Politik

Vor den „US-Midterm-Wahlen“: Facebook-Maulkorb für Trump-Fans – Deutsche Welle lobt Brutalzensur

7. November 2018

In den USA geht es heiß her vor den Midtermwahlen: Gibt es eine „rote Welle“ (für Trump)? Oder eine „blaue Welle“ für die Demokraten? Man kämpft mit allen Mitteln. Auch via extrem undemokratischer Sperrung unliebsamer Kanäle – und um nichts anderes geht es hier.

Die „Deutsche Welle“ ist nicht nur blau und heißt „Welle“, sie ist auch Teil der US-amerikanischen, globalistischen, blauen Welle und schon immer gewesen. Sie war von Anfang an ein wichtiger Aktivposten der globalen Agenda, das Lostreten der großen Völkerwanderung und damit ein Medium für die Clintons, Soros, das globale Großkapital – gegen Trump. Die Deutsche Welle war und ist es, die die Migrationsagenda mit vorangetrieben hat und die Merkelsche Politik stets voll und ganz unterstützt. Die Deutsche Welle ist das Medium, das im Ausland sendete und in den verschiedenen Landessprachen massenweise Flüchtlinge anlockte.

So schreibt der pakistanische Autor Shams Ul-Haq:

Ich höre während meiner häufigen Auslandsaufenthalte fast immer die Deutsche Welle. In den Monaten vor Beginn der Flüchtlingswelle hielt ich mich verstärkt im Irak, in Pakistan und auch mal einige Tage lang in Syrien auf. Mich wunderte bereits damals, dass der Sender in dieser Zeit Deutschland so besonders lobte, dass es schon übertrieben wirkte. Eine ‚reiche Nation‘, die ausländische Zuwanderer ‚dringend benötige‘, waren noch die harmlosesten Jubelrufe der Journalisten der Deutschen Welle. (…) In einer Sendung verkündete ein Journalist des Senders, dass in Deutschland für jeden Flüchtling eine Unterkunft zur Verfügung stünde. Dafür würde sich Frau Merkel persönlich verbürgen. Diese Aussage sorgte vor allem in Syrien und Afghanistan für eine wahre Flut an Flüchtlingen, die nur noch nach Deutschland wollten.“

Wenn also dieses Medium vor den Midterm-Wahlen in den USA einen Beitrag unter „Facebook sperrt vor US-Wahl 115 Nutzerkonten“, ahnt man schon, was da kommt.

Und genauso isses auch.

Kurz vor der US-Kongresswahl hat das soziale Netzwerk rund 30 Nutzerkonten wegen mutmaßlicher ausländischer Einflussnahme gesperrt. Auch 85 Nutzerkonten von Instagram wurden blockiert.“ (Fettstellung durch den Autor)
Klartext: Kurz vor der Wahl muss dringend verhindert werden, dass Trump-freundliche Medien, Influenzer und Blogger für Trump Werbung machen. Es wird einfach mal „gemutmaßt“, dass eine solche Quelle ein ausländischer (russischer) Proxy ist, wer will schon das Gegenteil beweisen. Also, die Trump-Leute, die stellen wir einfach mal ab und machen die stumm und nach der Wahl sehen wir weiter.

Natürlich kann man das nicht so direkt ausdrücken. Also stricken wir eine hübsche Story mit schwammigen, aber besorgniserregenden Schwurbel-Formulierungen.

Der Internet-Konzern wurde nach eigenen Angaben von US-Behörden über Online-Aktivitäten informiert, die in Verbindung zu ausländischen Akteuren stehen könnten. Daraufhin seien rund 30 verdächtige Facebook-Konten und 85 Instagram-Konten identifiziert worden.“

Klartext: Die CIA – bekanntermaßen ein Teil des Sumpfes des „tiefen Staates“, den Trump trockenlegen will, hat wahrscheinlich tatsächlich ein entsprechendes Schreiben an Facebook und Instagramm geschickt. Was soll „in Verbindung“ denn sagen? Stehen wir nicht alle in Verbindung? Und wer sind denn „ausländische Akteure“? Das kann jeder sein, der keinen US-Amerikanischen Pass hat. Und dann „stehen könnten“. Das bedeutet, die Nettoaussage ist genau Null.

