screenshot youtube

Johns Hopkins Uni­versity bestätigt: Impf­ver­wei­gerer können mittels PCR-Test geimpft werden!

Im Januar 2019 defi­nierte die WHO die wach­sende Zahl der Impf­kri­tiker als eine der zehn grössten Bedro­hungen für die globale Gesundheit und seit dem bei­spiel­losen Corona-Impf-Fiasko hat sich die Zahl der Impf­ver­wei­gerer regel­recht ver­viel­facht. Indessen for­miert sich sogar innerhalb des schul­me­di­zi­ni­schen Estab­lish­ments Wider­stand. Doch die Draht­zieher der WHO beharren weiter auf eine unrea­lis­tische Durch­imp­fungsrate von min­destens 70 Prozent.

Nun warnen diverse Experten und ehe­malige Main­stream-Jour­na­listen wie John O’Sullivan davor, dass die massive PCR-Test­kam­pagne ein ver­kapptes Impf­pro­gramm der WHO sein könnte. (vgl. Principia Sci­en­tific)

O’Sullivan ver­weist dabei auf eine neue Tech­no­logie, die an der Johns Hopkins Uni­versity ent­wi­ckelt wurde und heim­liche Imp­fungen mittels PCR-Test ermög­lichen soll. (vgl. Johns Hopkins Uni­ver­sitiy)

Inspi­riert von einem para­si­tären Wurm, der seine scharfen Zähne in den Darm seines Wirts gräbt, haben Johns Hopkins-For­scher winzige, stern­förmige Mikro­geräte ent­wi­ckelt, die sich an der Darm­schleimhaut fest­setzen und Medi­ka­mente in den Körper abgeben können.

Diese win­zigen Geräte, die als „Ther­agripper“ bezeichnet werden, bestehen aus Metall und einem dünnen, form­ver­än­dernden Film. Sie sind mit wär­me­emp­find­lichem Par­af­fin­wachs beschichtet und jeweils nicht grösser als ein Staub­fleck. (vgl. Abb. 1)

Wenn die Par­af­fin­be­schichtung auf den Ther­agrippers die Kör­per­tem­pe­ratur erreicht, schliessen sich die Geräte autonom und klemmen sich an die Dick­darmwand. Die Schliess­aktion bewirkt, dass sich die win­zigen, sechs­za­ckigen Geräte in die Schleimhaut graben und am Dickdarm haften bleiben, wo sie zurück­ge­halten werden und ihre Medi­ka­men­ten­nutz­lasten all­mählich in den Körper abgeben. Schliesslich ver­lieren die Ther­agripper ihren Halt am Gewebe und werden über eine normale gastro­in­tes­tinale Mus­kel­funktion aus dem Darm entfernt.

Anmerkung: Gemäss der Johns Hopkins Uni­versity werden die Ther­agrippers tat­sächlich mit einem Wat­te­stäbchen ver­ab­reicht. (vgl. Abb. 2)

Das For­scher-Team der Johns Hopkins Uni­versity ver­öf­fent­lichte am 28. Oktober 2020 positive Ergeb­nisse einer Tier­studie als Titel­ar­tikel in der Zeit­schrift Science Advances, die bestä­tigen, dass die neue Tech­no­logie ein­wandfrei funktioniert:

Hier berichten wir, dass von GI-Para­siten inspi­rierte aktive mecha­no­chemische the­ra­peu­tische Greifer oder Ther­agripper 24 Stunden lang im GI-Trakt lebender Tiere über­leben können, indem sie sich autonom an das Schleim­haut­gewebe klammern. Wir beob­achten auch einen bemer­kens­werten sechs­fachen Anstieg der Eli­mi­na­ti­ons­halb­wertszeit unter Ver­wendung der durch den Ripper ver­mit­telten Abgabe des Modellan­alge­tikums Keto­rolac Tro­methamin. Diese Ergeb­nisse liefern erst­klassige Beweise dafür, dass form­ver­än­dernde und sich selbst ver­rie­gelnde Mikro­geräte die Wirk­samkeit einer ver­län­gerten Arz­nei­mit­tel­abgabe verbessern.

Wie es der Zufall so will, wird der PCR-Test in China jetzt auch anal durch­ge­führt, weil die Zuver­läs­sigkeit der Ergeb­nisse besser sei und selbst­ver­ständlich wird diese Praxis in den west­lichen Main­stream-Medien umgehend befür­wortet. (vgl. Business Insider)

Anmerkung: Wenn du dir nicht vor­stellen kannst, dass dir die Regierung gegen deinen Willen und ohne dein Ein­ver­ständnis toxische Sub­stanzen ver­ab­reichen würde, solltest du dich an all die schreck­lichen Men­schen­ver­suche erinnern, die im Nach­hinein zuge­geben wurden und gemäss Wiki­pedia bis weit in die Moderne reichten. Im Jahr 2007 gab die CDC sogar zu, dass zwi­schen 1955 und 1963 10–30 Mil­lionen Bürger mittels Polio-Impfung mit dem Krebs­er­reger SV40 infi­ziert wurden. 

In einer auf­schluss­reichen Video-Kon­ferenz mit Dr. Judy Mikovits, Robert Kennedy Jr. und Dr. David Martin wird erklärt, dass der mRNA-Impf­stoff gemäss der legalen Defi­nition gar kein Impf­stoff sei. Er werde fälsch­li­cher­weise als Impf­stoff bezeichnet, um darüber hin­weg­zu­täu­schen, dass es sich bei dem angeb­lichen Impf­stoff fak­tisch um eine Gen­the­rapie handle.

Der erfahrene Arzt und Epi­de­miologe, Dr. Wolfgang Wodarg, erklärte in einem zen­sierten Interview mit Rubikon: 

Eigentlich sollte dieser “viel­ver­spre­chende” Impf­stoff für die über­wie­gende Mehrheit der Men­schen VER­BOTEN sein, weil es sich um eine gene­tische Mani­pu­lation handelt!

Mary Holland, die stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende und Chef-Anwältin der Children’s Health Defense Orga­ni­sation, warnt: 

Neue Impf­stoff­tech­no­logien werden wahr­scheinlich neue Arten von Impf­schäden bedeuten. Da es noch nie einen lizen­zierten mRNA-Impf­stoff gegeben hat, wissen wir wirklich nicht, wie solche Schäden aus­sehen werden. Da die Impf­stoffe bei so kurzen kli­ni­schen Studien so schnell ent­wi­ckelt wurden, sind die Lang­zeit­schäden völlig unbekannt.

Besonders haar­sträubend ist, dass die Aller­meisten noch nicht einmal wissen, was der mRNA-Impf­stoff in ihrem Körper bewirkt. Sie lassen sich einfach blind impfen und das, obwohl immer mehr unab­hängige und sogar schul­me­di­zi­nisch aus­ge­bildete Experten davor warnen. (vgl. Ärzte aus aller Welt warnen vor mRNA-Impfung)

In diesem Zusam­menhang sollte nicht ver­gessen werden, dass die US-ame­ri­ka­nische Firma modeRNA The­ra­peutics im Jahr 2010 nicht etwa als Impf­stoff-Her­steller, sondern als GenTech-Firma gegründet wurde. (vgl. Wiki­pedia)

Am Bei­spiel der vielen Mon­santo-Skandale wird glasklar, dass die Gen­ma­ni­pu­lation nicht dem Arten­schutz dient, sondern der Macht. Die ver­deckte Agenda ist, die Arten gene­tisch umzu­bauen, um sie paten­tieren bezie­hungs­weise besitzen zu können. Der frühere US-Aus­sen­mi­nister Henry Kis­singer hat einmal gesagt: „Wer das Saatgut kon­trol­liert, beherrscht die Welt.“ (vgl. Presse Portal)

Was kommt als Nächstes? Werden sie etwa unsere Körper paten­tieren, nachdem sie uns mit dem mRNA-Impf­stoff gene­tisch umgebaut haben?

Dr. Carrie Madej, eine Fach­ärztin für Innere Medizin mit über 19 Jahren Erfahrung, erklärt, dass der COVID-19-Impf­stoff tat­sächlich ein Tro­ja­ni­sches Pferd sein könnte, um Men­schen zu paten­tieren, da er unsere DNA verändere. 

Einem Artikel zufolge, der im Januar 2020 im bri­ti­schen Wis­sen­schafts­ma­gazin Phys.org erschienen ist, wird bestätigt, dass modi­fi­zierte RNA sehr wohl einen direkten Ein­fluss auf unsere DNA hat. Besonders alar­mierend ist der fol­gende Passus:

Mehrere For­schungs­gruppen arbeiten jetzt zusammen, um zu unter­suchen, welche Aus­wir­kungen dies auf das DNA-Molekül haben kann. Wir wissen bereits, dass R‑Loop-Bereiche mit DNA-Sequenzen asso­ziiert sind, die aktive Gene ent­halten, und dass dies zu Chro­mo­so­men­brüchen und zum Verlust von gene­ti­scher Infor­mation führen kann.

Auch alar­mierend ist die Tat­sache, dass füh­rende Impf­stoff­her­steller wie Pfizer ihre Pro­banden davor warnen, sich nach der Impfung fort­zu­pflanzen. (vgl. Pfizer, S. 132) Damit bestätigt der Phar­ma­konzern, dass der mRNA-Impf­stoff negative Aus­wir­kungen auf die mensch­liche Repro­duktion haben kann und es wird trotzdem geimpft! Fazit: Wer sich ein wenig mit Geschichte aus­kennt, weiss, dass Genex­pe­ri­mente und Men­schen­ver­suche nichts Neues sind. Während die moderne Eugenik ihren Ursprung im 19. Jahr­hundert hat, sind die Vor­stel­lungen, Mass­nahmen und Begrün­dungen von staat­lichen und gesell­schaft­lichen Ein­griffen und Ein­fluss­nahmen auf die Repro­duktion bereits seit der Antike bekannt. Sie finden sich bereits in Platons „Politeia“, die sich jedoch auf das staat­liche Selek­tieren und Erziehen beschränkt. In der Renais­sance finden sich ent­spre­chende Gedan­ken­gänge in den sozi­al­uto­pi­schen Schriften „Utopia“ von Thomas Morus, „Nova Atlantis“ von Francis Bacon und „La città del Sole“ von Tommaso Cam­pa­nella. Weil sich ein gesunder Men­schen­ver­stand jedoch instinktiv gegen solche Ein­griffe sträubt, war das Estab­lishment immer darum bemüht, seine wahren Absichten mit irre­füh­renden Bezeich­nungen zu ver­schleiern. Die Nazis haben die Eugenik bei­spiels­weise als „Erb­ge­sund­heits­lehre“ oder „Erb­pflege“ beschönigt, um sie mas­sen­tauglich zu machen und heute wird uns die­selbe kranke Agenda mit einem neu­ar­tigen „Impf­stoff“ zur Rettung vor einer angeb­lichen Pan­demie verkauft.

Tipp: Telegram zen­siert nicht. Wenn du diese Infor­mation wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram folgen: hier anmelden

Licht­blick: Nena reagierte am 4. Februar mit einer mutigen und besonders wert­vollen Stel­lung­nahme auf den Vor­schlag, dass in Zukunft nur noch geimpfte Zuschauer auf Kon­zerte gehen dürfen: 

Ihr Lieben, auf meinen Kon­zerten wird es auch wei­terhin keine Zwei­klas­sen­ge­sell­schaft geben. Ihr seid immer alle will­kommen! Ob du dich impfen lässt oder nicht, ist ganz allein DEINE Ent­scheidung und muss von jedem respek­tiert werden. Liebe und Licht, NENA

Im Oktober 2020 machte sie bereits mit den fol­genden inspi­rie­renden Worten auf sich aufmerksam:

Ich habe meinen tiefen Glauben an Gott. Daher kommt mein Ver­trauen ins Leben. Und ich habe meinen gesunden Men­schen­ver­stand, der die Infor­ma­tionen und die Panik­mache, die von aussen auf uns ein­strömen, in alle Ein­zel­teile zerlegt. Und so ist es mir möglich, mich nicht hyp­no­ti­siert von Angst in die Dun­kelheit ziehen zu lassen. Trotz allem Wahnsinn, den wir hier erleben, glaube ich und weiss, dass der positive Wandel nicht mehr auf­zu­halten ist.

Vielen lieben Dank für deine Zivil­courage und dafür, dass du in diesen tur­bu­lenten Zeiten für so viele Men­schen ein echter Leuchtturm bist!


Quelle: legitim.ch