screenshot youtube

COVID-19 und die Pläne des World Eco­nomic Forum (WEF)

Dass diese „Pan­demie“ zu unser aller Glück keine geworden ist, sondern eine Krank­heits­welle, die weit weniger Tote ein­fordert als die Grip­pe­welle 2017/18, dürfte mitt­ler­weile (leider nur fast) jedem bekannt sein. Auch die offen­sicht­liche Tat­sache, dass es sich um ein geplantes Spek­takel handelt, um die Men­schen weltweit endlich und end­gültig in ein Korsett zu zwängen, das man gemeinhin mit Skla­verei bezeichnet. Doch hierzu möchte ich Ihnen ein paar Details nennen.

Buch „COVID-19: DER GROSSE UMBRUCH“ 

Es gibt ein Buch mit dem Titel „COVID-19: DER GROSSE UMBRUCH“[1], das im Juli 2020 erschienen ist und 202 Seiten umfasst. Die Autoren sind Klaus Schwab, der Gründer und Vor­stands­vor­sit­zende des World Eco­nomic Forum (WEF) und Thierry Mal­leret, „geschäfts­füh­render Partner von Monthly Baro­meter, einer prä­gnanten, prä­dik­tiven Analyse für private Inves­toren, globale CEO sowie Mei­nungs­bildner und Ent­schei­dungs­träger“. In diesem Buch wird auf Umstände ein­ge­gangen, was nach COVID als „normal“ anzu­sehen sein dürfte.

Das Buch ist sehr inter­essant und einige Punkte daraus sehen wir uns hier näher an: Ganz zu Beginn steht, dass nach der Pan­demie zwei Wege möglich sind: „Ein Weg wird uns in eine bessere Welt führen, eine inte­gra­tivere, gerechtere und umwelt­freund­li­chere Welt. Der andere wird uns in eine Welt führen, die der Welt ähnelt, die wir gerade hinter uns gelassen haben – nur schlimmer und ständig von bösen Über­ra­schungen geplagt. Wir müssen also den rich­tigen Weg wählen.“ Bei mir und ver­mutlich auch bei Ihnen klingeln bei diesen Sätzen alle Alarm­glocken und ich will Ihnen auch sagen, warum. Ich wie­derhole jetzt nochmals diese Stellen und füge meine Bedenken bzw. Fragen ein: „Ein Weg wird uns in eine bessere Welt führen (in den Augen von wem wird sie besser sein?), eine inte­gra­tivere (Inte­gration im Sinne von alle haben gleich zu sein?), gerechtere (wer bestimmt, was gerecht ist?) und umwelt­freund­li­chere (legen die Kon­zerne fest, was umwelt­freundlich ist?) Welt. Der andere wird uns in eine Welt führen, die der Welt ähnelt, die wir gerade hinter uns gelassen haben – nur schlimmer und ständig von bösen (böse aus welcher Per­spektive?) Über­ra­schungen (die den Plänen der Elite zuwider laufen!) geplagt. Wir müssen also den rich­tigen Weg wählen (Wer ist wir und warum sollen wir sie den Weg wählen lassen – warum soll nicht das Volk den Weg wählen?).“ Sie sehen, allein in diesen kleinen Sätzchen lauern eine Menge Fragen, die unbe­ant­wortet sind und die über unseren Köpfen hinweg ent­schieden werden. Wir sollten uns also auf die Hin­ter­beine stellen und uns um die Details kümmern.

Hier bestellen!

Schon in der Ein­leitung steht: „Eine neue Welt wird ent­stehen, deren Umrisse wir ersinnen und skiz­zieren müssen“. Und nochmals: Wer ist mit „wir“ gemeint? Weiter steht dort: „Zum Zeit­punkt der Abfassung (Juni 2020) ver­schlimmert sich die Pan­demie wei­terhin weltweit. Viele von uns fragen sich, wann sich die Dinge wieder nor­ma­li­sieren werden. Die kurze Antwort lautet: niemals. Nichts wird jemals wieder so sein wie zuvor“. Da muss ich mich und Sie schon fragen: Wer, in Drei­teu­fels­namen, kann so etwas behaupten? Doch nur jemand, der über das Hin­ter­grund­ge­schehen Bescheid weiß und bei der Planung dabei ist!

