„Monarch“-Bewusstseinskontrolle: Die dunkle Seite der Musik­in­dustrie und Pop­kultur (+Videos)

Alter Ego ist ein Begriff, den wir alle kennen und gerne ver­wenden, wenn wir die Gründe dafür beschreiben, warum wir etwas tun, das nicht kon­ti­nu­ierlich Teil von uns ist.
Per Defi­nition wird ein Alter Ego als zweites Ich ange­sehen, das Eigen­schaften, Ver­hal­tens­weisen oder Glau­bens­systeme auf­weist, die sich merklich von unserem haupt­säch­lichen Selbst unterscheiden.
Unter Pro­mi­nenten ist die Schaffung eines Alter Ego überaus beliebt, indem mehrere pro­mi­nente Per­sön­lich­keiten an der Spitze der Unter­hal­tungs­in­dustrie derzeit ein soge­nanntes zweites Ich annehmen – etwa Bey­oncés Sasha Fierce, Eminems Slim Shady, Nicki Minajs Roman Zolanski und Lady Gagas Jo Cal­deron – um nur einige zu nennen.
Manchmal, wenn es sehr früh am Morgen ist, wird Roman lau­nisch und will nicht aus dem Bett auf­stehen. Roman… möchte die ganze Nacht draußen bleiben und nicht auf­wachen, also schicke ich Nicki in die Welt. – Nicki Minaj
Die Aner­kennung eines Alter Egos ist so populär und Teil des Main­streams geworden, dass sogar eine ganze Kin­der­sendung namens Hannah Montana der Geschichte einer Jugend­lichen gewidmet war, die eine alter­native Per­sön­lichkeit erschaffen musste, um ihr berühmtes Selbst vom nor­malen Selbst zu trennen.
Indem in der Unter­hal­tungswelt so lässig mit Alter Egos umge­gangen wird, ist es etwa nur Zufall, dass die Schaffung einer alter­na­tiven Per­sön­lichkeit das Hauptziel der Monarch-Bewusst­seins­kon­trolle ist – einer Erwei­terung des bekannten und von der CIA ent­wi­ckelten MK Ultra?
Ins­gesamt wird Monarch Mind Control (MMC) als eine Gedan­ken­kon­troll­technik bezeichnet, die okkulte Rituale, Psy­cho­logie und Neu­ro­wis­sen­schaften kom­bi­niert, um bei einer gewünschten Ziel­person ein Alter Ego hervorzubringen.
Bei MMC wird die Ziel­person oft als „der Sklave“ bezeichnet, während die­je­nigen, die sowohl die Technik anwenden als auch akti­vieren, als die „Behandler“ bekannt sind. Viele glauben, dass Monarch-Sklaven bei Bedarf von einer eli­tären Gruppe ein­ge­setzt werden, um Rituale, Per­for­mances, Bot­schaften usw. aus­zu­führen, die mit einem gewünschten Ergebnis in Ein­klang stehen.

