Ent­steht in Polen ein neues Israel? — Geheime Hin­ter­gründe und Verschwörungen?

Der ein­fluss­reiche ame­ri­ka­nische Poli­tiker jüdi­scher Abstammung Henry Kis­singer soll vor meh­reren Jahren klipp und klar gesagt haben, dass der Staat Israel schät­zungs­weise bis 2030 nicht mehr exis­tieren würde. Der Grund dafür soll inter­es­san­ter­weise keine Bedrohung seitens der ara­bi­schen Länder oder des Irans sein, sondern die zuneh­mende Was­ser­knappheit im Nahen Osten. Das Was­ser­ver­sor­gungs­problem sieht bereits jetzt dra­ma­tisch aus.
(Von Artur Lipinski)
Welche Vor­keh­rungen haben die Israelis vor­ge­nommen, um das Problem zu lösen? Die jüdi­schen Poli­tiker und ein­fluss­reichen jüdi­schen Kreise in den USA und Groß­bri­tannien planen, alle Israelis vom Nahen­osten aus bis 2030 nach Ost­mit­tel­europa zu über­siedeln. Schon seit etwa 5 bis 10 Jahren wurde dieser heikle Plan in die Wege geleitet und das gesamte inter­na­tionale Judentum arbeitet auf dieses mons­tröse Unter­fangen eifrig hin. Diesem Plan zufolge sollen die Israelis – ungefähr 9 Mil­lionen Men­schen – schub­weise nach Ungarn, Polen, in die West­ukraine und in die Slo­wakei über­siedelt werden.
Und das soll offen­sichtlich streng geheim erfolgen. US-Prä­sident Donald Trump unter­stützt offi­ziell einen Plan zur Gründung eines neuen Impe­riums in Ost­mit­tel­europa – die sog. Drei­mee­reszone. Diese Zone soll alle Länder zwi­schen Bal­tikum, Adria und Schwarzmeer umfassen. Zu der “Drei­mee­reszone” sollen also Polen, die West­ukraine, die ehe­malige Tsche­cho­slo­wakei, Ungarn, teil­weise Rumänien (Bes­arabien) und Kroatien gehören. Worum handelt sich wirklich bei dieser Zone? Den offi­zi­ellen Quellen zufolge soll dieser Mega­staat West­europa von Russland abgrenzen, um eine rus­sische Bedrohung für die west­eu­ro­päi­schen Länder zu mini­mieren. Der Puf­fer­me­ga­staat soll stark indus­tria­li­siert und unab­hängig von West­europa und Russland werden.
Der wahre Grund für die ins Auge gefasste Errichtung dieses Mega­staates scheint jedoch ein noch ganz anderer zu sein. Der jüdische Staat soll in den nächsten Jahren nach Ost­mit­tel­europa verlegt werden, und Donald Trump und die starke jüdische Lobby in den USA unter­stützen offenbar diesen omi­nösen Plan.
Als in Polen die rechts­ori­en­tierte Partei PIS (Recht und Gerech­tigkeit) mit derem Anführer Jaroslaw Kac­zynski an die Macht kam, hatten die meisten Polen nicht die geringste Ahnung, was diese Partei in Wirk­lichkeit vor hat. Diese Partei hält feste poli­tische Bande mit dem Staat Israel und mit den USA. Der aktuelle pol­nische Prä­sident, Andrzej Duda, hatte ganz offi­ziell jüdisch-reli­giöse Rituale im Prä­si­den­ten­palast in War­schau und sogar im pol­ni­schen Par­lament (Sejm) abge­halten (z.B. das Cha­nuk­kafest). Viele Juden aus dem israe­li­schen Par­lament, der Knesset, erscheinen offi­ziell im pol­ni­schen Par­lament, in den füh­renden Medien und kommen dort oft zu Wort – eine äußerst seltsame Situation für uns Polen. Die Polen stellen sich deshalb die Frage, wer in Polen in der Tat regiert. Einer der bekann­testen jüdi­schen Berater aus Israel ist ein gewisser Jack Daniels, ein Offizier des Mossad. Er erscheint offi­ziell mit der jüdi­schen Kopf­be­de­ckung und begleitet stets die füh­renden pol­ni­schen Poli­tiker. In einem Interview soll er vor­ge­schlagen haben, dass das gesamte Gebiet des ehe­ma­ligen KZ Auschwitz-Bir­kenau in eine exter­ri­to­riale Zone umge­wandelt werden sollte (sic!), das heißt, es soll in den Staat Israel ein­ver­leibt werden. In einem anderen Interview zeigte er mit dem Finger auf ein Terrain in Polen, wo die jüdi­schen Umsiedler aus Israel nie­der­ge­lassen werden sollen.
