Robbie Wil­liams hält „Piz­zagate“ (Pädo-Elite) für real und spricht von „dunklen Mächten“ (+Videos)

Der frühere „Take That“-Musiker und erfolg­reiche 1990er Popstar Robbie Wil­liams hat durch Aus­sagen in jüngsten Inter­views Auf­sehen erregt. Darin bringt er seine Sym­pa­thien für Eso­terik-Autor David Icke zum Aus­druck und sieht „dämo­nische Energie“ in den Medien am Werk.

Musi­ka­lisch war in den ver­gan­genen Jahren nicht mehr viel von Robbie Wil­liams zu hören. Der Aus­steiger aus der Boyband „Take That“ und 18-malige Brit-Awards-Gewinner hatte sich nach seinen großen kom­mer­zi­ellen Erfolgen in den 1990er und 2000er Jahren haupt­sächlich ins Fami­li­en­leben zurück­ge­zogen. Wil­liams ist seit 2006 mit der Schau­spie­lerin Ayda Field liiert, die er 2010 gehei­ratet hat. Das Paar hat mitt­ler­weile vier Kinder.

Hier bestellen!

Icke selbst in Alter­na­tiv­medien für „Reptiloiden“-Theorien umstritten

Außer mit einer Handvoll Charity-Ver­an­stal­tungen und ein­zelnen 2010er Pro­duk­tionen, die sich mäßig ver­kauften, war er kaum noch öffentlich präsent. Das hat sich mit zwei jüngsten Inter­views geändert, die Wil­liams den Vorwurf ein­brachten, Ver­schwö­rungs­theorien anzuhängen.

Anfang Mai gab der Sänger dem frü­heren Mari­ne­sol­daten und heu­tigen You­Tuber Chris Thrall ein Interview, das unter dem Motto „The Great Awa­kening“ („Das Große Erwachen“) stand.

In dem Interview äußerte Robbie Wil­liams seine Sym­pa­thien für den Eso­terik-Autor und frü­heren Profi-Fuß­baller David Icke. Dieser zählt zu jenen Prot­ago­nisten von Theorien, die selbst in den meisten Alter­na­tiv­medien als über­zogen gelten.

Der bekannte und selbst umstrittene Talkshow-Host Alex Jones beschul­digte Icke vor Jahren, ein „Betrüger“ zu sein oder bewusst Alter­na­tiv­medien zu dis­kre­di­tieren, indem er Ent­hül­lungen nach­ge­wie­sener Skandale in west­lichen und glo­balen Eliten durch Behaup­tungen wie jene dis­kre­di­tiere, form­wan­delnde Rep­tilien aus dem Weltraum würden die Erde unter­wandern. Später nahm Jones einige seiner Aus­sagen über Icke zurück.

„Würde mich jederzeit für ihn und nicht für die A****löcher entscheiden“

Robbie Wil­liams macht sich in der Sendung von Chris Thrall keine Thesen Ickes explizit zu eigen, äußert sich aber kri­tisch über die Nar­rative eta­blierter Medien und attes­tiert diesen, von „dämo­ni­scher Energie“ durch­drungen zu sein. Wil­liams, der angeblich an die Existenz außer­ir­di­schen Lebens glaube, erklärte in dem Interview, er habe Icke ziemlich oft getroffen.

Er bekundete Sym­pa­thien für ihn, was nicht bedeute, dass er alle Thesen, die Icke äußere, für gesi­chert halte. Dennoch habe er höhere Achtung vor Icke als vor den meisten Mei­nungs­führern in eta­blierten Medienformaten:

„Ich mag seine [Ickes] Bot­schaft. Ich mag, was er zu sagen hat. […] Heißt das, dass er Recht hat? Ich weiß es nicht. Aber wenn du mir eine Knarre an den Kopf halten und von mir ver­langen würdest, mich für eins von beidem zu ent­scheiden, würde ich nicht diese A****löcher wählen. Ich weiß zu viel über diese A****löcher.“

