Foto "Facebook" by http://afrikaner-genocide-achives.blogspot.com
Politik & Aktuelles

Rassismus: Nach Südafrika plant auch Namibia die Enteignung weißer Farmer

24. Oktober 2018

Rassismus gegen europäischstämmige Siedler geht weiter! In Südafrika will man die weißen Farmer enteignen. Nun will Namibias Präsident Hage Geingob das gleiche für sein Land: Die Weißen sollen enteignet werden. 

In Simbabwe war es umgesetzt worden und hatte prompt zu Chaos und Hungersnot geführt. In Südafrika ignoriert man all diese Erfahrungen. Man will die weißen Farmer, vornehmlich Buren, enteignen – und zwar ohne Entschädigung.

Die Idee kommt auch in anderen afrikanischen Ländern gut an. Jetzt kündigte der Präsident von Namibia, Hage Geingob, an, dass man auch in seinem Lande die weißen Farmer enteignen wolle [siehe Bericht »Deutsche Welle«]. Allerdings solle es im Gegensatz zu Südafrika kleine Entschädigungen geben. Das Land solle dann umverteilt werden.

Lesen Sie dazu auch:

In Südafrika nimmt der Hass auf Weiße weiter zu! – Alle 3,8 Tage ein Mord, täglich 1,3 Angriffe auf weiße Farmer

Südafrika: Parlament stimmt für entschädigungslose Enteignung weißer Farmer

Südafrikas weiße Farmer verlassen das Land wegen Farm-Morden – Russland heißt sie willkommen

Südafrikas weisser Genozid: Die Liste der Schande #FarmAttacks

 


Quelle: FreieWelt.net