screenshot Youtube
Politik & Aktuelles

Lichterketten am Himmel über Deutschland – Starlink 5G-Projekt von SpaceX und die Gefahr fürs Leben (+Video)

1. April 2020

Zahlreiche Menschen in Deutschland wunderten sich am Samstagabend: Eine Kette Dutzender kleiner Lichter zog schnell durch den Nachthimmel. Doch für die vermeintlichen Ufos gibt es eine Erklärung.

In sozialen Medien gab es am Samstagabend zahlreiche aufgeregte Berichte über vermeintliche Ufo-Sichtungen. Was die Menschen da schnell am Himmel ziehen sahen, waren jedoch Satelliten von Elon Musk: Sein Raumfahrtunternehmen “SpaceX” hat in den vergangenen Monaten für das Vorhaben eines Weltall-gestützten Internets bereits 360 Satelliten ins All gebracht.

Am 18. März war zum sechsten Mal eine Rakete mit Mini-Satelliten gestartet, die nun wie eine Perlenkette um die Erde ziehen. Am Samstagabend war diese Lichterkette vielen Menschen am Nachthimmel aufgefallen.

Von West nach Südost zogen die Satelliten aus dem zweiten Start und von Südwest nach Ost die des vierten Starts. Mit Seiten wie Findstarlink.com oder Heavens-above.com lassen sich die Überflugzeiten und -routen recherchieren. Auch in den nächsten Tagen wird es Überflüge über Deutschland zu sehen geben. In einem Video eines Twitterer vom Samstagabend ist die Lichterkette schwach zu sehen.

Bei Hansjürgen Köhler von der Ufo-Meldestelle des Centralen Erforschungs-Netz außergewöhnlicher Himmels-Phänomene (CENAP) stand das Telefon am Samstagabend nicht still.

“Die Anrufer berichteten, zwischen 30 und 50 Lichtpunkte gesehen zu haben.” Seit November sind 360 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht worden. Darüber ist auch vielfach berichtet worden. “Aber das bringen die Menschen nicht in Verbindung, wenn sie dann so etwas für sie Ungewöhnliches am Himmel sehen.”

Die Starlink-Satelliten sollen sowohl entlegene Gebiete wie auch Ballungszentren mit Breitband-Internet versorgen. Die Sendeeinheiten sind mit 260 Kilogramm Gewicht deutlich kleiner und leichter als bisherige Kommunikationssatelliten. Aufgrund ihrer flachen Bauweise lassen sie sich gut stapeln, sodass die “Falcon 9”-Rakete von SpaceX gleich mehrere Dutzend von ihnen pro Start transportieren kann.

Sie sollen Daten von Bodenstationen bekommen und untereinander mit Hilfe von Lasern weiterleiten. SpaceX hat inzwischen bereits die neueren Generationen mit einer dunkleren Beschichtung versehen. Astronomen hatten sich bereits nach Start der ersten Objekte im Frühjahr 2019 beschwert, dass sie die Beobachtungen des Sternenhimmels stören.

Starlink 5G-Projekt von SpaceX und die Gefahr fürs Leben

Das Starlink-Projekt von SpaceX, mit dem 5G-Dienste weltweit bereitgestellt werden sollen, stellt eine unmittelbare Gefahr für das Aussterben des Lebens auf der Erde dar, sagte der Aktivist und Autor Arthur Firstenberg gegenüber der britischen Zeitung Daily Star.

In einem Interview mit der Zeitung sagte er, dass die Satelliten, die das Unternehmen bereits gestartet hat, und diejenigen, die es in Zukunft starten will, die Strahlenbelastung der Menschheit erhöhen werden.

“Die Starlink-Satelliten befinden sich in der untersten Schicht der Magnetosphäre, die als Ionosphäre bezeichnet wird. Die Ionosphäre, die die Energiequelle für alles Leben auf der Erde darstellt, wird der vollen Leistung der Satellitenstrahlung ausgesetzt, anstatt nur einer winziger Bruchteil der Energie, die durch am Boden befindliche Stromleitungen fließt “, sagte Firstenberg dem Daily Star.

Der Aktivist behauptet, dass die derzeitige Anzahl von Satelliten das Leben auf der Erde bereits drastisch beeinflusst, da sie für eine hohe Anzahl von Krebsfällen und anderen Krankheiten sowie für den Tod von Insekten und die Unfähigkeit von Vögeln zur Migration verantwortlich ist. “Wir haben praktisch keinen Sauerstoff mehr”, sagte Firstenberg.

