Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Auf Schatzsuche: Echte Schätze und beliebte Mythen

7. September 2021

Die Suche nach dem großen Schatz ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Thema in Büchern, Spielen und Filmen. Mutige Helden machen sich auf, um eine wertvolle Truhe im Ozean aufzuspüren oder begeben sich in das Dickicht des Dschungels, um verborgene Reliquien aus vergangenen Zivilisationen zu finden. Was viele nicht wissen: Schatzsucher gibt es wirklich! Viele von ihnen sind genauso verbissen wie ihre fiktiven Helden und widmen einen großen Teil ihres Lebens der Suche nach bestimmten Schätzen. Ob diese tatsächlich existieren und wonach auch heute noch gesucht wird, wollen wir herausfinden!

Versunkene Schätze: Was wartet im Meer?

Schatzsuchen werden in Filmen und Serien oftmals mit dem Schiff oder Boot gestartet. Man denkt dabei an spannende Piratengeschichten, wie in der Filmreihe Fluch der Karibik, in der wertvolle Truhen am Meeresboden oder in geheimen Höhlen an der Küste verloren gegangen sind und nun darauf warten, entdeckt zu werden. Auch die neue Netflix-Serie Outer Banks bringt ihre neugierigen Charaktere auf die hohe See. Aber wie realistisch ist es, dass am Grund des Ozeans wirklich noch verborgene Schätze liegen?

Tatsächlich ist das gar nicht so unwahrscheinlich! Bevor Schiffe mit moderner Technologie ausgestattet wurden, konnte man versunkene Wracks nur schlecht finden. Zum Anbeginn der Seefahrt wurden dazu die wertvollsten Güter mit dem Schiff transportiert, darunter auch Gold und Diamanten. Dass sich solche Schätze tatsächlich in Schatztruhen befinden, ist zwar unwahrscheinlich, mit Sicherheit lassen sich in unentdeckten Schiffswracks aber noch einige wertvolle Gegenstände finden.

Ein berüchtigter Schatz soll an der Küste von Brasilien auf seinen Finder warten. 1916 ging in der Nähe der Insel Ilhabela ein Luxuskreuzfahrtschiff unter, das heute auch den Spitznamen „spanische Titanic“ trägt. An Bord befanden sich sowohl Juwelen als auch Gold, sowie kostbare Statuen, die der argentinischen Regierung gehörten. Bisher war es keinem Taucher möglich, die verlorenen Objekte wiederzufinden, da Tauchgänge an dieser Stelle extrem gefährlich sind.

Caption: Könnten in den ägyptischen Pyramiden immer noch Schätze verborgen sein?

Geheime Schätze in Ägypten

Viele Mythen ranken sich auch um die ägyptischen Pyramiden, in denen Pharaonen mit all ihren Schätzen begraben wurden, und die Ruinen antiker Städte, die immer wieder von Archäologen entdeckt werden. Viele der wertvollen Gegenstände wurden mittlerweile aus den Grabkammern entfernt, trotzdem besteht die Möglichkeit, dass nicht alle geheimen Räume gefunden wurden.

Sogar sagenumwobene Städte, deren Ruinen man bisher nicht finden konnte, soll es laut einigen Schriften gegeben haben. Der Film Die Mumie lässt genau diesen Mythos wieder aufleben. Darin versuchen die Abenteurer nämlich, die verschollene Stadt Hamunaptra zu finden. Im Legacy of Dead Slot dreht sich alles um die geheimen Grabkammern innerhalb der Pyramiden. Spieler können in die Tiefen der antiken Bauwerke eintauchen und die verborgenen Schätze in den Grabräumen der Pharaonen finden. Die wertvollen gold- und diamantbesetzten Objekte dienen als Symbole auf den Walzen und sind mit unterschiedlichen Punkten versehen. Mit der richtigen Kombination können Spieler ihren eigenen Schatz entdecken und Echtgeld gewinnen.

Tatsächlich scheint es eher unwahrscheinlich, dass in den Pyramiden noch viele unentdeckte Räume warten. Selbst kleine Hohlräume wurden in den letzten Jahrzehnten durch moderne Roboter erkundet, Goldschätze konnte man dabei bisher nicht finden. Es ist also relativ wahrscheinlich, dass die Archäologen im 21. Jahrhundert bereits den Großteil aller wertvollen Objekte aus den Pyramiden geborgen haben. Um weitere Ausgrabungen vorzunehmen, muss man außerdem ein Experte sein und eine gute Begründung vorlegen. Mutige Schatzsucher haben hier also nichts verloren.

Verborgene Schätze rund um die Welt

Es ist nicht nur ein Mythos, dass auf der ganzen Welt noch einige Schätze vergraben sind. Das wissen wir schon allein dadurch, dass einige wertvolle Objekte verschwunden und niemals wieder aufgetaucht sind. Dazu zählt z. B. der Schatz von Butch Cassidy, der als einer der berühmtesten Gangster in die Geschichte eingegangen ist. Mit seiner Bande Wild Bunch Gang überfiel der Amerikaner zahlreiche Güterzüge im 19. Jahrhundert und konnte sich damit eine ordentliche Beute stehlen. Um seiner Strafe zu entfliehen, setzte sich der Gangster nach Südamerika ab, musste dafür jedoch eine große Menge an Silbermünzen verstecken. Dabei soll es sich um einen Wert von 20.000 bis 30.000 Dollar gehandelt haben, was damals ein regelrechtes Vermögen war. Bis heute weiß man nur, dass die Silbermünzen irgendwo in Moffat County in Colorado vergraben wurden, gefunden hat den historischen Schatz allerdings noch niemand.

Ein weiterer Schatz soll sich auf der Kokos-Insel bei Costa Rica befinden. In Lima wurde von den spanischen Kolonialisten ein wertvoller Schatz gehortet, der heute einen reinen Warenwert von 16 Millionen Dollar besitzen soll. Der damalige Vizekönig von Lima wollte den Schatz nach Mexiko bringen lassen und beauftragte eine Schiffscrew mit dem Manöver. Diese beschloss jedoch, den Schatz zu stehlen und machte sich damit auf den Weg zur Kokos-Insel, wo er bis heute versteckt sein soll. Auch einer der größten Diamanten der Welt gilt heute als verschollen. Dabei ist die Rede von dem Florentiner Diamanten, der lange Zeit im Besitz der österreichischen Kaiserfamilie war. Wie genau der walnussgroße Diamant aus Indien an die Familie gekommen war und wie er 1920 verloren ging, ist bisher nicht genau geklärt. Wo sich der viertgrößte Diamant in den letzten hundert Jahren befunden hat, ist ebenfalls ein großes Geheimnis.

Noch immer gibt es einige sagenumwobene Schätze auf der Welt, die als verschollen gelten. Kein Wunder also, dass sich auch heute noch viele Abenteurer auf die Suche nach solchen Objekten machen und zum Teil sogar ihre gesamte Freizeit dem Abenteuer widmen. Wie wahrscheinlich es tatsächlich ist, einen solchen Fund zu machen, ist jedoch fraglich. Schließlich handelt es sich bei vielen der verlorenen Schätze um kleine Truhen oder einzelne Objekte, die überall auf der Welt oder sogar im Sand am Meeresboden vergraben sein könnten. Der Traum vom großen Schatz treibt trotzdem weiterhin viele Schatzsucher an.