Robbie Wil­liams hält „Piz­zagate“ nicht für widerlegt

Wil­liams erklärte zudem gegenüber Thrall, er halte die 2016 im US-Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf auf­ge­kommene „Pizzagate“-Theorie für plau­sibel, wonach eine Piz­zeria in Washington, D.C. die Dreh­scheibe eines Pädo­phi­lenrings sei, in den auch füh­rende Per­sön­lich­keiten der US-Demo­kraten wie Hillary Clintons Wahl­kampf­ma­nager John Podesta invol­viert wären.

Mut­maßlich von rus­si­schen Hackern ergat­terte E‑Mails Podestas, die anschließend an Alter­na­tiv­medien lan­ciert wurden, hätten demnach Tarn­be­griffe ent­halten, die auf Kin­des­miss­brauch hindeuteten.

Die Kinder sollten demnach unter anderem im Keller der Piz­zeria gefangen gehalten werden. Ein auf­ge­brachter Bürger stürmte deshalb bewaffnet das Lokal und wollte den Keller sehen. Die Piz­zeria ver­fügte aber angeblich über keinen Keller. Nach dem Vorfall wurde „Piz­zagate“ als Ver­schwö­rungs­theorie betitelt und von Hillary Clinton als „Fake News“ bezeichnet.

Ver­ei­ni­gungen wie QAnon ver­breiten die These nach wie vor. Auch der deutsche Sänger Xavier Naidoo hat sich die Behaup­tungen rund um „Piz­zagate“ zumindest teil­weise zu eigen gemacht.

Auf dem von Naidoo mit seiner Band Söhne Mann­heims ver­öf­fent­lichten Album “MannHeim” pola­ri­siert vor allem der Song “Mario­netten”. Teile des Song­textes erregen bereits jetzt Auf­sehen, wie zum Bei­spiel dieser:

…Auf­ge­reiht zum Scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Seid ihr nicht eine Matroschka weiter, ein Kampf um eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylon­fäden an euren Gliedern
Und hackt man euch im Bun­destags-WC, twittert ihr eure Gliedmaßen
Alles nur peinlich – und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile eures Volkes nennen euch schon Hoch- bezie­hungs­weise Volksverräter
Alles wird ver­geben, wenn ihr ein­sichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr ein­sichtig seid…

Oder auch dieser:

[…] Als Volks-in-die-Fresse-Treter stößt Ihr an eure Grenzen
Und etwas namens Piz­zagate steht auch noch auf der Rechnung
Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
Wenn ich so ein’ in die Finger krieg’, 
Dann reiß ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Ver­stecken hinter Para­grafen und Gesetzen…

„Will mich nicht weiter äußern, wäre einer der Ersten auf der Liste“

In einem wei­teren Interview mit der Jour­na­listin Anna Brees wider­spricht Robbie Wil­liams der Dar­stellung, „Piz­zagate“ sei widerlegt. Es wurden, so der Sänger, „nicht den rich­tigen Leuten an den rich­tigen Orten die rich­tigen Fragen gestellt“.

Wil­liams wolle sich jedoch in der Öffent­lichkeit nicht in dieser Ange­le­genheit expo­nieren und auch nicht mehr weiter äußern. Er rechnet damit, andern­falls zum Ziel von Repres­salien oder gar Anschlägen der „dunklen Mächte“ werden zu können, die er in vielen Bereichen am Werk sieht: „Wenn diese sehr, sehr dunklen Dinge geschehen, über die die Men­schen reden, schnappen sie sich zuerst nicht dich, sondern mich.“

Bei den dafür Ver­ant­wort­lichen wäre er, so Wil­liams, „einer der Ersten auf der Liste“.

https://youtu.be/ITUdpaI9ELU

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden


Quellen: PublicDomain/epochtimes.de/derwaechter.net am 26.06.2020