5G wird Phased Array-Antennen verwenden, um Strahlungsstrahlen auf Mobiltelefone zu leiten

Diese Satelliten verwenden den gleichen Typ von Phased-Array-Antennen wie die bodengestützten 5G-Systeme.

Dies bedeutet, dass sie an jedem bestimmten 5G-Gerät auf der Erde eng fokussierte Strahlen intensiver Mikrowellenstrahlung senden und jedes Gerät einen Strahl an den Satelliten zurücksendet.

Frühere Generationen der HF-Mobilfunkkommunikation verwendeten große Antennen, um eine Strahlungsdecke in alle Richtungen zu senden. Die niedrigeren Frequenzen und die breite Verteilung der Mikrowellen begrenzten die Anzahl der Mobilfunkgeräte, die über einen einzelnen hohen Turm verbunden werden konnten.

Die für 5G verwendeten Mikrowellen mit viel kürzerer Länge ermöglichen die Verwendung kleiner Phased-Array-Antennen zum Senden und Empfangen von Signalen.

Phased-Array-Antennen bestehen aus Clustern von Hunderten winziger Antennen, die zusammenarbeiten, um einen Energiestrahl wie eine Kugel auf ein Ziel zu schießen. Ein Cluster dieser winzigen Antennen kann in einer 4 x 4 Zoll großen Matrix angeordnet werden.

Die von ihnen erzeugten Mikrowellenstrahlen sind stark genug, um durch Wände und menschliche Körper zu gelangen. Wenn sie nicht stark genug wären, um dies zu tun, müsste jeder mit einem 5G-Smartphone draußen stehen, wenn er die Geräte benutzt.

Jedes 5G-Produkt verfügt außerdem über mehrere Phased-Array-Antennen, mit denen ein starker Strahlungsstrahl zurück zu den 5G-Geräten erzeugt wird, die an Strommasten montiert sind, oder zu einem bestimmten Satelliten im Weltraum.

Diese Strahlungsstrahlen müssen auch stark genug sein, um durch Wände und menschliches Fleisch wie eine Hand oder einen Kopf zu gelangen und das beabsichtigte Ziel zu erreichen.

Dies bedeutet, dass an einem überfüllten Ort wie einem Flughafen oder in einem Zug Hunderte, wenn nicht Tausende unsichtbarer Strahlungsstrahlen mit Lichtgeschwindigkeit durch die Umgebung fliegen.

Wenn sich Menschen in dieser Umgebung bewegen, werden ihre Körper beim Gehen, oder wenn andere Menschen mit ihren 5G-Smartphones um sie herumgehen, von zahlreichen Strahlen durchdrungen (5G: Mikrowellenexperte warnt vor Strahlung – Gefahr für Mensch, Natur und Tier (Videos)).

5G-Telefone sind viel leistungsfähiger als frühere Telefone

Die effektive Strahlungsleistung der 5G-Phased-Array-Antennen in Telefonen ist zehnmal stärker als bei 4G-Telefonen.

Niemand wird frei von Exposition sein.

Darüber hinaus werden 5G-Strahlen der Mikrowellenstrahlung von neuen Computergeräten, Haushaltsgeräten und Automobilen empfangen und gesendet.

Stationäre Geräte wie Wi-Fi-Hubs in Privathaushalten und Büros dürfen Mikrowellenstrahlen verwenden, die 15-mal stärker (300 Watt) sind als die Signale von 5G-Telefonen oder 150-mal stärker als 4G-Telefone.

Warum ist 5G so viel gefährlicher als frühere Mikrowellenkommunikationssysteme?

Arthur Firstenberg, Autor, Forscher und Verfechter der Begrenzung der HF-Exposition durch die Umwelt, erklärt die Analyse der 5G-Strahlung, die 2002 in den Microwave News veröffentlicht wurde. Er erklärte:

WENN EIN ORDENTLICHES ELEKTROMAGNETISCHES FELD IN DEN KÖRPER EINGEBEN WIRD, VERURSACHT ES BEWEGLICHE IMPULSE UND STRÖME, UM ZU FLIESSEN.

ABER WENN EXTREM KURZE ELEKTROMAGNETISCHE IMPULSE IN DEN KÖRPER [5G] EINFLIESSEN, PASSIERT ETWAS ANDERES: DIE BEWEGLICHEN IMPULSE WERDEN ZU KLEINEN ANTENNEN, DIE AUF DAS ELEKTROMAGNETISCHE FELD WIEDER STRAHLEN UND ES TIEFER IN DEN BODEN SENDEN.

Diese wieder abgestrahlten Wellen werden als BRILLOUIN-Vorläufer bezeichnet.

