Politik

Eine Armee ohne Panzer – unterstützt von George Soros – marschiert auf die US-Grenze zu, um die Wahlen zu beeinflussen (+Video)

24. Oktober 2018

Die Medien bringen den Marsch der Karawane. An der Front sieht man Familien, weil das herzzerreißende Bilder ergibt, dahinter lauter wehrfähige junge Männer. Kommt Ihnen das bekannt vor? Über weite Strecken werden die Menschen aber mit großen Lastern transportiert, denn sie sollen ja noch vor dem 6. November die ca. 2.000 Meilen bis zur US-Grenze geschafft haben.

Trump schickt Militär zur Grenze und ruft Notstand aus

Bertrand Daily Report The War For Our Mind & Soul Continues, berichtet dazu:

„Das Militär wurde über den von Präsident Trump ausgerufenen ‚Nationalen Notfall’ informiert…, und in den nächsten Tagen können wir Nachrichtenberichte von Streitkräften erwarten, die an der US-Grenze stationiert werden, wenn eine ‚Armee von Einwanderern’, bis heute etwa 10.000 an der Zahl, über Mexiko vorrückt.

Sie wird zwar als ‚Karawane’ bezeichnet, in Wirklichkeit ist es aber eine Invasion unbekannter Elemente innerhalb von Asylsuchenden zu dem spezifischen Zweck, die Trump-Administration unter dem Deckmantel humanitärer Belange zu unterminieren… Eine von den Vereinten Nationen aufrecht erhaltene False Flag [Angriff], um den Niedergang Amerikas voranzutreiben.

Präsident Trump MUSS DAS VERHINDERN und diese Invasion stoppen…

Wenn sie an unsere Grenze kommen, wird es (wieder) Felsen, Flaschen und Feuerwerkskörper geben, wie die mexikanische Regierung es erlebt hat und nicht verhindern konnte.

Dies ist eine moderne Invasion einer Armee ohne Panzer, Waffen oder Jets, aber Frauen und Kinder an der Frontlinie (für den Sympathiefaktor), und wenn wir die Fotos analysieren, ist klar, wie der Tag: …eine gute Mehrheit darin sind Männer im wehrfähigen Alter.

Neueste Berichte sagen, in der Gruppe von Tausenden sind… Hisbollah und MS-13-Elemente (kriminelle Schlägertruppen, Anm.)

Die Hisbollah hat rekrutiert und befindet sich in mehreren süd- und mittelamerikanischen Ländern (neueste Berichte). Amerika steht kurz davor, eine aus politischen Gründen kompromittierte und instrumentalisierte Grenze zu sehen. Viel schlimmer, aber auf diese Art, hat Jimmy Carter damals allen Kubanern Zuflucht gewährt, damit das kommunistische Inselvolk in den siebziger Jahren in ein neues Zuhause in Südflorida aufbricht.

Einst haben kubanische Einwanderer Miami buchstäblich unsicher gemacht

Das Ergebnis war eine Lektion, an die man sich erinnern sollte, weil Castro alle seine Verbrecher aus dem Gefängnis befreite und ihnen die sichere Überfahrt nach Miami erlaubte. Die Demokraten und sogar die Republikaner segneten Jimmy Carter für sein Mitgefühl mit den Kubanern…, bis sie begannen, ihr wahres Gesicht zu zeigen und in Miami in den nächsten Jahren buchstäblich die Zahl der Verbrechen durch das Dach ging. Miami ist seither nicht mehr das, was es mal war.

Können wir das an der Südwestgrenze erwarten?

Amerika wird systematisch von der Kommunistischen Linken zerstört und verspricht unter einer utopischen sozialistischen Agenda Versprechungen, die WIRKLICH dazu bestimmt sind, die amerikanischen Werte zu zerstören, während sie den globalistischen Kabalen helfen, Amerika in eine Dritte-Welt-Nation umzugestalten.“

Soweit Dave Bertrands Bericht.

Associated Press (AP) ändert auf Druck der Linken die Schlagzeile von „Armee“ in „Karawane“

„Eine zerlumpte, wachsende Armee von Migranten nimmt ihren Marsch in Richtung USA wieder auf“, heißt es in der Überschrift der AP-Geschichte. Die AP änderte später die Schlagzeile, um das Wort „Armee“ durch „Karawane“ zu ersetzen. Von zerlumpt kann allerdings keine Rede sein.

George Soros – Unruhestifter mittels scheinheiliger Stiftungen

TruNews behauptet, diese Karawane wurde von George Soros finanziert. Sie wird rechtzeitig vor dem 6. November an der US-Grenze eintreffen und die Midterm-Elections massiv stören.

Fox News bringt den Tweet von Donald Trump, in welchem er sagt, dass sich Kriminelle unter den Massen befinden und er für die Border Patrol und das Militär den Notstand anordnet. Es folgt ein Interview mit dem ehemaligen Direktor von ICE (Immigration and Customs Enforcement), der frustriert ist, weil der Kongress schon lange darüber informiert war, dass Kriminelle und Dealer die lückenhafte Grenze nutzten, sie aber den Bau der Mauer verhindern wollen. Gott sei Dank säße im Weißen Haus ein Präsident, der diesem Problem den Kampf angesagt hat.

Trump begeistert die Massen, aber die Demokraten beherrschen die Schlagzeilen

Trump reist von einer Wahlkampfveranstaltung zur nächsten, um für die Midterms seine republikanischen Kandidaten zu unterstützen. Der Zulauf bei seinen Reden ist enorm. Tausende, die es nicht in die Veranstaltungshallen geschafft haben, stehen draußen vor riesigen Leinwänden, um auch mit dabei zu sein.

Volksfeststimmung bei den Republikanern, während die Demokraten vollauf damit beschäftigt waren, die Ernennung des von Trump gewünschten Richters für den Supreme Court, Brett Kavanaugh, mit erfundenen Anschuldigungen zu verhindern. Oder gegen die Mauer zu wettern und jetzt über die von Hillarys größtem Wahlsponsor Soros geförderten Migranten-Armeen wenigstens mit ihren Protesten gegen die Mauer die Schlagzeilen zu beherrschen.

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad