Der US-Showdown geht ins Finale: Stimm­zettel mit Was­ser­zeichen bringen Erd­rutschsieg für Trump, Medien sind ein wei­teres Mal bla­miert (+Videos)

Was seit vier Tagen in den Medien läuft, ist eine einzige Show. Die bis­he­rigen Zahlen sind von den Demo­kraten im großen Stil mani­pu­liert worden. Doch die staatlich legi­ti­mierten, legalen Wahl­zettel, über deren Aus­zählung Trump immer wieder spricht, haben ein Was­ser­zeichen. Anscheinend mit inte­griertem ein­zig­ar­tigen QVS, einem Quantum-Voting System mit Block­chain-Tech­no­logie ähnlich Bitcoin.

Trump und seinen Gene­rälen war schon im Vorfeld klar, dass die Demo­kraten die Wahl mani­pu­lieren müssen, um ihren senilen Opa Joe Biden ins Weiße Haus zu hieven. Sleepy Joe hat es ihnen ja in einer schwachen Minute sogar höchst­selbst verraten…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Joe Biden: „…wir haben die umfang­reichste und exklu­sivste Orga­ni­sation für Wahl­betrug in der Geschichte der ame­ri­ka­ni­schen Politik zusammengestellt …“

Doch der perfide Plan geht nicht auf. Denn Trump und sein Team wussten genau, was die Demo­kraten vor­haben. Und seine Stra­tegen kennen auch den alten Chi­nesen Sun Tsu und sein 1500 Jahre altes Werk „Die Kunst des Krieges“. Sie schmie­deten also schon vor län­gerer Zeit ihre digi­talen Waffen und lassen den Gegner seit dem 3. November bis zum heu­tigen Tag immer weiter in die selbst gestellte Falle laufen. Wer sich mit der Lage in den USA nur halbwegs auf­richtig und frei vom „Trump-Der­an­gement-Syndrom“ beschäftigt hat, dem war klar, dass Opa Joe nicht wirklich eine Chance hatte.

Denn die Ame­ri­kaner können sich noch zu gut daran erinnern, dass er zusammen mit Barack Obama und Hillary Clinton die USA in unzäh­ligen Kriegen im Nahen Osten aus­ge­blutet hat. Das sie sou­veräne Nationen zer­stört und Mil­lionen auf die Flucht in den Westen getrieben haben. Seine Per­for­mance bei den Wahl­ver­an­stal­tungen war ebenso kata­strophal. Die Rallies von Donald Trump erin­nerten an den Auf­tritt eines Super­stars, die Ver­an­stal­tungen von Joe Biden an einen alten Mann, der in einer Klein­stadt endlich Bür­ger­meister werden wollte.

Der 4. November war ein Schock für die alter­na­tiven Medien in den USA. Doch schon am 5. begannen sie zu froh­locken: Trump und seine Patrioten ver­folgen einen bril­lanten Plan…

Ich muss zugeben, dass ich als Trump-Fan der ersten Stunde den ganzen 4. November über geglaubt habe, meine Welt geht unter und mit ihr die ganze rest­liche Welt. Der Deep State hat gewonnen und wir schlittern direkt in die neue Welt­ordnung. Samt totaler welt­weiter Kon­trolle und einer Herr­schaft der Tech­no­kraten. Corona könnte dafür ja der ideale Pro­belauf gewesen sein. Da tauchten endlich die ersten beru­hi­genden Mel­dungen auf. Trump lasse sich doch nicht so billig die Wahl stehlen, er habe immer noch die volle Kon­trolle, die Stimm­zettel wären zur Sicherheit mit einem Was­ser­zeichen ver­sehen worden. Doch anscheinend nicht nur das… alles wird auf­fliegen und Trump fährt einen Triumph ein.

