Quelle: zaronews.com
Politik

Massenmigration und demografischer Wandel: Bereits 42% der unter 6-jährigen Kinder in Westdeutschland haben Migrationshintergrund

4. November 2018

Wie »Welt-Online« und »Breitbart News« berichteten, haben rund 42 Prozent der Kinder unter 6 Jahren in Westdeutschland einen Migrationshintergrund. Es wurden mindestens ebenso so viele Zuwanderer aufgenommen, wie Kinder deutscher Staatsbürgerschaft geboren wurden.

Die Bundesrepublik, so heißt es bei »Welt-Online«, hat seit den 1960er-Jahren mehr Migranten aufgenommen als die Vereinigten Staaten von Amerika.

Den in den letzten zwei Jahren gestorbenen 1,7 Millionen deutschen Staatsbürgern stehen nur 1,2 Millionen neu geborene deutsche Staatsbürger gegenüber. Offen bleibt, wie viele dieser neugeborenen deutschen Staatsbürger ebenfalls einen elterlichen Migrationshintergrund haben.

Durch die massive Zuwanderung ist die Bevölkerung Deutschlands dennoch insgesamt gestiegen, obwohl es von 2015 auf 2016 eine große Auswanderungswelle deutscher Staatsbürger gab. Demgegenüber stehen jedoch rund 1,4 Millionen Zuwanderer.

Die deutlichste Veränderung ist wohl diese: Der Anteil der Deutschen ohne Migrationshintergrund nimmt rasant ab.

Spannend wird es, wenn man die Zahlen der letzten Jahre auf die nächsten 50 Jahre hochrechnet und dabei die Alterspyramide berücksichtigt: Denn die Deutschen sind im Schnitt überdurchschnittlich alt, die Zuwanderer jung. Doch Vorsicht: Solche Debatten könnten den »interkulturellen Dialog« gefährden.

 


Quelle: FreieWelt.net


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad