Politik & Aktuelles

Wie China es sieht

25. Juli 2021

Es scheint, dass die Europäische Union und die Vereinigten Staaten nun eine erneute Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus fordern. Sie „drängen“ China, uneingeschränkt zu kooperieren und „vollständigen Zugang“ zu gewähren. Sie kämpfen mit Worten! Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) muss wohl in ihren Stiefeln zittern – insbesondere nachdem der nationale Sicherheitsberater von Präsident Joe Biden erklärt hat, dass die Folgen einer Nichtkooperation eine internationale „Isolation“ sein werden. Dieser halbherzige Ansatz wird die Arbeit nicht erledigen. Es ist längst überfällig, im Umgang mit China ernst zu machen, und das wissen wir alle.

(von Pete Hoekstra)

Warum wird diese „mächtige“ gemeinsame Initiative der USA und ihrer Verbündeten scheitern? Seit Beginn der COVID-19-Krise war China völlig unkooperativ. Es hat sich der Rechenschaftspflicht und Verantwortung für sein Handeln entzogen. Es ging über das bloße Verbergen der Fakten hinaus und führte eine massive Desinformationskampagne. Diese Strategie hat sich bewährt. Ungeachtet zunehmender Zweifel an der Herkunft des Virus gibt es für China keinen Grund, seine Vertuschungsstrategie zu ändern und den Kurs umzukehren. Warum den Erfolg gefährden?

Tatsächlich hat sich China auf den Tag vorbereitet, an dem es unter mehr Druck und Kontrolle geraten könnte. Bis April 2020 zeigten mir aus europäischen Quellen übermittelte Berichte, dass der chinesische Geheimdienst bereits alle Spuren von Beweisen für die Verbindung des Wuhan Institute of Virology zu einer in der Einrichtung tätigen Biowaffenabteilung erfolgreich beseitigt hatte. Sie hatte auch alle Beweise über ihre Verbindungen zur Volksbefreiungsarmee (PLA) beseitigt. Informationen, dass das Virus das Ergebnis eines Laborlecks war, wurden beseitigt.

China war nicht nur betrügerisch, sondern hat auch eine massive globale Desinformationskampagne beziehungsweise Beeinflussungsoperation geführt. Etwa ab März 2020 gaben Quellen an, dass die Kommunistische Partei Chinas eine Operation von mehr als 2.000 Menschen mit einem Budget von mindestens 3 Milliarden US-Dollar organisiert hatte, um das Narrativ zu kontrollieren. Zu den wichtigsten Botschaften gehörte, sicherzustellen, dass sich die Theorie, dass sich das Virus auf natürliche Weise entwickelt hat, durchsetzt und dass die Theorie des Laborlecks vollständig in den Hintergrund tritt. Eine zweite Hauptbotschaft war, dass China das Virus innerhalb Chinas wirksam unter Kontrolle hatte und ein führender Akteur bei der weltweiten Minimierung der Auswirkungen war. Schließlich versuchte sie, die USA – und insbesondere Präsident Donald Trump – als unbeholfen und ineffektiv bei der Reaktion auf die Bedrohung darzustellen.

Nichts davon sollte uns überraschen. Die KPCh hat sowohl im Inland als auch international viel zu verlieren, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Eine wirre Debatte über die Ursprünge des Virus dient China gut. Sich der Rechenschaftspflicht zu entziehen – und nur wenige negative Folgen zu erleiden – für das Entfesseln einer Pandemie auf der Welt, die Millionen von Menschen getötet hat, ist kein schlechtes Ergebnis. Und die wirtschaftlichen Ergebnisse könnten für China sogar besser sein als für den Rest der Welt, wodurch die KPCh weiter gestärkt wird.

Und jetzt, als Reaktion auf Chinas Verschleierungstaktik, scheint die internationale Gemeinschaft nicht in der Lage zu sein, über die leere Drohung hinauszugehen, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufzufordern, der ursprünglichen Untersuchung, die miserabel war, eine weitere Untersuchung folgen zu lassen. Für den Westen ist es peinlich, die WHO als aktenführende Behörde beizubehalten. Sie war beim ersten Mal eine Marionette Chinas und wird es wieder sein.

Am 20. Juni deutete Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater von Präsident Biden, an, dass die KPCh, wenn sie nicht vollständig kooperiert, echte Konsequenzen erleidet, wie zum Beispiel, dass sie isoliert wird. Denken Sie daran, dass China von den USA und anderen scharf verurteilt wurde, weil es Völkermord an den Uiguren praktiziert. Keine Konsequenzen. China betrügt seit seiner Aufnahme in die Welthandelsorganisation im Jahr 2001. Keine Konsequenzen. Sehen Sie ein Muster? Wenn Sie dies nicht tun, können Sie darauf wetten, dass die Chinesen es tun. Sie erwarten, dass die Verbreitung von Fehlinformationen und das Verbergen der Fakten über die Pandemie zum gleichen Schicksal führen wird: Keine Konsequenzen.

Die internationale Gemeinschaft ist ein Papiertiger. Es kann nicht lange dauern, bis wir eine Wiederholung von Michelle Obamas #bringbackourgirls als die energischste internationale Reaktion auf das Verhalten der KPCh sehen. Es hat nicht funktioniert.

————————————————-

Pete Hoekstra ist ein ehemaliger Abgeordneter im Kongress für Michigan. Er war Vorsitzender des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses. Zuletzt war er US-Botschafter im Königreich der Niederlande.


Quelle: gatestoneinstitute.org