Politik

NATO unterstützt Facebook bei Zensur: Zuckerberg arbeitet jetzt mit „Atlantic Council“ zusammen

14. August 2018

Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, arbeitet jetzt mit der NATO zusammen, um Nachrichten zu zensieren, die für die westliche Politik unliebsame Wahrheiten darstellen.

Im Mai kündigte Facebook an, dass es einen Grossteil seiner politischen „Faktenprüfung″ an den Atlantic Council, den PR-Arm der NATO, auslagern würde. Genauer gesagt würden vier Einzelpersonen innerhalb des Atlantic Council ein „Digitales Forensisches Labor“ bilden, damit der Milliarden-Dollar-Tech-Riese diese nervtötenden russischen Wahl-Einmischungs-Trolle aufspüren kann, weil Facebook offenbar nicht mehr genug Geld oder Know-how hat, ein eigenes Team von „Fakten-Checkern″ einzustellen.

Das Team von insgesamt vier Personen, die das Digital Forensic Research Lab (DFR Lab) des Atlantic Council leiten, wird von Graham Brookie, einem früheren Berater des Nationalen Sicherheitsrates der Vereinigten Staaten, angeführt, der es die letzten vier Jahre unter der Obama-Regierung geleitet hat und auch sein Gründer ist.

Anscheinend hat das vierköpfige NATO-Team, das Facebook auf die Propaganda″ hingewiesen hat, Zuckerberg bereits dazu gebracht, gegen mehr als zwei Dutzend verdächtige Seiten″ potentielle ausländische Akteure wie Russland zu mobilisieren.

Reuters berichtete: Facebook nutzt die Gruppe, um seine Untersuchungen von fremden Störungen zu verbessern. Letzte Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es 32 verdächtige Seiten und Konten, die angeblich von Linken und Minderheitenaktivisten geführt werden, außer Gefecht gesetzt habe. Während einige amerikanische Beamte sagten, sie seien wahrscheinlich die Arbeit russischer Agenten, sagte Facebook, dass es nicht sicher sei.″

Lesen Sie dazu auch:

Serbischer Präsident: NATO-Bomben töten unsere Kinder bis heute (Video)

Die NATO bereitet ganz Europa auf einen Krieg vor

 

 


Quelle: SMOPO