a policeman against the antifa at a demonstration of right-wing groups - By Gregor Fischer - flickr.com - CC BY-ND 2.0

Linke Akti­visten leben oft bei der Mama

Die große Mehrheit link­ra­di­kaler Akti­visten in Berlin leben noch bei ihrer Mutter. Dies belegte eine Studie, die in der Bild ver­öf­fent­licht wurde. Die Studie umfasst 873 Radikale zwi­schen den Jahren 2003 und 2013.

Hier bestellen!

Die große Mehrheit link­ra­di­kaler Akti­visten in Berlin leben noch bei ihrer Mutter. Dies belegte eine Studie, die in der Bild ver­öf­fent­licht wurde. Die Studie umfasst 873 Radikale zwi­schen den Jahren 2003 und 2013.
84 Prozent der betrof­fenen waren männlich, und 72 Prozent waren im Alter zwi­schen 18 und 29.
Die Zahl der Straf­taten linker Gewalt­täter nimmt stetig zu. Im Zeitraum von 2009 bis 2013 wurden ins­gesamt 1.523 Fälle doku­men­tiert, damit gab es mehr als doppelt so viele wie von 2003 bis 2008. »Die meisten poli­tisch moti­vierten Gewalt­de­likte kommen aus der linken Szene« so Innen­se­nator Frank Henkel (CDU) in der Bild.
Die meisten Fest­nahmen fanden in den Ber­liner Stadt­teilen Fried­richshain, Kreuzberg und Mitte statt.
Im Zeitraum zwi­schen 2009 und 2013 ver­suchten linke Gewalt­täter 11 Morde zu begehen.
Wer sind die Opfer? 59% der Gewalt­taten rich­teten sich gegen Per­sonen, vier von fünf gegen Poli­zisten. 15% rich­teten sich gegen Rechts­ex­treme. Auto-Brand­stif­tungen waren mit 62% das häu­figste Delikt: in 58 Fällen wurden Poli­zei­wagen angezündet.

Quelle: www.freiewelt.net