TBIT / Pixabay
Wirtschaft

Der Zustand der Wirtschaft

21. Juni 2019

Dr. Paul Craig Roberts

Es zeichnet sich ab, dass der Wirtschaftsboom nachlässt und die Federal Reserve die Druckmaschine wieder in Gang bringen muss. Die Fed verwendet das Geld zum Kauf von Anleihen, was die Kurse von Anleihen in die Höhe treibt und den Zinssatz senkt. Die Theorie ist, dass der niedrigere Zinssatz die Konsumausgaben und Unternehmensinvestitionen fördert und dass dieser Anstieg der Konsum- und Unternehmensinvestitionen zu mehr Produktion und Beschäftigung führt.

Die Federal Reserve, die Europäische Zentralbank und die Bank of England sind seit einem Jahrzehnt mit dieser Politik verheiratet, die Japaner schon länger, ohne die Unternehmensinvestitionen zu stimulieren. Anstatt zu niedrigen Zinsen zu leihen, um mehr zu investieren, nahmen Unternehmen Kredite auf, um ihre Aktien zurückzukaufen. Mit anderen Worten, einige Unternehmen, die alle ihre Gewinne für den Rückkauf eigener Aktien verwendet haben, sind in Schulden geraten, um ihre Marktkapitalisierung weiter zu reduzieren!

Weit davon entfernt, die Unternehmensinvestitionen anzuregen, trieb die von der US-Notenbank bereitgestellte Liquidität die Aktien- und Anleihekurse in die Höhe und floss in die Immobilien. Die Tatsache, dass Unternehmen ihre Gewinne zum Rückkauf ihrer Aktien und nicht zur Investition in neue Kapazitäten verwendeten, bedeutet, dass die Unternehmen keine boomende Wirtschaft mit guten Investitionsmöglichkeiten erlebten. Es ist eine schlechte Wirtschaft, wenn die beste Investition für ein Unternehmen darin besteht, eigene Aktien zurückzukaufen.

Die Verbraucher, die kein Wachstum des Realeinkommens zu verzeichnen hatten, hielten ihren Lebensstandard aufrecht, indem sie tiefer in die Verschuldung gingen. Unterstützt wurde dieser Prozess beispielsweise durch die Verlängerung der Autozahlungen von drei Jahren auf sechs und sieben Jahre, so dass die Kreditsalden den Wert der Fahrzeuge übersteigen. Viele Haushalte leben von Kreditkarten, indem sie den Mindestbetrag bezahlen, so dass ihre Verschuldung von Monat zu Monat steigt. Die niedrigen Zinssätze der US-Notenbank spiegeln sich nicht in den hohen Kreditkartenzinsen für ausstehende Guthaben wider.

Einige europäische Länder haben jetzt negative Zinssätze, was bedeutet, dass die Bank Ihnen keine Zinsen auf Ihre Einlage zahlt, sondern Ihnen eine Gebühr für die Aufbewahrung Ihres Geldes berechnet. Mit anderen Worten, Ihnen wird ein Zinssatz berechnet, wenn Sie Geld in einer Bank haben. Ein Grund dafür ist die Überzeugung neoliberaler Ökonomen, dass die Verbraucher ihr Geld lieber ausgeben würden, als es allmählich welken zu sehen, und dass die Ausgaben die Wirtschaft zu höherem Wachstum anregen werden.

Wie hoch ist die Wachstumsrate der Wirtschaft? Es ist schwierig zu wissen, da die Messgrößen der Inflation manipuliert wurden, um Anpassungen der Lebenshaltungskosten für Sozialversicherungsempfänger und die Zahlung von COLA-Anpassungen in Verträgen zu vermeiden. Der Verbraucherpreisindex ist ein Warenkorb, der die Ausgaben eines durchschnittlichen Haushalts darstellt. Die Gewichtungen der Elemente im Index entsprechen Schätzungen des Prozentsatzes des Haushaltsbudgets, der für diese Elemente ausgegeben wird. Ein Anstieg der Preise von Positionen im Index würde den Index um das Gewicht dieser Positionen erhöhen, und das war das Maß der Inflation.

