Zuge­müllt: Fremd­energie, Fremd­sym­ptome und Vergiftungen

Kennen Sie das? Sie haben bestimmte Sym­ptome und niemand kann Ihnen helfen? Sie gehen von Arzt zu Arzt, bekommen z.B. Tabletten, Phy­sio­the­rapie oder gar Spritzen ohne jeg­liche Lin­derung der Schmerzen und sind am verzweifeln?

Die Gründe, dass z.B. Schmerzen nicht erfolg­reich mit her­kömm­lichen Methoden zu behandeln sind, können natürlich viel­fältig sein. Kaum jemand zieht jedoch in Erwägung, dass die behand­lungs­re­sis­tenten Sym­ptome nicht wirklich unsere sein müssen. Man kann z.B. einfach nur durch Mitleid, durch Helfen-Wollen, durch eine schwache Abgrenzung oder geschwächte geistige Immun­abwehr die Sym­ptome anderer über­nehmen. Ist etwa der Vater schlimm erkrankt und hat fürch­ter­liche Schmerzen, kann es pas­sieren, dass der hilfs­be­reite Sohn diese Schmerzen unbe­wusst über­nimmt und für ihn trägt (Tiere machen dies auch gerne). Wenn nun der Sohn diese Schmerzen mit her­kömm­lichen Mitteln zu bekämpfen ver­sucht, wird er keinen dau­er­haften Erfolg haben, viel­leicht erfährt er sogar über­haupt keine Lin­derung, weil es eben nicht sein eigenes System oder seinen Körper betrifft, sondern es sich um eine Anhaftung bzw. Fremd­energie handelt, die man mit Schmerz­mitteln nicht betäuben kann.

Oder die Nach­barin spürt unbe­wusst, dass die sowieso schon kränk­liche Nichte, die dadurch eine geringere Abgrenzung hat, ein Leck in der Aura auf­weist und schiebt ihr hier­durch ihre Sym­ptome bzw. Krankheit zu. Ihre Nichte könnte dadurch noch kränker werden und an der Hart­nä­ckigkeit der Sym­ptome verzweifeln…

Hier möchte ich nochmals aus­drücklich erwähnen, dass solche Ener­gie­über­tra­gungen unbe­wusst geschehen und nicht wil­lentlich gesteuert werden, es geht dem­zu­folge nicht um Schuld­zu­wei­sungen. Auch das Zulassen solcher Fremd­energien und das Auf­nehmen von ihnen geschieht unbe­wusst. In meinem Buch „Gift­de­ponie Mensch“ beschreibe ich diese „Energie-Spielchen“ aus­führ­licher. Auch ich habe erfahren müssen, wie schlimm so etwas sein kann, als mir niemand bei meinen plötzlich auf­ge­tre­tenen Rücken­schmerzen helfen konnte. Kein Schmerz­mittel und noch nicht einmal Spritzen brachten Lin­derung. Was letzt­endlich half, werde ich gleich berichten, denn es gibt noch etwas, das man beachten sollte.

So sieht in etwa ein Ener­gieraub aus: Dem Geschwächten oder Hilfs­be­reiten wird Energie aus der Aura gezogen.

Negative ener­ge­tische Anhaf­tungen im Knie- oder Kopf­be­reich. Hier kann es zu Schmerzen bzw. Krank­heiten kommen.

Wegen der mitt­ler­weile starken Belastung durch Umwelt­gifte (Chem­trails, Schwer­me­talle und andere Stoffe in Impf­seren, Amalgam, Pes­tizide, Pilze, Viren usw.) wird nicht nur unsere kör­per­liche Immun­abwehr schwächer, sondern auch unsere geistige und spi­ri­tuelle. Wir werden durch­läs­siger und anfäl­liger für fremde und negative Energien, die zusätzlich noch von den Giften ange­zogen werden. Die Beschwerden durch Fremd­energien fühlen sich auch oft tat­sächlich wie Ver­gif­tungen an…

Aber es geht auch anders herum: Wenn wir in nega­tiven Feldern leben (z.B. Woh­nungen oder Häusern) oder per­manent negative Gedanken haben und dem Leben gegenüber eine negative Ein­stellung pflegen, kann diese negative Haltung oder Umgebung ebenso Gifte anziehen, die den Körper ver­giften bzw. erkranken lassen.

Manchmal ist man aber auch in Situa­tionen, in denen man nicht mehr sagen kann, was zuerst da war: Huhn oder Ei – Gifte oder negative Energien?

Was aber hilft nun? Gegen kör­per­liche Ver­gif­tungen gibt es mitt­ler­weile zahl­reiche – vor allem alter­native – Aus­lei­tungs­ver­fahren, welche ich in meinem Buch (Gift­de­ponie Mensch) näher beschreibe. Ist der Körper gut ent­giftet und ent­schlackt, baut sich neben der kör­per­lichen Immun­abwehr auch gleich­zeitig eine stärkere Aura auf – also eine bessere Abgrenzung und Schutzwall gegen negative ener­ge­tische Ein­flüsse von außen.

Hat man nun aber den Ver­dacht, dass man eine Fremd­an­haftung hat und gewis­ser­maßen die Sym­ptome eines anderen Men­schen trägt, hilft eine ener­ge­tische, geistig-spi­ri­tuelle Rei­nigung. Diese sollte man von einem erfah­renen Ener­ge­tiker oder Medium durch­führen lassen. Man kann sich aber auch selbst helfen, indem man in Meersalz badet. Einfach han­dels­üb­liches (vor­zugs­weise in Bio­qua­lität) Meersalz in das Bade­wasser geben und für etwa 20–30 Minuten darin baden und anschließend abdu­schen. Manche mögen auch das Baden in z.B. Weih­rauch-Bade­zu­sätzen, was ebenso die nega­tiven Energien ver­treibt. Sind die Anhaf­tungen bzw. Fremd­energien nicht allzu fest­sitzend, kann dies alleine schon Abhilfe schaffen.

Nach einer ener­ge­ti­schen Rei­nigung können sofort Beschwerden ver­schwinden, wenn es eben „nur“ Fremd­energien waren, die uns das Leben schwer machten.

Ich selbst hatte damals, wie bereits erwähnt, über mehrere Tage schlimmste Rücken­schmerzen, konnte meinen Kopf nicht drehen, nicht liegen und mich nicht mehr bewegen. Es war eine wirk­liche Qual und kaum aus­zu­halten. Weil auch mir damals nichts half und es immer schlimmer statt besser wurde, rei­nigte ich mich eines Abends auf Anraten ener­ge­tisch und ließ zusätzlich ein ener­ge­tisch arbei­tendes Medium diese Energien auf­lösen. Es war wie ein Wunder: Am nächsten Morgen waren sämt­liche Schmerzen ver­schwunden. Ich konnte mich bewegen und fühlte mich frei…

Auch Ihnen wünsche ich, dass Sie gesund werden (oder bleiben) und hoffe, Ihnen mit diesen Infor­ma­tionen und der etwas anderen Sicht auf die Dinge helfen zu können.