Collage: Sicherheitskontrolle mit Löffel - Bild: By Politikaner - Self-photographed, CC BY-SA 3.0, Link
Islamismus & Terror

Schweden: Löffel in der Unterhose soll vor Zwangsheirat schützen

12. Juni 2018

In Schweden sollen junge Muslima einen Löffel in der Unterwäsche verstecken, wenn sie gegen ihren Willen ins Ausland gebracht werden sollen.

Die schwedische Stadt Göteborg rät muslimischen Mädchen, vor der Sicherheitskontrolle am Flughafen einen Löffel in ihre Unterwäsche zu stecken, wenn sie befürchten, wegen Zwangsverheiratung oder Genitalverstümmelung ins Ausland gebracht zu werden, berichtet die schwedische Zeitung Aftonbladet.

Mädchen, die sich einen Löffel in ihre Unterwäsche stecken, werden den Metalldetektor am Flughafen Göteborg auslösen, heisst es. “Sie werden zur Seite genommen und Sie können dann mit dem Personal sprechen. Die Mitarbeiter des Flughafens in Göteborg wurden geschult, um zu reagieren, wenn der Alarm ausgelöst wird”, so einen Sprecherin des Flughafens.

In Schweden gab es im letzten Jahr 139 Anrufe wegen Kinderheirat oder Zwangsverheiratung bei den Hotlines.

Auch in Deutschland sind Zwangsheirat und Kinderehen immer wieder ein Thema:

R.I.p: Eine neue Bürgerinitiative gegen „Kinderehen“

 

„Ehrenmorde“ – Was kann ein Mord mit Ehre zu tun haben?

 


Quelle: Aftonbladet.se


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad