screenshot youtube

Kurz und gut: Aus­trias Bundes-Basti ist unschuldig!

Der brave Bürger mag sich fol­gende Szene vor­stellen: Basti sitzt abends allein zu Haus und hat eine Idee. Es geht um Umfragen, Schie­be­reien und Vor­teile über Vor­teile. Gleich am anderen Morgen tritt er in Aktion und gibt die ent­spre­chenden Anwei­sungen. Mei­nungs­um­fragen mani­pu­lieren, Gelder ein­setzen und den poli­ti­schen Gegner bloß­stellen. Ganz nach dem Geschmack seiner Freunde in der Welt.

Hier bestellen!

Doch so kann die ganze Sache, wenn sie denn stimmt, nicht gelaufen sein. Basti wird wohl selbst kaum zum Hörer und Com­puter gegriffen haben, das war wohl eher sein Umfeld, wofür er aller­dings poli­tisch ver­ant­wortlich ist. Die Schranzen werden sich die unlau­teren Mittel aus­ge­dacht und an ihn her­an­ge­tragen haben. Viel­leicht ließ Kurz sie gewähren und laufen, küm­merte sich nicht drum, wurde nicht aktiv. Das aber wird von einem Regie­rungschef erwartet. Natürlich gilt immer noch die Unschulds­ver­mutung, auch bei Kurz. Doch kommt ein schaler Bei­geschmack hinzu, der den Mann im Licht der Unse­riö­sität erscheinen lässt. Wahr­scheinlich müssen nachher wieder andere dran glauben und den Hut nehmen. Das war und ist immer so – auf der ganzen Welt.

Kurz wird kurz­zeitig ver­schwinden, arbeitet jedoch schon an seinem Comeback. Man mag sich das patho­lo­gisch erklären oder einfach nur prag­ma­tisch. Wenn es ihm gelingt, sich per­sönlich aus der Ver­ant­wortung zu ziehen und als Sau­bermann dazu­stehen, hat er gewonnen, zeit­weise zumindest. Und daran werden Kurz und sein Umfeld kräftig arbeiten. Die Königin im Bie­nenvolk muss unter allen Umständen geschützt werden, da nehmen andere Bienen sogar den eigenen Tod in Kauf, was wir aus der Mensch­heits­ge­schichte eben­falls zur Genüge kennen. Kurz will sich als Sau­bermann dar­stellen, der von anderen miss­braucht und vor­ge­führt wurde. Er ist wahr­scheinlich die Unschuld in Person, bieder, freundlich und gerecht – und natürlich dem Volk verpflichtet.

Von Ver­pflichtung, Ehre und Dienen schwafeln Poli­tiker auf der ganzen Welt, auch von Unschuld und Zurück­haltung. Wenn es nur so wäre, wir könnten ruhiger schlafen. Doch können wir ruhig schlafen? Ange­sichts von Poli­tikern, die anscheinend machen, was sie wollen, das Volk mit Ver­boten trak­tieren, die freie Meinung missachten?

Seit der Corona-Dis­kussion sind die freund­lichen Des­poten auf den Geschmack gekommen. Sie leiten das Volk wie eine Schaf­s­herde. Ihr Mittel ist die Angst – Angst, etwas falsch zu machen. Der Mensch an sich hält sich gern zurück, ist im Grunde kon­flikt­scheu. Genau dieser Umstand wird von den Mäch­tigen genutzt. Das ist in Deutschland so und auf der ganzen Welt. Angst macht die Masse lenkbar, was stören da kleine Ver­feh­lungen? Die fallen doch nicht mehr auf. Schwamm drüber, war alles nicht so schlimm.

Die Elite arbeitet weiter an der Ver­sklavung der Welt­be­völ­kerung, die nur eines soll: ihre kleinen Gelder den Reichen hin­ter­her­werfen, den Aus­tausch der Bevöl­kerung akzep­tieren und die Klappe halten. So wird ein Schuh daraus.