Diese unglaub­liche Nach­richt kommt von einem ver­trau­ens­wür­digen Insider, der unter meh­reren US-Prä­si­denten diente und unter anderem für PSYPOs zuständig war

Der ehe­malige stell­ver­tre­tende US-Außen­mi­nister Dr. Steve Pie­czenik ist pro­mo­vierter Psych­iater und war unter meh­reren Prä­si­denten im Geheim­dienst tätig. Er ist bera­tender Co-Autor für die Romane von Tom Clancy , schrieb gemeinsam mit Tom Clancy Steve Pie­czenik den Thriller „Net Force: Dark Web“ und ist Autor von 26 New York Times Bestsellern.

Der Patriot Dr. Pie­czenik wurde aus­er­koren, etwas kund­zu­geben, wodurch der Ausgang der Wahl in den USA einer nie dage­we­senen Weise in die Geschichte ein­gehen wird

Und man erkor dafür den Kanal des Urvaters der alter­na­tiven Medien, Alex Jones aus, nämlich Infowars. Pie­czenik spricht im 7‑minütigen Video über QFS Was­ser­zeichen auf den Stimm­zetteln und Block­chain Tech­no­logie, welche sich ver­schlüsselt darauf befinden. Man habe sich an der Kriegs­kunst in den Schriften von Sung Tsu ori­en­tiert. Prä­sident Trump habe sich kurz vor der Wahl zurück­ge­zogen… Wenn der Gegner dabei ist, Fehler zu machen, ziehe dich zurück, lass ihn in aller Ruhe seine Fehler machen und dann ent­larve ihn kurz vor dem Todesstoß. All das war vor­be­reitet. Man habe zig­tau­sende Sol­daten der National Guards aus­ge­sandt, um die Lage vor Ort zu kontrollieren.

Es war eine gut orga­ni­sierte „Sting Ope­ration“ wie in poli­ti­schen Thrillern

Unter dem Begriff ver­steht man eine ver­deckte poli­zei­liche oder nach­rich­ten­dienst­liche Ope­ration, bei der man einen Ver­däch­tigen durch Vor­täu­schung von üblichen Rah­men­be­din­gungen nicht davon abhält, eine kri­mi­nelle Handlung zu begehen, um damit Beweise für ein Straf­ver­fahren zu sammeln. Er spricht auch davon, dass es bereits Ver­haf­tungen gäbe, und das werde noch eine Weile so wei­ter­gehen. Man habe genug Material über die kor­rupte Biden-Familie und auch Hillary Clinton. Das Was­ser­zeichen diene zur Zählung, aber es wäre auch „Cyber Com­mu­ni­cation Infor­mation“ ent­halten. Man könne die Stimm­zettel weg­werfen, und sie könnten trotzdem jeden ein­zelnen ver­folgen und zuordnen. Das würde auch erklären, dass es bei dieser Wahl sogar möglich war, seine Stimme nach­träglich wieder zu ändern.

https://youtu.be/l1Xd0Z_SUlg

Dr. Charlie Ward war der erste, der schon früher über ein völlig neues System gesprochen hatte

Das Quan­ten­wahl­system QVS könne man nicht hacken, um unsere Stimmen zu mani­pu­lieren, … es spiele keine Rolle, wie diese Abstimmung erfolgt, auch wenn es sich um eine Briefwahl handele. Charlie Ward behauptet, Teil eines von der US-Regierung beauf­tragten Teams zu sein, das Gold und Bargeld rund um die Erde bewegt, um neu bewertete Wäh­rungen im inno­va­tiven Quan­ten­fi­nanz­system QFS zu unter­stützen. Es bringe uns zurück auf eine Währung, die auf dem Quan­ten­fi­nanz­system und Gold, Silber und Platin basiert, das Quantum-Ereignis sei ein­zig­artig… Klingt nicht schlecht…

Ende Sep­tember 2020 sagte er …“es ist erstaunlich, dass das Quantum Voting System, das für die nächsten Wahlen in Amerika ver­wendet wird, auch in Süd­afrika ver­wendet wird, was für ein Land wie Süd­afrika erstaunlich ist. Damit können die Leute kon­trol­lieren, dass ihre Stimme wirklich zählt …“