Es wurden Änderungen vorgenommen, die die Inflation, die sich aus dem Index ergeben hatte, reduzierten. Eine Änderung bestand darin, einen Artikel im Index, der teurer wurde, durch eine niedrigere Preisalternative zu ersetzen. Eine weitere war, einen Preisanstieg für einen Artikel als Qualitätsverbesserung zu bezeichnen und ihn nicht in die Berechung der Inflation einzubeziehen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Erzeugerpreisindex, der verwendet wird, um das nominale BIP zu deflationieren, um das reale Wirtschaftswachstum zu messen. Das BIP wird in Form von Geld gemessen, und ein Teil des Wachstums ist auf Preiserhöhungen zurückzuführen und nicht auf mehr Produktion von Waren und Dienstleistungen. Um eine gute Schätzung darüber zu haben, um wieviel die reale Produktion gestiegen ist, ist es notwendig, das nominale Maß des BIP durch Herausrechnung der Preissteigerungen zu deflationieren. Wenn die Inflation unterschätzt wird, dann wird das reale BIP überschätzt. Wenn John Williams von Shadowstats das reale Ausmaß des Bruttoinlandsprodukts um eine von ihm berechnete Unterbewertung der jährlichen Inflation um zwei Prozentpunkte anpasst, so gab es seit 2009, als angeblich eine Erholung einsetzte, nur sehr wenig Wirtschaftswachstum, und die Wirtschaft bleibt weit unter ihrem Niveau vor der Rezession im Jahr 2008.

Mit anderen Worten, der Glaube, dass die USA eine zehnjährige wirtschaftliche Erholung erlebt haben, ist wahrscheinlich eine Illusion, die durch Unterbewertung der Inflation hervorgerufen wird. Tatsächlich deuten die alltäglichen Erfahrungen mit den Preisen für Lebensmittel, Bekleidung, Haushaltswaren und Dienstleistungen auf eine höhere Inflationsrate als die hin, die offiziell bekanntgegeben wird.

Die niedrige Arbeitslosenquote, von der berichtet wird, ist ebenfalls eine Illusion. Die Regierung erreicht die niedrige Quote, indem sie die Arbeitslosen nicht mitzählt. Die wirtschaftlichen und psychologischen Kosten der Arbeitssuche sind hoch. Es gibt die wirtschaftlichen Kosten für ein repräsentatives Aussehen und die Fahrt zum Interview. Für eine Person ohne Lohnzahlung steigen diese Kosten schnell an. Auch die psychologischen Kosten, wenn es nicht gelingt, immer wieder einen Arbeitsplatz zu finden, steigen. Die Menschen werden entmutigt und hören auf zu suchen. Die Regierung behandelt entmutigte Arbeitnehmer, die keine Arbeit finden können, als nicht mehr arbeitsfähig und streicht sie aus dem Ausmaß der Arbeitslosigkeit. John Williams schätzt, dass die reale Arbeitslosenquote in den USA 20% und nicht 3,5% beträgt.