Die Geschichte der „Monarch“-Programmierung
Tech­niken zur Bewusst­seins­kon­trolle lassen sich im Laufe der Geschichte bis ins Alte Ägypten zurück­ver­folgen. Die Bewusst­seins­kon­trolle gelangte jedoch erst in den 1930er ‑Jahren in den Bereich der Wis­sen­schaft, als ein Arzt namens Josef Mengele sie in den Kon­zen­tra­ti­ons­lagern der Nazis in die Praxis umsetzte.
Der Großteil von Men­geles For­schungen zur Bewusst­seins­kon­trolle bleibt bis heute geheim, einiges davon ist jedoch langsam an die Ober­fläche gelangt, ein­schließlich der Erkenntnis, dass sie die Grundlage für das ver­deckte CIA-For­schungs­pro­gramm MK Ultra bilden.
Es ist all­gemein bekannt, dass MK Ultra in den 1950er- und 1960er-Jahren betrieben wurde, und es wird zuge­geben, dass es zu dem Zweck ent­wi­ckelt wurde, um die besten Folter- und Ver­hör­me­thoden zu ent­wi­ckeln, die später auf Staats­feinde ange­wendet werden können.
Die Ver­suche sollen, ohne sich alleine darauf zu beschränken, die Ver­ab­rei­chung von LSD, Elek­tro­schocks, phy­si­schen Miss­brauch, Iso­lation und sen­so­rische Depri­vation (Sin­nes­entzug) umfasst haben und wurde sowohl bei Erwach­senen als auch bei Kindern durchgeführt.
Als in den 1970er-Jahren die Existenz von MK Ultra ans Licht gekommen war, ging die CIA schnell an die Öffent­lichkeit und erklärte, dass sie alle der­ar­tigen Expe­ri­mente gestoppt habe. Seit diesem Zeit­punkt haben sich mehrere Whist­leb­lower damit zu Wort gemeldet, dass das Projekt lediglich kom­plett unter­ge­taucht war und MMC dessen geheim­ge­haltene Fort­setzung sei.
Als Fort­setzung soll MMC durch einige der zuvor genannten Methoden intensive Traumata und uner­träg­liche Schmerzen ein­setzen, um die Ver­suchs­per­sonen dazu zu zwingen, sich von der Rea­lität zu lösen. Es wird ange­nommen, dass die Abspaltung ent­scheidend für die Schaffung der Fähigkeit ist, eine sekundäre Per­sön­lichkeit innerhalb der Psyche des Sklaven her­vor­zu­bringen, die dann vom Behandler nach Belieben pro­gram­miert und akti­viert werden kann.
In einer kon­tro­versen und mutigen Rede des Jahres 1992 ver­tiefte der ange­sehene Autor und Psy­chologe Dr. Cory Hammond den Prozess von MMC, um zu beleuchten, wie der Prozess genau funk­tio­niert. Seine For­schung basiert auf Gesprächen mit The­ra­peuten und spe­ziell emp­foh­lenen Kli­enten im ganzen Land und iden­ti­fi­zierte eine Reihe von Methoden der Gehirn­wäsche. Hier sind einige wichtige Auszüge aus seinem Vortrag:
“Wenn Sie die gleichen hoch eso­te­ri­schen Infor­ma­tionen in ver­schie­denen Staaten von Florida bis Kali­fornien und aus ver­schie­denen Ländern finden, beginnen Sie, eine Ahnung davon zu bekommen, dass etwas sehr Großes vor sich geht und sehr gut koor­di­niert ist. Ich habe mich also von jemandem, der nicht weiß, was er darüber denken soll, zu jemandem ent­wi­ckelt, der ein­deutig glaubt, dass ritu­eller Miss­brauch real ist.

Was sie im Grunde bei diesen Pro­grammen tun, ist, dass sie ein Kind bekommen und mit grund­le­genden Formen der Pro­gram­mierung beginnen, wie es scheint, etwa im Alter von zwei­einhalb Jahren, nachdem das Kind bereits dis­so­ziativ gemacht wurde. Sie werden es nicht nur nicht nur durch Miss­brauch, wie sexu­ellen Miss­brauch, dis­so­ziativ machen, sondern auch durch solche Dinge, wie etwa eine Mau­se­falle an seine Finger anzu­legen und den Eltern bei­zu­bringen: „Sie gehen erst hinein, wenn das Kind aufhört zu weinen. Erst dann gehen Sie hinein und ent­fernen sie.“ 
Sie beginnen etwa im Alter von zwei­einhalb Jahren mit rudi­men­tären Formen und legen, wie es scheint, um sechs oder sechs­einhalb einen Gang zu. Sie machen während der Pubertät mit regel­mä­ßigen Ver­stär­kungen bis ins Erwach­se­nen­alter weiter.Was ist der Zweck?’ Ich kann nur ver­muten, dass sie eine Armee man­dschu­ri­scher Kan­di­daten, Zehn­tau­sende von men­talen Robotern wollen, die Pro­sti­tution, Kin­der­por­no­grafie, Dro­gen­schmuggel, inter­na­tio­nalen Waf­fen­schmuggel, Snuff-Filme und alle andere Arten von anderen sehr lukra­tiven Dingen tun. 
Diese man­dschu­ri­schen Kan­di­daten werden die Gebote ihrer Meister befolgen, sodass schließlich die Grö­ßen­wahn­sin­nigen an der Spitze glauben, dass sie eine sata­nische Ordnung schaffen können, die die Welt beherr­schen wird.”
Eines der ein­drucks­vollsten Bei­spiele, die Dr. Hammond in seinem Vortrag anführte, waren die Ergeb­nisse von Bernard Diamond, der mit Sirhan-Sirhan zusam­men­ge­ar­beitet hatte, der seit 1969 wegen Mordes an Robert F. Kennedy inhaf­tiert war. Bis heute hat Sirhan eine totale Amnesie in Bezug auf den Mord an Kennedy, aber wenn er unter Hypnose ist, kann er sich daran erinnern. Deutet dies mög­li­cher­weise darauf hin, dass Sirhans Aktion ein Neben­produkt von MMC war?
Dass viel­leicht sein dis­so­zi­iertes Alter Ego pro­gram­miert und akti­viert worden war, um diese Tat im Stil eines „man­dschu­ri­schen Kan­di­daten“ aus­zu­führen? Wir können es nicht mit Gewissheit sagen, aber es ist sicherlich eine Über­legung wert. “Lee Harvey Oswald, Sirhan-Sirhan, Charles Manson, John Hinckley Jr., Mark David Chapman, David Koresh, Timothy McVeigh und John Salvi sind einige bemer­kens­werte Namen der Infamie, die stark im Ver­dacht stehen, Schach­fi­guren zu sein, die von MKULTRA her­vor­ge­bracht wurden.” – Ron Patton
Es ist auch erwäh­nenswert, dass Dr. Hammond kurz nachdem er diese Rede gehalten hatte, jeg­liche For­schungen und Vor­träge zu diesem Thema voll­ständig ein­ge­stellt hat. Das Haupt­ar­gument: Die alar­mie­rende Anzahl von Dro­hungen (ein­schließlich Mord­dro­hungen), die er als Reaktion auf seine Ent­hül­lungen erhalten hatte.
Könnten diese Bedro­hungen von den­je­nigen kommen, die hoffen, MMC vor der Öffent­lichkeit zu ver­bergen? Mög­li­cher­weise, auf jeden Fall ist es wieder einmal eine Über­legung wert.
Poten­zielle Opfer der „Monarch“-Bewusstseinskontrolle in der Popkultur
Wir haben es mitt­ler­weile alle schon gesehen. Viele von uns wahr­scheinlich öfter als ihnen lieb ist, nämlich die „Per­for­mance“, die Miley Cyrus bei den MTV Video Music Awards 2013 der ganzen Menschheit präsentierte.
Von den unauf­hör­lichen Kreis­be­we­gun­gungen, über das sexuell anzüg­liche Krümmen bis hin zu ihrer unglaub­lichen Unfä­higkeit, ihre Zunge im Mund zu behalten, ist es Miley sicherlich auf groß­artige Weise gelungen, als eine Person zu erscheinen, die dem Monarch-Pro­gramm unter­worfen wurde.
Die Tat­sache, dass der Auf­tritt zeitlich direkt mit einigen der kri­tischsten Momente der glo­balen Krise in Bezug auf Syrien zusam­menfiel, war sicher nur ein Zufall. Das Letzte, was die regie­renden Macht­haber wollen, ist, dass die große Mehrheit Nord­ame­rikas mehr mit dem Twerking einer 20-Jäh­rigen beschäftigt ist als mit einem bevor­ste­henden dritten Welt­krieg, richtig? Wieder einmal lohnt es sich, darüber nachzudenken.

