Rot­front mar­schiert! „Wann wir schreiten Seit´ an Seit´“ – GRÜNE, SPD, LINKE, FDP und noch mehr Deutsch­land­hasser: „Antifa statt Deutschland!“

Mit Deutsch­land­hassern am Tag der Einheit 
(Von Peter Helmes)
Schwarzer Block, Antifa, Autonome, Anti­ka­pi­ta­lis­tische Linke, DKP, Links­jugend, Mar­xis­tische Jugend, Rote Hilfe, Mar­xis­tisch-Leni­nis­tische Partei Deutsch­lands, Sozia­lis­tische Deutsche Arbei­ter­jugend und VVN-BDA:
Alles Links­ra­dikale war ver­sammelt, was unserer Republik den Garaus machen will.
Das machten sie deutlich, wenn sie „Nie wieder Deutschland!“ skan­dierten oder „Ganz München hasst die Polizei!“.
Und mit­tendrin: GRÜNE, SPD und FDP. Ohne Skrupel, ohne Wider­spruch, begeistert klat­schend, gemeinsam im bewusst ver­ein­barten Bündnis. 
Aus­ge­rechnet am Tag der deut­schen Einheit liefen GRÜNE, SPD und FDP mit links­ex­tremen Deutsch­land­hassern und den SED-Erben der Links­partei gemeinsam durch München. Übrigens eine Partei, bei der mehrere Teile vom Ver­fas­sungs­schutz beob­achtet werden.
Und jetzt stelle man sich für einen kurzen Moment vor, bei­spiels­weise die CDU Berlin hätte ein solches Bündnis mit NPD, AfD, Skin­heads, Neo­nazis, Reichs­bürgern und ähn­lichen Gruppen gebildet, um gegen die seit Jahren regie­rende SPD zu demons­trieren. Welch ein Auf­schrei wäre durch die Medien dieser Republik gegangen! Zu Recht!
Doch die Münchner Demo hat eines wieder gezeigt: Links gilt immer noch vielen Jour­na­listen grund­sätzlich als gut. Kein Wunder, votieren doch laut reprä­sen­ta­tiven Umfragen fast zwei Drittel der deut­schen Medi­en­schaf­fenden für linke Par­teien, dar­unter über 35 Prozent für die GRÜNEN. Der angeb­liche „Kampf gegen rechts“ zielt auf die bür­ger­liche Mitte, das wird nun vollends klar. Mal wieder eine Demons­tration in München. Und erneut schritten SPD, GRÜNE und FDP Seit an Seit mit Verfassungsfeinden.
Warum aber mar­schieren demo­kra­tische Par­teien bewusst und unge­niert mit links­ra­di­kalen Anti­de­mo­kraten durch München? Par­teien wie die SPD, die schon einmal in einem Bündnis mit Kom­mu­nisten den Kür­zeren zogen? Die Antwort: Ganz einfach, weil ihnen jedes Mittel recht ist, um sich gegen die CSU zu positionieren.


Erst­ver­öf­fent­li­chung auf conservo.wordpress.com
(Quelle: Netzfund sowie https://www.bayernkurier.de/inland/34939-gemeinsam-mit-verfassungsfeinden/)