„Es könnte zu Ver­än­de­rungen kommen, die vor dem Aus­bruch der Pan­demie unvor­stellbar schienen“ können wir dort lesen, „wie z. B. neue Formen der Wäh­rungs­po­litik wie Heli­ko­ptergeld (bereits auf dem  Tisch),  die  Überprüfung/Justierung einiger unserer sozialen Prio­ri­täten und eine ver­stärkte Suche nach dem Gemeinwohl als poli­ti­sches Ziel, der Begriff der Fairness, der poli­tische Schlag­kraft gewinnt, radikale Wohl­fahrts- und Steu­er­maß­nahmen sowie dras­tische geo­po­li­tische Neuordnungen“. 

Denken wir doch auch einmal „radikal“: Wer über die „Jus­tierung einiger unserer sozialen Prio­ri­täten“ nach­denkt, der könnte doch auch planen, zum Bei­spiel die Ren­ten­ver­si­cherung abzu­schaffen, die Sklaven – äh sorry, Ver­sprecher – Men­schen könnten doch auch arbeiten, so lange sie leben und wenn sie nicht mehr können, könnte man ja mittels Schlaf- und Beru­hi­gungs­mitteln Ster­be­hilfe leisten, wie es zu Beginn der Corona-Krise über Kli­niken in Frank­reich berichtet wurde[2]. Viel­leicht war das nur der Testlauf, um zu sehen, ob sich die Men­schen darüber auf­regen, und ja, man zeigte Ver­ständnis dafür, dass man die Beatmungs­geräte lieber Jün­geren zur Ver­fügung stellen sollte, wenn es zu wenige gibt. Allein diese „Jus­tierung unserer sozialen Prio­ri­täten“ würde unglaub­liches Ein­spa­rungs­po­tential beinhalten. Auch „radikale Wohl­fahrts- und Steu­er­maß­nahmen“ könnten die Staats­kassen rasch füllen, aber gleich­zeitig die Ein­nahmen der Sklaven – äh sorry, Ver­sprecher – Men­schen „radikal“ schmälern. Und unter „dras­ti­schen geo­po­li­ti­schen Neu­ord­nungen“ könnte man sich den Zusam­men­schluss von Staaten vor­stellen, so dass es nur noch die EU, die USA, Russland, China usw. gibt und schluss­endlich einen glo­balen Neue Welt-Staat. Staats­an­ge­hö­rig­keiten sind dann über­flüssig, wir wären nur noch Erd­linge bzw. irdische Sklaven – natürlich mit gechippten Nummern ver­sehen, damit wir ver­waltet und ggf. auch gezielt aus dem Rennen genommen werden können.

Auch die Finanzen werden in dem Buch durch­leuchtet: „… es kann jedoch Jahre dauern, bis … die Gesamt­größe der Wirt­schaft wieder den Stand vor der Pan­demie erreicht. Dies ist auch darauf zurück­zu­führen, dass die Schwere des … wirt­schaft­lichen Schocks mit einem lang­fris­tigen Trend ein­her­gehen wird, nämlich einem Bevöl­ke­rungs­rückgang in vielen Ländern sowie Über­al­terung …“. Ja, ja, und wieder einmal der ange­kün­digte Bevölkerungsrückgang.

„Diese Maß­nahmen werden zu sehr großen Haus­halts­de­fi­ziten führen, mit einem wahr­schein­lichen Anstieg der Schulden im Ver­hältnis zum BIP um 30 % des BIP in den reichen Volks­wirt­schaften… Dabei bestehen zwi­schen den ein­zelnen Ländern erheb­liche Unter­schiede, von 33 % in Deutschland bis über 12 % in den USA.“ Die durch die Corona-Maß­nahmen her­vor­ge­rufene Über­schuldung, die man ja bereits heute abschätzen kann, könnte so groß werden, dass von finanz­starken Inves­toren erneut gigan­tische Schulden auf­ge­nommen werden müssen. Das wie­derum hat zur Folge, dass Deutschland und andere Staaten noch mehr in Abhän­gigkeit geraten, als es ohnehin bereits der Fall ist. Das wird auch so beschrieben: „Unter diesen Umständen wird Hilfe in Form von Zuschüssen und Schul­den­er­lässen und mög­li­cher­weise ein regel­rechtes Mora­torium nicht nur not­wendig, sondern uner­lässlich sein.“ Die Folge könnte sein: Wir („Staat“ und Bevöl­kerung) werden zum Pri­vat­ei­gentum der Weltfinanziers!

Die Maß­nahmen „Contact Tracing“ (rück­bli­ckende Standorte und Kon­takte) und „Contact Tracking“ (Über­mittlung Standort, und damit Kon­takte, in Echtzeit) sind bereits möglich. Der größte Schwach­punkt ist der, dass einige noch nicht über ein Smart­phone ver­fügen oder es nicht immer dabei haben. Lang­fristige Lösung dieses Pro­blems ist ein implan­tierter Chip. Damit weiß man immer, wer wo ist oder war und mit wem er sich getroffen hat. Das wird durch die „Pan­demie“, natürlich nur zum Schutz der Men­schen(!), bereits schmackhaft gemacht und uns ange­wöhnt. Der Mensch verhält sich hierbei wie der legendäre Frosch im Wasser, das langsam zum kochen gebracht wird.

Auch die große Zahl an Home-Office-Arbeits­plätzen könnte bleiben, was natürlich zur Folge haben kann, dass der Arbeit­geber sehen will, ob seine Leute zu Hause auch wirklich arbeiten. Eine Kame­ra­über­wa­chung des Home-Office könnte die Kon­se­quenz sein und das wie­derum ist die Vor­stufe dazu, auch in den Pri­vat­räumen über­wacht zu werden. Der Inhalt des Buches „1984“ lässt grüßen.

Weiter hinten im Buch werden die prak­ti­schen Lockdown-Folgen ange­sprochen: „Während der Lock­downs waren viele Ver­braucher gezwungen zu lernen, Dinge selber zu machen (Brot backen, selbst kochen, Haare schneiden usw.) und hatten das Bedürfnis, sparsam mit dem Geld umzu­gehen. Wie fest werden sich diese neuen Gewohn­heiten und Formen des ‚Do it yourself‘ und des Eigen­ver­brauchs in der Zeit nach der Pan­demie eta­blieren?“ Die Lock­downs könnten also ein Vor­ge­schmack darauf gewesen sein, dass der Sklave – oh sorry, Ver­sprecher – der Mensch sich daran gewöhnen muss, spar­samer zu leben. Das ist ja grund­sätzlich kein Fehler, der Mas­sen­konsum ver­ur­sacht ja auch wirklich einen enormen Schaden in der Natur. Die Frage ist nur, WIE sparsam muss man künftig leben.

Das sind nur ein paar Auszüge aus dem Buch „COVID-19: DER GROSSE UMBRUCH“. Es beinhaltet natürlich noch viel mehr und ich kann nur emp­fehlen, es zu lesen.

Event 201

Nehmen wir zu den anfangs genannten Text­stellen aus dem erwähnten Buch und meinen Erläu­te­rungen auch noch die Tat­sache hinzu, dass im Oktober 2019 in New York eine Pan­demie-Übung mit der Bezeichnung „Event 201“[3] stattfand, die genau das Pan­demie-Sze­nario geübt hat, dann muss auch der letzte Schla­fende auf­wachen. Die Ver­an­stalter waren übrigens die Bill Gates-Stiftung, die Johns Hopkins-Uni­ver­sität und das WEF. Interessant!

Die Tat­sache, dass Phar­ma­kon­zerne von der EU von der Haftung bei Corona-Imp­fungen frei­ge­stellt werden, bestätigt den Ver­dacht, dass mit diesem Impf­stoff ganz „spe­zielle Wir­kungen“ geplant sind. Geregelt wird die Haf­tungs­frage so, dass die Mit­glied­staaten der EU „die Her­steller für bestimmte Haf­tungen ent­schä­digen“[4]. Das muss man sich einmal vor­stellen. Viel­leicht hätten die Regie­rungen eine Gewinn­be­tei­ligung an den Ein­nahmen durch die Imp­fungen ver­handeln sollen. Dieses Vor­gehen schürt natürlich den Ver­dacht, dass die Regie­rungen der Dämon­kratien – oh sorry, schon wieder ein Ver­sprecher – der Demo­kratien mit den Phar­ma­un­ter­nehmen und der För­derer der Pan­demie unter einer Decke stecken. Aber das wäre ja nichts Neues.