Ob es beab­sichtigt war oder nicht, es hat sicherlich funk­tio­niert. Eine sta­tis­tische Analyse von Michael Lofti, einem per­sisch-ame­ri­ka­ni­schen Politik-Kom­men­tator, kam zu dem Ergebnis, dass die Bewertung der Such­in­ter­essen auf Google (auf einer Skala von 1 bis 100) für „Miley Cyrus“ sprunghaft auf 100 ange­stiegen war und geblieben ist, während „Syrien“ zum dama­ligen Zeit­fenster auf ent­täu­schende 2 gefallen war.
Viele glauben, dass der Auf­tritt selbst voller Sym­bolik ist, was darauf hin­deutet, dass Miley wirklich die absicht­liche Version von Ame­rikas good girl gone bad des Jahres 2013 ist. Mehr über die Sym­bolik ist bei diesem Artikel von Vigilant Citizen zu finden.

(Noch ein „gutes Mädchen, das ver­dorben wurde“: Rihanna)
Miley ist sicherlich nicht die erste Berühmtheit, die im Ver­dacht steht, einer mög­lichen MMC-Mani­pu­lation unter­zogen worden zu sein. Britney Spears ist viel­leicht der berüch­tigtste Liebling Ame­rikas, der sich letzt­endlich als leben­diges Bei­spiel für eine mani­pu­lierte Person erweist.
Britneys Marquee-Auf­tritt fand eben­falls zufällig bei den MTV Video Music Awards statt und zwar zehn Jahre vor Mileys Debakel und beinhaltete das berüch­tigte Knutsch-Spek­takel mit der Musik­le­gende Madonna, die sich die Zeit nahm, als Teil einer Live-Per­for­mance mit Britney und Christina Aguilera öffentlich einen Zun­genkuss zu geben.
Es war der Kuss, der offi­ziell Britneys Status als Ame­rikas neues „ver­dor­benes Mädchen“ besie­gelte, indem der Inhalt ihrer Musik dies unter­stützte – vorbei waren die Tage der Unschuld und Oops I Did It Again, und gekommen waren die Tage unkon­trol­lierter Sexua­lität und I’m A Slave 4 U.

