Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
300 x 250 (Medium Rectangle)Gold und Silber zu gün
Ad
Ad
Ad
Ad
Wirtschaft & Finanzen

Peer-to-Peer-Transaktionen und Börsen im Vergleich

19. Oktober 2021

Es gibt zwei Möglichkeiten, Bitcoin zu konvertieren: Peer-to-Peer-Transaktionen (direkte Transaktionen zwischen Benutzern) und reguläre Börsentransaktionen. Standard-Bitcoin-Börsen kombinieren Käufer- und Verkäuferaufträge in einem zentralisierten Handelssystem. Gleichzeitig haben weder der Verkäufer noch der Käufer die geringste Ahnung, wer die andere Partei der Transaktion ist, und dieses Detail ermöglicht es Ihnen, ein gewisses Maß an Anonymität und Sicherheit privater Daten zu wahren. Dies ist die gebräuchlichste Methode, um lokale Währung in Bitcoin umzutauschen und umgekehrt.

Bitcoin wurde jedoch ursprünglich für Peer-to-Peer-Transaktionen entwickelt. Im Gegensatz zu anderen Peer-to-Peer-Technologien, mit denen viele von uns vertraut sind, wie beispielsweise Torrents, werden Peers in Bitcoin nicht durch Vielfache, sondern durch einzelne Benutzer repräsentiert. Bei einer Peer-to-Peer-Transaktion wird davon ausgegangen, dass Sie über einige Informationen über die Person verfügen, mit der Sie interagieren. Informationen über den Benutzer, mit dem Sie eine Transaktion abschließen, können von der öffentlichen Nummer der Bitcoin-Adresse bis hin zum Benutzernamen, Standort, IP-Adresse usw. reichen. Möglicherweise müssen Sie sich sogar persönlich treffen, um Bitcoins gegen Bargeld einzutauschen.

Anstatt ein Ordersystem zu verwenden, um Käufer und Verkäufer zusammenzubringen und dadurch die Kontrolle über die Gelder in die Hände von Vermittlern zu übertragen, agieren Verkäufer und Käufer direkt in Peer-to-Peer-Transaktionen, ohne Geld einzuzahlen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie entscheiden sich, Bitcoins von jemandem zu kaufen, der in Ihrer Stadt wohnt. Anstatt zu hoffen, einem solchen Benutzer bei einem regelmäßigen Austausch zu begegnen (die Chancen sind gering), können Sie eine dedizierte Plattform verwenden, um Peer-to-Peer-Transaktionen zwischen einem einzelnen Benutzer zu unterstützen. Es gibt mehrere solcher Bitcoin-Plattformen, auf denen Sie ein Konto registrieren können, um andere Bitcoin-Enthusiasten zu finden, die mit Ihnen in derselben Stadt wohnen. Außerdem stehen Ihnen solche Webseiten wie https://quantum-ai.io/de/ zu Verfügung, die Ihnen helfen können, Geld zu verdienen.

Nicht jeder ist bereit für Hand-to-Hand-Angebote. Viele sind an traditionelle Zahlungsmethoden gewöhnt und bevorzugen beispielsweise PayPal oder die direkte Überweisung auf eine Karte. Je nachdem, welche Umtauschmethode Sie bevorzugen, können Peer-to-Peer-Transaktionen für Sie besser (oder weniger) geeignet sein, um das Geld in Ihrem täglichen Leben zu konvertieren. Im Allgemeinen erfordern Peer-to-Peer-Transaktionen keine Identifikationsdokumente; stattdessen gibt es Reputationssysteme, um Ihre Handelshistorie und die anderer Personen zu verfolgen. Mit ihrer Hilfe ist die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Abschlusses der Transaktion viel höher.

Einer der interessanteren Aspekte von Peer-to-Peer-Plattformen ist das eingebaute Reputationssystem. Da Bieter direkt agieren, ohne ihre Gelder den Plattformbesitzern anzuvertrauen, wird das Vertrauensprinzip wichtiger denn je. Es ist wichtig, den Verlauf der vorherigen Transaktionen Ihrer potenziellen Gegenpartei zu kennen, bevor Sie entscheiden, ob Sie sie kontaktieren möchten oder nicht.

Einer der wichtigen Punkte, den Sie nicht vergessen sollten, wenn Sie Ihr Vermögen der Börse zur Verwahrung anvertrauen, ist, dass es alles andere als sicher ist. Die Nutzung von Vermittlungsdiensten und die Abhängigkeit von zentralisierten Diensten und Plattformen widerspricht der Hauptideologie von Bitcoin.

Trotz der Tatsache, dass zwischengeschaltete Plattformen mit einer dezentralisierten digitalen Währung umgehen, sind sie selbst zentralisierte Strukturen, was sie anfällig für Angriffe macht.

Unglücklicherweise für die Bitcoin-Nutzer der Welt können sich die Bitcoin-Börsen nicht eines makellosen Rufs rühmen, digitale Schätze zu schützen. Wenn die Börse gehackt wird, kann leider wenig getan werden. Es sei denn, Sie versuchen, eine Klage einzureichen und hoffen, dass früher oder später die Umstände des Falls klar werden. Wenn Sie Geld bei einer Bank einzahlen, wird ihre Sicherheit durch das staatliche Versicherungssystem garantiert, zum Beispiel in den Vereinigten Staaten sind alle Ihre Einlagen bis zu 100.000 US-Dollar versichert. Dies ist bei Bitcoin-Börsen nicht der Fall.

Wenn Sie sich entscheiden, Bitcoins an einer Börse aufzubewahren, müssen Sie sich nicht nur darauf verlassen, dass der Service rund um die Uhr verfügbar ist sondern auch in Bezug auf die Sicherheit dieser Seite vertrauen. Genauer gesagt vertrauen Sie Ihre finanziellen Vermögenswerte einer Website an, die behauptet, ein ausreichendes Maß an Sicherheit Ihrer Daten und Ihres Geldes bieten zu können.


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad