By Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, Link
Politik & Aktuelles

Briefwahlbetrug bei der US-Präsidentschaftswahl: Trump hat Recht! 2016 stimmten sogar „Verstorbene“ für Hillary Clinton!

25. September 2020

Donald Trumps Befürchtungen, dass es im US-Präsidentschaftswahlkampf zu massiven Betrügereien mit der Briefwahl kommt, ist durchaus berechtigt.

Das belegt mein Artikel vom 30. September 2016, in dem es heißt: Es ist unglaublich, was der US-amerikanische TV-Sender CBS Denver  aufgedeckt hat! Und doch ist es alles andere als eine Verschwörungstheorie. Aber der Reihe nach …

In einigen US-Bundesstaaten beginnen schon jetzt die Präsidentschaftswahlen. Auch in Colorado. Doch nun stellte sich heraus, dass Verstorbene für Hillary Clinton abstimmen!

Quelle: http://denver.cbslocal.com/2016/09/22/cbs4-investigation-finds-dead-voters-casting-ballots-in-Colorado

Übersetzt:

Der Wahlbetrug um die US-Präsidentschaft um Hillary Clinton ist bereits in vollem Gang.

So gibt es in Colorado „einige Fälle von potentiellem Wahlbetrug“, wie es Staatssekretär des Bundesstaates, Wayne Williams, dem Sender eingestand. Demnach wurden im El Paso County und im Jefferson County Stimmen von toten Männern und Frauen zugunsten von Hillary Clinton abgegeben.

Hier bestellen!

Noch einmal: von Verstorbenen!

Eines von vielen Beispielen ist Sara Sosa in Colorado Springs, die bereits am 14. Oktober 2009 verstarb.

CBS4 deckte Abstimmungsaufzeichnungen auf, nach denen Sosa in den Jahren 2010 bis 2013 noch an Wahlen teilnahm. Auch ihr am 26. September 2008 verstorbener Ehemann Miguel wählte anscheinend noch im Jahr 2009.

Und das sind beileibe keine Einzelfälle.

Dabei ist es unmöglich, sozusagen aus dem Grab abzustimmen.

Die Clinton-Wahlbetrugsmaschinerie ist bereits angeworfen.

Präsidentschafts-Konkurrent Donald Trump befürchtete schon im Vorfeld, Opfer eines Wahlbetrugs durch das „Establishment“ zu werden.

Er hat sich nicht getäuscht!

Quelle: http://denver.cbslocal.com/2016/09/22/cbs4-investigation-finds-dead-voters-casting-ballots-in-Colorado

*****

Soweit also mein Artikel im September 2016, der sich wohl auch 2020 „prophetisch“ zeigt.

Trumps Befürchtungen, dass bei der Briefwahl massiv getrickst und manipuliert wird, kommt also nicht von ungefähr.

Doch auch darüber kein einziges Wort in den hiesigen politisierten Anti-Trump-Bashing-Medien!

Es wird immer trauriger mit dem deutschen Journalismus.


Guido Grandt – Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors www.guidograndt.de