Die Unge­reimt­heiten durch die Wahl­fäl­schung sind inter­es­sierten Beob­achtern schon früh auf­ge­fallen 

Bei dieser Wahl wurde ja nicht nur über den zukünf­tigen Prä­si­denten abge­stimmt, sondern auch über den Senator für den jewei­ligen Bun­des­staat und die Mit­glieder des Reprä­sen­tan­ten­hauses. Nor­ma­ler­weise gibt der Wähler Ange­hö­rigen der gleichen Partei seine Stimme. Also erhält der Prä­sident in einem Bun­des­staat immer ähnlich viele Stimmen wie sein Par­tei­kollege für den Senat.

In Michigan gab es zum Bei­spiel einen Unter­schied von nur 7.131 Stimmen zwi­schen Trump und dem repu­bli­ka­ni­schen Kan­di­daten John James, aber der Unter­schied zwi­schen Joe Biden und dem demo­kra­ti­schen Kan­di­daten Gary Peters betrug erstaun­liche 69.093 abge­gebene Stimmen. In Georgia gab es einen Unter­schied von 818 Stimmen zwi­schen Trump und dem repu­bli­ka­ni­schen Senator, aber eine Dif­ferenz von 95.000 zwi­schen Biden und dem demo­kra­ti­schen Senator-Kandidaten.

Das führte in vielen Bun­des­staaten zu einer sen­sa­tio­nellen Wahl­be­tei­ligung. In den Sta­tis­tiken im Fern­sehen konnte man immer ver­folgen, wie viele Prozent der Stimmen bereits gezählt waren. Diese Zahl sta­gnierte den ganzen Tag knapp unter hundert. Das Miss­ver­hältnis war nur ersichtlich für jene, die selb­ständig die Zahl der Wahl­be­rech­tigten mit der Summe der Stimmen für Trump und Biden ver­glichen. Das ergab bis zu sen­sa­tio­nelle 125 Prozent Wahl­be­tei­ligung. Als diese Ano­malie im Netz publik wurde, traten sofort die Abtei­lungen des orwell­schen Wahr­heits­mi­nis­te­riums auf den Plan und demen­tierten hef­tigst. Google hat all diese Dementi auf die ersten Seiten der Such­ergeb­nisse vorgereiht…

Auch das wird dem Deep State und seiner Gali­ons­figur Creepy Joe nichts mehr nützen

Die geballte Schlag­kraft von Des­in­for­ma­tions-Fern­sehen und Mani­pu­la­tions-Presse samt mas­siver Zensur in allen sozialen Medien (außer telegram) wird der Rea­li­täten, die sich zeigen werden, nicht mehr Herr werden. Twitter hat allein in den letzten 24 Stunden 6 Tweets des amtie­renden Prä­si­denten Donald Trump zen­siert. Als hätte er auch das schon geahnt, hat er schon vor län­gerem ein Notfall-System eta­bliert, durch das er gleich­zeitig eine Nach­richt auf alle aktiven Mobil­te­lefone senden kann. „Deep State down“ oder so was ähn­liches würde ich mir wünschen…

Auf CNN sind die Zahlen der Wahl­männer für Trump und Biden seit heute morgen unver­ändert, obwohl unab­lässig gezählt wird. Die Mode­ra­toren wähnen sich immer noch auf der Sie­ger­straße. Das wird nicht nur für die Jour­na­listen von CNN ein harter Auf­prall werden, sondern auch für alle eta­blierten Medien hier bei uns. Ebenso für all die gut­gläu­bigen Leser und Zuschauer, die sich auf deren Urteil ver­lassen haben.

Und viel­leicht sind dann sogar wir inves­ti­gative und enga­gierte aber unbe­zahlte Autoren von den freien alter­na­tiven Medien endlich unseren Ruf als Ver­schwö­rungs­theo­re­tiker und Spinner los. Zeit wär‘s…