Der Rückgang der Erwerbsquote unterstützt Williams‘ Schlussfolgerung. Normalerweise würde eine boomende Wirtschaft, die 3,5% Arbeitslosigkeit entspricht, eine steigende Erwerbsquote haben, da die Menschen in das Erwerbsleben eintreten, um die Beschäftigungsmöglichkeiten zu nutzen. Während des angeblichen zehnjährigen Booms ist die Erwerbsquote jedoch gesunken, ein Zeichen für schlechte Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Regierung misst Arbeitsplätze auf zwei Arten: im Bericht über die Lohn- und Gehaltsabrechnung, der darauf abzielt, die jeden Monat neu geschaffenen Arbeitsplätze zu messen (was kein Maß für die Beschäftigung ist, da eine Person zwei oder mehr Arbeitsplätze halten kann) und in der Haushaltsumfrage, die auf die Messung der Beschäftigung abzielt. Die Ergebnisse sind in der Regel widersprüchlich und können nicht abgestimmt werden. Es scheint sich herauszustellen, dass es sich bei den gemeldeten neuen Arbeitsplätzen größtenteils um Arbeitsplätze mit geringer Produktivität, geringer Wertschöpfung und geringer Bezahlung handelt. Eine weitere Schlussfolgerung ist, dass die Zahl der Vollzeitstellen mit Sozialleistungen rückläufig ist und die Zahl der Teilzeitstellen steigt.

Man könnte argumentieren, dass der Lebensstandard in den USA seit den 1950er Jahren gesunken ist, als ein einziges Einkommen ausreichte, um eine Familie zu versorgen. Der Mann ging in die Arbeit, und die Frau erbrachte Haushaltsdienstleistungen wie hausgemachte nahrhafte Mahlzeiten, Kinderbetreuung, saubere Kleidung und eine geordnete Existenz. Heute benötigen die meisten Haushalte zwei Verdiener, um über die Runden zu kommen, und dann nur noch knapp. Sparen ist eine abnehmende Option. Ein Bericht der Federal Reserve vor ein paar Jahren kam zu dem Schluss, dass etwa die Hälfte der amerikanischen Haushalte keine 400 $ Bargeld produzieren konnten, es sei denn, es wurden persönliche Gegenstände verkauft.

Da die Niedrigzinspolitik der US-Notenbank weder den einfachen Amerikanern gedient hat noch Investitionen in neue Anlagen und Ausrüstungen gefördert hat, wem hat sie gedient? Die Antwort lautet: Führungskräften und Aktionären. Da die von der Federal Reserve bereitgestellte Liquidität hauptsächlich in die Preise von Finanzanlagen geflossen ist, sind es die Eigentümer dieser Anlagen, die von der Politik der Federal Reserve profitiert haben. Vor Jahren hat der Kongress in seiner Unweisheit den Betrag der Vorstandsbezüge, die als Geschäftsausgaben abgezogen werden könnten, auf eine Million Dollar begrenzt, es sei denn, die Leistung steht damit im Zusammenhang. Was „erfolgsabhängig“ bedeutet, ist ein Anstieg von Gewinn und Aktienkurs. Unternehmensvorstände und Führungskräfte erzielten „Leistung“, indem sie die Arbeitskosten senkten, indem sie Arbeitsplätze ins Ausland verlagerten und Gewinne und Kredite nutzten, um die Aktien ihres Unternehmens zurückzukaufen, was den Preis in die Höhe trieb.

Mit anderen Worten, Unternehmensführer und -eigentümer profitierten davon, dass sie die US-Wirtschaft, die Karrieren und den Lebensunterhalt der amerikanischen Arbeitskräfte und ihre eigenen Unternehmen schädigten.

Dies ist der Grund für die außerordentliche Verschlechterung der Einkommens- und Vermögensverteilung in den Vereinigten Staaten, die die USA in eine Handvoll Mega-Reiche und eine Vielzahl von Habenichtsen polarisiert.

Das Amerika, in dem ich aufgewachsen bin, war eine Chancengesellschaft. Es gab Leitern der Aufwärtsmobilität, die allein nach Leistung bestiegen werden konnten, ohne Familienstand oder soziale und politische Verbindungen zu erfordern. Die Studiengebühren für das staatliche College waren niedrig. Die meisten Familien konnten sie bewältigen, und die Studenten jener Familien, die sich die Kosten nicht leisten konnten, arbeiteten sich durch die Universität mit Teilzeitjobs. Studentenkredite waren unbekannt.

Dieses Amerika gibt es nicht mehr.

