Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Warum versuchen Skeptiker die Realität des UFO-Phänomens zu widerlegen?

26. Juli 2021

In diesem Artikel füge ich weitere Informationen zusammen, die belegen, dass einflussreiche Wissenschaftler und Skeptiker-Organisationen versuchen jegliche Beweise für die Realität des UFO-Phänomens zu widerlegen, während andere Akademiker erklären warum das getan wird. Bestimmte Forscher, die in UFO-Organisationen aktiv sind, so wie Mark Rodeghier, der wissenschaftliche Leiter des Center for UFO Studies plädieren für mehr Offenheit in der künftigen Erforschung des UFO-Phänomens. Rodeghier erklärt, dass es eine lange Geschichte wissenschaftlicher Probleme mit UFOs gibt, die jedoch ernsthafte Aufmerksamkeit erfordern, weil dieses Thema viel zu lange ignoriert, heruntergespielt und lächerlich gemacht worden ist. Dennoch hoffen Skeptiker weiterhin, dass die US-Regierung in absehbarer Zeit keine Beweise veröffentlichen wird, die belegen, dass einige UFOs tatsächlich außerirdische Raumschiffe darstellen.

Hier bestellen!

Deshalb wird es jetzt Zeit, die Motivation der Skeptiker und ihre merkwürdigen kritischen aber plausiblen Argumente zu untersuchen, denn die Stigmatisierung und die Lächerlichkeit des UFO-Themas stammen direkt von den skeptischen Kommentaren solcher Kreise der Wissenschaft. Es handelt sich bei diesen Informationen nicht um Fakten, sondern um Mutmaßungen und um schlaue Formulierungen, aus denen am Ende keinerlei Wahrheit abgeleitet werden kann, und das ist wenig überraschend. Ein Experte, der sich schon vor Jahren mit den Strategien und Vorgehensweisen von Skeptikern befasst hat, ist Dr. Bernhard Haisch, ein in Deutschland geborener Astrophysiker. Er hat sich schon länger für die Erforschung von Themen außerhalb des Gebiets der traditionellen Wissenschaft bemüht und auch einige Studien über UFOs verfasst. Dr. Haisch plädiert dafür, Skeptikern gegenüber skeptisch zu sein, weil sie die Existenz jeglicher unerklärlicher Phänomene einfach leugnen und stattdessen mit ihrem Rationalismus prahlen. Das ist der Hauptgrund, warum die Öffentlichkeit sich mehr und mehr von den Vertretern der etablierten Wissenschaft und ihren Theorien distanziert und diese zunehmend ablehnt.

Jeder Mensch besitzt die Intelligenz zu beurteilen und weiß, wenn er Zeuge von etwas Außergewöhnlichem wird. Wenn nun ein selbsternannter Experte in Form eines Skeptikers ankommt und diesen Menschen erklärt, dass sie kein UFO, sondern den Mond oder eine Kameraspiegelung gesehen haben, dann sagt er im Grunde aus, dass die Wissenschaft unfähig ist, diese Phänomene zu erklären oder das Unbekannte zu studieren, erklärt Dr. Haisch. Darum haben auch die abweichenden Forscher Dr. Jacques Vallee oder Dr. J. Allan Hynek schon vor Jahrzehnten in ihren Büchern darauf hingewiesen, dass die Wissenschaft nur Fortschritte machen kann, wenn sie jenseits der oberflächlichen Erscheinungen der materiellen Realität weiter forscht. Dieses Vorgehen lehnen viele Akademiker strikt ab und sprechen hier von wissenschaftlichem Mystizismus.

Weil sich auch Skeptiker nicht mit unbekannten Dingen befassen wollen, haben sie immer die gleichen Antworten auf paranormale oder unerklärliche Phänomene parat, die oberflächlich wissenschaftlich klingen, obwohl meist eine Menge von unlogischem Unsinn behauptet wird, um paranormale Vorgänge rational erklären zu können. Ufologen und Parapsychologen, die gemeinhin als Pseudowissenschaftler bezeichnet werden, sind hingegen offener und akzeptieren die Existenz von unerklärlichen Phänomenen und winken nicht gleich ab wie engstirnige Kritiker. Ich habe bereits mehrmals darauf hingewiesen, dass sich das etablierte Weltbild der Mainstream-Wissenschaft aus oft völlig unbeweisbaren Theorien zusammensetzt, aus dem in der westlichen Gesellschaft eine Art von atheistischem Glaubenssystem entstanden ist, das eine eigene Mythologie besitzt. Skeptiker-Organisationen mit ihren Vertretern sind eine Sub-Kultur dieses Kults, der sich vorrangig zum Ziel gesetzt hat, Behauptungen über UFOs zu entlarven und jene Menschen zu diskreditieren, die dieses Phänomen unvoreingenommen erforschen. Diese Form des Skeptizismus ist deshalb als lächerlich zu bezeichnen.

 

Ignoranz gegenüber Fakten und der Unglaube an unerklärliche Phänomene beweisen nicht, dass ihre Realität nicht existiert. Aus kritischen und rationalen Argumenten heraus entstehen keine Fakten, und gleichzeitig wird man Fakten auch nicht los, indem man sie ignoriert oder leugnet. Durch skeptisches Verhalten und Festhalten an alten Theorien wird es so gut wie unmöglich gemacht, echte neue Entdeckungen zu machen. Deshalb weisen Forscher wie Dr. Haisch und viele andere Gelehrte mit offenen Geist darauf hin, dass viele der Erklärungen, die heute von der Gemeinschaft der Skeptiker kommen, nicht wirklichen Skeptizismus betreffen, sondern unverhohlenen grundlegenden Unglauben an außergewöhnliche Vorgänge. Es gibt einen eigenen Begriff dafür, und der lautet „Pseudo-Skeptizismus“ oder „Pathologischer Skeptizismus“. Deshalb wirkt es fast komisch, dass Kritiker abweichende Kollegen als Pseudowissenschaftler und diese ihre skeptischen Gegenspieler als Anti-Wissenschaftler oder Pseudo-Skeptiker bezeichnen! Ist das nicht amüsant?

Speziell im UFO-Bereich gehen Skeptiker am rücksichtslosesten vor, denn was die Öffentlichkeit nicht weiß, soll sie offenbar auch niemals erfahren. Es existieren eine Reihe von Anti-UFO-Büchern von skeptischen Autoren, und darin sind fast keine Fakten über die wissenschaftliche Erforschung des UFO-Phänomens der letzten 70 Jahre durch amerikanische Behörden oder das Militär enthalten. Das deshalb, weil man die ermittelten Fakten, die man aus unzähligen Beobachtungen abgeleitet hat, nicht leugnen kann und auch nicht die Existenz heutzutage freigegebener Regierungsdokumente über die Realität des UFO-Phänomens. Weil man diese Daten nicht direkt angreifen kann, ist es einfacher, Leute wie Zeugen zu attackieren und zu diskreditieren. Neue Fakten über UFOs werden mit den Mitteln der wissenschaftlichen Propaganda bekämpft, indem behauptet wird, dass diese Erkenntnisse nicht durch die wissenschaftliche Methodik bestätigt werden können – was auch tatsächlich der Fall ist, weil wir es in diesem Bereich teilweise mit unerklärlichen und paranormalen Phänomenen zu tun haben. Das Gebiet auf dem Skeptiker aber am aggressivsten vorgehen, war seit jeher ausschließlich die Ufologie. Studiert man die meist völlig absurden Argumente der Kritiker gegen die Realität des UFO-Phänomens, erkennt man irgendwann ein bestimmtes Muster dahinter.

 

Skeptiker behaupten, dass die Erforschung von UFOs irrational sei, weil in der Wissenschaft eine allgemeine Feindschaft gegen UFOs und die Ufologie besteht, da viele Gelehrte glauben, dass UFO-Forschung uns in ein neues finsteres Zeitalter hineinführen würde! Laut Definition der Kritiker stellt jede Art der Ufologie, selbst wenn von sie mit wissenschaftlicher Methodik betrieben wird, eine „fundamentale Reaktion gegen Wissenschaft und Vernunft“ dar! Somit sind UFOs und allgemein alle Vertreter der Ufologie die erklärten Feinde von Fortschritt und Wissenschaft, und das erklärt auch die Motivation von Skeptikern und ihre absurden Argumente. Inzwischen gibt es auf Skeptiker-Webseiten ausformulierte Leitfäden, wie man UFO-Gläubige und ihre Fakten und Berichte widerlegt und am besten entlarvt, auch wenn ihre Behauptungen die objektive Wahrheit enthalten.

Solche Pseudo-Skeptiker sind massenhaft als bezahlte Handlanger in Internetforen und sozialen Medien wie Facebook aktiv, und ihre Kommentare werden immer gemeiner und scheußlicher. Sie sind eifrig dabei, sofort ihre absurden Kommentare abzulassen, doch unbeholfen oder ganz und gar unfähig und inkompetent, wenn es darum geht die faktischen Beweise für das reale UFO-Phänomen zu bewerten, obwohl professionelle Skeptiker ihrerseits genau das gleiche von Experten aus Regierung und Militär behaupten! Kritiker sprechen davon, dass jeder UFO-Bericht mit Skeptizismus, kritischem Denken, Rationalität, Vernunft und mit wissenschaftlicher Methodik analysiert werden sollte, doch all diese verzweifelten Bemühungen haben nicht bewirkt, dass sich ihre Antithese in Bezug auf das UFO-Phänomen aus dem öffentlichen Bewusstsein zurückgezogen hat. Vielmehr ist das Phänomen immer populärer geworden – egal wie viele Versuche von Widerlegungen und Entlarvungen es gab!

Das hat nichts mit Wissenschaftlichkeit oder Vernunft zu tun, sondern ist beschämend und zeugt von Anti-Wissenschaftlichkeit. Wir sind bereits seit vielen Jahren in einer Situation, in der die modernen Theorien der Physik und der Astrophysik eigentlich beweisen, dass wir nicht alleine im Kosmos sein können, und dass das All von außerirdischen Zivilisationen angefüllt sein müsste. Astrophysiker bestätigen, dass es durchaus möglich ist, dass der Planet Erde in seiner langen Geschichte von Milliarden von Jahren oftmals von außerirdischen Zivilisationen besucht worden ist. Dass ein solcher Besuch heute in Form des UFO-Phänomens weiterhin stattfindet, wird von den Befürwortern dieser Hypothesen jedoch als Unsinn betrachtet und Beweise dafür werden von der wissenschaftlichen Gemeinschaft geradezu bekämpft. Viele Astronomen, Physiker, Ingenieure, Politiker, Piloten und andere glaubwürdige Zeugen haben das UFO-Phänomen beobachtet und konnten nicht bestätigen, dass sie Zeuge eines natürlichen Phänomens geworden sind, weil es keine plausible Erklärung für ihre Sichtungen gibt.

 

Besonders militärischen Augenzeugen und ihren Erkenntnissen sollten wir am meisten vertrauen, weil solche Personen aus ganz bestimmten Gründen am öftesten direkt mit dem Phänomen konfrontiert worden sind. Die Wahrheit über UFOs ist schon seit den 1950er Jahren bekannt und ich ziehe hier einige Aussagen von Major Donald Edward Keyhoe (1897-1988) heran. Major Keyhoe war für die US-Marine als Pilot aktiv und wurde im Laufe der 1950er Jahre zu einem der bedeutendsten UFO-Forscher seiner Zeit, er verlangte schon damals von der US-Regierung die Freigabe aller UFO-Informationen. Im Jahr 1950 veröffentlichte der Major das bekannte Buch „The Flying Saucers Are Real“ von dem bis heute über 500.000 Exemplare verkauft worden sind. Im Buch beschreibt Major Keyhoe, dass er erfahren hat, dass die US-Air-Force schon damals genau gewusst hat, dass fliegende Untertassen tatsächlich interplanetare Schiffe sind, diese Tatsache jedoch heruntergespielt wurde, um eine öffentliche Panik zu vermeiden.

