Politik

Briten provozieren Russen vor der eigenen Haustür

29. August 2018

Die BBC hat erneut zugeschlagen und am Freitag einen weiteren alarmierenden Bericht auf ihrer Webseite veröffentlicht, um die Briten vor dem großen, bösen, gruseligen Russland zu warnen. Was haben die schrecklichen Russen diesmal schändliches gemacht? Sie flogen zum zweiten Mal in einer Woche mit einem Flugzeug in unmittelbarer Nähe ihrer eigenen Grenze!

Die Spannungen zwischen Großbritannien und Russland sind immer noch groß, seit der britische und amerikanische Geheimdienst den ehemaligen britischen Doppelspion Sergei Skripal und seine Tochter Julia im März in Salisbury mutmaßlich mit einem Nervengift versuchten zu töten und Russland dafür verantwortlichen machten. Jetzt ist es zu einem weiteren Vorfall gekommen der die Stimmung anheizen könnte, weil die britische Luftwaffe eine aggressive Provokation gegen Russland durchführte.

Russische Flugzeuge abgefangen

Russland erklärte, die britische Luftwaffe habe ihre Flugzeuge über dem Schwarzen Meer abgefangen und versucht, zwei russische Kampfflugzeuge am vergangenen Mittwoch zu bedrängen. Die russische Botschaft sagte in einer Erklärung: «Welche Art von Bedrohung für Großbritannien oder sogar seine Verbündeten stellt ein russisches Patrouillenflugzeug hypothetisch dar, während es Flüge in der Nähe von Russlands eigener Küste durchführt, mehr als 2.000 km von den britischen Inseln entfernt?»

Die britische Luftwaffe ist in der Region präsent, seit man dort am Sturz der demokratisch gewählten ukrainischen Janukowitsch-Regierung beteiligt war und auf der Krim eine Sezession stattgefunden hat.

Moskau argumentiert, seine Tätigkeit in der Schwarzmeerregion sei Routine und entspreche dem Völkerrecht. Die britischen Verteidigungs- und Außenminister lehnten eine Stellungnahme zu dieser militärischen Provokation ab.

Lesen Sie dazu auch:

Russische Flotte jagt U-Boot der britischen Kriegstreiber

Fall Skripal: Giftbefehl von Theresa May?

Treibt die Bundeskanzlerin Deutschland durch Fake News in einen heißen Krieg mit Russland?


Quelle: Schweizer Morgenpost


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad