel, das alles ist wirklich hoch inter­essant und ich bin wirklich gespannt, was uns die kom­mende Zeit noch so alles bringen wird. Ich bedanke mich für das Interview und wünsche Dir ganz viel Erfolg mit Deinem Buch!
Herz­lichen Dank auch Dir, Jan!