Die wenigen denkfähigen Wirtschaftswissenschaftler fragen sich über das hohe Kurs-Gewinn-Verhältnis der US-Aktien und den Dow Jones von 26.000, wenn Aktienrückkäufe darauf hindeuten, dass US-Unternehmen keine Investitionsmöglichkeiten sehen. Wie können die Aktienkurse so hoch sein, wenn die Unternehmen kein Wachstum der US-Verbrauchereinkommen sehen, das Investitionen in den USA rechtfertigen würde?

Als die angebotsorientierte Wirtschaftspolitik von Präsident Reagan den Dow Jones auf 1.000 brachte, hatten die USA noch eine Realwirtschaft. Wie kann es sein, dass heute, da die amerikanische Wirtschaft ausgehöhlt ist, der Dow Jones 25 oder 26 mal höher ist?  In der Antwort spielen Manipulationen eine Rolle. In Reagans letztem Jahr im Amt gründeten die George H.W. Bush-Kräfte die Arbeitsgruppe für Finanzmärkte, die auch als „Plunge Protection Team“ (etwa: Team zum Schutz vor Börsenstürzen) bekannt ist, deren Zweck es war, einen Börsensturz zu verhindern, der Bush die republikanische Nominierung und die Präsidentschaft als Reagans Nachfolger vermasseln würde. Die Bush-Leute wollten keine Wiederholung des Oktober 1987.

Das Plunge Protection Team brachte die Federal Reserve, das Finanzministerium und die Securities and Exchange Commission in einem Format zusammen, das in den Aktienmarkt eingreifen könnte, um einen Sturz zu verhindern. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist bei fallenden Aktienkursen einzusteigen und S&P-Futures zu kaufen. Hedgefonds folgen dem Marktführer und der Marktrückgang wird gestoppt.

Die Federal Reserve hat nun die Möglichkeit, in jeden Finanzmarkt einzugreifen. Dave Kranzler und ich haben wiederholt gezeigt, wie die US-Notenbank oder ihre Vertreter in den Goldmarkt eingreifen, um den Wert des überhöhten US-Dollars zu stützen, indem sie Naked Gold-Kontrakte drucken, um diese auf den Goldterminmarkt zu werfen, um so den Goldpreis zu senken. Ein steigender Goldpreis würde zeigen, dass die Dollarstützungsvereinbarungen, die die Federal Reserve mit anderen Zentralbanken getroffen hat, um die Illusion eines starken Dollars aufrechtzuerhalten, eine künstliche Vereinbarung sind, die vom Goldmarkt abgelehnt wird. Unter diesen Links finden Sie Artikel, in denen wir dieses Thema behandelt haben (leider nur in englischer Sprache):

Was nur wenige – wenn überhaupt – Wirtschaftswissenschaftler und Finanzmarktbeobachter verstehen ist, dass heute alle Märkte vom Plunge Protection Team manipuliert werden. Seit mindestens einem Jahrzehnt ist es nicht mehr möglich, die finanzielle Situation zu beurteilen, indem man sich auf traditionelle Denkweisen und Methoden stützt. Manipulierte Märkte reagieren nicht so, wie es die Wettbewerbsmärkte tun. Dies ist die Erklärung dafür, warum Unternehmen, die keine besseren Investitionsmöglichkeiten für ihre Gewinne sehen als den Rückkauf eigener Aktien, hohe Kurs-Gewinn-Verhältnisse aufweisen können. Dies ist die Erklärung dafür, warum die Bemühungen des Marktes, die Aktienkurse mit realistischen Kurs-Gewinn-Verhältnissen in Einklang zu bringen, erfolglos sind.

Soweit ich vermuten kann, können die Federal Reserve und das Plunge Protection Team die Finanzmärkte weiterhin für die Mega-Reichen manipulieren, bis der US-Dollar seine Rolle als weltweite Reservewährung verliert.


Übersetzt von antikrieg.com


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad