Der neue Roman „KORMAZZ – Die letzte Ver­su­chung“ von Dan Davis hat das Licht der Welt erblickt

Eine rein fiktive Geschichte – oder steckt etwas mehr dahinter?

Es ist ein Thriller, der ein Geheimnis in sich trägt — eine Beson­derheit hat. Im Verlauf des Buches merkt und erfährt der Leser, dass es in der Geschichte unter anderem auch um die Auf­klärung eines echten Kri­mi­nal­falles geht und um die Hin­ter­gründe des Hotels “Cecil” sowie die mys­te­riösen Todes­fälle, die hier statt­fanden. Und neue bisher nicht bekannte Fakten in diesem Zusam­menhang, die aber über­wiegend in Form eines zu lösenden Rätsels erst dann vor dem Leser auf dem Tisch legen, wenn man den ver­steckten Hin­weisen im Roman folgt.

Auch mehrere Mas­sen­mörder wohnten im Cecil. 1991 stieg der Öster­reicher Jack Unter­weger im Hotel ab, als er den Berichten zufolge drei Frauen ermordete. Im Februar 2013 wurde der Leichnam von Elisa Lam, einer 21-jäh­rigen kana­di­schen Stu­dentin, in den Was­ser­ver­sor­gung­s­tanks auf dem Dach des Hotels ent­deckt, nachdem sich Hotel­gäste über den nied­rigen Was­ser­druck beschwert hatten. Über 100 Men­schen sollen hier im Ver­laufe der Jahre, teil­weise unter mys­te­riösen Umständen, ver­storben sein. Auch der Mas­sen­mörder Richard Ramirez („Spitzname „Nightstalker“) wohnte im Hotel Cecil, als er seine Morde in Los Angeles beging.

Alles nur Zufälle, oder gab es doch in vielen der Fälle eine unbe­kannte Ver­bindung mit einem düs­teren Netzwerk aus Ver­tu­schungen, die mög­li­cher­weise absichtlich über­sehen wurden?

Hin­weise, die viel­leicht nur die Spitze eines Eis­berges zeigen?

Und machen diese im Buch erstmals ver­bor­genen neuen Hin­weise auf deren Lösung es wirklich so gefährlich, wie es der Warn­hinweis ver­muten lässt?

Oder ist es am Ende doch nur ein rein fik­tiver Roman in der Tra­dition von Geschichten wie „The Last Horror Movie“ oder „The Ring“? Inter­essant ist jeden­falls, wenn Sie den Infor­ma­tionen im Buch folgen, und welche Ver­bindung es bei­spiels­weise von der hin­ter­grün­digen Geschichte zu „The Ring“ mit den Ereig­nissen im Hotel Cecil zutage treten…

„KORMAZZ – Die letzte Ver­su­chung“ ist wirklich nichts für schwache Nerven.

Denn all diese im Buch ver­steckten Hin­weise führen zu einem noch viel grö­ßeren Geheimnis, dass auf ein glo­bales sata­ni­sches Netzwerk hin­deutet, das nicht nur im Hotel Cecil sondern auch an vielen anderen Orten weltweit Ihre Spiel­wiesen ein­ge­richtet hatten oder haben — und letztlich auch zum Tod von Regisseur Stanley Kubrick nach seinem letzten Film „Eyes wide Shut“ führten, dessen Schlüs­sel­szenen u.a. auf einem Anwesen der Roth­schilds gedreht wurden?

Wie bei dem Roman „Revo­lution, Baby!“ kam es übrigens auch bei „KORMAZZ“ zu einer Zusam­men­arbeit mit dem Musiker und Pro­du­zenten Carlos Perón (u.a. Gründer der For­mation YELLO, Pro­duzent von Bands wie WOLFSHEIM und WITT oder WEISSGLUT) mit Dan Davis.

Der Ori­ginal-Novel-Sound­track zum Buch mit einer Spielzeit von etwa 75 Minuten ist zum Buch erhältlich. Einige Tracks davon sind auch diesmal direkt mit dem Roman und seiner Geschichte ver­bunden. Wobei Dan Davis nicht nur die Stücke selbst für den Sound­track gezielt aus­wählte und deren Anordnung auf dem Soundtrack…