Warum sind Juden aus Israel und den USA in Polen so aktiv? Weil sie die pol­nische Regierung bei der geplanten Über­siedlung von etwa 2 bis 3 Mil­lionen Juden aus Israel nach Polen beraten. In den Medien wird kein ein­ziges Wort darüber ver­loren. Der israe­lische Konzern Tahal kaufte in Polen die wich­tigsten Was­ser­quellen auf, was darauf hin­deutet, dass man in die Kon­trolle der Was­ser­ver­sorgung erlangen möchte. Was sonst könnte dahinter stecken?
Dem gut ein­ge­weihten Sach­buch­autor Jan van Helsing zufolge sollen etwa 6 Mil­lionen Juden aus Israel nach Ungarn umge­siedelt werden.
Jan van Helsing: „Das erfuhr ich bei meinem letzten Auf­enthalt in Budapest von einem unga­ri­schen Arzt, der unter seinen Pati­enten auch mehrere Regie­rungs­an­ge­hörige hat. Als sich Ben­jamin Netanjahu im Juli 2017 drei Tage in Ungarn auf­hielt, traf er sich dort neben Viktor Orbán auch mit den Regie­rungs­chefs von Tsche­chien, Polen und der Slo­wakei zusammen. Dabei wurde nach Aussage der unga­ri­schen Regie­rungs­mit­glieder ein Vertrag unter­zeichnet, der die Über­siedlung von 6 Mil­lionen Juden aus Israel nach Ungarn erklärt. Auch in die anderen Länder sollen Israelis auf­ge­nommen werden. Da die Israelis bekannt für ihr gigan­ti­sches Potential an Firmen und Unter­nehmen sind, sind sie in den auf­stre­benden ost­eu­ro­päi­schen Ländern ein will­kom­mener Partner. Große Bau­pro­jekte im Woh­nungs- als auch im Büro­ge­bäu­debau sind angeblich bereits in der Umset­zungs­phase. Und dieser Hin­ter­grund – die Neu­an­siedlung von Juden in Ost­europa – sei der wahre Grund dafür, wieso man keine mos­le­mi­schen Migranten ins Land lassen will: die Juden wollen das nicht – verständlicherweise!“
Jetzt zeigt sich das wahre Antlitz des unga­ri­schen Prä­si­denten Viktor Orbán, dem ehe­ma­ligen Sti­pen­diaten einer Soros-Stiftung in den USA. Jetzt wird klar, warum die Position von Orban sogar in Brüssel so stark ist und keine Sank­tionen gegen Ungarn ver­hängt werden. Er hat sehr starke Rücken­de­ckung der inter­na­tio­nalen jüdi­schen Lobby. 2 bis 3 Mil­lionen Juden sollen den pol­ni­schen natio­nal­ge­sinnten Medien und Orga­ni­sa­tionen zufolge in Polen nie­der­ge­lassen werden. Der Rest – etwa 2 Mil­lionen Juden – in der West­ukraine, Böhmen, der Slo­wakei, Slo­wenien und Kroatien. Es geht um das Neu-Israel-Drei­mee­res­im­perium in Mit­tel­europa. Und es ist nun auch nach­voll­ziehbar, warum die pol­nische und unga­rische Regierung so vehement die Auf­nahme der mos­le­mi­schen Flücht­linge aus West­europa ver­weigert. Dahinter steht die starke jüdische Lobby in beiden Staaten, die sich fortan keine Moslems auf diesen Ter­ri­torien wünscht. Sie wollen kein neues Palästina in Europa haben!