Donald Keyhoe hat erfahren, dass die Außerirdischen, von denen diese Schiffe stammen, uns gegenüber kein feindseliges Verhalten zeigen, aber den Planeten Erde mit ihrer fortschrittlichen Technologie schon seit mindestens 200-300 Jahren überwachen, und ihre Beobachtungsaktionen im Jahr 1947 plötzlich stark angestiegen sind, nachdem im Jahr 1945 eine Reihe von Atombomben gezündet worden sind. Donald Keyhoe wurde von Kritikern als ein verantwortungsvoller, akkurater Reporter bezeichnet und auch der bekannte Psychologe Carl Gustav Jung erklärte, dass die Bücher von Major Keyhoe über UFOs auf offiziellen Dokumenten basieren und jegliche wilden Spekulationen über das Phänomen vermeiden, sondern die Wahrheit enthalten. Auch Edward Rickenbacker (1890-1973), ein Kampfflieger des Ersten Weltkriegs, Träger der Medal of Honor als höchste militärische Auszeichnung der US-Regierung und späterer Präsident der Fluglinie Eastern Airlines, äußerte sich über fliegende Untertassen. Captain Rickenbacker sagte, dass fliegende Untertassen real sind, weil zu viele glaubwürdige Personen darüber berichtet haben, die unbekannten Flugobjekte aber möglicherweise aus den USA stammen könnten. Donald Keyhoe schreibt, dass das nicht stimmt, weil er ein Zitat aus einem ehemals geheimen Bericht über fliegende Untertassen erwähnt, dass den Schlüssel zum ganzen UFO-Mysterium darstellt. In dieser offiziellen Aussage der US-Air-Force über die Motive möglicher außerirdischer Besucher heißt es:

„Eine solche Zivilisation könnte beobachten, dass wir auf der Erde jetzt Atombomben haben und schnell Raketen entwickeln. Angesichts der vergangenen Geschichte der Menschheit sollten sie beunruhigt sein. Wir sollten daher vor allem in der heutigen Zeit solche Besuche erwarten. … Die Handlungen der Menschheit, die am leichtesten aus der Ferne beobachtet werden können sind Atombomben-Explosionen. Wir sollten deshalb erwarten, dass zwischen dem Zeitpunkt der Atombomben-Explosionen, dem Zeitpunkt, zu dem die Raumschiffe gesehen werden, und der Zeit, die für die Ankunft und Rückkehr solcher Schiffe von und zu ihrer Heimatbasis benötigt wird, ein gewisser Zusammenhang besteht.“

Donald Keyhoe hat jahrelange Untersuchungen durchgeführt und ist dann auf diese geheimen Unterlagen des „Project Saucer“ der US-Air-Force gestoßen und darin wird erklärt, dass die amerikanische Regierung Anfang der 1950er Jahre beschlossen hat, das alles geheim zu halten, um eine öffentliche Panik zu vermeiden, bis die amerikanische Bevölkerung und der Rest der Welt ausreichend für die Wahrheit vorbereitet worden sind, wobei es heute immer noch Kreise gibt, die glauben wir wären dafür nicht bereit. Aus diesem Grund ist das Rätsel um die fliegenden Untertassen immer noch ein Geheimnis geblieben, aber jetzt ist der neue Höhepunkt der Enthüllungen gekommen und die Welt kann endlich mit der Wahrheit vertraut gemacht werden.

Zusätzlich zu diesen militärischen Enthüllungen existieren auch eine Menge wissenschaftlicher Daten über außerirdisches Leben. So existiert zum Beispiel die Drake-Gleichung und in Verbindung damit das Fermi-Paradoxon, das die Frage aufwirft, warum wir bis jetzt keine Anzeichen für außerirdische Zivilisationen gefunden haben, obwohl sie laut statistischen Berechnungen überall um uns herum existieren sollten und die besten aktuellen Theorien belegen, dass wir Beweise für ihre Existenz vorfinden sollten. Doch stattdessen glauben Physiker nicht daran, dass Außerirdische zur Erde reisen können und ignorieren einfach alle harten Daten über UFO-Sichtungen. Skeptiker behaupten, dass das UFO-Phänomen mit Verschwörungstheorien verknüpft ist, die besagen, dass die US-Regierung ihren Bürgern nicht die ganze Wahrheit über UFOs sagt. Das stimmt natürlich, weil bereits in den 1950er und 1960er Jahren offizielle und geheime Programme zur Erforschung des Phänomens stattgefunden haben, so zum Beispiel das bekannte Projekt Blue Book. Dieser und spätere Berichte enthielten einen offiziellen und einen inoffiziellen Teil und genauso verhält es sich auch im Fall des neuen UFO-Berichts im Jahr 2021. Einige Informationen unterliegen nach wie vor der Geheimhaltung. Deshalb erfahren wir auch nicht die ganze Wahrheit über UFOs und haben es somit mit keiner Verschwörungstheorie zu tun, sondern mit nationaler Sicherheit und militärischer Geheimhaltung.

Deshalb gibt es ohne Frage bestimmte brisante Erkenntnisse, die mit dem globalen UFO-Phänomen zusammenhängen, die von Regierungen nach wie vor zurückgehalten werden. Mit dem Abstreiten von UFO-Beweisen wurde bereits in den 1950er Jahren begonnen, als das sogenannte Robertson Panel stattgefunden hat. Es ging darum, dass die UFO-Welle im Jahr 1952 einen nie gekannten Höhepunkt erlebt hat, als eine ganze Flotte von UFOs über Washington D.C. aufgetaucht war und deshalb Schritte unternommen worden sind, um fliegenden Untertassen ihren speziellen mysteriösen Status zu nehmen. Das Robertson Panel wurde vom Geheimdienst CIA organisiert und sogar die Walt Disney Company half dabei, eine Medienkampagne zu erschaffen, um alle UFO-Sichtungen zu widerlegen.

Das Robertson Panel unter der Leitung des Physikers Dr. Bob Robertson wurde 1953 gebeten, die besten Beweise für UFOs der US-Air-Force zu analysieren. Es wurde schließlich entschieden, dass es keine Beweise für das Vorhandensein von mysteriösen Flugobjekten gäbe, die damals in der Zeit des Kalten Krieges eine Bedrohung für die nationale Verteidigung der USA darstellten. Es wurde erklärt, dass wenn Kenneth Arnold nicht im Jahr 1947 seinen verhängnisvollen Flug unternommen hätte, bei dem er eine Flotte von UFOs beobachtet hatte, es niemals zur Entstehung des Mythos von fliegenden Untertassen gekommen wäre. Seit damals gelten UFOs als ein moderner Mythos und sind niemals wieder aus den internationalen Schlagzeilen verschwunden. Sie werden jedoch immer noch mit kleinen grünen Männchen gleichgesetzt und in der Presse lächerlich gemacht.

 

Der bekannte Nuklearphysiker Stanton Friedman (1934-2019) war lange Zeit einer der führenden UFO-Forscher, er besaß die Fähigkeit, spielend mit Skeptikern fertig zu werden, weil er als Experte alle Beweise und Fakten für das UFO-Phänomen studiert hatte. Obwohl Kritiker immer noch behaupten, dass Projekt Blue Book und andere Ermittlungen ergeben hätten, dass nur 5 Prozent aller untersuchten Vorfälle mit unbekannten Flugobjekten nicht zu erklären sind, sagte Friedman, dass er ermittelt hat, dass durchschnittlich mehr als 20 Prozent aller 3.200 Sichtungen nicht wissenschaftlich erklärt werden können, die von US-Air-Force-Wissenschaftlern damals analysiert worden sind! Diese Zahl ist viel höher als die offizielle Angabe der Skeptiker und außerdem ist es eine Tatsache, dass Wissenschaftler UFO-Sichtungen nicht mit natürlichen Phänomenen weg erklären können, je besser sie dokumentiert sind.

Jason Masons zweites Buch! Hier bestellen!

Stanton Friedman wies außerdem darauf hin, dass fast keine Astronomen aktiv nach UFOs und fliegenden Untertassen suchen, sondern ihr Interesse hauptsächlich Planeten und Kometen gilt, darum können sie auch weiterhin behaupten, dass sie niemals UFOs gesehen haben. Von den tausenden von untersuchten Fallberichten von Sichtungen unbekannter Flugobjekte, die sowohl visuell als auch mit dem Radar erfasst worden sind, und von den zahlreichen glaubwürdigen Berichten von Entführungen durch UFOs haben die meisten Wissenschaftler noch niemals etwas erfahren. Deshalb ist es logisch anzunehmen, dass einige UFOs wirklich außerirdische Raumschiffe sind, weil sie oft längere Zeit beobachtet werden konnten und offensichtlich solide konstruierte Maschinen darstellen, die irdische Flugzeuge mit Hochgeschwindigkeit am Himmel umkreist haben.

