screenshot youtube
Islamismus & Terror

Dschihad der schwarzen Seelen: Über 270 Millionen Tote weltweit durch den Teufelskult Islam

23. August 2021

Beim Stöbern auf YouTube bin ich neulich auf eine von Michael Stürzenbergers hochinteressante Kundgebungen gestoßen. Ohne mich noch en Detail an die Stadt zu erinnern war hingegen von 270 Millionen Toten weltweit durch den Islam die Rede. Anhand von zwei Gruppenvergewaltigungen täglich, aber auch zahlreichen Anschlägen, Gewaltakten, der Unterwanderung der westlichen Systeme und der bis zum heutigen Tage offenen Ablehnung unserer Werte machte ich mich also auf die Suche. Getreu dem Motto: „Wer gegen Nazis ist, der kann unmöglich für den Islam sein…“

(von Alex Cryso)

Dabei gehen die Schätzungen bisweilen weit auseinander: Manche geben auch 300 Millionen Todesopfer an, welche die 14 Jahrhunderte andauernde Tyrannei des Islam über den gesamten Globus gefordert hat. Vor allem die selbst ernannten „Ungläubigen“ sollte es in dieser genozitärsten Ideologie der Menschheitsgeschichte treffen, die den chinesischen Kommunisten (zirka 77 Millionen Tote) unter Mao Tse Tung locker den Rang abläuft. An 216 Stellen im Koran befiehlt Allah, dass die Ungläubigen getötet werden müssen. 1.800 Stellen in den Hadithen, der zweiten schriftlichen Säule des Islam, sind es sogar nach dem Propheten Mohammed. War also früher mit den Nazis kollaborierte, der hält heute den Moslems heute Tür und Tor auf. Diese werden gehätschelt und durchgefüttert und mit eisernem Fanatismus in Schutz genommen. Dass hier längst etwas im Argen liegt, merkt jeder normale Mensch.

Hatte ich in einem meiner letzten Berichte geschrieben, dass die Moslems in Afrika für die Versklavung von 18 Millionen Menschen verantwortlich waren, so muss ich heute nochmals eine Schippe drauflegen: Rund 120 Millionen Personen starben wohl über die Jahrhunderte hinweg durch die andauernde Monopolstellung der Islamisten in Sachen Sklaverei auf dem schwarzen Kontinent. Viele durch die Zwangsdeportationen, anderen durch Krankheiten oder den Folgewirkungen der Verschleppung. Insgesamt wurden wohl rund 25 Millionen Afrikaner unter die Arbeitsknute genommen.

Die Zahl der getöteten Christen schwankt zwischen sechs Millionen und 60 Millionen Todesopfern. Bei den Hindus sind dies sogar 80 Millionen Menschen, die im totalen Dschihad in Indien getötet wurden. Zehn Millionen Buddhisten, die in der Türkei oder in Afghanistan ums Leben kamen, kommen als weiterer Brocken hinzu. Nicht zu vergessen den bis heute anhaltenden Antisemitismus der Araber gegen die Juden, wovon es leider bislang anscheinend keine konkreten Zahlen gibt. All diese Menschen starben durch den Dschihad, den Glaubenskrieg, den die Muslime freilich nach eigenem Ermessen und eigenen Moralvorstellungen definieren. Findet also wirklich noch jemand, man tut sich etwas Gutes, wenn man die Gebetsteppiche weiter en Masse nach Deutschland und Europa holt? Muss es erst wieder zum Äußersten kommen?

Die sozialromantische Vorstellung der Gutmenschen ist es nach wie vor, dass Muslime eines Tages „integriert“ werden, was bis heute und trotz intensivster Bemühungen nicht der Fall ist. Insgesamt soll es hingegen  548 Schlachten im Zeichen des Islam gegeben haben, um die grausame Barbarenkult mit dem Schwerte durchzusetzen. Sogar Heinrich Himmler sprach von einer „Heldenreligion“, wenn es um die Islamisierung ging. Bei gleichbleibenden Entwicklungen stehen unserem Land noch mehr gravierende Rückschritte ins Haus, was die innere Sicherheit, das Wertedenken, die Moralvorstellungen oder den allgemeinen Intellekt betreffen. Die Kriminalität wird weiter zunehmen, in Deutschland selbst werden bald alle Dämme brechen, was das innere Gefüge, das Nationalgefühl und die Homogenität anbelangt. Damit öffnen wir der Barbarenkultur Islam Tür und Tor und verhelfen ihm zu einem unverdienten Erfolg, den nur eine degenerierte, selbsthassende Gesellschaft möglich machen kann.

Der moderne Krieg hat erst begonnen: Er spielt sich auf den Straßen ab und in den Parlamenten. Wer glaubt, er mache durch die Integration von Moslem etwas gut, was die Vergangenheit um Hitler, den zweiten Weltkrieg und den Holocaust betrifft, der verschlimmbessert nur noch umso mehr! Ausgerechnet an das Ammenmärchen, dass in unseren Breitengraden alles anders wird, glaubt man mit felsenfester Überzeugung. Und ausgerechnet den Muslimen sollen wir nun keinen Hass und Verachtung entgegen bringen können? Ein ganz schlechter Witz mit noch mehr Anlauf und noch schlimmeren Folgewirkungen!

Alex Cryso

Links:

http://islamreligionddesfriedens.blogspot.com/2014/08/270-millionen-nichtmoslems-durch.html


Dieser lesenswerte Beitrag erschien zuerst auf dem Blog von Peter Helmes – www.conservo.wordpress.com