5G wird wahrscheinlich beide Anforderungen erfüllen. Dies bedeutet, dass die Rückstrahlung, die wir erhalten – dass diese Millimeterwellen zu kurz sind, um weit in den Körper einzudringen – nicht wahr ist.

Bodengestützte 5G-Implementierung

Bodengestützte 5G-Systeme werden derzeit bereits in Dutzenden von Großstädten implementiert. Hunderte anderer Städte genehmigen Pläne, die die Umsetzung im Jahr 2019 und darüber hinaus ermöglichen.

Städte haben nicht das Recht, 5G abzulehnen. Die FCC-Bestimmungen verhindern, dass Städte aus gesundheitlichen Gründen Einwände erheben – sie können nur zu Fragen der Ästhetik und der praktischen Frage der Platzierung von Ausrüstung sprechen.

Sie müssen „Ja sagen“, und sie tun es besser schnell, oder Telekommunikationsunternehmen drohen ihnen mit rechtlichen Schritten, wenn sie ihre Pläne behindern.

Satellitenbasierte 5G-Implementierung

Die ersten beiden 5G-Testsatelliten wurden im Februar 2018 von SpaceX gestartet. Hunderte weiterer Satelliten wurden 2019 gestartet. Der gesamte Satz von 20.000 Satelliten könnte in den nächsten zwei Jahren in die Umlaufbahn gebracht werden.

Um dies ins rechte Licht zu rücken: Ab September 2017 befanden sich 1.738 Satelliten im Orbit um die Erde. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Satelliten elfmal höher wird als die aktuelle Anzahl.

Umweltkatastrophe durch Raketen, mit denen Satelliten gestartet wurden

Raketentreibstoff ist für die Ozonschicht der Erde sehr zerstörerisch, sie schützt uns vor den harten Auswirkungen der Sonnenstrahlung. Im Jahr 2017 gab es weltweit 90 Raketenstartversuche.

Die Raketen, die feste Brennstoffe verwenden, verursachen einen massiven Ozonabbau. Während Raketen, die flüssiges Kerosin als Treibstoff verwenden, weniger Ozon zerstören, setzen sie insbesondere in großen Höhen große Mengen Ruß in die Luft frei.

Wenn sich die Anzahl der jährlichen Raketenstarts um das Zehnfache oder mehr erhöht, was nach den Plänen dieser Unternehmen wahrscheinlich ist, deuten Computermodelle darauf hin, dass die Kombination aus Ozonabbau und Freisetzung von schwarzem Ruß einen 3-Grad-Erwärmungseffekt über der Arktis und der Antarktis hervorrufen könnte.

Obwohl es für eine einzelne Rakete möglich sein wird, mehrere Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen, sprechen wir immer noch von einer 10- oder 20-fachen Zunahme der Umweltschäden gegenüber dem, was heute produziert wird.

Die 5G-Satelliten haben eine relativ kurze Lebensdauer, vielleicht nur 5 Jahre, was bedeutet, dass es nicht nur in den nächsten Jahren, sondern auf absehbare Zeit in jedem Jahr eine hohe Anzahl von Raketenstarts geben wird.

Raketentreibstoff auf Quecksilberbasis könnte Neurotoxine über die Erde verbreiten

So schlecht flüssige und feste Raketentreibstoffe auch für die Umwelt sein werden, Apollo Fusion entwickelt ein auf Quecksilber basierendes Antriebssystem zum Abschuss von Raketen.

Diese Ionenantriebsraketenmotoren verwenden leistungsstarke Magnete, um kleine geladene Teilchen mit hoher Geschwindigkeit wegzuschieben, wodurch Schub erzeugt wird. Die NASA experimentierte in den 1960er Jahren mit Quecksilberionenantrieben, gab die Forschung jedoch auf.

Quecksilber ist ein extrem starkes Neurotoxin, das für alle Lebensformen, insbesondere für den Menschen, schädlich ist.

Die Risiken einer Umweltkatastrophe sind enorm, denn bei einer Fehlfunktion und einer Explosion eines dieser Motoren würde sich hochgiftiges Quecksilber in der Atmosphäre und auf der Erde ausbreiten.

Alle Gespräche von Telekommunikationsunternehmen über 5G als Allheilmittel für Umweltschutz und Energieeinsparung sind ziemlich lächerlich, wenn wir über die Umweltschäden nachdenken, die durch die Raketentriebwerke verursacht werden, die sie zum Starten ihrer Satelliten verwenden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung


Quellen: PublicDomain/t-online.de/strangesounds.org/sputniknews.com am 29.03.2020