Werfen wir nun einen weiteren Blick auf die wichtigen Aussagen des amerikanischen US-Navy-Piloten Major Donald E. Keyhoe. der im Jahr 1955 sein zweites UFO-Buch „The Flying Saucer Conspiracy“ veröffentlichte, in dem er schreibt, dass ihm weitere Beweise vorliegen, dass die amerikanische Regierung bewusst Beweise und Informationen für fliegende Untertassen zurückhält. Er forderte schon damals die Freigabe aller dieser unterdrückten Informationen und wurde von Fachleuten als der führende Experte im Gebiet der Ufologie der 1950er und 1960er Jahre bezeichnet. Nach seiner Pensionierung hat Major Donald E. Keyhoe unermüdlich daran gearbeitet, die Realität hinter den fliegenden Untertassen aufzudecken, weil er dahinter gekommen war, dass eine gesteuerte Zensur es verhinderte, dass eine Enthüllung der Realität von UFOs stattfinden kann. Sein wichtigster Bericht stammt aus dem Jahr 1967 und enthält Aussagen von Vorfällen und Sichtungen, die belegen, dass außerirdische Raumschiffe ein großes Interesse an irdischen Weltraum-Aktivitäten zeigen – und das ist heute nach wie vor der Fall.

Im Jahr 1964 startete die NASA (National Aeronautics and Space Administration) von Cape Kennedy aus die Gemini Weltraumkapsel ins All und das war ein wichtiger Schritt für die späteren Flüge zum Mond. Die erste Kapsel gelangte in den Erdorbit, und der erste Testflug wurde zu einem großen Erfolg. Was die NASA jedoch nicht öffentlich bekannt gegeben hat, war, dass laut Major Keyhoe zwei Wissenschaftler, die beim Test anwesend waren, ihm gegenüber später erklärt haben, dass die Gemini-Kapsel schon während der ersten Erdumkreisung von vier Raumschiffen unbekannten Ursprungs umkreist und beobachtet wurde! Diese Begegnungen im Erdorbit und im All waren kein Einzelfall. Nicht nur im All sind diese Objekte in der Nähe von Flugbahnen von Satelliten aufgetaucht, sondern auch auf der Erde über Raketen-Testgelände und über Flugplätzen. Die US-Regierung war sich seit damals bewusst, dass diese rätselhaften außerirdischen Schiffe ihre Weltraumoperationen genau beobachten. Weil es in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren zu einer UFO-Hysterie um fliegende Untertassen gekommen war, in der pro Woche teilweise Dutzende von Sichtungen stattgefunden haben, wurde schließlich vom Militär und der Regierung entschieden, aufgrund der unbekannten Herkunft der Objekte ihre Existenz zu verschleiern.

 

Zuvor hat jedoch noch eine objektive Analyse des Phänomens stattgefunden, und seit 1952 oder 1953 wurden alle UFO-Berichte plötzlich „entlarvt“ und lächerlich gemacht. Dann griff man zur Taktik der völligen Unterdrückung von UFO-Nachrichten durch das Einschreiten der US-Air-Force, obwohl laut den Informationen von US-Navy-Major Donald Keyhoe es ab den 1960er Jahren zu einer Welle neuer UFO-Sichtungen von Flugobjekten gekommen ist, die unsere Himmel und den erdnahen Weltraum ständig observieren. Fest steht, dass sie unter intelligenter Kontrolle stehen und UFOs das Produkt einer fortschrittlichen Technologie sind, die unserer weit voraus ist. Nachdem Donald Keyhoe mit einer Menge von UFO-Zeugen wie Regierungsmitarbeitern, Piloten und Wissenschaftlern gesprochen hatte, war er fest davon überzeugt, dass UFOs wirklich das sind, was sie zu sein scheinen: Besucher von irgendwo aus dem Universum.

Diese Überzeugung führte zur Gründung der wichtigen UFO-Organisation NICAP (National Investigations Committee on Aerial Phenomena 1956-1980), deren Aufgabe es war, die Wahrheit hinter dem Mysterium zu ergründen. Obwohl es in den 1960er Jahren zu vielen Begegnungen von Air Force Piloten mit UFOs gekommen war, wurden alle diese Sichtungen offiziell als Ballons, Illusionen, als andere bekannte Phänomene oder als Scherze abgetan und alle Ermittlungen wurden eingestellt. Die interessante Wahrheit lautet laut Major Keyhoe und NICAP jedoch, dass es keinen Zweifel an der Tatsache gibt, dass außerirdische Raumschiffe die Erde besuchen, doch die US-Air-Force jedoch nicht die US-Navy dafür gesorgt hat, dass diese Erkenntnisse seit den frühen 1950er Jahren unterdrückt werden.

