R.Kelly 2008, Wikimedia Commons, Nicholas Ballasy, CC BY-SA 4.0
Politik & Aktuelles

„Sexuelles Raubtier“: RnB-Star R.Kelly in allen Anklagepunkten für schuldig befunden (+Videos)

30. September 2021

Er gehört zur Creme de la Creme der Musikszene und arbeitete mit allen, die da von Rang und Namen sind. Weltweit hat er etwa 140 Millionen Tonträger verkauft und ist damit in der Gegenwart einer der Erfolgreichsten. Er hatte Ansehen, Einfluss und Geld. Das machte ihn scheinbar unangreifbar, denn die Gerüchte und Anschuldigungen wegen Missbrauchs Minderjähriger und Kinderpornographie begannen schon 1994. Doch irgendwie kam er immer wieder davon. Es war praktisch ein offenes Geheimnis, dass er es auf blutjunge Afro-Amerikanerinnen abgesehen hatte und da auch keinerlei Skrupel kannte. Doch jetzt ist er vor einem New Yorker Gericht in einem großen Prozess in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Obwohl seine rücksichtslose Ausbeutung junger Mädchen, auch Minderjähriger, bekannt war, arbeitete der Sänger, Songschreiber und Musikproduzent Robert Sylvester Kelly mit den internationalen Größen der Musikszene zusammen, wie Michael Jackson Whitney Houston, Mariah Carey, Céline Dion, Britney Spears, Aaliyah, Justin Bieber, Lady Gaga …

Im Mai 2010 stand er vor Gericht wegen Herstellung von Kinderpornographie, wurde aber freigesprochen. Er war beschuldigt worden, Sex mit seiner 13-jährigen Patentochter gehabt zu haben. Sie bestritt allerdings, genau wie er, dass sie die auf dem Video zu sehenden Personen waren.  Es kam zu der Anklage, nachdem einem Journalisten das Video zugespielt worden war:

Die 27 Minuten lange Videoaufzeichnung war 2002 einem Reporter der Chicago Sun-Times anonym zugespielt worden. Nach Angaben der Anklage ist darauf ein schwarzer Mann zu sehen, der Sex mit einem jungen Mädchen hat und auf das Kind uriniert. Mehr als zwölf Zeugen hätten in dem Mädchen die damals 13-jährige Patentochter Kellys wiedererkannt. Auch gebe es keinen Zweifel, dass es sich bei dem Mann um den berühmten Sänger handele und er die Aufzeichnung in den Jahren zwischen 1998 und 200 selbst angefertigt habe, hieß es. Die Verteidigung machte geltend, dass das angebliche Opfer selbst bestreitet, die gezeigte Person zu sein. (…) Außerdem habe ihr Mandant einen markanten Leberfleck auf dem Rücken, der in dem Videofilm ebenfalls nicht zu sehen sei.“

Die sexuelle Aggressivität gegenüber blutjungen Mädchen und Frauen war so bekannt und die Namen der Missbrauchten ebenfalls, dass der US-Fernsehsender „Lifetime“ 2019 an drei Abenden eine Dokuserie unter dem Titel „Surviving R. Kelly“ ausstrahlte. In ca. 50 Interviews sagen darin diejenigen aus, die jahrelang vergeblich versucht haben, den Top-Star der Musikszene zur Verantwortung zu ziehen.

Hier der Trailer der Dokureihe und die Stellungnahme eines seiner Opfer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine heute 28-Jährige beschreibt in dem jetzt zu Ende gegangenen Prozess, wie sie als 14-Jährige den Popstar kennenlernte. Sie war ein Fan von ihm und mit 16 hatte sie zum ersten Mal Sex mit ihm. Das habe er sogar gefilmt, was nicht ungewöhnlich für R. Kelly war. Seine Opfer warfen ihm vor, damit noch weiteren Druck ausgeübt zu haben. Außerdem habe Kelly sie einmal bewusstlos geschlagen, weil sie gegen seine „strikten Regeln“ in seiner Wohnung verstoßen habe.