WEF-Grafik

Auf der Web­seite des WEF findet sich übrigens eine inter­aktive Grafik[5], die in höchst prä­ziser Weise die Ver­knüp­fungen der COVID-19-Pan­demie mit den ver­schie­densten Themen dar­stellt. Es wird das Zusam­men­spiel von COVID-19 mit

  • Human Rights
  • Global Health
  • Values
  • Future of Media, Enter­tainment and Culture
  • Beha­vioural Sciences
  • Global Gover­nance
  • Cor­porate Governance
  • Healthcare Deli­lvery
  • Vac­ci­nation
  • Cities and Urbanization
  • Taxation
  • Huma­ni­tarian Action
  • Financial and Monetary Systems
  • Agile Gover­nance
  • The Great Reset
  • Work­force an Employment
  • Jusitce and Law
  • Edu­cation and Skills
  • Con­sumer Goods and Lifestyle
  • Racism
  • Bio­tech­nology
  • Geo­po­litics usw.

um nur einen Bruchteil zu nennen.

Wenn man einen der Unter­punkte, z. B. Great Reset, anklickt, erscheinen eine Vielzahl neuer Ver­bin­dungen, wie z. B.

  • 5G
  • Block­chain
  • Digital Identity
  • Banking and Capital Markets
  • Climate Change
  • Bio­di­versity
  • Aviation, Travel and Tourism
  • 3D Printing
  • Future of Food
  • Fourth Indus­trial Revolution
  • Gender Parity usw.

Allein diese inter­aktive Grafik und deren Quer­ver­bin­dungen zeigen, dass sich jemand lange mit der Pan­de­mie­the­matik befasst haben muss, um sie und ihre Aus­wir­kungen bis ins kleinste Detail zu planen.

Hier bestellen!

Fun­dament bröckelt

Doch dieser selbst­er­nannten „Elite“ brö­ckelt gerade ihr Fun­dament unter ihren eigenen Füßen weg. Nun ja, es ist jetzt die Zeit, in der wir Men­schen, einer nach dem anderen, eine Bewusstheit erlangen, die uns das alles durch­schauen lässt. Und da wir soziale Wesen sind, ver­suchen wir, die noch nicht Wis­senden auf­zu­klären. Wir klären auf und beweisen und beweisen und beweisen. Und leider hat die „Elite“ noch(!) den Großteil der Presse in der Hand. Doch das Blatt wendet sich von Tag zu Tag mehr. So wird bei­spiels­weise der aktuelle Wahl­betrug in den USA auf­ge­deckt und auch hier­zu­lande erkennen immer mehr (echte) Men­schen, was für ein übles Spiel hier gespielt wird. Es ist das letzte Spiel der Mäch­tigen. Und die paar (nicht mehr ganz echten) Men­schen, die dieses Spiel unter­stützen und jeden Wahr­heits­su­chenden als Ver­schwö­rungs­theo­re­tiker oder Schlim­meres bezich­tigen – nun ja, die werden wohl bald einiges zu ver­ar­beiten haben. Und wenn sie noch eine Ehre im Leib haben, werden sie sich auch bei vielen ent­schul­digen müssen. Ich kenne da auch so ein paar Leute in meinem Umfeld, in deren Haut ich nicht stecken möchte, wenn sich ihr Gewissen eines Tages regen sollte.

Aber sei’s drum, es geht um mehr als um ein paar Wich­tigtuer. Es geht jetzt um alles, um die Zukunft der Menschheit und um die Frage: Werden die Men­schen, bzw. das, was von ihnen übrig bleibt, ver­chipt, ver­sklavt, ent­mündigt (Mund mit Maske ver­deckt!), ent­mensch­licht und damit zu Sachen, zum Eigentum der „Elite“ oder werden wir in Frieden und Freiheit leben? Darum geht es! Und dieses Ziel ist es uns wert, unseren vollen Einsatz zu bringen!

Danke!

 

In diesem Sinne: Machen Sie’s gut – und passen Sie auf sich auf!

Gabriele Schuster-Has­linger

—————————————–

[1] Buch COVID-19: DER GROSSE UMBRUCH, Autoren Klaus Schwab und Thierry Mallert, Forum Publishing,

[2] https://www.tagesspiegel.de/wissen/patienten-ueber-80-jahre-werden-nicht-mehr-beatmet-deutsche-katastrophenaerzte-verfassen-alarmbericht-ueber-strassburg/25682596.html

[3] https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/503951/Event-201-Eine-sonderbare-Pandemie-UEbung-kurz-vor-Ausbruch-der-Corona-Krise

[4] https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/506477/Pharmakonzerne-werden-in-der-EU-von-Haftung-bei-Corona-Impfstoff-freigestellt

[5] https://intelligence.weforum.org/topics/a1G0X000006O6EHUA0?tab=publications