Politik & Aktuelles

Eklatante Sprachprobleme bei Berliner Polizeianwärtern! Jetzt gibts verordnete Nachhilfe

18. Februar 2019

Ein mittlerer oder höherer Schulabschluss ist Voraussetzung für eine Ausbildung bei der Polizei, trotzdem wurden immer größere Defizite im Gebrauch der deutschen Sprache bei Berliner Polizeischülern festgestellt. Jetzt wird mit zusätzlichem Deutschunterricht reagiert.

Ab März dieses Jahres sollen Polizeischüler in Berlin mehr Deutschunterricht (drei statt zwei Semester) erhalten, um verstärkt ausgemachte sprachliche Defizite auszugleichen. Das Erschreckende daran ist, dass man dieses Problem eigentlich schon zuvor beim Eignungstest hätte feststellen können. Es lässt Fragen aufkommen, wie ohne ausreichende Deutschkenntnisse der mittlere oder höhere Schulabschluss geschafft wurde, der Bedingung für die Ausbildung bei der Polizei ist.

Darüber hinaus wird wieder das Fach Ethik und damit eine grundlegende Werteerziehung für die Polizeischüler eingeführt. Ferner haben die Schüler künftig weniger Praktika und mehr Theorie. »Mir war es wichtig, dass wir nicht noch länger warten, sondern jetzt mit den Änderungen beginnen«, erklärte die Akademieleiterin Tanja Knapp. Bislang sahen die Pläne vor, Veränderungen erst zum September greifen zu lassen, doch der Handlungsbedarf erscheint offensichtlich als groß.

Ab März müssen dann alle, die künftig ihre Ausbildung an der Polizeiakademie beginnen, einen Deutsch-Einstufungstest absolvieren. »Wir wollen frühzeitig erkennen, wo Förderbedarf besteht«, sagte Knapp. Es wurden immer wieder zum Teil eklatante Schwierigkeiten beim Verfassen von Texten und in der Aussprache festgestellt. Ebenso wird ein Nachholbedarf bei den sportlichen Leistungen und bei der allgemeinen Leistungsbereitschaft gesehen.

 


Quelle: FreieWelt.net