Dann folgen vollkommen nichtssagende Aussagen, dass die mit den gelöschten Konten irgendwie „verbundenen“ Konten französischsprachig seien oder russisch. Heißt genau was?
Ich zum Beispiel bin viel unterwegs auf britischen, französischen, amerikanischen und skandinavischen Facebookseiten und Webseiten, einfach um bei interessanten Neuigkeiten direkt an der Quelle zu sein und als erste in Deutsch berichten kann. Müssen diese Accounts und Seiten jetzt gesperrt werden, weil die Gefahr besteht, dass ich mich für einen deutschen Geheimdienst in die Angelegenheiten dieser Länder mische?

Die Instagrammseiten seien hingegen auf englisch gewesen und hätten politische Debatten oder Berühmtheiten zum Thema gehabt. Also ganz normale Durchschnittsseiten. Warum könnte man die dann wohl gesperrt haben? Vielleicht, weil die Richtung der politischen Debatten nicht erwünscht war?

Facebook hat jedenfalls „sofort gesperrt“ und untersucht die Seiten nun „detailliert“. Es bestehe der Verdacht eines „koordinierten Vorgehens“ – was immer das auch heißen mag. Dann aber mündet dieser ganze, mühsam daherhinkende Beitrag endlich in das, was man aus dem ganzen Geschwätz herleiten wollte: Der Russe ist es! Ganz bestimmt!

Dazu setzt man einfach nochmal ungeprüft einen Satz hinterher, in dem mit der Erwähnung der längst widerlegten „russischen Einmischung“ in den letzten US-Wahlkampf das verschwommene Gedächtnis des US-Bürgers nochmal „aufgefrischt“ werden soll:

Die USA haben die Organisation der russischen Regierung beschuldigt, sich mit Posts in Sozialen Medien, die falsche Informationen verbreiten und Zwietracht säen sollen, in die US-Politik einzumischen.“

Interessant, nicht wahr? Sie schreiben nicht: „Die russische Regierung hatte sich mit (…) in den Wahlkampf eingemischt.“ Das wäre schlicht eine falsche Aussage und so dumm ist man bei der Deutschen Welle nicht. So, wie es jetzt dasteht, ist es ja noch nicht einmal falsch. Nur eben so ausgedrückt, dass jeder, der sich nicht mit der Sache befasst hat, denkt: „Jaja, da war doch sowas. Riesenwirbel, ich erinnere mich. Ja, unverschämt, was sich die Russen so alles leisten.“

Ein kleiner Nachschlag für die, die sich noch vage erinnern können, dass das mit dem Verdacht irgendwie nicht stimmte, folgt:
In den USA steht nach wie vor der Verdacht im Raum, Russland habe sich bei der Präsidentenwahl 2016 zugunsten von Donald Trump eingemischt. Die Ermittlungen dauern an, um zu klären, ob Trumps Wahlkampfteam geheime Absprachen mit Russland getroffen hat.“

Das ist auch nicht völlig falsch, liegt aber daran, dass die Gegner Trumps einfach die Ermittlungsergebnisse nicht akzeptieren wollen und sturheil die Fama vom bösen Einmischungsrussen weiter propagieren und mit immer neuen Vorstößen das Gespenst „russische Wahleinmischung“ am Herumgeistern halten.

Übrigens: Es ist erstaunlich, wie exakt diese Verfahrensweise der Verhaltensweise einzelner, verlogener und von Hass und Neid gelenkter Menschen entspricht. Wenn man so jemanden kennt, dann kommt einem das sehr bekannt vor. Überall herumerzählen, wie böse dieser oder jener ist, dabei aber nicht platt lügen, sondern die nachprüfbaren Fakten grob mit einbeziehen, aber gekonnt uminterpretieren, böswilligst auslegen und verbiegen, aber so, dass man nicht direkt der Lüge überführt werden kann. Das Ganze noch mit Empörung und moralischem Impetus gewürzt und so wird dem Opfer dieses Intriganten, der meist auch über ebensolche Verbündete verfügt, langsam der Hals zugeschnürt.

Die Verbrecher sind diejenigen, die für die Sperrungen verantwortlich sind. Sie sind die „Einmischer“. Sie sind die Manipulateure, sie wollen die Wahl beeinflussen und ihren „Feind“ mit allen Mitteln kleinkriegen, auch mit undemokratischen, illegitimen Methoden. Die (Anti-)Deutsche Welle spielt – wie immer – bereitwillig mit.


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad