Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Zivilcourage: Wie man Opfern von Gewalttaten richtig beisteht!

24. März 2021

Es kann jeden von uns und überall treffen – an der Bushaltestelle, in der U-Bahn, auf offener Straße, in einem Einkaufszentrum oder sonst wo:

In aller Öffentlichkeit werden Menschen bedroht, bepöbelt oder angegriffen. Kommt man selbst in eine solche Situation, ist man heilfroh, wenn einem jemand beisteht. Deshalb gilt: Werden Sie selbst Zeuge einer Gewalttat, sollten Sie Zivilcourage zeigen, um einem Opfer zu helfen. Dazu gehört natürlich auch der Eigenschutz und die Fähigkeit, die eigene Angst zu überwinden und einzuschreiten, wenn andere in Gefahr sind!

Wie Sie Opfern von Gewalttaten richtig beistehen

Seien Sie stets auf eine solche Situation vorbereitet und überlegen Sie sich vorher, wie Sie reagieren.

Bleiben Sie ruhig. Lassen Sie sich keineswegs von Ihren Gefühlen (Angst, Wut oder Ärger) ablenken und leiten.

Handeln Sie sofort, wenn Sie jemanden in Not sehen.

Je länger Sie zögern, umso schwieriger wird es für Sie, einzugreifen.

Machen Sie laut und bestimmt klar, dass Sie soeben die Polizei gerufen haben. Damit verunsichern Sie den oder die Täter, wenn er/sie noch beim Opfer sind. Gleichzeitig erregen Sie Aufmerksamkeit in der näheren Umgebung.

Spielen Sie niemals den Helden

Nehmen Sie Blickkontakt zum Opfer auf, um dessen Angst zu vermindern.

Sprechen Sie es direkt an, dass Sie ihm helfen wollen!

Fassen Sie den Täter nie an, um eine endgültige Eskalation zu vermeiden! Außer, wenn Sie mit anderen Helfern in der Überzahl sind und Gefahr in Verzug droht.

Spielen Sie keinesfalls den Helden (Sie sind nicht Bruce Lee!), denn sonst begeben Sie sich nur selbst in Gefahr. Vor allem, wenn es sich um mehrere oder bewaffnete Schläger handelt. Lassen Sie sich auch nicht provozieren.

Andere zur Hilfe animieren

Sprechen Sie stattdessen gezielt andere Personen in der näheren Umgebung an.

Beispielsweise: „Sie, in der schwarzen Jacke, bitte helfen Sie mir!“

Reden Sie dabei laut und selbstbewusst. Das ermutigt zum Einschreiten.

In der Bahn können Sie im Ernstfall die Notbremse ziehen und den Schaffner herbeirufen.

Im Bus den Fahrer alarmieren.

Auf der Straße schreien Sie am besten laut „Feuer!“ Ein kleiner Trick, auf den wirklich jeder reagiert!

Informieren Sie sofort die Polizei und einen Rettungsdienst, wenn das Opfer verletzt ist.

Leisten Sie notfalls unverzüglich Erste Hilfe!

Vorsicht vor einem flüchtigen Täter

Flüchtet der Täter, dann halten Sie ihn nicht auf, stellen Sie sich ihm nicht in den Weg und versuchen Sie ihn nicht festzuhalten.

Denn dieser kann bewaffnet sein und Ihnen schwere Verletzungen zufügen oder Sie gar töten!

Merken Sie sich stattdessen sein Gesicht, die Kleidung und den Fluchtweg. Erstatten Sie bei der Polizei Anzeige und stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung.

Beherzigen Sie diese Tipps, dann zeigen Sie wahrlich Zivilcourage und stehen Opfern von Gewalttaten richtig bei!


Guido Grandt – Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors www.guidograndt.de