Anscheinend war R. Kelly nicht nur auf junge Frauen fixiert. Ein männlicher Zeuge sagte aus, er sei als 17-Jähriger von dem Rapper nach einem Konzert vergewaltigt worden.

Der Zeuge schilderte der „New York Times“ zufolge am Montag, wie Kelly ihm im Alter von 17 Jahren Hilfe bei seiner Karriere als Rapper versprochen habe. Als Gegenleistung dafür habe der heute 44-Jährige Sex von dem Minderjährigen verlangt. Zudem sagte eine vierte Zeugin aus. Sie erklärte, sie sei mit 17 Jahren von R. Kelly nach einem Konzert im Backstage-Bereich vergewaltigt worden.

Hier bestellen!

Auch R. Kellys Ehe mit der bereits verstorbenen Sängerin Aaliyah war damals ein Skandal, der aber R. Kelly ebenfalls nicht schadete. Sie soll damals 15 Jahre alt gewesen sein, er 27. Eine Background-Sängerin beschreibt in der Doku eine Szene im Tourbus mit R. Kelly und Aaliyah:

Wir lagen alle in unseren Kojen und hatten die Vorhänge geöffnet, als eine Tür im Bus aufflog. Robert hatte Sex mit Aaliyah“, sagt sie und beschreibt „Dinge, die ein Erwachsener nicht mit einem Kind machen sollte“.

Nun also ereilen den berühmten RnB-Star doch noch die Konsequenzen seiner Rücksichtslosigkeit. Die Geschworenen des New Yorker Gerichtes hatten nach einem sechs Wochen langen Prozess mit vielen Zeugenanhörungen und Hunderten an Beweisstücken zwei Tage lang beraten und befanden den heute 54-Jährigen der sexuellen Ausbeutung Minderjähriger, des Kidnapping und der Bestechung für schuldig.

Den Schuldspruch fällen in den USA die Geschworenen, das Strafmaß legt dann der Richter fest. Richter Ann Donelly wird am 4. Mai 2022 die Länge der Haftstrafe verkünden. R. Kelly sitzt seit seiner Verhaftung 2019 in Untersuchungshaft, und er wird noch lange im Gefängnis sitzen. Wahrscheinlich wird es eine jahrzehntelange Haftstrafe werden, wenn nicht eine lebenslange. Und in den USA heißt das auch lebenslang.

Der Staatsanwalt, Frau Jacquelyn Kasulis, war mit dem Urteil sehr zufrieden und sagte vor der Presse:

„Dieses Urteil brandmarkt R. Kelly für immer als Raubtier, das seinen Ruhm und seinen Reichtum genutzt hat, um junge, verletzliche und stimmlose Menschen für seine eigene sexuelle Befriedigung auszubeuten. (…) Die Jury hat eine starke Botschaft an Männer wie R. Kelly gesendet: Egal, wie lange es dauert, die Justiz wird Euch kriegen.“

Für die Zeugen und Opfer seiner Taten ist es eine ungeheure Erleichterung. Eine Zeugin, Jerhonda Pace, hatte ausgesagt und beschrieb auf Instagram ihre Genugtuung darüber, dass sie endlich Gehör fand. Sie sei viele Jahre als Lügnerin beschimpft worden, aber jetzt sei ihre Stimme gehört worden. Es sei nicht leicht, über Missbrauch zu sprechen, besonders dann, wenn der Täter so prominent ist.

  1. Kellys Verteidiger Deveraux Cannick sagte der Presse, der Musiker sei überrascht von dem Urteil und auch enttäuscht. Er will gegen das Urteil Berufung einlegen, die Zeugenaussagen seien widersprüchlich gewesen. Es seien ausgedachte Geschichten und übertriebene Erzählungen von Misshandlungen und Missbrauch.

In Illinois und Minnesota liegen noch weitere Anklagen gegen Kelly vor.