Im Jahr 1949 wurde jedoch zuvor von der Air Force ein spezieller Bericht veröffentlicht, und das war der Bericht über das Projekt Grudge, dem Vorläufer von Projekt Blue Book. Der Inhalt beschäftigt sich mit UFO-Sichtungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Wegen diesen Erkenntnissen wurden beschlossen, alle weiteren Informationen über UFOs geheim zu halten. Im Zuge von Projekt Grudge wurde herausgefunden, dass intelligente außerirdische Wesen vermutlich auf den nahegelegenen Planeten Mars und Venus in unserem Sonnensystem existieren! Es gibt Hinweise darauf, dass diese anderen Zivilisationen ihre technologische Entwicklung tausende von Jahren früher begonnen haben, und dass die Menschen dieser Zivilisationen jetzt daran interessiert sind, unseren Fortschritt hier auf der Erde zu beobachten – und zwar aus Gründen der wissenschaftlichen Neugier oder aus Furcht vor zukünftigen Aggressionen im Sonnensystem, also vor einem Krieg im Weltraum.

Weiter steht in diesem Bericht zu lesen, dass solche Zivilisationen uns beobachten könnten, weil die Erde jetzt Atombomben und Raketen entwickelt, die zum Weltraumflug fähig sind. Die fremden Besucher sind seitdem an allem interessiert, was wir Erdenmenschen hoch schicken: Flugzeuge, Raketen, Weltraumkapseln oder Satelliten. Donald Keyhoe wurde von ehemaligen Mitgliedern der NASA bestätigt, dass immer wenn Astronauten ins erdnahe All oder zum Mond reisen, sie jedes Mal und mit Sicherheit UFOs sehen können, die ihnen folgen, um sie zu beobachten und zu studieren! Früher oder später wird diese Wahrheit herauskommen und dieses große Geheimnis hat enorme Auswirkungen für die gesamte Menschheit und kann nicht für immer geheim gehalten werden. Zeugen müssen vor Regierungen aussagen, dass die Menschheit tatsächlich von Besuchern aus dem Universum überwacht wird, und dass wird viele Menschen auf der ganzen Welt in Angst versetzen, doch sollte uns nicht überraschen oder Panik auslösen. Laut Major Donald Keyhoe sind die Fakten und die Beweise für diese Vorgänge seit Jahrzehnten ohne Zweifel erbracht worden!

Stanton Friedman als Mitglied der American Physical Society, der American Nuclear Society und dem American Institute of Aeronautics and Astronautics schrieb viele Berichte und wissenschaftliche Texte über das UFO-Phänomen, und trotzdem haben ihm andere Akademiker vorgeworfen, dass er niemals echte Wissenschaft praktiziert hat wenn es um UFOs geht, und diese Begründung wies Friedman als „bemerkenswert idiotisch“ zurück. Besonders heikel war seine Bestätigung der Echtheit einiger veröffentlichter und geleakter Dokumente der Geheimorganisation Majestic-12, über die ich in meinen MiB-Büchern genauer berichte. Stanton Friedman bezeichnete diese Dokumente als authentisch, und sie beweisen abermals eine Regierungsverschwörung hinter dem UFO-Phänomen. Er bekräftigte deshalb immer wieder, dass fliegende Untertassen real sind und versuchte mit seiner Berichterstattung Reaktionen von Skeptikern zu provozieren, und sie anschließend erfolgreich mit Fakten zu demolieren, um den lärmenden Negativismus der kritischen Entlarver seinerseits als irrational, uniformiert und ignorant zu entlarven!

Wenn Sie schon jetzt mehr über die Hintergründe dieser Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2015/01/24/01/11/ufo-609602_960_720.jpg

https://theethicalskeptic.com/wp-content/uploads/2018/02/Im-a-Skeptic-MiHoDeAL.png

https://www.gralienreport.com/wp-content/uploads/2014/08/science-skeptics.png

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-flying-saucers-are-real-too-many-good-men-have-seen-them-that-don-t-have-hallucinations-eddie-rickenbacker-56-17-00.jpg

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-during-my-long-investigation-of-these-strange-objects-i-have-seen-many-reports-verified-donald-keyhoe-61-48-52.jpg

https://video-images.vice.com/articles/5db75f99cf89af008d9b8a5a/lede/1572298677620-Stanton-Friedman-Archive-Article-Cover-Photo.jpeg

https://isgp-studies.com/miscellaneous/UFOs/pictures/ISGP_UFO_White_House.jpg