Das gesamte globale Spiel nimmt logische Züge ein. Nichts pas­siert spontan und zufällig. Es ist kein Geheimnis, dass die starke jüdische Lobby aus den USA mit dem unga­ri­schen Juden und Mil­li­ardär George Soros an der Spitze, den Zustrom von vor­wiegend mos­le­mi­schen Flücht­lingen aus Asien und Nord­afrika fördert und finan­ziert. Die Moslems sollen die natio­nalen Staaten West­eu­ropas – Deutschland, Frank­reich, Italien, Skan­di­navien und Groß­bri­tannien – abschwächen, um Tür und Tor einem Neu-Israel im Mit­tel­europa zu öffnen. Deutsche patrio­tische und rechts ori­en­tierte Kreise befürchten völlig begründet die Macht des ins Auge gefassten Drei­mee­res­im­pe­riums an ihren öst­lichen Grenzen. Darum dreht sich höchst­wahr­scheinlich das gesamte globale Spiel.
In Polen wird auch gemunkelt, dass fortan Polen und die West­ukraine in ein sog. „Judeo­polen“ ver­wandelt werden soll. Nach dem “Majdan-Auf­stand” in der Ukraine, den die ame­ri­ka­ni­schen Geheim­dienste mit 5 Mil­li­arden Dollar her­bei­ge­führt haben sollen, wurde die legale und rechts­mäßige Regierung der Ukraine mit Prä­si­denten Janu­ko­witsch an der Spitze gestürzt. Inter­essant ist, dass schon lange jüdisch­stämmige Poli­tiker in der Ukraine aktiv waren, so auch Julija Tymo­schenko oder der jetzige Minis­ter­prä­sident Wolo­dymyr Hrojsman.
Die pol­nische Regierung hält sehr enge Ver­bin­dungen zur ukrai­ni­schen Regierung. Poli­tische Bande zwi­schen Polen und der Ukraine wirken nach außen hin anscheinend äußerst friedlich. Pol­nische natio­nal­ge­sinnte Kreise betrachten das Problem aller­dings völlig anders: Die immer stärkere, von Israel und den USA geför­derte jüdische Lobby in Polen und der Ukraine hatte schon seit dem Majdan-Auf­stand gemeinsame Vor­keh­rungen in die Wege geleitet, um beide Staaten zu ver­einen. In der Tat handelt es sich hier um einen zukünf­tigen gemein­samen pol­nisch-ukrai­ni­schen Staat, der aus­schließlich von einer jüdisch­stäm­migen Elite kon­trol­liert und regiert werden soll. Diese Fusion soll in der Regel der Ver­richtung eines Drei­mee­res­staates erfolgen.
Um das heikle Unter­fangen rei­bungslos her­bei­führen zu können, soll die Gründung eines judeo-pol­ni­schen Staates unter Bewa­chung der ame­ri­ka­ni­schen Streit­kräfte erfolgen. Ame­ri­ka­nische Streit­kräfte, so pol­nische Natio­na­listen, sollen die Akti­vität (sprich Aus­beutung) der inter­na­tio­nalen Kor­po­ra­tionen auf pol­ni­schem Gebiet bewachen und in Zukunft für den Frieden der aus Israel über­sie­delten Juden sorgen. Es wird auch gemunkelt, dass bereits in Kürze ein Teil der US-Streit­kräfte aus Deutschland nach Polen verlegt werden sollen – angeblich wegen einer rus­si­schen Bedrohung gegen NATO.
Die poli­tische Situation in Deutschland ist äußerst ange­spannt. Es scheint, dass die Kanz­lerin Angela Merkel die leb­haften Inter­essen der ame­ri­ka­nisch-jüdi­schen Lobby ver­tritt. Bedau­er­li­cher­weise sieht es so aus, dass Deutschland dem Untergang geweiht ist. Angela Merkel wurde von Bun­des­kanzler Helmut Kohl gefördert und ihre poli­tische Kar­riere begann auf dem Bil­der­berger-Treffen im baye­ri­schen Rottach-Egern 2005. Der damalige Vor­sit­zende der Bil­der­berger war der letztes Jahr ver­storbene David Rocke­feller. Nichts Bedeu­tendes in der Welt­po­litik durfte ohne Rocke­fellers Ja-Wort bewerk­stelligt werden. Seit 2005 ist Angela Merkel deutsche Kanz­lerin. Ein Zufall? Jetzt wird klar, welche gewal­tigen Kräfte Kanz­lerin Merkel unter­stützen und warum ihre kuriose Flücht­lings­po­litik stets durch­führbar ist.  Nichts geschieht zufällig.
Dient das alles der Errichtung eines Neu-Israels in Mitteleuropa?