Abge­sehen von der Tat­sache, dass beide auf der gleichen Plattform vom guten zum ver­dor­benen Mädchen der Unter­hal­tungs­branche geworden sind, was haben Britney und Miley noch mit­ein­ander gemeinsam? Beide haben ihr Image als gutes Mädchen durch ihre Kar­rieren als Kin­der­stars bei Disney aufgebaut.
Zufäl­li­ger­weise wurde Disney bei zahl­reichen Gele­gen­heiten damit in Ver­bindung gebracht, seine Filme mög­li­cher­weise als Teil von MMC ein­zu­setzen und wird auch von vielen als einer der füh­renden Köpfe dahinter ange­sehen. 

“Disney-Filme und andere Shows sind so wichtig für die Pro­gram­mierer. Sie sind das per­fekte hyp­no­tische Werkzeug, um den Geist des Kindes dazu zu bringen, sich in die richtige Richtung zu dis­so­zi­ieren… Die meisten Disney-Filme werden für Pro­gram­mier­zwecke ver­wendet. Einige von ihnen wurden spe­ziell für die Gedan­ken­kon­trolle ent­wi­ckelt.” – Fritz Spring­meier, The Illu­minati Formula to Create a Mind Control Slave.
Wenn Britney wirklich ein Opfer von MMC geworden ist, ist der Tribut, den sie im Laufe der Zeit zu zollen scheint, sicherlich bemer­kenswert: Dro­gen­konsum, psy­chische Insta­bi­lität, frag­würdige Eltern­schafts­ent­schei­dungen und die will­kür­liche Rasur ihres Kopfes sind nur einige der Ver­hal­tens­weisen, die bei Britney im Laufe der Zeit Fragen auf­kommen ließen.
Viel­leicht ist das stärkste Beweis­stück für mög­liche Mani­pu­la­tionen und die Existenz einer zweiten Per­sön­lichkeit bei Britney in einem Interview mit Diane Sawyer zu sehen.
Ob Miley sich in eine ähn­liche Richtung ent­wi­ckeln wird oder nicht, ist zu diesem Zeit­punkt schwer zu sagen, aber die früh­zei­tigen Anzeichen und Ähn­lich­keiten sind sicherlich erwäh­nenswert, besonders in Anbe­tracht des sexu­ellen Wen­de­punktes, den Mileys Musik – ähnlich wie Britney vor ihr – in letzter Zeit genommen hat.

„Monarch“-Symbolik in der Unterhaltungsindustrie
Das All­se­hende Auge, Dämonen, alte Symbole und Baphomet sind nur einige der wie­der­keh­renden Ele­mente und Themen, die scheinbar in völlig unzu­sam­men­hän­gender Weise zum Inhalt auf­tauchen – in Musik­videos, Filmen und Fernsehsendungen.
Ihre Existenz ist eine Sache, die durchaus als Fakt bezeichnet werden kann – und wohl kaum als reines Zufalls­produkt oder als direkt ver­knüpft mit dem Inhalt des Liedes, wie anhand der fol­genden Bei­spiele zu sehen ist:

Es ist auch erwäh­nenswert, dass diese fünf Videos nicht die ein­zigen dieser Art sind, sondern sie sind vielmehr nur eine kleine Stich­probe von Hun­derten, wenn nicht Tau­senden, die diese Symbole offenbar in unter­schied­lichem Ausmaß zeigen.

Unter der Annahme, dass es sich dabei um wie­der­keh­rende Symbole/Themen handelt, stellt sich die Frage, warum? Könnte es etwa eine Ebene der Pro­gram­mierung sein, die sie uns – den Zuschauern – zufügen wollen?
Könnte es sein, dass wir dadurch gegenüber ihrer Existenz und Plat­zierung in der Gesell­schaft desen­si­bi­li­siert werden? Oder könnte es viel­leicht einfach nur zufäl­li­ger­weise auf künst­le­ri­scher Freiheit beruhen?
Nehmen Sie einfach diesen Artikel als Aus­gangs­punkt für Ihre eigene For­schung und Ergeb­nisse zu allen Aspekten der Monarch-Bewusst­seins­kon­trolle und MK Ultra, denn es gibt wirklich eine Menge Infor­ma­tionen und gut for­mu­lierte Mei­nungen, die es wert sind, darüber nachzudenken.
Sobald Sie Ihre eigenen Nach­for­schungen ange­stellt haben, hören Sie auf Ihre innere Stimme, was Ihnen am ehesten als wahr erscheint, und haben Sie keine Angst, sich daran zu halten, auch wenn es nicht mit der öffent­lichen Meinung übereinstimmt.
Mehr Insi­der­infor­ma­tionen über globale Rituale der Elite in der Rea­lität, in Filmen und der Musik­branche können Sie im bri­santen Ent­hül­lungsbuch “Illu­mi­na­tenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nach­lesen, dar­unter zahl­reiche Texte, die von Such­ma­schinen zen­siert werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

https://youtu.be/uVoQuNz_dL4

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden